Zum Regierungsentwurf des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes

Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) steht die weitreichendste Änderung des Handelsbilanzrechts seit 1985 bevor. Nach dem am 21. Mai 2008 veröffentlichten Regierungsentwurf soll das Handelsbilanzrecht weiterhin eine bewährte, kostengünstige und einfache Alternative zu den vom Mittelstand abgelehnten International Financial Reporting Standards (IFRS) darstellen.

Buchhaltung_pm_HeinerHoldinghausen.jpgDa es keine europarechtliche Veranlassung für die angestrebte umfassende Bilanzrechtsmodernisierung gibt, – aus der nun mit dem BilMoG in deutsches Recht umzusetzenden EU-Abschlussprüferrichtlinie und der EU- Abänderungsrichtlinie ergeben sich hinsichtlich des Bilanzrechts nur unwesentliche Umsetzungsanforderungen – verzichtet die Bundesregierung mit der eingeleiteten Bilanzrechtsmodernisierung auf die ursprünglich im Koalitionsvertrag vorgesehene eins zu eins-Umsetzung von EU-Richtlinien. 

Die Bundesregierung strebt damit die dauerhafte Aufrechterhaltung des Handelsbilanzrechts als Alternative zu den IFRS an, will aber gleichzeitig eine Annäherung des Handelsbilanzrechts an die IFRS herbeiführen. Wie hoch der Grad der Annäherung sein wird, ist ungewiss. 

Das BilMoG soll in erster Linie den Informationsgehalt handelsrechtlicher Abschlüsse erhöhen. Hierzu sieht der Regierungsentwurf die Abschaffung von Wahlrechten sowie ein Aktivierungsgebot für selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und aktive latente Steuern vor. Bestimmte Finanzinstrumente des Handelsbestands sind künftig zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten. Auch sind neue Bilanzierungs- und Bewertungsvorschriften für Rückstellungen vorgesehen, darunter auch Sonderregelungen für Pensionsrückstellungen. Die geplante Einführung einer Ausschüttungssperre für Erträge aus der Aktivierung von selbstgeschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen des Anlagevermögens und der Zeitwertbewertung bestimmter Finanzinstrumenten soll der bislang vorrangigen Gläubigerschutzfunktion des handelsrechtlichen Jahresabschlusses Rechnung tragen. Deutlich wird aber, dass künftig die Informationsfunktion im Vordergrund stehen soll und nicht wie bisher die vorsichtige Ermittlung eines ausschüttungsfähigen Gewinns. Offen ist, woran sich in Zukunft die Auslegung der handelsrechtlichen Vorschriften bzw. der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB) orientieren wird.

Die Orientierung an der Informationsfunktion und die moderate Annäherung an die IFRS führen dazu, dass neue Herausforderungen für deutsche Bilanzersteller und –adressaten geschaffen werden. Es ist darauf hinzuweisen, dass das BilMoG alle buchführungs- und bilanzierungspflichtigen Kaufleute betrifft. Grundsätzlich werden durch die geplante Anhebung des Informationsniveaus handelsrechtlicher Abschlüsse und die Annäherung an die IFRS die Transparenzanforderungen für alle Kaufleute verschärft. Als Erleichterung ist neben einer Erhöhung der Schwellenwerte des § 267 HGB, die größenabhängige Erleichterungen gewähren, lediglich für Einzelkaufleute eine Befreiung von der handelsrechtlichen Buchführungs- und Bilanzierungspflicht vorgesehen, sofern diese an den Abschlussstichtagen von zwei aufeinander folgenden Geschäftsjahren nicht mehr als 500.000 Euro Umsatzerlöse und 50.000 Euro Jahresüberschuss aufweisen.

Der vorliegende Regierungsentwurf deutet verstärkte Abweichungen zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz an. Die geänderten Vorschriften zur Rückstellungsbewertung sollen nicht in die steuerliche Gewinnermittlung übertragen werden. Der § 6a Einkommensteuergesetz (EStG) (Pensionsrückstellungen) wird nicht weiter in der Handelsbilanz angewendet werden können, woraus sich zwingende Abweichungen ergeben. Dem vorgesehenen Aktivierungsgebot für selbstgeschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens steht derzeit mit § 5 Abs. 2 EStG (noch) ein eigenständiges steuerliches Aktivierungsverbot entgegen. Die Abschaffung der umgekehrten Maßgeblichkeit führt dazu, dass u.a. Sonderabschreibungen und Sonderposten mit Rücklageanteil nicht weiter Eingang in den handelsrechtlichen Jahresabschluss finden. Damit wird einerseits der handelsrechtliche Jahresabschluss von einer verzerrten Darstellung der Vermögenslage befreit, andererseits aber eine weitere Abweichung zur Steuerbilanz geschaffen.

Die neuen Durchbrechungen des Maßgeblichkeitsprinzips dürften schließlich die Bedeutung latenter Steuern erhöhen, denn der Regierungsentwurf sieht für mittelgroße und große Kapitalgesellschaften im Sinne des § 267 HGB-E ein Aktivierungsgebot für aktive latente Steuern vor. Das Auseinanderdriften von Handels- und Steuerbilanzrecht wird im Ergebnis künftig die Aufstellung einer Einheitsbilanz weitgehend verhindern. Es ist nicht auszuschließen, dass das BilMoG zur Entwicklung eines eigenständigen steuerlichen Gewinnermittlungsrechts führen wird.

Mit Spannung abzuwarten bleibt der weitere Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens. Ein Vergleich des Regierungsentwurfs mit dem Referentenentwurf zeigt, dass der Umfang der Annäherung des Handelsbilanzrechts an die IFRS wohl weniger groß sein wird, als ursprünglich beabsichtigt. Der Entwurf eines internationalen Rechnungslegungsstandards für kleine und mittelgroße Unternehmen (IFRS für KMU) scheint für die Entwicklung des Handelsbilanzrechts keine Rolle mehr zu spielen. Die Stellungnahme des Bundesrats zum Regierungsentwurf des BilMoG vom 4. Juli 2008 fordert wiederum wesentliche Änderungen des Regierungsentwurfs, insbesondere auch im Verhältnis zu den IFRS, um einen nationalen Sonderweg zu vermeiden. Aus der Gegenäußerung der Bunderegierung geht hervor, dass die Bundesregierung beabsichtigt, einen Teil der Vorschläge des Bundesrats zu prüfen, andere Vorschläge aber bislang ablehnt. Offen ist bisher, wie die Kosten-/Nutzenrelation der neuen Bilanzierungsvorschriften für die betroffenen Unternehmen aussehen wird.




letzte Änderung Prof. Dr. Hans-Joachim Böcking, Dipl.-Kfm. Marius Gros am 16.08.2018
Bild:  © PantherMedia / Heiner Holdinghausen

Literaturhinweise
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Rechnungswesen-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten und Urteile aus dem Rechnungswesen und Steuern. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Themenspecials

Für die gefragtesten Themen hat die Rechnungswesen-Portal.de-Redaktion jetzt Themenspecials erstellt, die jeweils die wichtigsten Beiträge zum TOP-Thema auflisten:

Über 2.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Buchhalter-Community und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Forum für Rechnungswesen und Buchhaltung.

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Rechnungswesen.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Buchhalter oder Bilanzbuchhalter? Mit einer Stellenanzeige auf Rechnungswesen-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhaltung, Rechnungswesen und Steuern und und diskutieren ihre Fragen.

Riesen- Ressource

Auf Rechnungswesen-Portal.de sind bereits über 700 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Buchhalter, u.a. auch Kurse zum Bilanzbuchhalter zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Rechnungswesen-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.
Anzeige

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie als StudentIn oder Auszubildene(r) Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de zum Vorzugspreis von 39,- EUR für 2 Jahre. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen und sämtliche Ausgaben des Controlling-Journals im Archiv. Das aktuelle Controlling-Journal erhalten Sie zudem als pdf-Ausgabe. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Weitere Informationen zum Ausbildungspaket >>
Anzeige
Excel-Vorlagen für Controlling und Rechnungswesen
Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Stellenmarkt

BUCHHALTER (M/W/D)
Bauwerk ist Entwickler anspruchsvoller Neubau­projekte und steht seit 2002 für visionäre Konzept­immobilien in München, Frankfurt und Berlin. Das Unter­nehmen begleitet ganz­heitlich die gesamte Wertschöpfungs­kette: von Akquisition und Projekt­idee über Development, Finanzierung und Realisierung... Mehr Infos >>

Finanzbuchhalter mit Schwerpunkt Debitoren (m/w/d) in Vollzeit
Die GEBHARDT Intralogistics Group ist einer der führenden Anbieter von Material­fluss- und inner­betrieb­lichen Logistik­systemen. Seit 70 Jahren entwickelt GEBHARDT maßge­schneiderte Komplett­lösungen – von der Idee bis zur voll­ständigen Reali­sierung – im Bereich Transport, Material­fluss, Sor... Mehr Infos >>

Steuerfachkraft (m/w/d) für den Bereich Finanzen / Steuern
Die GVG ist ein mittelständisches Familien­unternehmen der Immobilien­branche und gliedert sich in die Bereiche Projekt­entwicklung, Bau­manage­ment und Immobilien­verwaltung. Seit über 30 Jahren entwickeln und betreuen wir Gewerbe- und Wohn­objekte im Münchner Stadt­gebiet. Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

JOB- TIPP

Stellenmarkt.jpg
Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Interessante Stellenangebote für Rechnungswesen- Experten finden Sie in der Rechnungswesen-Portal Stellenbörse. Ihr Stellengesuch können Sie kostenfrei über ein einfaches Online-Formular erstellen. Zur Stellenbörse >>
Anzeige

Software-Tipps

Fibunet_logo_komplett_RGB.jpg
FibuNet ist eine sichere, vielfach bewährte und besonders leistungsfähige Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Mit einer Vielzahl vorentwickelter Automatisierungspotenziale hilft FibuNet konsequent dabei, den Zeitbedarf und die Fehleranfälligkeit in buchhalterischen Prozessen erheblich zu reduzieren. Mehr Informationen >>

Konsolidator.PNG
Konsolidator® ist eine cloudbasierte, moderne SaaS-Lösung für die finanzielle Konsolidierung und Berichterstattung basierend auf Microsoft Azure, die Ihnen hilft, Ihre Finanzfunktion zu digitalisieren und zu automatisieren. Konsolidator® ist unabhängig von den IT-Systemen, die Sie für die Buchführung und die Rechnungslegung verwenden.
Mehr Informationen >>


candis-logo-white-blue2.png
CANDIS ist eine einfache Software für Rechnungsmanagement - schnell von überall einsetzbar und für alle Mitarbeiter ohne Schulung zu nutzen.
Mehr Informationen >>

Weitere Rechnungswesen-Software-Lösungen im Marktplatz >>
Anzeige

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

03_Liquiditaetstool.png
Dieses Excel-Tools bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig.
Mehr Informationen >>

Excel-Finanzplan-Tool PRO für Kapitalgesellschaften

Dieses Excel-Tool ist ein umfangreiches - auch von Nicht-Betriebswirten schnell nutzbares - integriertes Planungstool, welches den Nutzer Schritt-für-Schritt durch alle Einzelplanungen (Absatz- und Umsatz-, Kosten-, Personal-, Investitionsplanung etc.) führt und daraus automatisch Plan-Liquidität (Cashflow), Plan-Bilanz und Plan-GuV-Übersichten für einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren erstellt.
Mehr Informationen >>

Vorlage - Formular für Investitionsplanung, Investitionsantrag

PantherMedia_Prakasit-Khuansuwan_400x299.jpg
Dieses Excel-Tool bietet Ihnen Muster-Formulare für die Steuerung von Investitionen/ Anlagenbeschaffungen in einem Unternehmen. Es sind es sind Vorlagen zu Investitionsplanung und Investitionsantrag enthalten.
Mehr Informationen >>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Controlling Journal-2022_190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>
Anzeige

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>