Leistungen zur Corona-Bekämpfung umsatzsteuerfrei

Leistungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sind umsatzsteuerfrei. Das teilt die Finanzverwaltung im BMF-Schreiben vom 15. Juni 2021 mit. Voraussetzung ist, dass die Leistungen im unmittelbaren Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie und ohne Gewinnerzielungsabsicht erbracht werden. Diese Regelung gilt für Einrichtungen des öffentlichen Rechts sowie für andere Einrichtungen, die kein systematisches Gewinnstreben verfolgen. Sie können damit umsatzsteuerfrei Personal, Räume oder Sachmittel gegen Entgelt zur Verfügung stellen. Die Umsatzsteuerbefreiung gilt auch für Leistungen an Körperschaften privaten oder öffentlichen Rechts. Immer vorausgesetzt, die empfangende Körperschaft erbringt selbst Leistungen im Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie. Die Regelungen des BMF-Schreibens gelten für die Veranlagungszeiträume 2020 und 2021.
 

Erstellt von (Name) W.V.R. am 14.07.2021
Geändert: 14.07.2021 10:39:28
Autor:  Wolff von Rechenberg
Quelle:  BMF-Schreiben vom 15.06.2021
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Chris Schaefer
RSS

Premium-Stellenanzeigen


St. Joseph Krankenhaus Berlin-Tempelhof
Berlin
Sparkasse Rhein Neckar Nord
Mannheim
KÖNIG METALL GmbH & Co. KG
Gaggenau