ABC der Kontierungen Teil III Aufgaben und Lösungen im Bereich Rechnungswesen

6. Aufgabe: Unentgeltliche Sachanlagen 

Für die Herstellung der Einsatzteile für die Trennsägemaschinen Modell 2020 wird eine neue Produktionsmaschine von den Arbeitnehmern der Ramstein GmbH selbst erstellt. 
Am 31. Dezember 2012 ist die Produktionsmaschine fertig gestellt. Es sind Aufwendungen in einer Höhe von 550.000,00 EUR entstanden. 
Die Produktionsmaschine könnte zu einem Wert von 700.000,00 EUR verkauft werden. 

a) Mit welcher Summe würde die selbst erstellte Produktionsmaschine in der Bilanz 2012 aktiviert? 
aa) 550.000,00 EUR
ab) 550.000,00 EUR + 19 % Umsatzsteuer
ac) 700.000,00 EUR + 19 % Umsatzsteuer
ad) 700.000,00 EUR

zur Musterlösung >>

7. Aufgabe:  Jahresabschlussarbeiten mit Auswertung von Kennzahlen 

Zur Beurteilung eines Antrages von der Geschäftsleitung der Remmer AG liegen der Treuhand AG die folgenden Jahresabschlussangaben für das letzte Geschäftsjahr vor. 

Angaben aus der Bilanz 
Aktiva Passiva
Mio. EUR

Sachanlagen 245
Finanzanlagen 50
Vorräte 205
Forderungen aus L. u. L. 105
Wertpapiere 25
Liquide Mittel 20
Mio. EUR

Gezeichnetes Kapital 25
Kapitalrücklage 75
Gewinnrücklagen 55
Bilanzgewinn 25
Pensionsrückstellungen 40
Kurzfristige Rückstellungen 15
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten
-mittel-und langfristig 255
-kurzfristig 50
Verbindlichkeiten aus L.u.L. 110
Bilanzsumme 650
Bilanzsumme 650
  
Angaben aus der Gewinn-und Verlustrechnung 

Mio. EUR
Umsatzerlöse 850
Bestandserhöhungen 15
Materialaufwendungen 505
Personalaufwendungen 220
Planmäßige Abschreibungen auf Sachanlagen 35
Betriebliche Steuern 15
Sonstige ordentliche Aufwendungen 20
Sonstige ordentliche Erträge 10
Zinserträge 5
Zinsaufwendungen 20

Ermitteln Sie in Mio. EUR / bzw. % 

a) die Höhe des Anlagevermögens
aa) 295 Mio. EUR
ab) 245 Mio. EUR
ac) 650 Mio. EUR
ad) 360 Mio. EUR

zur Musterlösung >> 

b) den Reingewinn
ba) 865 Mio. EUR
bb) 815 Mio. EUR
bc) 65 Mio. EUR
bd) 15 Mio. EUR

zur Musterlösung >>
 

c) den Cash-flow unter Aufnahme einer Zuführung zu den langfristigen Rückstellungen in einer Höhe von 4 Mio. EUR
ca) 65 Mio. EUR
cb) 69 Mio. EUR
cc) 100 Mio. EUR
cd) 104 Mio. EUR

zur Musterlösung >> 

d) Umsatzrentabilität
da) 7,50 %
db) 12,00 %
dc) 7,65 %
dd) 23,85 %

zur Musterlösung >> 

e) Eigenkapitalquote
ea) 11,45 %
eb) 23,85 %
ec) 18,30 %
ed) 11,50 %

zur Musterlösung >> 

f) Gesamtkapitalrentabilität
fa) 13,08 %
fb) 11,45 %
fc) 23,80 %
fd) 17,50 %

zur Musterlösung >> 

g) Nennen Sie die Formel zur Ermittlung der Schuldtilgungsdauer in Jahren
ga) Kurzfristiges Umlaufvermögen x 100
Kurzfristiges Fremdkapital

gb) Fremdkapital – flüssige Mittel
Cash-flow
gc) Cash-flow – Fremdkapital
Flüssige Mittel
gd) Fremdkapital x 100
Gesamtkapital

zur Musterlösung >> 
8. Aufgabe: Cash flow (direkte Ermittlung) im Rahmen der Analysentätigkeiten

Im Jahr 2012 wurden die folgenden Geschäftsfälle in der geführten Buchhaltung der Remmer AG  erfasst:

1. Kauf eines neuen Gabelstaplers 25.000,00 EUR -netto-
2. Kreditaufnahme 85.000,00 EUR  im Jahr 2012
3. Gehaltszahlungen pro Monat 30.000,00 EUR  Zahlung durch Banküberweisung
4. Abschreibungen auf Betriebs-und Geschäftsausstattung 45.000,00 EUR im Jahr 2012
5. Verwaltungsaufwendungen pro Monat. 25.000,00 EUR Zahlung durch Banküberweisung
6. Umsatzerlöse im Jahr 6.800.000,00 EUR davon 75 % zahlungswirksam
7. Kauf von Handelswaren 3.200.000,00 EUR davon 55 % zahlungswirksam
8. Zinseinnahmen (lgfr.für Investitionskapital) 5.000,00 EUR im Monat
9. Kapitalerhöhung 120.000,00 EUR Auswirkung durch Aktienmission
 
Ermitteln Sie
a) Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
aa) 2.680.000,00 EUR
ab) 660.000,00 EUR
ac) 1.760.000,00 EUR
ad) 5.100.000,00 EUR

zur Musterlösung >>

b) Cashflow aus Investitionstätigkeit
ba) 268.000,00 EUR
bb) 35.000,00 EUR
bc) 205.000,00 EUR
bd) 120.000,00 EUR

zur Musterlösung >>

c) Cashflow aus Finanzierungstätigkeit
ca) 205.000,00 EUR
cb) 85.000,00 EUR
cc) 268.000,00 EUR
cd) 120.000,00 EUR

zur Musterlösung >>

d) Freier Cashflow
da) 2.680.000,00 EUR
db) 35.000,00 EUR
dc) 2.645.000,00 EUR
dd) 205.000,00 EUR

zur Musterlösung >>

PS: Aus Vereinfachungsgründen wurde die Umsatzsteuer nicht berücksichtigt!  

9. Aufgabe: Aktivierung von einer technischen Anlage und Maschinen

Am 31. Oktober 2012 erwarb Remmer AG eine Trennsägemaschine Modell 2022.

Auf der Eingangsrechnung vom gleichen Tag der Lieferung ist ausgewiesen:

Anschaffungspreis 120.000,00 EUR
+ Transport- kosten/versicherung 2.500,00 EUR
+ Montagekosten 1.500,00 EUR
+ 19 % Umsatzsteuer

Der Lieferant gewährt auf den Preis der Trennsägemaschine einen Rabatt von 5 %.

Es entstanden Schulungskosten für das Personal von 4.500,00 EUR  + 19 % Umsatzsteuer für die Bedienung der technischen Anlagen in der Produktionshalle. Die Eingangsrechnung ist bereits gebucht. Am 10. November 2012 wurde die Eingangsrechnung vom 31. Oktober 2012 unter Einbehalt von 2 % Skonto durch Banküberweisung bezahlt.  Aus Versehen wurde ebenfalls bei den Transport –kosten/versicherung und Montagekosten ein Abzug von 2 % vorgenommen, der nach den  Zahlungsbedingungen nicht vereinbart ist.

a) Ermitteln Sie die Anschaffungskosten.
aa) 118.750,00 EUR
ab) 130.000,00 EUR
ac) 121.375,00 EUR
ad) 116.375,00 EUR

zur Musterlösung >>

b) Wie hoch ist der Buchwert am 31. Dezember 2012?
Die Nutzungsdauer von zehn Jahren wird angenommen. Die Abschreibung erfolgt linear.
ba) 118.340,62 EUR
bb) 109.237,50 EUR
bc) 119.352,08 EUR
bd) 121.375,00 EUR

zur Musterlösung >>

10. Aufgabe: Bilanzielle Behandlung von Lasten-und Personenaufzug in einem Gebäude

Am 2. Januar 2012 erwarb Remmer AG ein Gebäude. Die Anschaffungskosten betrugen 520.000,00 EUR. Bereits am 2. Februar 2012 war durch die Eintragung im Grundbuch der Übergang von Nutzen und Lasten für das Gebäude erfüllt.
Das Gebäude wird ausschließlich betrieblich genutzt.

Nachträglich wird in der ersten Juniwoche 2012 ein betrieblicher Lastenaufzug im Gesamtwert von 80.000,00 EUR -netto-. in das Gebäude eingebaut. Danach erfolgt der Einbau eines Personenaufzugs im Gesamtwert von 95.000,00 EUR -netto-.  Beide Aufzüge sind am 15. Juni 2012 fertig gestellt.

a) Erkennen Sie die richtige Überlegung zur bilanziellen Behandlung des Lastenaufzuges.
aa) Der Lastenaufzug ist kein selbständiger Vermögensgegenstand. Der Lastenaufzug gehört zum Gebäude und die Aufwendungen zählen zu den nachträglichen Herstellungskosten.
ab) Der Lastenaufzug ist ein selbständiger Vermögensgegenstand. Er dient nicht der Gebäudenutzung, sondern nur für betriebliche Zwecke. Aus diesem Grund gehört der erworbene Lastenaufzug zur Betriebsvorrichtung.
ac) Der Lastenaufzug ist kein selbständiger Vermögensgegenstand. Der Kaufpreis -netto- wird als Aufwand unter Instandhaltung / Reparatur erfasst.

zur Musterlösung >>

b) Erkennen Sie die richtige Überlegung zur bilanziellen Behandlung des Personenaufzuges
ba) Der Personenaufzug ist kein selbständiger Vermögensgegenstand. Seine Verwendung findet der Personenaufzug für die Nutzung des Gebäudes. Der Personenaufzug gehört zum Gebäude. Die Aufwendungen für diesen Aufzug sind  nachträgliche Herstellungskosten des Gebäudes.
bb) Der Personenaufzug ist ein selbständiger Vermögengsgegenstand. Seine Verwendung findet der Personenaufzug nicht der Gebäudenutzung. Die Nutzung gilt für betriebliche Zwecke. Aus diesem Grund handelt es sich um eine Betriebsvorrichtung.
bc) Der Personenaufzug ist ein selbständiger Vermögensgegenstand. Der Kaufpreis -netto- wird als Aufwand unter Instandhaltung/Reparatur erfasst.

zur Musterlösung >>

11. Aufgabe: Bilanzausweis unter Eigentumsvorbehalt aus Sicht des Verkäufers und Käufers

Am 22. Dezember 2012 liefert Friedrich Kuhns GmbH an die Manuela Werner GmbH Handelswaren im Gesamtwert von 71.400,00 EUR brutto. Im Kaufvertrag ist festgehalten, dass die Lieferung erst mit der vollständigen Bezahlung von Manuela Werner erfolgen wird. Am 15. Januar 2013 erfolgt die Bezahlung der Lieferung. Aus Vereinfachungsgründen wird auf die Behandlung der Umsatzsteuer verzichtet. In beiden Unternehmen gilt das Geschäftsjahr als Kalenderjahr.

a) Wie handelt Friedrich Kuhns GmbH bei der Buchung in seinem Hause? Welches Prinzip wendet Friedrich Kuhns GmbH an?
aa) Es wird eine Forderung aus Lieferung und Leistung von 60.000,00 EUR in der Buchhaltung erfasst. Friedrich Kuhns GmbH hat seine vertraglichen Vereinbarungen erfüllt. Das Realisationsprinzip findet keine Anwendung.
ab) Es wird eine Forderung aus Lieferung und Leistung von 60.000,00 EUR in der Buchhaltung erfasst. Friedrich Kuhns GmbH hat seine vertraglichen Vereinbarungen erfüllt. Das Realisationsprinzip findet seine Anwendung.
ac) Es wird eine Forderung aus Lieferung und Leistung von 60.000,00 EUR in der Buchhaltung erfasst. Friedrich Kuhns GmbH hat seine vertraglichen Vereinbarungen nicht erfüllt. Das Realisationsprinzip findet keine Anwendung. 

zur Musterlösung >>

b) Wie handelt Manuela Werner GmbH bei der Buchung in ihrem Hause? Wer ist Eigentümer der Handelsware?
ba) Der Eingang der Handelswaren von 60.000,00 EUR wird in der Buchhaltung von Manuela Werner GmbH voll erfasst. Manuela Werner GmbH kann die Handelsware verkaufen. Es ist festzustellen, dass Manuela Werner GmbH wirtschaftlicher, aber nicht rechtlicher Eigentümer der Handelsware ist. Manuela Werner GmbH nimmt die Erfassung der Handelsware in ihrer Buchhaltung vor, auch wenn kein rechtliches Eigentum vorliegt.
bb) Der Eingang der Handelswaren von 60.000,00 EUR wird in der Buchhaltung von Manuela Werner GmbH voll erfasst. Manuela Werner GmbH darf bis zur ihrer Zahlung der Handelswaren keinen Verkauf durchführen. Es ist festzustellen, dass Manuela Werner GmbH rechtlicher, aber nicht wirtschaftlicher Eigentümer der Handelsware ist.
bc) Der Eingang der Handelswaren von 60.000,00 EUR wird in der Buchhaltung bis zur Bezahlung nicht vorgenommen. Manuela Werner GmbH ist bis zur Zahlung der Handelswaren nur wirtschaftlicher Eigentümer.

zur Musterlösung >>

letzte Änderung R. am 11.05.2021
Autor(en):  Günther Wittwer

RSS
Literaturhinweise

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Keine passende Stelle gefunden? 

Tragen Sie sich im kostenfreien Talentpool ein & Firmen bewerben sich bei Ihnen!
1. In wenigen Minuten Ihr Profil erstellen
Teilen Sie uns mit, wie Ihr Wunscharbeitgeber aussieht, welche Gehaltsvorstellungen Sie haben und in welcher Region Sie arbeiten möchten.
2. Arbeitgeber bewerben sich bei Ihnen
Wir stellen Ihnen passende Arbeitgeber vor und Sie entscheiden, mit wem Sie ein Interview führen.
3. Ihren neuen Traumjob antreten
Prüfen Sie im Interview, ob der neue Arbeitgeber Ihren Vorstellungen entspricht, und falls ja: Starten Sie Ihre neue Karriere!
Kostenlos registrieren und passende Jobs erhalten:jetzt registrieren

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!