Kommunen drehen an der Gewerbesteuer-Schraube

Die Gewerbesteuer macht 42 Prozent der kommunalen Steuereinnahmen aus

Kommunen drehen an der Gewerbesteuer-Schraube Auch innerhalb der einzelnen Bundesländer gibt es erhebliche Unterschiede bei der Gewerbesteuer, wie der EY-Vergleich zum Stichtag 31. Dezember 2017 zeigt. Die größte Spanne gibt es demnach in Rheinland-Pfalz, wo Ingelheim am Rhein 310 Prozent Gewerbesteuer verlangt und Dierfeld 900 Prozent.

Dierfeld ist zugleich die Kommune mit dem höchsten Hebessatz bundesweit, gefolgt vom rheinland-pfälzischen Wettlingen mit 600 Prozent und den NRW-Kommunen Heimbach, Oberhausen und Waldbröl mit jeweils 550 Prozent. Mit 200 Prozent Gewerbesteuer-Hebesatz besonders günstig ist es dagegen in Dragun und Rögnitz (beide Mecklenburg-Vorpommern) und in den beiden brandenburgischen Gemeinden Höhenland und Neu Zauche.

Erstellt von (Name) W.V.R. am 22.08.2018
Geändert: 20.09.2019 08:32:52
Autor:  Petra Hannen
Quelle:  Ernst & Young
Bild:  panthermedia.net / vlad star