Buchung einer unentgeltlichen Wertabgabe (private KFZ-Nutzung)

BusinessPeople_Geschafft_Bild.jpgFernstudium Controller/in
Der Fernlehrgang ist darauf ausgerichtet, Sie umfassend und praxisnah zu qualifizieren ...

BusinessPeople_Frau_im_Buero_Bild.jpgBilanzbuchh. International
Unser Fernlehrgang mit dem anerkannten IHK-Abschluss als Ziel vermittelt verständlich ...


Seiten: 1 2 Nächste
Antworten
[ geschlossen ] Buchung einer unentgeltlichen Wertabgabe (private KFZ-Nutzung)
Hallo,

ich sitze über einem Fall der mir an sich soweit logisch erscheint, doch mit der Buchung auf die entsprechenden Konten habe ich noch Probleme:

Folgender Fall.
Anschaffungskosten eines PKWs = Brutto 25.000 €
Eigenentnahme war z.B. 3 Monate (also rechne ich 1% pro Nutzungsmonat) = 750 € ist die Privatentnahme (und die wir bei dem Betriebsvermögensvergleich ja zu dem Gewinn hinzugerechnet).

Von diese 750 € ziehe ich ja pauschal die 20% ab (für KFZ-Steuer, Versicherung; also alle steuerfreie Umsätze, Kto.Nr. 4639):
Somit muss ich nur noch 600 € (die restlichen 80%) versteuern (steuerpflichtige Umsätze, Kto.Nr. 4645).

Somit kommen auf die 600 € die 19% USt drauf = + 114 € Gesamt 714 €

Ich hoffe ich habe soweit kein Fehler drin..? Wenn ja, bitte um Info!

Nun geht es an den Buchungssatz. Wie sollte dieser lauten und viel wichtiger, warum? smile:denk:

Hoffe auf hilfreiche Antworten... vielen Dank!
Hallo,

und Willkommen im Forum!

So weit ich sehe, ist deine Berechnung korrekt.

Aber smile:!:
Zitat
anucina schreibt:
Anschaffungskosten eines PKWs = Brutto 25.000 €

Für die 1% Regel ist der "Bruttolistenpreis" nebst Sonderausstattungen des Herstellers anzusetzen und nicht die Anschaffungskosten des PKW!

Du scheinst im SKR 04 zu buchen, da muss ich erst einmal nachschauen, da ich selber den SKR 03 buche.

Gruß
Andreas
Wenn deine 25.000 € Bruttobetrag sind, warum rechnest du auf deine 600 € noch Ust drauf. Sie muss rausgerechnet werden.

Netto-Entahme: 504,20
Ust: 95,80

Oder die Angabe Anschaffungskosten mit Bruttobetrag ist falsch angesetzt in der Aufgabe.
Hi de Lang,

bei der Entnahme des UN stellen die 1% vom Bruttolistenpreis einen Ust.-Nettobetrag dar.
Somit wird die Ust. draufgerechnet, das war schon richtig.


Gruß

Andreas
Mal verliert man :( ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
Hallo Ansimi,

du hast Recht, wenn ich die 1%-Regel für einen Unternehmer bzw. Selbständigen berechne, muss Ust dazugerechnet werden.

Bin ausgegegangen von der Berechnung des Sachbezugs für Angestellte, da muss Ust rausgerechnet werden.

Aber wenn man richtig liest steht da:
Zitat
Eigenentnahme war z.B. 3 Monate


Errare humanum est.
Bearbeitet: de Lang - 25.11.2010 10:55:49
den Meister im flüchtigen lesen, siehst Du hier smile:wink1:

aber gut zu wissen, das es nicht nur mir passiert. smile:D
Mal verliert man :( ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
Schön zu sehen, dass ihr euch einig seid... smile:D
-------

Der Buchungssatz im SKR 04 müsste dann wie folgt lauten:

2130 Unentgeltliche Wertabgaben 864,-€
AN 4639 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens ohne USt. 150,- €
AN 4645 Verwendung von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens mit USt. 714,- €

Das Konto 4645 ist ein Automatik USt.-Konto.
Die USt. wird automatisch heraus gerechnet und auf Umsatzsteuerkonto 19 % gebucht.

Gruß
Andreas
Hallo &
vielen Dank für die vielen Antworten!

Zitat
Ansimi schreibt:
den Meister im flüchtigen lesen, siehst Du hier



aber gut zu wissen, das es nicht nur mir passiert.


Mit Eigenentnahme meinte ich eigentlich die Eigenentnahme des Geschäftsführers und nicht des Angestellten. Hätte ich wahrscheinlich anders formulieren sollen.
Somit stimmt es ja, wenn ich auf die restlichen 80% nur die USt berechnet habe, oder?

Woran genau untersheidet sich SKR04 und SKR03?

Mein Buchungssatz wäre jetzt gewesen:

Unentgeltliche Wertabgaben
an UmsätzeEV 600 €
an Umsätze EV 150 €
an USt 114 €

Wa genau ist an meine Buchungssatz niht korrekt?

Vielen Dank.
Aha da haben wir es.

Wenn der Geschäftsführer nicht Gesellschafter ist, sondern nur Angestellter, dann müßten wir doch die Ust raus rechnnen, dann hätten wir dich doch keine Eigenentnahme vorliegen, sondern einen Sachbezug der Gehaltsbestandteil ist. Oder smile:?:

Das ist wenn man immer am Anfang nur die halbe Wahrheit erfährt und der Ansimi sich hier schon als flüchtiger Leser outen muss smile:D
Bearbeitet: de Lang - 25.11.2010 20:27:36
Danke de Lang,

smile:denk: aber egal wie mans dreht und wendet im Moment, am Ende bin ich z.Zt. immer der gekniffene. smile:(

Gut das ich nichts für Glückspiel übrig habe smile:green:


Gruß

Andreas
Mal verliert man :( ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
Seiten: 1 2 Nächste
Antworten
User, die dieses Thema lesen. (1 Gäste, 0 registrierte User, 0 versteckte User):


Anzeigen

Excel Tool

Schreiben_pm_Elena_Elisseeva.jpg
Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >> 

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Rechnungswesen- Experten finden Sie in der Rechnungswesen-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>

Kapital für ihre Geschäftsidee

er-venture
Sie haben eine Geschäftsidee oder befinden sich bereits in der Gründungs- oder Wachstumsphase. ER-Venture unterstützt die Finanzierung von innovativen StartUps und begleitet ggf. die Gründungs- und Wachstumsphase durch ein aktives Management. www.er-venture.de

Zinsrechnung- Tool

Zinsrechnung ist ein auf Excel 2007 basierendes Makro unterstütztes Tool. Mit diesem Tool können Annuitätendarlehen (Zins- und Tilgungsrate) und Kontokorrent- staffeln ( z.B. zur Verzinsung von Gesellschafterkontern) berechnet werden. Die Einrichtung und Nutzung ist in einem Handbuch beschrieben. mehr >>

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V.
Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im
5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>