Die 12 wichtigsten SAP R/3 Transaktionen für den Monatsabschluss

Normale SAP R/3 Anwender mit einem klar eingegrenzten Aufgabenbereich in der Buchhaltung kennen das: im Tagesgeschäft benutzt man nur wenige Transaktionen aus mehreren 1000 verfügbaren, weil z.B. nur Kreditoren, Reisekosten oder Debitoren gebucht werden müssen! An SAP-Kursen wird oftmals gespart und die Mitarbeiter bringen sich gegenseitig den Umgang mit diesem führenden Buchhaltungsprogramm bei! So bleibt das "Expertenwissen" häufig nur wenigen vorbehalten…

Der Trend geht dagegen in eine ganz andere Richtung: Sachbearbeiter in der Buchhaltung bekommen mehr Verantwortung übertragen, übernehmen Aufgaben der Bilanzbuchhalter. Die zunehmende Komplexität der Aufgaben im Rechnungswesen fordert deshalb mehr Wissenstransfer, um Buchhaltungs-Chaos zu vermeiden.

SAP-Anwenderschulungen bieten den Vorteil der Zeitersparnis, weil Auswertungen und die Weiterleitung von Fehlermeldungen ausführlich erklärt werden. Ein Problem kann allerdings sein, dass solche Schulungen nicht bedarfsgerecht erfolgen. Schon aus dem erwähnten Grund, weil so unglaublich viele Programmfunktionen existieren!
Ein Grund mehr also, einmal die wichtigsten SAP R/3-Transaktionen aus dem Arbeitsalltag eines Bilanzbuchhalters für den Monatsabschluss und die laufende Buchhaltung vorzustellen:

Platz 1 und 2: F-02 (Sachkontenbuchung erfassen) und F-04 (Verrechnung auflösen)

Die Allroundtransaktion für Buchungen heißt F-02! Es existieren noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, Debitoren, Kreditoren, Sach- und Bankbuchungen durchzuführen. Das ständige Hin- und Herwechseln zum Beispiel beim Buchen der Bank und bei den Monatsabschlussbuchungen kann man sich auf diese Weise ersparen. Außerdem extrem praktisch: die Option "Buchen mit Vorlage" bzw. "Umkehrbuchung erzeugen": hier kann man eine vorherige Buchung laden und Einzelwerte (z.B. beim monatlichen Gehaltsbeleg) bei Bedarf überschreiben. Beim Storno habe ich die genaue Umkehrbuchung mit allen ursprünglichen Buchungstexten. Der "kleine Bruder" F-04 ermöglicht, offene Posten auszuwählen und die Differenz auszubuchen.
Nachteil: bei Nutzung weiterer Transaktionen zum Buchen (z.B. Zahlungseingänge, Zahlungsausgänge) kann das System einen anderen Nummernkreis für SAP-Buchungsnummern vergeben. Das ist unter Umständen nützlich für Auswertungen.

Platz 3: FB03 (Beleg anzeigen)

Braucht jeder! Der Clou: die zuletzt durchgeführte Buchung wird als Belegnummer vorgeschlagen, sofern es im Customizing eingestellt ist. So kann man nach einer Buchung mal eben den Beleg aufrufen und über "Beleg/Druckvorschau" einen Buchungsbeleg mit allen relevanten Angaben drucken. Per Screenshot (Kurzanleitung: DRUCK+Einfügen im Paint-Programm+Ausschneiden des relevanten Bereichs) kann man seine Buchung auch in einem Standard-Buchungsformular einfügen.
Noch ein Tipp: sollten nicht alle gewünschten Angaben angezeigt werden, kann man über die Funktionen "Auswählen", falls vorhanden, ein anderes Layout laden.

Platz 4 und 5: FBRA (Rücknahme Ausgleich) und FB08 (Beleg stornieren)

Ein Problem beim Stornieren, wenn nicht die Umkehrbuchung über F-02 gewünscht ist: ausgeglichene Positionen (sowohl Kreditoren-, Debitorenrechnungen als auch Sachkonten mit OP-Verwaltung wie Durchlaufende Posten) können nicht mit FB08 storniert werden. Erfolgt vorher die Rücknahme des Ausgleichs mit der Transaktion FBRA, lässt sich ein Storno durchführen. Hauptvorteil ist der automatische Ausgleich offener Posten mit der Stornierung. Nachteile: möglicherweise wird eine komplette Bankzahlung gleich mit storniert und muss neu gebucht werden (je nach Customizing Einstellungen). Auch Debitoren- und Kreditorenkonten können unübersichtlich werden und müssen unter Umständen nochmals geklärt werden, wenn Ausgleiche und Verrechnungen mit storniert wurden. Vorsicht auch beim Buchungsmonat: der sollte festgelegt werden, um nicht eine falsche Buchungsperiode zu erwischen…

Platz 6 und 7 und 8: FBL5N (Debitoren Einzelpostenliste) und FBL1N (Kreditoren Einzelpostenliste) und FBL3N (Einzelposten Sachkonten)

Beim Arbeiten mit Einzelpostenlisten hat der Autor dieses Artikels als SAP-Coach die größten Defizite festgestellt! Üblicherweise wählt man die Option "Offene Posten" oder "Alle Posten" (eingrenzbar auf einen bestimmten Zeitraum). Hat man nun die Liste aufgerufen, kann man noch fehlende Felder mit Hilfe des "Würfels" (Layout ändern, auch STRG+F8) einblenden. Oder eine Variante laden, die alle nötigen Felder beinhaltet. Dabei ein wichtiges Feld, das meistens standardmäßig ausgeblendet ist: das Erfassungsdatum! Hier kann man als Anwender sehen, was nach "offiziellem" Buchungsschluss noch in den Monat nachgebucht oder storniert wurde.

Hat man nun die Tabelle in der gewünschten Form vorliegen, ist oftmals eine Aufbereitung notwendig. Dabei ist die Umwandlung in eine Exceltabelle sicherlich die beliebteste Möglichkeit – und gleichzeitig die zeitintensivste! Zweitschlechteste Lösung: Screenshots erstellen und in eine Email oder Textdatei kopieren. Das bietet sich an, wenn ein Kunde mal eben einen Kontostand anfordert. Eine Minute - und er erhält übersichtlich seine offenen Posten mit Fälligkeit. Meine Empfehlung: Arbeiten mit der Filterfunktion (Filter setzen)! So bekommt man nur noch die relevanten Informationen angezeigt. Wichtig vor allem beim Jahresabschluss, wenn Sachkonten keine Verwaltung offener Posten vorgesehen haben.

Nachteile: Laden der Kontowerte kann lange dauern bei vielen Buchungen! Dann verwendet man doch lieber die nächste Transaktion:

Platz 9: FS10N (Sachkonten Saldenanzeige)

Hier kann man wahlweise den Saldo (Jahreswerte) oder den kumulierten Saldo (historische Werte seit Systemstart, auch nur Offene Posten-Anzeige!) anklicken. Beim Klicken auf eine Monatsspalte bekommt man sogar nur die gebuchten Werte der entsprechenden Periode angezeigt. Summenbildung pro Tag erleichtert z.B. die Abstimmung des Bankkontos

Platz 10: VF02 (Anzeigen und Drucken von Ausgangsrechnungen/ Ändern Faktura)

Ein weiterer Zeitsparer! Die Fakturanummer eingeben, Faktura ausgeben und Druckansicht. Dann ein Screenshot und in eine Email oder Textdatei hineinkopiert. Schneller geht nicht! Weitere Funktionen außer der Druckfunktion bleiben eher den Keyusern und der Fakturierung vorbehalten. Auch nützlich, wenn bei Erstellen der Kundenrechnung oder Gutschrift ein aussagefähiger Buchungstext fehlt.

Platz 11: FS00 (Sachkonto Stammdatenpflege)

Nur für Profis! Stammdaten müssen manchmal verändert werden. Am häufigsten sicherlich: Sachkontentexte in mehreren Sprachen und die Steuerkategorie. Darüber müsste man einen ausführlichen Artikel schreiben!

Platz 12: S_ALR_870_12326 (Kontenplan)

Als letztes hat es diese unentbehrliche Funktion in die "Top 12" geschafft. Der Buchhalter muss auf Grund der E-Bilanz und auch gesetzlicher Änderungen immer differenziertere Konten verwenden. Gibt es bereits Konten, die sich eignen? Oder existieren bisher unbebuchte Konten, die sich einfach umbenennen lassen? Mit dieser Transaktion kann man sämtliche existierenden Konten anzeigen, auch solche, die in der Summen- und Saldenliste nicht auftauchen!

Schlusswort

Nicht aufgenommen in die Liste wurde die Summen- und Saldenliste F.01 sowie die Strukturierte Saldenliste F.54. Beide erfordern eine vorherige Erstellung mindestens einer Bilanzstruktur neben einem Kontenplan. Diese muss zudem regelmäßig aktualisiert werden mit OB58. Ist so etwas nicht vorgesehen, behelfen sich Unternehmen gerne mit einer "selbstgestrickten" Transaktion. Die erkennt man daran, dass sie mit einem "Z" beginnen. Wer also feststellt, er nutzt eine ganz andere Transaktion, hat möglicherweise eine solche. Die Transaktionen in meiner beispielhaften Favoritenliste für diesen Artikel habe ich sinnvoll für den Gebrauch umbenannt. Oftmals kann man eine Transaktion mit mehreren Abkürzungen aufrufen (z.B. Kreditoren Einzelpostenliste FBL5N oder F.41 oder S_ALR_87012083). Möglicherweise ist eine Berechtigung für den Anwender nicht vorgesehen. Mit einem anderen Kürzel kann er dann doch arbeiten!
Tipp: Nutzen Sie die Kommentare für Fragen zum Artikel an den SAP-Coach!
Abschließende Anmerkung: Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert. Für Hinweise auf Fehler ist der Autor dankbar. Selbstverständlich gibt es nicht die "einzig richtige" Vorgehensweise. Dieser Artikel benennt lediglich einen praxiserprobten Weg.

SAP-Transaktionen_boettcher.jpg



letzte Änderung R.B. am 09.08.2017

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Rüdiger Böttcher
Rüdiger Böttcher ist geprüfter Bilanzbuchhalter IHK, Mitglied im Bundesverband Bilanzbuchhalter und Controller e.V. und BVBC.Xpert-Netzwerk. Er bietet sein Expertenwissen als Dozent und Dienstleister vor Ort an. Sein Angebot: "Modulare Buchhaltung": http://www.modulare-buchhaltung.net, E-Mail: modulare-buchhaltung(AT)mail(DOT)de
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie | Google

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

07.05.2015 10:31:09 - Gast

Platz 12: S_ALR_870_12326 (Kontenplan) funktioniert nicht
gibt es noch eine alternative
[ Zitieren | Name ]

25.06.2015 08:57:52 - Guido

Der TCode heißt S_ALR_87012326
[ Zitieren | Name ]

25.08.2016 08:58:27 - Gast

Seit BilMoG ist i.d.R. auch ein Rückstellungsspiegel mit Verzinsung nötig.
Den gibt es zwar nicht im Standard, aber als Add-on-Lösung.
Transaktion: ZSK_PRV3
[ Zitieren | Name ]
Diskussion im Forum >>
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen

Symbole auf dem Bild:

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen >> sowie der Verarbeitung Ihrer angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihres Kommentars einverstanden. (Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise >>)


 

Anzeige

Themenspecials

Für die gefragtesten Themen hat die Rechnungswesen-Portal.de-Redaktion jetzt Themenspecials erstellt, die jeweils die wichtigsten Beiträge zum TOP-Thema auflisten:
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Reisekosten leicht abgerechnet

Reisekostenabrechnung_152px.jpgEinfach zu bedienendes, anwenderfreundliches Excel-Tool zur rechtskonformen Abrechnung von Reisekosten für ein- oder mehrtägige betrieblich und beruflich veranlasste In- und Auslandsreisen. Das Excel-Tool kommt vollständig ohne Makros aus und berücksichtigt alle derzeit geltenden gesetzlichen und steuerlichen Richtlinien. Preis 59,50 EUR  .... Mehr Informationen  hier >>
Anzeige
Travsim - günstig surfen im Ausland
Anzeige

Preiskalkulation

Preiskalkulation.jpgPreiskalkulation einfach gemacht: Excel-Tool zur Kalkulation Ihrer Preise. Geeignet sowohl im Dienstleistungs- als auch im Industriebereich. Auch zur Preiskalkulation einzelner Projekte anwendbar. Inklusive einstufiger Deckungsbeitragsrechnung. Excel-Tool bestellen >>
Anzeige

Kaufmännische/-n Mitarbeiter/-in Rechnungswesen

Unbenannt.png

Die GSD Gesellschaft für Sparkassendienstleistungen mbH ist eine Tochter des Ostdeutschen Sparkassen­verbandes. Als Dienstleister in den Bereichen Markt- und Facilityservice, Personal- und Rechnungs­service sowie Orga- und IT-Service sind wir gut im Markt positioniert. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für unseren Standort Berlin für den Bereich Finanzen eine/-n Kaufmännische/-n Mitarbeiter/-in Rechnungswesen. 
Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen umd einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige

Webtipp

Sie suchen eine Software für Ihr Unternehmen, z.B. eine Shopsoftware, Newsletter-Software oder ein ERP-System? Im Softwareverzeichnis auf findsoftware.de finden Sie einen Marktüberblick, Vergleichsstudien und ein Forum zum Austausch mit anderen Anwendern.
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>