E-Rechnungsverordnung (E-Rech-VO) schreibt XRechnung vor

Leistungen für Behörden bald nur noch gegen elektronische Rechnung

Mit der E-Rechnungsverordnung stellt die Bundesregierung die Weichen: Wer Aufträge für die öffentliche Verwaltung ausführt, muss sie per E-Rechnung abrechnen. Allerdings bleibt Unternehmen noch Zeit, bis diese Pflicht tatsächlich in Kraft tritt. Kernpunkt ist die XRechnung als Standard für die elektronische Rechnungsstellung gegenüber den öffentlichen Verwaltungen. Rechnungswesen-Portal erklärt, was sich dahinter verbirgt und was mit der E-Rechnungsverordnung (E-Rech-VO) auf die Unternehmen zukommt.

Öffentliche Aufträge sollen künftig mit der E-Rechnung abgerechnet werden – nach einem europaweit einheitlichen technischen Standard: Das ist das Ziel der europäischen Richtlinie 2014/55/EU, die von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umzusetzen ist. Die Bundesgestaltung hat nun die elektronische Rechnungsstellung mit der E-Rechnungs-Verordnung (E-Rech-VO) festgelegt. Die Details fasst der IT-Planungsrat zusammen, ein Gremium von Bund und Ländern.


Fristen: Wann kommt die E-Rechnung


Die EU-Richtlinie verpflichtet alle Mitgliedstaaten, die E-Rechnung für die Abrechnung von öffentlichen Aufträgen bis zum 27.11.2018 einzuführen. Bis dahin muss der Bund die technischen Voraussetzungen für die Annahme von E-Rechnungen schaffen. Das betrifft ausschließlich Bundesministerien und Bundesbehörden. In der Bundesrepublik müssen die Länder dies jeweils noch einmal selbstständig für ihren Einflussbereich regeln. Eine Pflicht zur E-Rechnung für leistende Unternehmen wird es erst ein Jahr später geben, zum 27.11.2020, erklärt das Beratungsunternehmen Deloitte zur Veröffentlichung der E-Rech-VO.
 

Die XRechnung


Die Bundesregierung legt gleichzeitig technische Richtlinien fest, die auf der Europäischen Norm EN16931 „Elektronische Rechnungsstellung“ basieren. Bei diesem Regelwerk – XRechnung genannt – handelt es sich nicht um einen neuen technischen Standard. Die XRechnung legt vielmehr die Anforderungen fest, denen Art, Austausch und Verarbeitung von elektronischen Rechnungen genügen muss. Diese Anforderungen sind für ganz Europa einheitlich. So entsteht für Unternehmen keine Rechtsunsicherheit, wenn sie Aufträge für öffentliche Verwaltungen in Nachbarländern übernehmen und diese dann elektronisch abrechnen müssen.

Was ist die XRechnung?


Lassen Sie uns zunächst Fragen: Welche Datenformate können keine XRechnung sein? Antwort: Bilddateien oder eingescannte Papierrechnungen sind keine XRechnungen. Auch ein einfaches PDF, erzeugt aus Word oder Excel, genügt nicht den Anforderungen an den Standard. Bei einer XRechnung müssen die Rechnungsdaten strukturiert in einer XML-Datei übertragen werden. Das sollte beispielsweise das Format ZugFERD leisten können, erwartet Deloitte.

Der Inhalt der XRechnung richtet sich nach einem „semantischen Datenmodell“, das ebenfalls Bestandteil der E-Rech-VO ist. Das semantische Datenmodell regelt die Informationselemente innerhalb einer Rechnung sowie deren Anordnung und Abhängigkeiten. Diese Regeln sollen gewährleisten, dass öffentliche Verwaltungen in ganz Europa eingegangene E-Rechnungen schnell richtig zuordnen und ablegen können.


Wenn die XRechnung nicht standardkonform ist


Das semantische Datenmodell schreibt Art und Anordnung der erforderlichen Informationselemente innerhalb der E-Rechnung so exakt vor, dass öffentliche Verwaltungen schnell prüfen können, ob eine eingegangene Rechnung den Anforderungen entspricht. Tut sie das nicht, so ist die Rechnung abzulehnen. Das bestimmt die E-Rech-VO. Aussteller wie Empfänger der XRechnung müssen deshalb in der Lage sein, eine Rechnung auf Einhaltung der Standards der EN16931 zu prüfen, die in Deutschland im Standard der XRechnung beschrieben sind.

Dazu sollen bis zum Start Anwendungen zur Verfügung stehen. Das fällt in die Zuständigkeit der Europäischen Komitees für Normung (CEN). Der IT-Planungsrat kündigt ein Tool an, das in Java programmiert ist und darum plattformübergreifend und möglicherweise sogar auf dem Smartphone oder Tablet laufen könnte.

letzte Änderung W.V.R. am 29.09.2017
Erstellt: 29.09.2017 10:55:33
Geändert: 29.09.2017 10:58:45
Autor(en):  Wolff von Rechenberg
Quelle:  IT-Planungsrat
Bild:  panthermedia.net / dearza

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Wolff von Rechenberg
Wolff von Rechenberg betreut als Redakteur die Fachportale der reimus.NET sowie das Controlling-Journal. Der gelernte Zeitungsredakteur arbeitete als Wirtschafts- und Verbraucherjournalist für verschiedene Onlinemedien und versorgt seit 2012 die Fachportale der reimus.NET mit News und Fachartikeln.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie | Google
Webtipps
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen

Symbole auf dem Bild:

 

Anzeige

Themenspecials

Für die gefragtesten Themen hat die Rechnungswesen-Portal.de-Redaktion jetzt Themenspecials erstellt, die jeweils die wichtigsten Beiträge zum TOP-Thema auflisten:
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Reisekosten leicht abgerechnet

Reisekostenabrechnung_152px.jpgEinfach zu bedienendes, anwenderfreundliches Excel-Tool zur rechtskonformen Abrechnung von Reisekosten für ein- oder mehrtägige betrieblich und beruflich veranlasste In- und Auslandsreisen. Das Excel-Tool kommt vollständig ohne Makros aus und berücksichtigt alle derzeit geltenden gesetzlichen und steuerlichen Richtlinien. Preis 59,50 EUR  .... Mehr Informationen  hier >>
Anzeige

Besuchen Sie uns auch bei:

Facebook

xing-logo_48px.png

RSS Feed


Anzeige

Buchhaltung/Controlling

DGP_Signet_Bild_Wort_Optimiert.jpg
Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde e. V. (DGPPN) sucht ab dem 01.02.2018 für ihre Geschäftsstelle in Berlin eine/n Mitarbeiter/in im Bereich Buchhaltung/Controlling (Vollzeit). Mit rund 9.000 Mitgliedern ist die DGPPN die größte und älteste wissenschaftliche Vereinigung von Ärzten und Wissenschaftlern, die in Deutschland im Bereich der psychischen Gesundheit arbeiten. Zum Stellenangebot >> 
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

eBilanz-Online

logo_E-Bilanz-Online_250px.jpg
Übermitteln  Sie E-Bilanzen kostengünstig an die Finanzverwaltung. eBilanz-Online ist die Lösung zur Erfüllung der aktuellen steuerlichen und handelsrechtlichen Vorgaben. Die Anwendung ist einfach, kostengünstig und webbasiert. Testen Sie jetzt kostenlos!
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR mehr Informationen >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige
Anzeige

Umfrage

rotstift_adpic_190px.jpg 
Wie zufrieden sind Sie mit Rechnungswesen-Portal.de? Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!
zur Umfrage >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>