Garantierueckstellung nach BilMoG

Anzeige
Neue Ausgabe des Controlling-Journals jetzt verfügbar!
Das Controlling-Journal steht für einen kurzweiligen Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen. Sie erhalten wichtige Informationen für Ihre Controlling-Praxis und nützliche Tipps für Karriere oder Büroalltag. Sie erfahren von neuen Trends in Software und Internet. Mehr Informationen >>

Neues Thema in folgender Kategorie
Seiten: 1 2 Nächste
Antworten
[ geschlossen ] Garantierueckstellung nach BilMoG
Hallo Community,

wir sind eine Gruppe Studenten und brueten gerade ueber einer Rueckstellung (nach BilMoG). Hier einmal der Fall:
Beispiel: Die A-GmbH gewährt auf die unterschiedlichen Teilkomponenten ihrer Produkte jeweils unterschiedliche Garantielaufzeiten. Aufgrund eines Fehlers im Produktionsprozess, müssen im Geschäftsjahr, endend am 31.12.2010,  Rückstellungen gebildet werden. Kostensteigerung betraegt 3%; Abzinsung nach BilMoG 10% (annahme, die Zinskurve aendert sich nicht).
Aufgrund dieser Informationen wird davon ausgegangen, dass für die Garantieverpflichtung am 31.12.2011 zum heutigen Kostenniveau Kosten in Höhe von 200.000€ (Tranche A), 200.000€ (Tranche B) für die Verpflichtung am 31.12.2012 und weitere 600.000€ (Tranche C) für die Verpflichtung am 31.12.2014 anfallen würden.

Die Frage ist nun:
Wie berechnen wir das alles Richtig. Kostensteigerungen und Zinsen sollen seperat ausgewiesen werden.
Wir sollen nicht nur pro tranche die hoehe der Rueckstellung in 2010 aufzeigen sondern auch fuer die Jahre 2011,2012, 2013, 2014.

waere echt super wenn da einer helfen koennte...........
Hallo,

wir helfen gerne, jedoch wäre erste Gedanken und Lösungsansätze wirklich super.

Damit hätten wir dann eine Möglichkeit eine entsprechende Lösung mit euch zu entwickeln.

Gruß Reaper
hi reaper,

klar hier mal unsere bisheringen gedanken/berechnungen


"Die Beispielrechnung bezieht sich auf die am 31.12.2010 ersichtlichen umstaende.
Die sich in 2012 ergebendenAufloesungen sind nicht gegenstand der Berechnung und werden auch nicht berechnet, da sie sich Analog zu dem hier berechneten Beispiel ergeben."

Aufteilung der Rückstellung nach Fälligkeitsdatum. Ausgangsjahr: 12/31/2010
X Laufzeit in Jahren     Kostensteigerung Abzinsungssätze (Annahme: Die Zinskurve ändert sich nicht)
X 3%                     10%         Faktor
X 0 X 1 0 Jahre        1                  1
12/31/2011 200,000 € Tranche A                        1                      1.030 1 Jahr      1.100 0.909
12/31/2012 200,000 € Tranche B                        2                        1.061 2 Jahre      1.210 0.826
12/31/2014 600,000 € Tranche C                         3                         1.093 3 Jahre       1.331 0.751
X 4                            1.126 4 Jahre         1.464 0.683



Tranche A Ausgangswert Barwert             Zinsaufwand      "Inanspruchnahme/
X Verbrauch"                 Aufloesung
12/31/2010 200,000.00 € 200,000.00 €               -                        0.00 €
12/31/2011 200,000.00 € 0.00 €                          -                      200,000.00 €


Berechnung
31.12.2010:
Barwert=Ausgangswert x Kostensteigerung
Zinsaufwand: Keiner, da Laufzeit unter einem Jahr (Paragraphen angeben)



Tranche B Ausgangswert Barwert (inkl. Abzinsung)    Zinsaufwand "Inanspruchnahme/
X Verbrauch"                 Aufloesung
12/31/2010 200,000.00 € 175,355.37 €                     0.00 €                    0.00 €
12/31/2011 200,000.00 € 192,890.91 €                       17,535.54 €           0.00 €                       0.00 €
12/31/2012 200,000.00 € 0.00 € X 19,289.09 €         212,180.00 €         0.00 €



Berechnung
31.12.2010:
Barwert=Ausgangswert x Kostensteigerung (Laufzeit 2 Jahre) x  Faktor (2 Jahre)
31.12.2011:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 2 Jahre) x Faktor (1 Jahr)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2011) - Barwert (31.12.2010)
31.12.2012:
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2011) x 0,1
Aufloesung=Barwert (31.12.2011) + Zins (31.12.2012)


Tranche C Ausgangswert Barwert (inkl. Abzinsung) Zinsaufwand "Inanspruchnahme/
X Verbrauch"                    Aufloesung
12/31/2010 600,000.00 € 461,242.60 €                   0.00 €                     0.00 €
12/31/2011 600,000.00 € 507,366.86 €                         46,124.26 €           0.00 €                        0.00 €
12/31/2012 600,000.00 € 558,103.54 €                          50,736.69 €         0.00 €                          0.00 €
12/31/2013 600,000.00 € 613,913.90 €                          55,810.35 €           0.00 €                       0.00 €
12/31/2014 600,000.00 € 0.00 € X 61,391.39 € 675,305.29 €          0.00 €

Berechnung

31.12.2010:
Barwert=Ausgangswert x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x  Faktor (4 Jahre)
31.12.2011:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (3 Jahr)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2011) - Barwert (31.12.2010)
31.12.2012:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (2 Jahre)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2012) - Barwert (31.12.2011)
31.12.2013:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (1 Jahr)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2013) - Barwert (31.12.2012)
31.12.2014:
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2013) x 0,1
Inanspruchnahme=Barwert (31.12.2013) + Zins (31.12.2014)


Unter der Annahme, das sich alles so entwickelt wie es sich am 31.12.2010 darstellt ergibt sich folgende zukuenftige Darstellung:
Datum Gesamtbestand             Zinsaufwand                     "Inanspruchnahme/
X Verbrauch"                             Auflösung
12/31/2010 836,597.97 €  0.00 € X 0.00 €
12/31/2011 700,257.77 €             63,659.80 € X 200,000.00 €                    0.00 €
12/31/2012 558,103.54 €               70,025.78 € X 212,180.00 €                         0.00 €
12/31/2013 613,913.90 €                 55,810.35 € X 0.00 €                             0.00 €
12/31/2014 0.00 € X 61,391.39 € X 675,305.29 €                0.00 €
Hallo Quarky,

puhh, Garantierückstellungen sind immer sehr umfangreich.
Ihr scheint dazu ja auch eine schöne Runde gebildet zu haben um euch gegenseitig zu unterstützen. :D
Leider fehlt mir zur Zeit etwas die Zeit für so umfangreiche Aufgaben. bis wann müsst Ihr denn das Ergebnis haben?

Wenn ich das richtig verstehe, sollt Ihr nur die handelsrechtl. Ansätze ermitteln und die steuerrechtl. bleiben aussen vor?

Zitat
Berechnung
31.12.2010:
Barwert=Ausgangswert x Kostensteigerung
Zinsaufwand: Keiner, da Laufzeit unter einem Jahr (Paragraphen angeben)
Dies kann ich Euch aber schon mitteilen, es ist der § 253 (2) HGB. Schaut mal rein. ;)


Gruß

Andreas
Mal verliert man :(  ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
hi ansimi,

genau es geht lediglich um das handelsrecht.

uns wuerde schon reichen, wenn einer von euch als experten mal kurz schauen koennte, ob die formel richtig sind. das rechnen macht ja nachher eh excel, wir sind uns halt nur bei den formel nicht sicher und haben das gefuehl etwas uebersehen zu haben.

abgabe ist mittwoch nacht......


gruss,

quarky
Hallo Quarky,

oh, dann läuft ja die Zeit.

So, hab nun Feierabend und schau mir eure Lösung nochmal grob an.
Zitat
31.12.2010:
Barwert=Ausgangswert x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (4 Jahre)
31.12.2011:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (3 Jahr)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2011) - Barwert (31.12.2010)
31.12.2012:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (2 Jahre)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2012) - Barwert (31.12.2011)
31.12.2013:
Barwert=Ausgangswet x Kostensteigerung (Laufzeit 4 Jahre) x Faktor (1 Jahr)
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2013) - Barwert (31.12.2012)
31.12.2014:
Zinsaufwand=Barwert (31.12.2013) x 0,1
Inanspruchnahme=Barwert (31.12.2013) + Zins (31.12.2014)

Also grundsätzl sieht diese Aufstellung schon nicht schlecht aus, vorallem die Fett hinterlegten Bereiche.
Jedoch haben RS ihren Ursprung aus § 249 (1) Nr. 2
(1) Rückstellungen sind für ungewisse Verbindlichkeiten und für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften zu bilden. Ferner sind Rückstellungen zu bilden für

1.
   im Geschäftsjahr ...
2.
   Gewährleistungen, die ohne rechtliche Verpflichtung erbracht werden.


und werden wie gesagt gem § 253 (2) bewertet. Also nix mit Zinsaufwand! Die RS werden jedes Jahr neu bewertet und dann jeweils auf oder abgewertet.

z.B.
Wert 31.12.2010 = 200.000 Euro
Wert 31.12.2011 = 180.000 Euro
-------------------------------------------------
Abschreibung  = 20.000 Euro
oder umgekehrt wird zugeschrieben.

Buchungen gem. § 275 HGB wären:
bei Zuschreibung=  sonst. betriebl. Aufw. an RS
bei Abschreibung = RS an sonst. betriebl. Erträge


Also sehr allgemein von mir, hoffe aber es hilft euch auf Kurs zu kommen. :wink1:


Gruß

Andreas
Mal verliert man :(  ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
hi ansimi,

danke schonmal fuer deinen Beitrag. Das ist wahrscheinlich mein fehler, da ich vergessen hat zu erwaehnen, dass der Prof schon alles nach BilMog haben moechte........ und da besagt 253 (2) ja, das rueckstellungen abzusinsen sind. folglich ergibt sich doch am 31.12.2010 schon eine Darstellung mit Zinsaufwand/Ertrag (falls sich die Zinskurve vorteilhaft aendert, was hier im beispiel aber nicht der fall ist da sie gleichbleibend ist).

oder kann es sein, dass wir einen denkfehler haben und vielleicht einfach erst die Kostensteigerung rechnen sollten und dann den  wert abzinsen? Also sprich fuer Tranche C haetten wir dann am 31.12.2010 nicht nur die 200.000 E sondern 200.000 E + die Wertsteigerung als Ausgangswert und muessten den dann abzinsen?
Ja, da habt Ihr einen Denkfehler.

Einen Wert abzuzinsen heißt nicht das dort Zinsaufw, oder Erträge entsehen. Dies hat nur den Grund die RS schon heute mit einem realistischen Wert zu bewerten.


Also du hast jetzt 10 Euro und darfst die erst in 4 Jahren ausgeben. Ob du Dir dafür dann genauso viel kaufen kannst wie zum heutigen Zeitpunkt? Wohl kaum. Um dem gerecht zu werden, werden Beträge von heute die für die Zukunft gedacht sind, abgezinst. Statt abgezinst könnte man auch abgewertet schreiben, vielleicht hilft das als Gedankenstütze. Dies ergiebt dann den heutigen Barwert.

Ihr müsst auch jedes Jahr neu bewerten.

Ich nehm mal einfache Werte als Abzinsungsfaktor: Jahr 01 = 0,99 Jahr 02 = 0,98 Jahr 03 = 0,97.
Ich habe eine Garantie die in 3 Jahren fällig wird in Höhe von 100.000 Euro.

Im ersten Jahr dann 100.000 x 0,97 = 97.000 euro
Dies buch ich dann mit sonst. betriebl. aufw, an RS ein

Im 2 Jahr dann:

100.000 + 3% Kostensteigerung = 103.000 x 0,98 = 100.940 Euro
somit wird dann die RS erhöht um 940 Euro
Buchung: sonst. Aufw. an RS

Im 3 Jahr ist die Laufzeit unter 1 Jahr und die Abzinsung entfällt

100.000+ 3% = 103.000 + 3% = 106.090 Euro
somit wird die RS um weitere 5.150 Euro erhöht.


Gruß

Andreas

PS. meine Abzinsungswerte haben nichts mit der realität zu tun, sondern sind nur für Darstellungszwecke ausgedacht.
Diese kann man entweder selber für die jeweiligen Zinssätze errechnen oder aus einer Tabelle ablesen.
Bearbeitet: Ansimi - 23.08.2010 23:27:13
Mal verliert man :(  ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
Nachtrag:

mhh, ich überlege gerade ob man die RS, die erst später fällig werden, von anfang an über die gesamte Laufzeit aufzinsen muss?
Sprich in meinem Beispiel schon im ersten Jahr mit 106.090 bewertet und dann entspr. der Jahre abzinst.

Was meint die Gemeinschaft dazu?


Gruß

Andreas
Bearbeitet: Ansimi - 24.08.2010 13:00:22
Mal verliert man :(  ..........und mal gewinnt das Finanzamt. :shock:
hi ansimi,

toll danke schonmal fuer deinen einsatz!

waere cool wenn jemand da noch helfen koennte...........da wir momentan wirklich leicht auf dem schlauch stehen!
Seiten: 1 2 Nächste
Antworten

Aktuelle Job-Angebote für Buchhalter und Bilanzbuchhalter

Details/Firma Ort/Region Anzeige Firmeninfo
Sachbearbeiter Anlagenbuchhaltung (m/w/d)
KaDeWe Group GmbH
Berlin
Financial Accountant (f/m/d)
Sono Motors
München
Mitarbeiter (m/w/x) im Kundenmanagement Schwerpunkt Buchhaltung
RWB PrivateCapital Emissionshaus AG
Oberhaching bei München
Bilanzbuchhalter (m/w/d)
Sidroga Gesellschaft für Gesundheitsprodukte mbH
Bad Ems
Referent (m/w/d) Kosten- und Ergebnisrechnung
Umicore AG & Co. KG
Hanau-Wolfgang
Finanzbuchhalter HGB (m/w/d)
Cibes Lift
Berlin
Buchhalter (m/w/d)
Smurfit Kappa Recycling GmbH
Mönchengladbach
BETRIEBSWIRT / BILANZBUCHHALTER M/W/D ALS JUNIOR FINANCE MANAGER M/W/D
Goldhofer Aktiengesellschaft
Memmingen
Teamleiter Finanzen / Zahlungsverkehr (m/w/d)
Stadtwerke Potsdam GmbH
Potsdam
Buchhalter Rechnungswesen/ Bilanzbuchhalter (m/w/d)
häussermann GmbH & Co. KG
Sulzbach/Murr
Stellvertretende Leitung (d/m/w) Rechnungswesen
Apollo-Optik Holding GmbH & Co. KG
Schwabach
Steuerfachangestellte / Bilanzbuchhalter (m/w/d)
AcadeMedia GmbH
München
Mitarbeiter*in im Finanzmanagement (Drittmittel und KLR)
Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre
Bochum
Financial Accountant (m/w/d)
SITS Germany Holding GmbH
Wiesbaden, Köln, Home Office
Finanzbuchhalter (m/w/d)
Spar- und Bauverein eG
Hannover

1 - 15 von 95
Erste | Vorherige | 1 2 3 4 5 | Nächste | Letzte
Anzeige

Tipp der Woche

RWP Newsletter :
Buchführung, Bilanzierung und Rechnungswesen bilden den Schwerpunkt der News und Fachbeiträge im Newsletter. Daneben werden ERP- bzw. Buchführungssoftware, Rechnungswesen- Seminare und Tagungen für Buchhalter bzw. Bilanzbuchhalter, Stellenangebote und Literaturtipps vorgestellt.
zur Eintragung >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Stellenmarkt

Buchhalter (m/w/d) im Finanz-und Rechnungswesen
Unsere Mitarbeitenden sind mitreißend menschlich: Engagiert für Menschen, die Hilfe brauchen, benachteiligt sind oder am Rande der Gesellschaft stehen. Unser Ziel ist eine gerechte Gesellschaft: für Ältere, für Jüngere, für jeden Menschen. Als Teil unseres Teams ist Ihre Arbeit sinnstiftend. Aber... Mehr Infos >>

Finanzbuchhalter (m/w/d)
Die Spar- und Bauverein eG ist mit mehr als 26.000 Mit­gliedern und über 8.000 eigenen Wohnungen die älteste und größte Wohnungs­genossen­schaft mit Spar­einrichtung Hannovers. Jährlich investieren wir Millionen, um unsere Häuser und Wohnungen auf dem neuesten Stand zu halten und modernen Wünsche... Mehr Infos >>

Bilanzbuchalter*in
ECSA ist ein gemeinnütziger Verein, mit derzeit acht Mitarbeitenden, der sich für eine integrative und demokratische Wissenschaft einsetzt. Ziel des Vereins ist es, die Infrastruktur, Rahmen und die Vernetzung von Citizen Science in Europa zu stärken und auszubauen. Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Rechnungswesen- Experten finden Sie in der Rechnungswesen-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipps

Fibunet_logo_komplett_RGB.jpg
FibuNet ist eine sichere, vielfach bewährte und besonders leistungsfähige Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Mit einer Vielzahl vorentwickelter Automatisierungspotenziale hilft FibuNet konsequent dabei, den Zeitbedarf und die Fehleranfälligkeit in buchhalterischen Prozessen erheblich zu reduzieren. Mehr Informationen >>

Konsolidator.PNG
Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren und zu automatisieren. Konsolidator® ist unabhängig von den IT-Systemen, die Sie für die Buchführung und die Rechnungslegung verwenden.
Mehr Informationen >>


candis-logo-white-blue2.png
CANDIS ist eine einfache Software für Rechnungsmanagement - schnell von überall einsetzbar und für alle Mitarbeiter ohne Schulung zu nutzen.
Mehr Informationen >>

Weitere Rechnungswesen-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Rechnung (Excel- Vorlage)

Mit diesem Excel-Tool können Sie Rechnungen erstellen. Es kann für jeden Artikel der jeweilige USt.- Satz und ein individueller Rabatt eingegeben werden. Der Rechnungsbetrag wird automatisch aus den einzelnen Artikelpositionen, USt.- Satz und Rabatt ermittelt. Der Aufbau der Rechnung entspricht den Anforderungen des UStG.
Mehr Informationen >>

Rückstellungen für Urlaub, Überstunden und Mehrarbeit - Rückstellungshöhe für Handels- und Steuerbilanz ermitteln

PantherMedia_Dmitriy_Shironosov_240x160.jpg
Mit diesem flexiblen Excel-Tool lassen sich Rückstellungen für Urlaub, Überstunden und Mehrarbeit für die Handels- und für die Steuerbilanz ermitteln und dokumentieren. Die Berechnungen entsprechen der aktuellen Rechtsprechung.
Mehr Informationen >>

GoBD: Checkliste Anforderungen der GoBD in Excel 

In dieser Checkliste sind grundlegende Anforderungen der GoBD festgehalten. Bei der Umsetzung müssen zwingend die individuellen Sachverhalte des Betriebes berücksichtigt und die Punkte konkretisiert und detailliert werden. Die Checkliste dient dem Einstieg in das Thema kann beliebig ergänzt und verändert werden.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen umd einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Rückstellungsrechner XL:
Die optimale Unterstützung bei Ihren Jahresabschlussarbeiten
Button__subThema.PNG RS Einkaufs-Verwaltung:
Erstellung und Verwaltung von Aufträgen und Bestellungen
Button__subThema.PNG RS Kosten-Leistungs-Rechnung:

Erstellen Sie eine umfassende Kosten-Leistungsrechnung
Anzeige

Ihre Werbung auf RWP

Werbung Controlling-Portal.jpg
Ihre Werbung hier ab 200 EUR
im Monat
 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Rechnungswesen-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Mitgliedschaft für nur 89,- EUR inkl. MWSt. im Jahr! Weitere Informationen >>