Unverständlichkeit bei mehreren Buchungssätzen

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1
Antworten
Unverständlichkeit bei mehreren Buchungssätzen
Hallo an alle,

ich bin gerade etwas am verzweifeln; ich verstehe nicht wirklich, welche Konten angesprochen werden bei diesen folgenden Buchungssätzen:

Eigenbeleg: Verschrottung einer Maschine, Restwert 1.000,00 EUR.
Quittung: Betankung des Geschäftswagens, 50,00 EUR netto.

Die Konten wurden vorgegeben!
Bestandskonten: TAM, BGA, Werkstoffe, Fertigerzeugnisse, Handelswaren, Forderungen, Bank, Kasse, Darlehen, Kredite, Verbindlichkeiten
GuV-Konten: Aufwendungen für Werkstoffe, Umsatzerlöse für Handelswaren, Löhne & Gehälter, Zinsaufwendungen, Zinserträge, Büromaterial, Betriebliche Steuern, Mieterträge, Verluste aus dem Abgang von Vermögensgegenständen
"Extra"-Konten: Vorsteuer, Umsatzsteuer, Privat

Außerdem ist mir nicht ganz klar, wie man einen Kassenfehlbetrag bucht (Soll: Kasse an Haben: ?)

Ich hoffe, dass mir da jemand helfen kann :)

LG Oliver M.
Hallo Oliver,

"Eigenbeleg" bedeutet wohl, dass der Maschinenschrott nicht verkauft wurde, sondern dass die Maschine aus dem Anlagevermögen auszubuchen ist. Das Vermögen nimmt daher um die 1.000 Restwert ab.
Der Buchungssatz müsste also wohl lauten:
Verlust aus dem Abgang von VermGegenständen 1.000,00 an TAM

"Quittung" bedeutet wohl, dass aus der Kasse 50,00 bar für Sprit bezahlt wurden. Treibstoff ist Aufwand, also ein Erfolgskonto.
Meines Erachtens ist kein "vernünftiges" Konto bei den vorgegebenen dabei. Da sollte es eines geben, das "KFZ Betriebskosten" oder vergleichbar benannt ist. "Aufwendungen für Werkstoffe" scheint mir ein wenig zu allgemein, wenn wir uns auf die oben genannten beschränken, wäre es aber aus deiner Liste wohl das einzig passende.
Der Buchungssatz müsste also wohl lauten (wenn wirklich nur die von dir aufgezählten Konten bebucht werden dürfen):
Aufwendungen für Werkstoffe 50 und Vorsteuer 9,50 an Kasse

"Kassenfehlbetrag" ist ein Aufwand, also ein Erfolgskonto.
Je nach Kontenrahmen gibt es dazu passende Aufwandskonten:
Wenn sonst keine Konto dafür eingerichtet ist, nimmt man wohl am ehesten "Sonstige Aufwendungen".
Für den Fehlbetrag, der sonst nicht auffindbar ist (zB durch einen Buchungsfehler), müsste man einen Eigenbeleg "Kassenmanko" oder dergleichen schreiben.
Der Buchungssatz würde als lauten:
Sonstige Aufwendungen [Betrag] an Kasse

Klingt nach Lösung einer ReWe-Hausübung?
Gruß Andreas
Hey Andreas,

danke für die ausführliche Antwort! Ja, das ist eine Hausübung zur Vorbereitung auf eine Klausur :D

Zitat
"Eigenbeleg" bedeutet wohl, dass der Maschinenschrott nicht verkauft wurde, sondern dass die Maschine aus dem Anlagevermögen auszubuchen ist. Das Vermögen nimmt daher um die 1.000 Restwert ab.
Der Buchungssatz müsste also wohl lauten:
Verlust aus dem Abgang von VermGegenständen 1.000,00 an TAM
Das macht auf jeden Fall Sinn im Nachhinein, etwas peinlich, dass ich nicht selbst darauf gekommen bin.

Zitat
"Quittung" bedeutet wohl, dass aus der Kasse 50,00 bar für Sprit bezahlt wurden. Treibstoff ist Aufwand, also ein Erfolgskonto.
Meines Erachtens ist kein "vernünftiges" Konto bei den vorgegebenen dabei. Da sollte es eines geben, das "KFZ Betriebskosten" oder vergleichbar benannt ist. "Aufwendungen für Werkstoffe" scheint mir ein wenig zu allgemein, wenn wir uns auf die oben genannten beschränken, wäre es aber aus deiner Liste wohl das einzig passende.
Der Buchungssatz müsste also wohl lauten (wenn wirklich nur die von dir aufgezählten Konten bebucht werden dürfen):
Aufwendungen für Werkstoffe 50 und Vorsteuer 9,50 an Kasse
Das hat mich auch verwirrt. Meines Erachtens gibt es kein Konto, was die Betankung widerspiegelt, aber Aufwendungen für Rohstoffe macht wohl am meisten Sinn.

Zitat
"Kassenfehlbetrag" ist ein Aufwand, also ein Erfolgskonto.
Je nach Kontenrahmen gibt es dazu passende Aufwandskonten:
Wenn sonst keine Konto dafür eingerichtet ist, nimmt man wohl am ehesten "Sonstige Aufwendungen".
Für den Fehlbetrag, der sonst nicht auffindbar ist (zB durch einen Buchungsfehler), müsste man einen Eigenbeleg "Kassenmanko" oder dergleichen schreiben.
Der Buchungssatz würde als lauten:
Sonstige Aufwendungen [Betrag] an Kasse
Das Problem hierbei ist, dass keine GuV-Konten in dieser Übung vorgegeben werden (man kann sich leider auch keine ausdenken). Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass in der Aufgabe folgendes steht: "Im Rahmen der Inventur wird ein Kassenfehlbetrag in Höhe von 10,00 EUR ermittelt". Ich weiß jedoch nicht, wie man es ohne GuV-Konto buchen kann.

Gruß Oliver
Zitat
OliverM schreibt:
Hey Andreas, ...


... in der Aufgabe folgendes steht: "Im Rahmen der Inventur wird ein Kassenfehlbetrag in Höhe von 10,00 EUR ermittelt". Ich weiß jedoch nicht, wie man es ohne GuV-Konto buchen kann.



Gruß Oliver

Hallo Oliver,
beim Lernen ist gar nichts peinlich, außer nicht zu fragen.  :D

Bei der Aufgabe mit dem Kassenfehlbetrag lautet das Stichwort "Inventur". Da der Fehlbestand also im Rahmen der Inventur ("zählen, messen, wiegen") festgestellt wurde, macht man das gleiche wie bei anderen Inventurdifferenzen auch: Korrekturbuchung. Keine Buchung ohne Beleg, daher muss für diese Differenz ein Beleg geschrieben werden.
Das Inventurdifferenzkonto ist ein Erfolgskonto. Allgemein gesprochen wird ein Bestand im Rahmen der Inventur über das Inventurdifferenzkonto abgeschlossen.
Dabei ist es dem Grunde nach egal, ob die Inventur zu wenig Euro in der Kassa zeigt oder zuwenig Waren im Lager. Der allgemeine Buchungssatz lautet demnach
Inventurdifferenz an Bestand.

Du hast jenen Teil der Aufgabe zitiert, der die Angabe enthält ("Im Rahmen der Inventur wird ein KFB idHv 10,00 ermittelt"). Wie lautet nun die Frage der Aufgabe?

"Ohne GuV-Konten" hat man ja nur eine Art der Gewinnermittlung der doppelten Buchhaltung, nämlich die Bilanz. Die Bilanz mach ja nichts anderes als Anfangs- und Endbestand vergleichen. Nach der Inventur kann man ja - vereinfacht - gar nicht sagen "da fehlen 10 EUR in der Kassa", weil ja in der Kassa ein ständiges "Kommen und Gehen" von Bargeld stattfindet.
Als Grundvoraussetzung für die Aussage "in der Kassa ist zuwenig/zuviel Geld" muss ein Nebenbuch geführt werden (das Kassabuch). Im Kassabuch stehen der Saldo von gestern und die Bewegungen von heute. Wenn also am Abend Kassabuch mit Geldbestand verglichen und 10,00 Fehlbetrag festgestellt wird, dann muss ZUERST einmal (bevor Buch und Belege an die Buchhaltung gehen) von demjenigen, der das Geld zählt ein Eigenbeleg geschrieben werden, wo draufsteht "Eigenbeleg: 10,00 Fehlbetrag". Sonst "stimmt" ja die Kassa nicht.

Der/die BuchhalterIn bucht dann - das ist ja das Wesen der doppelten Buchhaltung - nicht nur die Bestandsänderung ("10 EUR weniger in der Kasse anhand des Eigenbelegs"), sondern er bucht diese Bewegung auch auf den Erfolgskonten: 10 EUR als "Betriebsausgabe", aber eben nicht für Strom sondern für "Schlamperei" (wenn wir annehmen wollen, dass an der Kasse falsch kassiert und nicht ein Geldschein von den Mäusen gefressen wurde.).
Bearbeitet: ghaffy - 21.08.2017 11:26:04
Seiten: 1
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Buchhalter und Bilanzbuchhalter

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
SACH­BEARBEITER (M/W/D) BUCH­HALTUNG – RECHNUNGS­WESEN
Sahm GmbH & Co. KG
Höhr-Grenzhausen
Kaufmännischen Mitarbeiter / Buchhalter (m/w/d)
WINTER Beratende Ingenieure für Gebäudetechnik GmbH
Düsseldorf
Kaufmännischer Mitarbeiter / Sachbearbeiter (m/w/d) Buchhaltung / Kreditorenbuchhaltung
RICHARD WOLF GmbH
Knittlingen
Assistenz der Unternehmens­beratung (m/w/d) Teilzeit/Vollzeit
bpa Servicegesellschaft mbH
Mainz
Finanzbuchhalter (m/w/d)
Team Baupersonal 4.0
Berlin
Finanzbuchhalter / Personalsachbearbeiter (m/w/x)
DWA GmbH & Co. KG
Ubstadt-Weiher
Revenue Management Growth Analyst (m/w/d)
HEINEKEN Deutschland GmbH
Berlin
Finanzbuchhalter (m/w/d)
company bike solutions GmbH
München
Buchhalter Lizenzabrechnung (m/w/d)
STAGE ENTERTAINMENT GmbH
Hamburg
Mitarbeiter Rechnungswesen (m/w/d)
ACTEGA Terra GmbH
Lehrte
Personalsachbearbeiter (m/w/d) Lohnabrechnung
SPITZKE SE
Großbeeren bei Berlin
Sachbearbeiter (m/w/d) Rechnungswesen
Landratsamt Rems-Murr-Kreis
Waiblingen
Senior Buchhalter (m/w/d)
ATCP Management GmbH
Berlin
Leitung Buchhaltung (m/w/d)
Kinderwelt Hamburg gemeinnützige GmbH
Hamburg
Stellvertretende Leitung (d/m/w) Rechnungswesen
Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG
Schwabach

1 - 15 von 106
Erste | Vorherige | 1 2 3 4 5 | Nächste | Letzte
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Stellenmarkt

Functional Manager Accounting / Tax (m/f/d)
IVICT Europe GmbH, located in Düsseldorf, is a subsidiary of Mitsubishi Corporation, a globally acting company with 90 offices worldwide. The key business of IVICT Europe GmbH is the chemical trading in European regions. Mehr Infos >>

Buchhalter / Finanzbuchhalter (w/m/d)
Als Partner für Menschen, die Tiere lieben, dreht sich bei uns seit 35 Jahren alles um Heimtiere. An über 400 Standorten in Deutschland und Österreich und in unserer Zentrale in Elmshorn arbeiten wir täglich daran, unsere beliebte Marke mit dem gelben Hund noch besser zu machen. Wir sind ein expa... Mehr Infos >>

Baukaufmann (w/m/d)
Für über 500 verschiedene Berufe suchen wir motivierte Mitarbeiter. Und das in ganz Deutschland. Ob erfahrene Profis oder Berufsstarter - wir bieten zahlreiche Einstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Anzeige

Software-Tipps

Fibunet_logo_komplett_RGB.jpg
FibuNet ist eine sichere, vielfach bewährte und besonders leistungsfähige Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Mit einer Vielzahl vorentwickelter Automatisierungspotenziale hilft FibuNet konsequent dabei, den Zeitbedarf und die Fehleranfälligkeit in buchhalterischen Prozessen erheblich zu reduzieren. Mehr Informationen >>

Konsolidator.PNG
Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren und zu automatisieren. Konsolidator® ist unabhängig von den IT-Systemen, die Sie für die Buchführung und die Rechnungslegung verwenden.
Mehr Informationen >>


candis-logo-white-blue2.png
CANDIS ist eine einfache Software für Rechnungsmanagement - schnell von überall einsetzbar und für alle Mitarbeiter ohne Schulung zu nutzen.
Mehr Informationen >>

Weitere Rechnungswesen-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Reisekostenabrechnung 2021

02_Reisekostenabrechnung.png
Diese Excel-Vorlage eignet sich zur Reisekostenabrechnung in allen Branchen für Unternehmen, deren Angestellte, Vereine und Organisationen, Gewerbetreibende sowie Freiberufler. Das Tool unterstützt die aktuellen in Deutschland geltenden gesetzlichen und steuerlichen Richtlinien für die Abrechnung von Reisekosten.
Mehr Informationen >>


RS-Businessplan

Betriebsaufwand.png
Unternehmen mit Balanced Scorecard (BSC) im Einsatz sind erfolgreicher als ihre Wettbewerber. Erstellen Sie mit RS-BSC Ihre Balanced Scorecard! Definieren und überwachen Sie mit Hilfe dieser Excel-Vorlage ihre operativen und strategischen Ziele.
Mehr Informationen >>

Liquiditätsplanung XL

Liquiditätsplanung XL.png
Mit der RS-Liquiditätsplanung können Sie die Liquidität planen. Die Planung erfolgt dabei über einzelne Sichten, welche komprimiert im Liquiditätsplan ausgegeben werden. Das Tool beinhaltet unter anderem zwei Jahresplanung und eine Detailsicht für Ein- und Auszahlpositionen. Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Rückstellungsrechner XL:
Die optimale Unterstützung bei Ihren Jahresabschlussarbeiten
Button__subThema.PNG RS Einkaufs-Verwaltung:
Erstellung und Verwaltung von Aufträgen und Bestellungen
Button__subThema.PNG RS Kosten-Leistungs-Rechnung:

Erstellen Sie eine umfassende Kosten-Leistungsrechnung
Anzeige

Ihre Werbung auf RWP

Werbung Controlling-Portal.jpg
Ihre Werbung hier ab 200 EUR
im Monat
 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Rechnungswesen-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>