Umsatzsteuer: Ausfuhrlieferungen und innergemeinschaftlicher Erwerb am Beispiel von AdWords und AdSense

Unternehmen müssen auf ihre Umsätze Umsatzsteuer abführen, jedoch gewährt der Gesetzgeber auch Steuerfreiheiten bei Lieferungen und sonstigen Leistungen außerhalb Deutschlands. Hierfür müssen die Vorraussetzungen des Umsatzsteuergesetzes (UStG) erfüllt werden. Lieferungen in das Gemeinschaftsgebiet werden innergemeinschaftliche Lieferungen genannt, während Lieferungen in Drittländer als Ausfuhrlieferungen bezeichnet werden. 

Im UStG werden folgende geografische Einteilungen verwendet:

Inland -   Deutschland ohne Büsingen, Insel Helgoland sowie Freihäfen
Gemeinschaftsgebiet -   Inlandsgebiete aller Mitgliedsstaaten der EU
Übrige Gemeinschaftsgebiet -   Inlandsgebiete aller Mitgliedsstaaten der EU ohne Deutschland
Drittlandsgebiet -   Gebiet das nicht das Gemeinschaftsgebiet ist

Zur besseren Unterscheidung zwischen Gemeinschaftsgebiet und Drittlandsgebiet bitte das Merkblatt des BZSt anschauen.


Innergemeinschaftlicher Erwerb

Die Besteuerung von getätigten Umsätzen aus Lieferungen ins übrige Gemeinschaftsgebiet erfolgt entweder vom Leistungsersteller oder dem Leistungserwerber. Leistungsersteller erbringen die Leistung, während Leistungserwerber die Leistung kaufen. Geht eine Lieferung an einen nicht umsatzsteuerpflichtigen Leistungserwerber (Privatperson), so ist der Leistende für die Abrechnung der Umsatzsteuer verantwortlich, wobei Lieferschwellen bei nicht umsatzpflichtigen Abnehmern in innergemeinschaftlichen Lieferungen beachtet werden müssen. Wenn eine Lieferschwelle erreicht worden ist, müssen Unternehmen sich im Bestimmungsland umsatzsteuerlich registrieren lassen und zu dem nationalen Umsatzsteuersatz des Erwerbers abrechnen. Ausgenommen von den Lieferschwellen sind neue Fahrzeuge. ( Übesicht zur Höhe der Lieferschwellen in der EU)

Handelt es sich bei dem Erwerber um einen umsatzsteuerpflichtigen Erwerber, so ist er für die Abrechnung der Umsatzsteuer nach nationalen Bestimmungen verantwortlich und der Leistende ist gem. § 4 Nr.1b i.V. m. §6a UStG befreit von der Umsatzsteuer. Für die Gewährung der Umsatzsteuerfreiheit ist  notwendig:

  • eine korrekte Rechnungsstellung mit einer USt-IdNr. beider Akteure aus unterschiedlichen Mitgliedsstaaten
  • Hinweis in Rechnung z.B. "steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung"
  • Beleg- und Buchnachweise der Lieferung ( siehe dazu § 17 a-c UStDV).


Die Erstellung einer ordentlichen Rechnung ist in § 14 UStG geregelt. Achtung:  Beleg- und Buchnachweise haben laut BFH Urteilen nur eine Indizfunktion. (23.04.2009 - V R 84/07; 12.05.2009 - V R 65/06; 28.05.2009 - V R 23/08)


Die allg. Vorraussetzungen für Steuerfreiheit einer Innergemeinschaftlichen Lieferung sind gem. § 6a UStG:

  1. Lieferung geht ins übrige Gemeinschaftsgebiet
  2. Erwerber ist ein Unternehmer und erwirbt Gegenstand für sein Unternehmen oder juristische Person (Dokumentation durch USt-IdNr.)
  3. Lieferung an den Erwerber gegen Entgelt und Erwerber ist kein Kleinunternehmer, so dass er nicht unter Steuerbefreiung fällt und er somit die Umsatzsteuer abführt

Die USt-IdNr. kann beim Bundeszentralamt für Steuern beantragt werden. Weiterhin können Sie eine USt-IdNr eines Unternehmens im Gemeinschaftsgebiet auf ihre Authentizität prüfen. Prüfung USt-IdNr>>


Ausfuhrlieferungen

Ausfuhrlieferungen sind gem. § 4 Nr.1a i.V. m. §6 UStG steuerfrei, auch wenn sie an Privatpersonen geliefert werden. Die USt-IdNr. ist daher für Ausfuhrlieferung nicht relevant. Jedoch müssen für die Ausfuhrlieferung Voraussetzungen aus § 8- 17 UStDV erfüllt werden. Der Warenimport in Deutschland aus Drittländern unterliegt der Einfuhrumsatzsteuer, die als Vorsteuer geltend gemacht werden kann.


Spezialfall - Dienstleistungen / sonstige Leistung

Dienstleistungen (=sonstige Leistung) werden nach dem §3a Abs. 1 UStG am Ort des leistenden Unternehmers ausgeführt, so dass eine Dienstleistung der nationalen Besteuerung des Leistenden unterliegt. Jedoch gibt es viele Ausnahmen (§3a Abs. 2-4), die geprüft werden sollten. Mit Hilfe des reverse-cahrge-Verfahrens (Steuerschuldumkehr > § 13b UStG) kann ein deutscher Erwerber die Umsatzsteuer abführen und diese als Vorsteuer geltend machen, während ein deutsches leistendes Unternehmen die Steuerpflicht auf den ausländischen Erwerber übertragen kann. Für die Steuerschuldumkehr muss der Leistende in der Rechnung u.a. einen Netto-Betrag mit einem Hinweise "reverse-charge" ausstellen.

Achtung: Ab 01.01.2010 Änderung im UStG
Ab dem 01 Januar 2010 tritt ein neues UStG ein, das die steuerliche Behandlung von Dienstleistungen verändert. Als Leistungsort wird der Ort des Erwerbers und somit des Verbrauchs angesetzt und nicht der Ort des Leistenden. Dies gilt jedoch nur für Handelsgeschäfte, während es für Geschäfte mit privaten Personen keine Veränderungen gibt. Für bestimmte Dienstleistungen wurden Ausnahmen gesetzt, die beachtet werden müssen.

Somit müssen deutsche Unternehmer beim Leistungserwerb von innergemeinschaftlichen Unternehmen Umsatzsteuer abführen und können diese als Vorsteuer geltend machen.

BMF-Schreiben: Ort der sonstigen Leistung nach §§ 3a, 3b und 3e UStG ab 1. Januar 2010


Beispiel Adsense
Adsense ist ein Anbieter von Werbung für Webseiten und ist eine Dienstleistung von Google. Die steuerrechtliche Behandlung von Adsense sorgt teilweise immer noch für Verwirrung. Einige führen auf die Umsätze UmSt in Deutschland ab, andere sehen das als nicht steuerbare Umsätze an. Wer hat nun recht?

Wer ist Erwerber und Leistender?

Zuerst einmal muss gesagt werden, dass Google der Abnehmer der Leistung ist und ein Unternehmen, dass die Google-Anzeigen schaltet der Leistungserbringer. Auf den ersten Blick ist somit der Leistende gem. § 3a Abs. 1 für die Versteuerung verantwortlich.  

Greift auf Adsense eine Ausnahme nach §3a?
Ja, nach dem UStG handelt es sich bei Adsense gem. § 3 Abs. 9 UStG um eine sonstige Leistung, die auf dem elektronischen Wege erbracht wird. Die Ausnahme hat zur Folge, dass Adsense gem § 3a Abs. 2 nicht am Ort des leistenden Unternehmers, sondern am Ort des erwerbenden Unternehmens ausgeführt wird.

Ort von Adsense?

Google Adsense als Auftraggeber, also Erwerber, hatte vor dem März 2009 als Standort die USA gehabt. Seitdem erfolgt die Verrechnung für deutsche Unternehmen in Euro über die Europazentrale in Irland. In manchen Fällen ist jedoch immer noch die US-Zentrale verantwortlich. In jedem Fall bleiben die Umsätze für deutsche Unternehmer jedoch umsatzsteuerfrei.

Google mit  Sitz in den USA ist nach dem UStG für die Versteuerung der Umsätze verantwortlich, während diese Umsätze in Deutschland als nicht steuerbar gelten. Für Google mit Sitz in Irland gilt das  reverse-charge-Verfahren, das eine Steuerschuldumkehr nach § 13 b darstellt, d.h. Google führt die Umsatzsteuer selbst ab. Die Umsätze duch Google Adsense müssen jedoch durch das deutsche Unternehmen in der Umsatzsteuervoranmeldung in der Zeile 42 als „nicht steuerbare Umsätze“ deklariert werden. Bitte beachten Sie das Google keine Gutschriften ausstellt und Sie daher eine ordentliche Rechnung erstellen müssen.


Beispiel Adwords
Bei Google Adwords ist Google der Leistende und ein Nutzer der Dientleistung der Erwerber. Da es sich wie bei Adsense um eine sonstige Leistung, die auf elektronischem Wege erbracht wird handelt, erfolgt die Versteuerung bei dem Erwerber. Ein deutsches Unternehmen wird daher eine Netto-Rechnung von Google bekommen und muss die 19%ige Umsatzsteuer selber deklarieren. Die Umsatzsteuer kann als Vorsteuer geltend gemacht werden.


(Dies ist lediglich eine Information und kein Rechtstipp.)


letzte Änderung Sergej Maurer am 09.08.2017
Erstellt: 15.10.2009 14:57:20
Geändert: 09.08.2017 14:07:08

Drucken RSS
Literaturhinweise
Webtipps
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

17.12.2010 11:45:14 - Roman

Spitzenmäßiger Beitrag! Habe sehr sehr lange gesucht, um genau so ein plastisches Beispiel elektronischer Leistungen wie Ihr Adsense/Adwords-Vergleich zu finden.
Vielen Dank, wirklich super, weiter so!!
[ Zitieren | Name ]

12.01.2011 22:39:00 - Leser

Vielen Dank für die sehr interessanten Infos. Hoffentlich sieht die örtliche Finanzverwaltung das auch so, bzw. lassen die Argumente, die hier aufgeführt werden gelten, da ja doch viele Umsatzsteuer (unwissentlich) abführen.
[ Zitieren | Name ]

15.12.2012 22:03:36 - Wollschaf

Eine Frage bleibt mir noch offen....

Muss ich als private Person keine Einkommenssteuer zahlen ?
Ich komme diesen Monat über die 400 Euro Marke und stetig steigend..
Ab 2013 darf man bis 450 Euro nebenher verdienen. Ich gehe mal davon aus das ich dann auch Einkommensteuer zahlen muss.

Ich habe keine ahnung von Buchhaltung, reicht es die Adsense auflistung der Gezahlten Beträge auszudrucken ?

mfg Ingo
[ Zitieren | Name ]

30.09.2013 15:23:25 - fitbits

meine Dienstleitungsunternehmen ist Umsatzsteuerbefreit. Wie verhält es sich dann mit der Umsatzsteuer bei Google Adwords 1. wenn ich mit Google direkt abrechne und 2. wenn meine Agentur, die mein Account und Suchbegriffe für mich managed, die Klickgebühren mir in Rechnung stellt?
[ Zitieren | Name ]

28.12.2013 17:27:52 - Gast

Wahrscheinlich eine hilfreiche Zusammenfassung für den ein oder anderen (in Bezug auf Rechnungserstellung):

Klärung der Umsatzsteuer bei Rechnungsstellung ins Ausland
http://codesel.blogspot.com/2013/03/klarung-der-umsatzsteuer-bei.html
[ Zitieren | Name ]

16.01.2014 18:50:04 - Finanzservice

Hallo zusammen,

unser Unternehmen bietet Finanzdienstleistungen an, die Umsatzsteuerbefreit sind. Wir haben aber auch eine USt. Nummer.

Nun machen wir Werbung auf Google, wir erhalten aus Irland die Rechnungen ohne MWSt.

Nun meint mein Steuerberater, wir müßten nun die MWSt. 19% an den deutschen Fiskus zahlen. Soweit ich aber oben gelesen habe, kann man die Zahlungen aber geltend machen und so bleibt eine "Null"-Belastung, Von unseren Kunden nehmen wir KEINE Umsatzsteuer ein (Finanzprodukte) daher können wir die Umsatzsteuer ja nicht verrechnen. Müssen wir also nun die Umsatzsteuer zahlen oder nicht? Wir würden ja gegenüber anderen Unternehmen benachteiligt meiner Meinung nach. Ich dachte immer, die MWSt. wäre eine Endverbraucher-Steuer, die unter Unternehmen nicht anfällt...
[ Zitieren | Name ]

03.02.2014 19:41:14 - Gast

"und muss die 19%ige Umsatzsteuer selber deklarieren. Die Umsatzsteuer kann als Vorsteuer geltend gemacht werden."

Wie sieht das in der Praxis aus? Das ist eine essentielle Information, die leider im Artikel noch fehlt!
[ Zitieren | Name ]

03.02.2014 19:55:39 - Gast

Die Umsatzsteuer (in Deutschland derzeit 19%) selbst berechnen und auf die Rechnung mit drauf schreiben
Die Umsatzsteuervoranmeldung richtig ausfüllen:
- in Zeile 48 Feld 46 wird der Google Adwords Rechnungsbetrag (bzw. die Rechnungssumme aus allen empfangenen Leistungen dieser Art) eingetragen, um diesen ordnungsgemäß abzuführen.
- in Zeile 48, Feld 47 wird der selbst errechnete Umsatzsteuerbetrag eingetragen, um diesen ordnungsgemäß abzuführen.
- in Zeile 58, Feld 67 wird der selbst errechnete Umsatzsteuerbetrag (bzw. die Umsatzsteuersumme aus allen empfangenen Leistungen dieser Art) eingetragen, um die Umsatzsteuer wieder erstattet zu bekommen.
[ Zitieren | Name ]
Diskussion im Forum >>
Ihr Name:
Ihre E-Mail:
Smileys
Lachen  happy77  happy73 
Mr. Green  Skeptisch  Idee 
Frage  Ausrufezeichen  Zwinkern 
Böse  Grinsen  Traurig 
Überrascht  Cool  Kuss 
Verlegen  Weinen  schlafen 
denken  lesen  klatschen 
Schutz vor automatischen Mitteilungen:
Schutz vor automatischen Mitteilungen

Symbole auf dem Bild:

 

Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

CJ_Muster_titel-190px.jpg

Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen - Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Besuchen Sie uns auch bei:

Facebook

xing-logo_48px.png

RSS Feed


Anzeige
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>
Anzeige

Kreditorenbuchhalter (m/w)

hkl-logo.gif Das Wir ist unsere Stärke HKL BAUMASCHINEN ist ein familiengeführtes Unternehmen und langjähriger Marktführer in der Vermietung und im Verkauf hochwertiger neuer und gebrauchter Baumaschinen, Baugeräte, Raumsysteme und Fahrzeuge in Deutschland, Österreich und Polen – erstklassiger Service inklusive. Zur Verstärkung unseres Teams in unserer Zentrale in Hamburg-Hummelsbüttel suchen wir zum nächstmöglichen Termin einen Kreditorenbuchhalter (m/w). Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG RS Rückstellungsrechner XL:
Die optimale Unterstützung bei Ihren Jahresabschlussarbeiten
Button__subThema.PNG RS Einkaufs-Verwaltung:
Erstellung und Verwaltung von Aufträgen und Bestellungen
Button__subThema.PNG RS Kosten-Leistungs-Rechnung:

Erstellen Sie eine umfassende Kosten-Leistungsrechnung
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Web-TippVermieter1x1_logo_282px.jpg 

Vermieter1x1.de - Das Internetportal für Vermieter und Immobilien-Manager. Zahlreiche Fachbeiträge und News zum Thema Vernieten und Verwalten von Immobilien. Umfangreiche Marktübersichten für kaufmännische Software, Seminare  und Tagungen runden das Angebot ab.
Anzeige
Anzeige

Umfrage

rotstift_adpic_190px.jpg 
Wie zufrieden sind Sie mit Rechnungswesen-Portal.de? Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!
zur Umfrage >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Rechnungs- wesen oder betriebliche Steuern. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige

Fachbeitrag hier verkaufen?

Schreiben_pm_Elena_Elisseeva.jpg 
Sie haben einen Fachbeitrag, Checkliste oder eine Berichtsvorlage für Buchhalter erstellt und möchten diese(n) zum Kauf anbieten? Über unsere Fachportale bieten wir Ihnen diese Möglichkeit.  Mehr Infos hier >>