Kreditor

1. Grundlagen

Kreditoren sind Gläubiger des Unternehmens, welche in der Kreditorenbuchhaltung die Schulden ihres Unternehmens verwalten. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderen die Bereitstellung von Krediten und Darlehen oder auch die Lieferung von Waren und Dienstleistungen mit der Möglichkeit zur Zahlung auf Ziel. Das zur Verfügung gestellte Kapital wird als Verbindlichkeit auf der Passivseite in der Bilanz dargestellt. Ein besonderer Fall ist der debitorische Kreditor, der auf der Aktivseite ausgewiesen wird. Dies erfolgt wenn der Kreditor eine Überdeckung seiner Verbindlichkeiten erhalten hat.

2. Kreditoren und -konten im Rechnungswesen

Die Kreditoren sind einzelne Personenkonten…..


Das Kreditorenkonto als Personenkonto eines Lieferanten weist fast immer einen Habensaldo aus.

Es kann aber auch vorkommen: Sollte die Summe der Gutschriften höher als die Eingangsrechnungen sein, oder es besteht eine Geleistete Anzahlung dann liegt ein Sollsaldo gegenüber dem Lieferanten vor. 

Beispiel:

kreditor1.jpg

Am 31.3.2016 besteht gegenüber dem Lieferanten Schmehler GmbH & Co., KG eine Verbindlichkeit aus Lieferungen und Leistungen von 75.000 €. Zusätzlich ist auf dem Personenkonto Lieferanten Abels GmbH ein Saldo von 25.000 € als Verbindlichkeit aus Lieferungen und Leistungen ausgewiesen.
Nach den genannten Personenkonten besteht auf dem Sachkonto „Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen“ als Sammelkonto für alle kreditorisch geführtes Personenkonten ein Saldo von 100.000 €.

Aus der Praxis:
Die Kreditorenkonten werden im Rahmen des Kontokorrents geführt.

3. Buchhaltungstechnische Abwicklung

Die Erfassung von Eingangsrechnungen erhöhen die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.

Beispiel:
Buchung einer Eingangsrechnung über den Kauf von Handelswaren
10.000 € + 19 % Umsatzsteuer.

Die Erfassung des Geschäftsfalles erhöhen die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen auf der Habenseite um 11.900 €.
Dagegen schmälert eine Rückgabe oder Rücksendung von Handelswaren an den Lieferanten durch die Zusendung einer Gutschrift vom Lieferanten die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen auf der Sollseite.
Ebenfalls ein Preisnachlass des Lieferanten aufgrund einer Reklamation (Mängelrüge), oder Gewährung eines Umsatzbonus durch den Lieferer oder bei Inanspruchnahme von Skonto bei der Zahlung (Liefererskonto / Nachlass).

Info
Erfassung mit Finanzbuchhaltungsprogrammen Dass Buchen von Eingangsrechnungen erfolgt im Rahmen einer Offenen-Posten-Buchhaltung. Es wird nicht auf dem Sachkonto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gebucht, sondern auf den einzelnen Kreditorenkonten. Der Saldo der Kreditorenliste, bestehend aus den Buchungen mit den einzelnen Lieferanten muss mit dem Gesamtsaldo des Sachkontos Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen übereinstimmen.

Beispiel:

Kreditorenliste per 31.3.2016

kreditor2.jpg

Hinweis:

Die erste Position auf der Habenseite der einzelnen aufgeführten Lieferanten ist der Anfangsbestand.
Aus Vereinfachungsgründen wurde auf das Rechungs-und Zahlungsdatum verzichtet.

Darstellung:

Sachkonto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen
Stand 31.3.2016

kreditor3.jpg

Aus der Praxis:
Nicht nur am Jahresende, sondern möglichst während des Geschäftsjahres sollte eine Klärung evtl. Restposten auf den geführten Konten in der Kreditorenliste erfolgen.

Beispiel:
Beim Lieferanten Doppelfeld wurde wahrscheinlich die ertragswirksame Buchung Nachlass von 200 € (Gewährter Lieferantenskonto 2 % von 10.000 €) nicht erfasst.


3. Aufgaben

  1. Welcher einer der Hauptaufgabe erfüllt die Kreditorenliste?

  2. Was erfasst das Kontokorrentbuch?

  3. Wie erfolgt ein Zahlungsausgang an einen Lieferanten für eine bisher offene Verbindlichkeit in der EDV-Buchführung?

  4. Wie werden die Konten in der geführten Kreditorenliste (Kreditoren-OP-Liste) bezeichnet?


4. Lösungen

  1. Die Lieferantenkonten in der Kreditorenliste dienen vor allen der Überwachung der Zahlungstermine.
    PS: Die gleiche Regelung gilt auch in der Debitorenliste bei dem Kundenkonten.

  2. Das Kontokorrentbuch erfasst den unbaren Geschäftsverkehr mit jedem einzelnen Lieferanten.
    PS: Das gleiche gilt auch für die Kunden.

  3. In einer geführten EDV-Buchführung erfolgt ein Zahlungsausgang an den Lieferanten für die Begleichung einer bisher offenen Verbindlichkeit auf dem Personenkonto.
    Die dort erfassten Buchungen werden automatisch auf das Sachkonto Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen erfasst.

  4. Personenkonten


Zurück zum ABC der Bilanzierung >>

letzte Änderung Redaktion RWP, Günther Wittwer am 27.07.2018

RSS
Literaturhinweise
Excel-Tools

Weitere Fachbeiträge zum Thema

Premium-Stellenanzeigen



Keine passende Stelle gefunden? 

Tragen Sie sich im kostenfreien Talentpool ein & Firmen bewerben sich bei Ihnen!
1. In wenigen Minuten Ihr Profil erstellen
Teilen Sie uns mit, wie Ihr Wunscharbeitgeber aussieht, welche Gehaltsvorstellungen Sie haben und in welcher Region Sie arbeiten möchten.
2. Arbeitgeber bewerben sich bei Ihnen
Wir stellen Ihnen passende Arbeitgeber vor und Sie entscheiden, mit wem Sie ein Interview führen.
3. Ihren neuen Traumjob antreten
Prüfen Sie im Interview, ob der neue Arbeitgeber Ihren Vorstellungen entspricht, und falls ja: Starten Sie Ihre neue Karriere!
Kostenlos registrieren und passende Jobs erhalten:jetzt registrieren

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!