Flensburger Schiffbau baut FibuNet-Kostenrechnung als IFRS-konformes Steuerungsinstrument aus

Die Flensburger Schiffbau GmbH & Co. KG (FSG) entwirft und baut als Werft mit rund 670 Mitarbeitern hochspezialisierte Schiffe, darunter Seismikschiffe, Well Intervention Vessels, moderne RoRo- und RoPax-Fähren sowie Schiffe zur strategischen Unterstützung der Marine. Seit 2014 ist das Unternehmen Teil der norwegischen SIEM-Gruppe.

Die in diesem Rahmen vorangetriebene Optimierung der kaufmännischen Prozesse umfasst die intensivierte Nutzung der FibuNet-Kostenrechnung zur Steuerung und Kontrolle der Werft als Konzerngesellschaft im internationalen Verbund. Damit einher ging die Einführung des internationalen Reportingstandards IFRS.
Schon seit 2005 ist FibuNet mit den Kernmodulen Finanzbuchhaltung, Kostenrechnung und Anlagenbuchhaltung bei der FSG im Einsatz. Mit der FibuNet-Finanzbuchhaltung werden dabei auch branchenspezifische Funktionen abgedeckt, wie beispielsweise die Anzahlungsautomatik mit Schlussrechnung. Das Geschäftsmodell der Flensburger Schiffbau, das den Entwurf, die Projektierung und den Bau großer Schiffsprojekte umfasst, erfordert zum Zwecke der Angebotskalkulation und der Erfolgsermittlung vor allem eine aussagekräftige Kostenrechnung. 

Im Jahr 2017 wurde ein umfassendes Reengineering der Kostenrechnung beschlossen. Anlass dafür war das bis dahin angewendete Zweikreissystem, das aufgrund der kalkulatorischen Zuschlagssätze bei der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung zunehmend zu Abweichungen zwischen der kalkulatorischen Ebene und den auf echten Auszahlungen beruhenden, pagatorischen Kosten führte. Parallel zur Optimierung der Kostenrechnungsprozesse sollte der innerhalb der SIEM-Gruppe angewendete Reportingstandard IFRS eingeführt werden, was ebenfalls erhebliche Auswirkungen auf die Strukturen in der Kostenrechnung zur Folge hatte. 

Zusammenfassend ergaben sich damit bei der FSG folgende Ziele für das Reengineering der Kostenrechnung:
  • Erhöhung von Aussagekraft und Kontrollfähigkeit bei der Projekterfolgsrechnung 
  • Einführung des parallel angewendeten Reportingstandards IFRS 
  • Gestaltung der Kostenrechnung als Einkreissystem mit exakten Überleitungen zwischen Kostenrechnung, Gewinn- und Verlustrechnung einerseits sowie zwischen HGB und IFRS andererseits. 
  • Weitestgehende Automatisierung des Rechnungslegungs- und Kostenrechenprozesses nebst Vermeidung von Medienbrüchen. 

Mit der Einführung von IFRS war eine Umstellung auf das Umsatzkostenverfahren verbunden. Bei weit in der Zukunft liegenden Fertigstellungsterminen von Großprojekten erfolgt danach die zwischenzeitliche Umsatzermittlung auf Basis von Fertigstellungsgraden.
       
Die angestrebte Erhöhung von Verlässlichkeit und Aussagekraft in der Kostenrechnung führte konsequenterweise zu einer weitgehenden Verlagerung der innerbetrieblichen Leistungsverrechnung von der Sekundärkostenverrechnung in Richtung Primärkostenzurechnung auf Kostenträger. In der Kostenrechnung sind als Kostenträger die jeweiligen Schiffsprojekte angelegt. 

Im selbstentwickelten ERP-System Mars werden bei der FSG die Arbeitszeiten projektweise erfasst und in FibuNet überspielt. Aus der P&I LOGA überspielten Lohnkosten werden Stundensätze ermittelt und entsprechend der projektweise erfassten Arbeitszeiten den Kostenträgern zugerechnet. Die sich aus den wöchentlich rund 400 Rechnungen ergebenden direkten Buchungen sind vorgeschaltet und werden kostenträgerweise über Splitbuchungen als Einzelkosten erfasst. 

Bei der Ermittlung der Kostenträgerergebnisse und Aufbereitung von Berichten nach IFRS spielt der FibuNet-Reportgenerator eine wichtige Rolle. Mit dem Reportgenerator sind alle Daten problemlos im Zugriff und für die Datenaufbereitung in Microsoft-Excel© beliebig kombinierbar. Damit können Anwender innerhalb von FibuNet alle Berichtsformen und Berichte zu den Themen Kosten-Leistungsrechnung, BWA, Bilanz, GuV auf Basis originärer Daten abbilden. Dies kann auch parallel nach verschiedenen Rechnungslegungsstandards erfolgen, einschließlich Überleitungen und Abstimmungsrechnungen, beispielsweise zwischen IFRS und HGB.

Bei der FSG werden auf diesem Wege die Kosten- und Erfolgspositionen der Kostenträger jeweils unterschiedlichen G+V-Positionen zugeordnet. IFRS-bedingt werden dabei die Umsätze anhand des Fertigstellungsgrades je Kostenträger ermittelt. Die Summe der Kostenträgerergebnisse stimmt jetzt grundsätzlich mit dem Gesamtergebnis überein. Überraschungen in der Überleitung von kalkulatorischen Kosten zu tatsächlichem Aufwand gehören damit der Vergangenheit an. Die Kostenrechnung liefert nun verlässliche Aussagen zur Frage, welcher Kostenträger mit welchem Ergebnisanteil zum Gesamtergebnis beiträgt.

Laut Matthias Schwennsen, Teamleiter Rechnungswesen bei der FSG, hat sich mit dem Reengineering-Projekt die Kostenrechnung zu einem zentralen Kontroll- und Steuerungsinstrument entwickelt. „Wir erfüllen jetzt nicht nur uneingeschränkt die IFRS-Reportingstandards. Unser Ziel, die Verbesserung von Planbarkeit, Aussagefähigkeit und Verlässlichkeit in der Kostenrechnung, wurde ebenfalls voll erfüllt. Bei der Automatisierung der Prozesse in der Kostenrechnung war die gute Integrationsfähigkeit von FibuNet sowohl auf der Systemebene als auch auf der Reportingebene extrem hilfreich.“

Erstellt von (Name) J.H. am 26.06.2018
Geändert: 02.07.2018 09:47:42
Quelle:  Flensburger Schiffbau Gesellschaft GmbH & Co.KG
Drucken RSS

Kommentare werden redaktionell geprüft bevor sie veröffentlicht werden.

Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen

Symbole auf dem Bild:

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen >> sowie der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihres Kommentars einverstanden. (Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise >>)


 

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Reisekosten leicht abgerechnet

Reisekostenabrechnung_152px.jpgEinfach zu bedienendes, anwenderfreundliches Excel-Tool zur rechtskonformen Abrechnung von Reisekosten für ein- oder mehrtägige betrieblich und beruflich veranlasste In- und Auslandsreisen. Das Excel-Tool kommt vollständig ohne Makros aus und berücksichtigt alle derzeit geltenden gesetzlichen und steuerlichen Richtlinien. Preis 59,50 EUR  .... Mehr Informationen  hier >>
Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

RS Liquiditätsplanung L

RS-Liquiditaetsplanung L.jpg
Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Klein- unternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Preis 20,- EUR. Mehr Informationen >>
Anzeige

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Finanzbuchhaltung

Institut.png

Das Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. gehört mit seinen ca. 350 Beschäftigten zu den international re-nommiertesten Forschungsinstituten. Das Institut betreibt Grundlagenforschung zum Verständnis von chemischen und physikalischen Prozessen an Oberflächen, Grenzflächen Clustern und Nano-strukturen.In der Verwaltung des Fritz-Haber-Instituts suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter FinanzbuchhaltungZum Stellenangebot >>
Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

  Haufe Akademie GmbH & Co. KG
Digitalen Wandel im Finanz- und Rechnungswesen aktiv gestalten
Lernen Sie Strategien zu entwickeln, wie Sie mit auftretenden Ängsten bei sich und Ihren Mitarbeitern aktiv umgehen. Sie als Mensch stehen im Mittelpunkt dieser Strategien, die es Ihnen ermöglichen, auf Ihre jeweils individuelle Situation angemessen und effektiv zu reagieren. Mehr Infos >>>

Anzeige
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel-Tipp

  ChartCreator_SB-Temp_Chart_BD.jpg
ChartCreator: Ihre Ergebnisse lassen sich mit wenigen Eingaben und Einstellungen flexibel darstellen. Innerhalb kürzester Zeit lassen sich Beschriftungen, Hervorhebungen, Vergleiche und Sortierungen nach Ihren Bedürfnissen einarbeiten. Ergebnisentwicklungen und -unterschiede werden dadurch flexibel und professionell in Szene gesetzt. Mehr Infos >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>