Berlin - Entwicklungsland für Controller und Bilanzbuchhalter

Interview mit Volker Hungermann, Gründungsmitglied des BVBC-Landesverbandes Berlin-Brandenburg.

Die Metropolregion Berlin ist wirtschaftlich immer noch ein Entwicklungsland - auch was die Berufsaussichten für Bilanzbuchhalter und Controller angeht. Das sagte Volker Hungermann, Gründungsmitglied des BVBC-Landesverbandes Berlin-Brandenburg, im Interview zum 20. Geburtstag des Landesverbandes. Auch der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller müsse der gestiegenen Bedeutung Berlins Rechnung tragen. Die größte Herausforderung für den Landesverband sieht Hungermann darin, junge Controller und Bilanzbuchhalter für die aktive Verbandsarbeit zu begeistern.

Herr Hungermann, wie haben Sie als Gründungsmitglied des Landesverbandes Berlin-Brandenburg die Tage vor 20 Jahren erlebt?
Volker Hungermann: Der Anlass war, dass 1991 viele ostdeutsche Kollegen bei Christoph Gottwald1 die Ausbildung als Bilanzbuchhalter absolviert haben. Herr Gottwald und ich haben uns dann mit Kollegen getroffen. Hauptsächlich waren das Manfred Helm, Volker Hess und Helmut Gabbert: Bei einer Sitzung an der Französischen Straße, am Gendarmenmarkt, haben wir beschlossen, den Landesverband Berlin-Brandenburg zu gründen.

Was waren die größten Herausforderungen in der Gründungsphase?
Hungermann: Die größte Herausforderung war, die Mitglieder aus Ost- und West-Berlin zusammenzubringen und die Fortbildungen in Berlin und Brandenburg voranzutreiben. Wir haben das erste Seminar 1993 im Tegeler Airport Hotel angeboten. Hans-Jürgen Bathe sprach über das Umsatzsteuerbinnenmarktgesetz. Da festigte sich der Wunsch, dass wir ein eingetragener Verein werden wollten. Das wurde dann am 17. September 1994 umgesetzt. Der Landesverband Nordrhein übernahm damals in der Gründungsphase die Patenschaft für unseren Landesverband.

Wenn Sie auf 20 Jahre Landesverband Berlin-Brandenburg zurückblicken: Was ist aus Ihrer Sicht gut gelungen, und was bedauern Sie?
Hungermann: Ich bin zufrieden mit der Arbeit. Der Verband entwickelt sich solide, der Vorstand leistet gute Arbeit. Er bietet interessante Fortbildungen an, mit denen er neue Mitglieder anspricht. Schade ist, dass es uns nicht bvbc-lvbb_jungmann_helm300x189.pnggelungen ist, engere Kontakte zur IHK Berlin hätte zu knüpfen. Man könnte über die IHK die Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft und den Bilanzbuchhaltern noch vertiefen. Das liegt aber nicht an unserem Berufsverband, sondern an der IHK.

Läuft das in anderen Landesverbänden aus Ihrer Sicht besser?
Hungermann: Ich weiß, dass die großen IHKs in Nordrhein-Westfalen viel bessere Kontakte zum BVBC haben. Schon durch die räumliche Nähe zu Bonn, wo unsere Bundesgeschäftsstelle ist. Ich arbeite im Expertenkreis Bilanzbuchhalter Kosten-Leistungsrechnung mit. Wenn ich zu Veranstaltungen nach Bonn fahre und mir ansehe, wo die anderen Experten herkommen, merkt man schon, dass Bonn zentraler wahrgenommen wird als Berlin.

Hat Berlin-Brandenburg aus Ihrer Sicht noch Aufholbedarf, was den Bundesverband und die Wirtschaft angeht?
Hungermann:
Hier, in Berlin sitzt die Politik. Wenn wir mehr in die Lobbyarbeit investieren könnten und würden, dann wäre das nicht nur für den Landesverband, sondern auch für den Bundesverband vorteilhaft.

Wäre das etwas, das Sie sich für die nächsten 20 Jahre des BVBC-Landesverbandes Berlin-Brandenburg wünschen würden?
Hungermann:
Ich würde mir wünschen, dass der Bundesverband mindestens mit einer größeren Geschäftsstelle in Berlin Präsenz zeigt und sich nicht alles in Nordrhein-Westfalen konzentriert. Hier wird schließlich die Politik gemacht.

Sie hatten in Ihrer Ansprache zu Beginn der 20-Jahrfeier Ihrer Sorge um die Altersstruktur des Landesverbandes Ausdruck verliehen. Können Sie dazu noch etwas sagen?
Hungermann: Vor 20 Jahren war das Engagement der 30- bis 40-Jährigen im BVBC stärker ausgeprägt als zum heutigen Zeitpunkt. Heute sind die aktiven Mitglieder im Alter von 50 bis 65 Jahre zu sehen. Das bedeutet, wir müssen noch mehr und offensiv die jungen Bilanzbuchhalter und Controller zur Verbandsarbeit gewinnen.

Haben Sie eine Erklärung für die Veränderungen in der Alterststruktur?
Hungermann: Da muss ich spekulieren. Das liegt sicher daran, dass wir Schwierigkeiten haben, für uns zu werben. Wir können nicht in jeder Schule für uns werben und in der IHK auch nicht. Außerdem habe ich den Eindruck, dass das große Angebot an Aktivitäten hier, in Berlin, junge Leute oft davon ablenkt, sich auf den Beruf und ihre Fortbildung zu konzentrieren. Hinzu kommt, dass Fachkräfte hier noch nicht so stark nachgefragt werden wie in Hamburg oder Frankfurt. Besonders deutlich merkt man das an den Berufsaussichten für Controller.

Hat Berlin also auch Aufholbedarf was Berufsaussichten für Bilanzbuchhalter und Controller angeht?
Hungermann: Berlin ist wirtschaftlich momentan noch Entwicklungsland. Den Stand von Hamburg oder Frankfurt am Main haben wir noch lange nicht erreicht. Es gibt noch zu viele Wirtschaftsbereiche, in denen wir zu schwach sind. Da sehe ich auch den Wirtschaftssenator in der Verantwortung.


Foto: Volker Hungermann (links) mit Manfred Helm. Beide haben vor 20 Jahren an der Gründung des BVBC-Landesverbandes Berlin-Brandenburg mitgewirkt. (Foto: reimus.NET / von Rechenberg) 

1Christoph Gottwald war Präsidiumsmitglied im Bundesverband der Bilanzbuchhalter (BVBB), dem Vorläufer des BVBC.


letzte Änderung W.V.R. am 21.08.2018
Autor(en):  Wolff von Rechenberg
Bild:  reimus.NET / von Rechenberg

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Wolff von Rechenberg
Wolff von Rechenberg betreut als Redakteur die Fachportale der reimus.NET sowie das Controlling-Journal. Der gelernte Zeitungsredakteur arbeitete als Wirtschafts- und Verbraucherjournalist für verschiedene Onlinemedien und versorgt seit 2012 die Fachportale der reimus.NET mit News und Fachartikeln.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie | Google

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Anzeige

Themenspecials

Für die gefragtesten Themen hat die Rechnungswesen-Portal.de-Redaktion jetzt Themenspecials erstellt, die jeweils die wichtigsten Beiträge zum TOP-Thema auflisten:
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Rechnungs- wesen oder betriebliche Steuern. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

Kfm. Mitarbeiter* - Schwerpunkt Finanzbuchhaltung für Family Office

heyden.png
Wir suchen für eine Unternehmerfamilie in Freiburg eine Unterstützung für ca. 20 - 30 Stunden bei flexibler Einteilung als Kfm. Mitarbeiter* - Schwerpunkt Finanzbuchhaltung für Family Office. Sie arbeiten zu zweit im Team und sind für das Finanz- & Vermögensmanagement verantwortlich.Zahlen sind Ihre Leidenschaft, Sie sprechen Englisch und haben bereits umfassende Erfahrung in diesem Bereich sammeln können (Steuerkanzlei,Wirtschaft oder Unternehmensberatung).
Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Softwaretipp: Quick-Lohn

Logo290122.png
Erledigen Sie Ihre Lohnabrechnung im Handumdrehen selbst mit Quick-Lohn und versenden alle Meldungen an die Krankenkassen, das Finanzamt und die Unfallversicherung direkt aus dem Programm. Auch für Baulohn. Probieren Sie Quick-Lohn gratis und völlig unverbindlich 3 Monate lang aus. Es ist keine Kündigung nötig! Weitere Informationen >>

Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

HS Finanzwesen
Die komfortable Lösung für alle Anforderungen in der Buchhaltung Mit dem GoB-geprüften HS Finanzwesen haben Sie Kosten, Außenstände und Finanzkennzahlen sicher im Griff. Auf Knopfdruck liefert das Programm tagaktuelle Auswertungen, wie BWA, GuV, Bilanz sowie Liquiditäts- und individuelle Üb... Mehr Infos >>

DATEV Anlagenbuchführung pro
Ermittlung der Abschreibungen und Restwerte auf Basis sämtlicher steuerrechtlicher Abschreibungsmethoden Anlagenbuchführung pro bietet Ihnen eine zuverlässige Lösung für die Verwaltung des Anlagevermögens. Vollständig in den Arbeitsablauf der Finanzbuchführung integriert, werden Doppelerfa... Mehr Infos >>

HS Auftragsbearbeitung
Auch bei vielschichtiger Auftragslage - so behalten Sie alles unter Kontrolle Branchenunabhängig einsetzbar und besonders für kleine und mittlere Unternehmen geeignet: Mit der HS Auftragsbearbeitung steht Ihnen eine professionelle Windows-Anwendung zur Verfügung, die durch Komfort, Schnelli... Mehr Infos >>

Zum Buchhaltungssoftware-Verzeichnis >>
Anzeige

Software-Tipp

eurodata nr.1 lohn 290x120.jpg 
edlohn – webbasierte Lohn- und Gehaltsabrechnung mit eLohnakte, Archivierung  im eurodata Rechenzentrum, edtime/edpep für Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung. www.eurodata.de/steuerberater/lohnabrechnung
Anzeige

Excel-Tools

RS Darlehensverwaltung XXL
Mit der auf Excel basierenden RS- Darlehensverwaltung können Sie ihre Darlehen einfach und übersichtlich verwalten oder auch neue Darlehen planen. Mehr Infos >>

Planung & Szenario
Dieses Excel Tool dient als “Was wäre wenn“ Planung. Mehr Infos >>

Projektlisten erstellen mit Excel
Mit der Projektliste dokumentieren Sie übersichtlich Ihre laufenden Projekte.  Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

Webtipp

 Forum Lohnabrechnung 
Sie haben eine Frage zum Thema Lohnabrechnung oder wollen über Ihre Erfahrungen zu einer Lohn-Software diskutieren? Das Forum von Lohn1x1.de ist Treffpunkt von Lohnbuchhaltern und bietet Ihnen die Möglichkeit zur Diskussion ihrer Fragen.
Anzeige

Aktiendepot in Excel verwalten 

Excel-Aktiendepot_4_0.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten:
Geplante Aktienkäufe und –Verkäufe simulieren mit Berücksichtigung von Spesen, Abgaben, Sparer-Pauschbetrag und GV-Topf, Automatische Zusammenfassung der Aktientransaktionen nach Kalenderjahren inklusive Diagrammdarstellung, Historie der Aktienverkäufe, ...   Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, IFRS Advanced, Frankfurt a. M., 10.02.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

NWB Verlag GmbH & Co. KG, Rückstellungen in der Bilanzierungspraxis, Hamburg, 07.07.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Technische Akademie Wuppertal, Tax Compliance im Mittelstand, Wuppertal, 08.05.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Technische Akademie Wuppertal, Umsatzsteuer auf EU-Lieferungen, Wuppertal, 07.12.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Fachtagung Verrechnungspreise und Transfer Pricing, Holiday Inn Munich Westpark, München, 12.11.2020 1 Tage
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Excel-Haushaltsbuch Premium 

Haushaltsbuch_Premium_03.jpg
Kostenkontrolle durch Planung und Erfassung aller privaten Ausgaben und Einnahmen.
Monatsende und schon wieder fragen Sie sich „Wo ist das ganze Geld geblieben?“
Die Excel-Vorlage Haushaltsbuch Premium bringt Aufschluss. Auf den ersten Blick erscheint es zwar mühsam, jedoch bringt die Erfassung aller monatlichen Einnahmen und Ausgaben in einem Haushaltsbuch viele Vorteile mit sich:. Zum Shop >>
Anzeige

Umfrage

rotstift_adpic_190px.jpg 
Wie zufrieden sind Sie mit Rechnungswesen-Portal.de? Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!
zur Umfrage >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter werden !

Bilanzbuchhalter/in IHK ist die beliebteste Aufstiegsfortbildung für kaufmännische Praktiker aus allen Branchen.  Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 21 Monaten Bilanzbuchhalter mit IHK-Abschluss. Nutzen Sie jetzt Ihre Chance >>
Anzeige

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Excel-Vorlage für Rechnungen und Angebote

Excel_Vorlage_Rechnungen_und_Angebote.jpgDas Excel-Tool "Der Finanzwerker v 1.0"  ermöglicht, dank smarter Programmierung, die automatisierte Erstellung von Rechnungen und Angeboten. Darüber hinaus ermöglicht es das Pflegen von Kunden-, Rechnungs- und Produktdatenbanken. Ebenso erfahren Sie, welche Rechnungen bereits bezahlt wurden, welche Kunden am profitabelsten sind sowie weitere Umsatzstatistiken. Weitere Infos >>
Anzeige

Preiskalkulation

Preiskalkulation.jpgPreiskalkulation einfach gemacht: Excel-Tool zur Kalkulation Ihrer Preise. Geeignet sowohl im Dienstleistungs- als auch im Industriebereich. Auch zur Preiskalkulation einzelner Projekte anwendbar. Inklusive einstufiger Deckungsbeitragsrechnung. zum Shop >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>