Lohn- und Gehaltsabrechnung

Im Folgenden sollen die Grundlagen für die Lohn- und Gehaltsabrechnung in Deutschland beschrieben werden. Da es sich hierbei um ein sehr komplexes Gebiet des Steuersystems handelt, wird in diesem Artikel der Regelfall der Entgeltabrechnung betrachtet. Zu den Sonderfällen der Entgeltabrechnungen gehören die Gleitzone und die Abrechnung von geringfügig Beschäftigten. 

Die Abrechnung findet in verschiedenen Schritten statt. Zunächst wird das zu versteuernde Einkommen berechnet. Daraufhin erfolgt die Berechnung der Lohnsteuer, Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags. Anschließend findet die Ermittlung der Sozialabgaben statt. 

Einkommen 
Die Berechnung des zu versteuernden Einkommens erfolgt vom Bruttogehalt / -lohn. Von diesem Gehalt werden gegebenenfalls auf der Lohnsteuerkarte vermerkte Freibeträge abgezogen und evtl. Hinzurechnungen addiert. Daraufhin werden weitere vorhandene Freibeträge (z.B. Altersfreibetrag) mit abgezogen. 

Lohnsteuer 
Die Lohnsteuer wird vom aktuellen zu versteuernden Einkommen berechnet. Die zu verwendende Formel hängt von der Lohnsteuerklasse und dem zu versteuernden Einkommen ab. Die anzuwendenden Einkommensteuertarifformeln sind in §32a EStG vorgeschrieben. Die Formeln werden für die allgemeinen Fälle wie folgt definiert: 

Einkommen = Steuer 
bis 7.834,00€ = 0,00€ 
von 7.835,00€ bis 13.139,00€ = (939,68 * Y + 1.400,00) * Y 
von 13.140,00€ bis 52.551,00€ = (228,74 * Z + 2.397,00) * Z + 1.007,00 
von 52.552,00€ bis 250.400,00€ = 0,42 * X – 8.064,00 
ab 250.401,00 € = 0,45 * X – 15.576,00 

Die einzelnen Variablen werden im §32a Abs. 1 Satz 3f EStG wie folgt definiert. 

Y =  ist ein Zehntausendstel des 7.834,00€ übersteigenden Teils des auf einen vollen Euro-Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens. 
Z = ist ein Zehntausendstel des 13.139,00€ übersteigenden Teils des auf einen vollen Euro-Betrag abgerundeten zu versteuernden Einkommens. 
X = ist das auf einen vollen Euro-Betrag abgerundete zu versteuernde Einkommen. 

Die Sonderregeln, wie zum Beispiel für die Steuerklasse 5 & 6, müssen beachtet werden, werden aber an dieser Stelle nicht weiter erläutert. Die Lohnsteuer wird vom Arbeitnehmer getragen und durch den Arbeitgeber bei der Gehaltsabrechnung mit abgeführt.  

Solidaritätszuschlags 
Der Solidaritätszuschlag ist eine Pflichtabgabe auf die Einkommensteuer. Diese wird ebenfalls wie die Lohnsteuer vom Arbeitnehmer getragen und durch den Arbeitgeber abgeführt. Der aktuelle Prozentsatz beträgt gemäß §4 SolzG 1995 5,50% von der Bemessungsgrundlage. Als Bemessungsgrundlage dient die Lohnsteuer, welche errechnet werden würde, wenn die Berechnung der Lohnsteuer mit Kinderfreibeträgen erfolgen würde (§3 Abs. 2a SolzG 1995). 

Neben dieser Sonderrechnung zur Bemessungsgrundlage wird im §3 Abs. 3-5 SolzG ein Freibetrag eingeräumt, in dem der Zuschlag nicht berechnet wird. 
Kirchensteuer
Die Kirchensteuer wird ebenfalls nur vom Arbeitnehmer getragen. Die Abführung dieser Steuer wird jedoch auch vom Arbeitgeber durchgeführt. Diese Steuer fällt nur an, wenn der Arbeitnehmer Mitglied in einer kirchensteuerberechtigten Konfession ist. In der Regel beträgt die Kirchen Steuer 9%. Die Ausnahme hiervon bilden die Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg, die einen Steuersatz von 8% haben.

Die Berechnung der Kirchensteuer erfolgt ebenfalls wie beim Solidaritätszuschlag auf die Lohnsteuer unter Einbezug von Kinderfreibeträgen. Neben dieser Grundberechnung bestehen in manchen Bundesländern Mindestbeiträge. Zusätzlich gibt es auch verschiedene Regelungen zu der Kappung der Kirchensteuer. Diese unterschiedlichen Regeln resultieren daraus, dass die Kirchensteuer durch die einzelnen Bundesländer festgesetzt wird und nicht durch den Bund. Dadurch kann hier keine konkrete Formel zu Berechnung der Kirchensteuer mit aufgeführt werden.

Sozialabgaben
Neben den steuerlichen Abgaben, welche nur durch den Arbeitnehmer getragen werden, werden auch bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung Sozialabgaben vom Bruttoeinkommen erhoben. Diese Sozialabgaben werden in der Regel zu jeweils 50% vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber getragen. Die Abführung dieser Abgaben wird jedoch bei der Gehaltsabrechnung sofort vom Arbeitgeber vorgenommen. Die Sozialabgaben setzen sich aus folgenden vier Positionen zusammen.

- Krankenversicherung
- Pflegeversicherung
- Rentenversicherung
- Arbeitslosenversicherung

Krankenversicherung
Durch die Einführung eines einheitlichen Beitragssatzes am 01.01.2009 wurde die Berechnung der Krankenkassebeiträge erheblich erleichtert. Der allgemeine Beitragssatz beträgt der Zeit 14,9%. Dieser Satz wird durch die Bundesregierung gemäß § 241 Abs. 1 SGB V festgesetzt. Hierbei wird die exakte Aufteilung von 50% Arbeitnehmer und 50% Arbeitgeber durchbrochen. Da der § 249 Abs. 1 SGB V vorschreibt, dass der Arbeitgeber 50% vom Beitragssatz zutragen hat nach Abzug von 0,9%. Daraus ergeben sich ein Arbeitgebersatz von 7,0% und ein Arbeitnehmersatz von 7,9%. Zusätzlich existiert eine Beitragsbemessungsgrenze, die auf ein Jahreseinkommen von 45.000,00€ festgesetzt ist.

Neben der gesetzlichen Pflichtversicherung besteht die Möglichkeit für den Arbeitnehmer auf eine private Krankenversicherung zu wechseln. Diese wird durch die Versicherungsfreiheit in §6 Abs. 1 SGB V geregelt. Hierbei wird festgesetzt, dass der Arbeitnehmer ein Jahreseinkommen gemäß §6 Abs. 6 SGB V über 49.950,00 € im Zeitraum von drei Jahren haben muss. Wenn der Arbeitnehmer in einer privaten Krankenkasse versichert ist, bestimmt diese die Beitragssätze individuell für den Arbeitnehmer.

Der Arbeitnehmer muss hierbei seine Beiträge selbst tragen. Jedoch muss der Arbeitgeber einen Zuschuss zahlen. Dieser berechnet sich aus dem Arbeitgeberanteil an der Bemessungsgrenze für gesetzliche Krankenversicherungsbeiträge und ist auf die Hälfte des privaten Versicherungsbeitrages des Arbeitnehmers begrenzt.

 Pflichtversichert 
Freiwilligversichert 
 Privatversichert
 Arbeitnehmer- 
  anteil
 7,9 %
  bis 296,25€
 7,9 %
  max. 296,25€
 inidividueller Beitrag
 Arbeitgeber-
  anteil
 7 %
  bis 296,25€
 7 %
  max. 262,50€
 Zuschuss bis max. 262,50€ und
die Hälfte des individuellen Beitrags

Pflegeversicherung
Die Pflegeversicherung ist ebenfalls eine Pflichtversicherung. In der Regel wird diese auch nach § 58 Abs. 1 SGB XI jeweils zur Hälfte vom Arbeitnehmer und vom Arbeitgeber getragen. Hierbei besteht ebenfalls eine Ausnahme für das Bundesland Sachsen, welches vom §58 Abs. 3 SGB XI gebrauch macht und einen Feiertag nicht aufgehoben hat gemäß §58 Abs. 2 SGB XI, daher müssen Arbeitnehmer in Sachsen 0,5% zusätzlich tragen, der Arbeitgeber wird um diesen Anteil entlastet. Außerdem besteht für kinderlose Arbeitnehmer über 23 Jahre ebenfalls die Pflicht den Zusatzbeitrag selbst zutragen (§58 Abs. 1 SGB XI). Die obenangesprochene Versicherungspflicht besteht gemäß § 20 Abs. 1 SGB XI für alle Arbeitnehmer, die in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sind.

Der Beitragssatz ist bundesweit nach §55 Abs. 1 SGB XI auf 1,95% festgesetzt. Es besteht hierbei ebenfalls eine Bemessungsgrenze nach §55 Abs. 2 SGB XI von 45.000,00 € jährlich. Der hier angegebene Beitragssatz wird für den Arbeitnehmeranteil um 0,25% erhöht, wenn nach §55 Abs. 3 SGB XI der Arbeitnehmer älter als 23 Jahre und kinderlos ist.

Die Pflegeversicherung bietet ebenfalls die Option, wie die Krankenversicherung, dass der Arbeitnehmer eine private Pflegeversicherung abschließen kann, wenn die Voraussetzungen für eine private Versicherung erfüllt sind.  Die Vorraussetzung sind identisch mit denen der Krankenversicherung. Wenn diese Option wahrgenommen wird, muss eine private Pflegeversicherung gemäß §22 Abs. 1 SGB XI abgeschlossen werden. Auch hier muss der Arbeitgeber einen Zuschuss zahlen, der dem normalen Arbeitergeber Anteil entspricht und nicht höher ist als die Hälfte des Versicherungsbeitrages des Arbeitnehmers, die Sonderregelung für Sachsen ist hierbei zu beachten.




 Pflicht- u. Freiwilligversichert
Privatversichert
 Normal  Sachsen-
  Regel
 kinderlos u. über 23 
 Normal  Sachsen-
  Regel
 Arbeitnehmer-anteil 
 0,975%
 max. 36,56€
 +0,5%
  max. 55,31€ 
 +0,25%
  max. +9,38€
 individueller
  Beitrag
 individueller
  Beitrag
 Arbeitgeber-anteil  0,975%
  max. 36,56€
 -0,5%
  max. 17,81€ 
 Zuschuss bis max. 36,56€ und die Hälfte des individuellen Beitrags 
 Zuschuss bis max. 17,81€ und die Hälfte des individuellen Beitrags 

Rentenversicherung
Die Rentenversicherung ist ebenfalls eine Pflichtversicherung in Deutschland. Im Gegensatz zur Pflege- und Krankenversicherung besteht hier keine Befreiungsmöglichkeit. Ausnahmen hierzu sind in §5 SGB VI genannt, hierbei handelt es sich zum Beispiel um Richter oder Beamte.

Der Beitragssatz wird nach §158 SGB VI berechnet und beträgt der Zeit 19,9% von der Beitragsbemessungsgrundlage. Die Beitragsbemessungsgrundlage ist hierbei das Einkommen, welches rentenversicherungspflichtig ist. Es existiert ebenfalls, wie in der Kranken- und Pflegeversicherung eine Beitragsbemessungsgrenze. Diese wird durch §159 SGB VI bestimmt und beträgt für das Jahr 2010 in den alten Bundesländern und West-Berlin 66.000,00 € und für die neuen Bundesländer und Ost-Berlin 55.800,00€. In dieser Versicherung werden die Beiträge gemäß §168 SGB VI vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu je 50% getragen.



 Pflichtversichert
 neue Bundesländer u. Ost-Berlin 
 alte Bundesländer u. West-Berlin 
 Arbeitnehmer-
  anteil
 9,95% bis max. 462,68€  9,95% bis max. 547,25€
 Arbeitgeber-
  anteil
 9,95% bis max. 462,68€  9,95% bis max. 547,25€

Arbeitslosenversicherung
Die Arbeitslosenversicherung ist die letzte Position in den vier Sozialabgaben. Sie wird nach §346 Abs. 1 SGB III vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu je 50% getragen. Sie verhält sich sehr ähnlich der Rentenversicherung. Die Beitragsbemessungsgrundlage ist nach §341 Abs. 3 SGB III ebenfalls, wie bei der Rentenversicherung, das beitragspflichtige Einkommen. Hierbei existiert auch eine Beitragsbemessungsgrenze, die nach §341 Abs. 4 SGB II identisch mit der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung ist. Der aktuelle Beitragssatz ist gemäß §341 Abs. 2 SGB III 2,80%. Auch in dieser Versicherung besteht die Versicherungspflicht nach §25 Abs. 1 SGB III für Beschäftigte.



 Pflichtversichert
 neues Bundesländer u. Ost-Berlin 
 alterBundesländer u. West-Berlin 
 Arbeitnehmer-
  anteil
 1,40% bis max. 65,10€  1,40% bis max. 77,00€
 Arbeitgeber-
  anteil
 1,40% bis max. 65,10€  1,40% bis max. 77,00€

Stand: 2010

letzte Änderung A.W. am 09.09.2019
Autor(en):  Alexander Wildt

Drucken RSS

Der Autor:
Herr Alexander Wildt
Unser Excel-Experte Herr Dipl. Betriebswirt Alexander Wildt verfügt über mehrjährige Erfahrungen in der Erstellung professioneller Excel-Lösungen im betriebswirtschaftlichen Bereich und in der Beratung unserer Kunden bei der Anwendung der Tools aus unserer eigenen Vermarktung.
Homepage | Club-Profil | weitere Fachbeiträge | Forenbeiträge | Blog | Fotogalerie
Literaturhinweise
Excel-Tools
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

17.11.2017 08:53:15 - Gast

Hallo, Der Artikel ist nicht mehr ganz anktuell. Die Prozentsätze von der Krankenversicherung haben sich 2015 geändert.
Bitte korrigieren der Arbeitgeber anteil liegt nun bei 7,3%
[ Zitieren | Name ]

20.03.2018 15:19:14 - Jürgen

Gibt es ein Gesetz /Vorschrift, nach der ich dadurch Recht habe , in die Gehaltsabrechnung eines die gleicheTätigkeit ausübenden einzusehen?
[ Zitieren | Name ]

22.03.2018 10:05:38 - Thomas

Hallo Jürgen,
nein, gibt es nicht. Nach dem neuen Entgelttransparenzgesetz kannst du aber eine Auskunft darüber verlangen, was in deiner Firma für vergleichbare Tätigkeiten im Durchschnitt gezahlt wird. Einen guten Artikel dazu findest du hier:
https://www.lohn1x1.de/Fachinfo/Entgelttransparenzgesetz-EntgTranspG-Gleicher-Lohn-fuer-gleiche-Arbeit.html
[ Zitieren | Name ]

14.08.2018 15:02:05 - Gast

Muss der Arbeitgeber für einen in der Gleitzone beschäftigten (Brutto-Gehalt 450-850) ebenfalls Abgaben für Umlage U1, Umlage U2 und Insolvenzumlage zahlen?
In welcher Höhe - und an wen sind diese zu entrichten?
[ Zitieren | Name ]

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!


Excel-Vorlagen

Kostenstellenplanung mit Excel

Kostenstellenplanung mit Excel

Dieses MS Excel-Tool ermöglicht eine branchenunabhängige monatliche und jährliche Kostenstellenplanung. mehr lesen
Excel-Vorlage / -Tool: Preiskalkulation

Excel-Vorlage / -Tool: Preiskalkulation

Kalkulieren Sie Ihre Preise mit dieser auf MS Excel basierenden Vorlage. mehr lesen
KIS Einkauf (Bestell- und Lieferantenverwaltung)

KIS Einkauf (Bestell- und Lieferantenverwaltung)

Mit diesem Excel-Tool können Bestellvorgänge bei Lieferanten abgewickelt werden. mehr lesen
KIS Jahresplaner (Urlaubsplanung, Fehlzeitenerfassung)

KIS Jahresplaner (Urlaubsplanung, Fehlzeitenerfassung)

Mit dem Excel-Tool „Jahresplaner“ können die Abwesenheitszeiten für max. 100 Mitarbeiter(-innen) erfasst werden. Zusätzlich zu den Urlaubs- und Krankheitszeiten können auch weitere selbst definierte Zeitgruppen (z. B. Schulung, Freizeitausgleich) erfasst werden mehr lesen
Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis

Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis

Das Excel-Tool "Personalkostenplanung auf Kostenstellenbasis" ermöglicht Ihnen eine branchenunabhängige monatliche und jährliche Personalkostenplanung und eignet sich ebenfalls als Teilplan für den Wirtschaftsplan. mehr lesen
Excel-Vorlage: Betriebsergebnis

Excel-Vorlage: Betriebsergebnis

Die Excel-Vorlage Betriebsergebnis ist ein Makro unterstütztes Excel-Tool. Mit diesem Tool kann ein weitestgehend individuell gestaltetes Betriebsergebnis mit Monats- und kum. Ergebnis sowie einem Monatsvergleich dargestellt werden mehr lesen
Excel-Vorlage: KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) 2.1

Excel-Vorlage: KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) 2.1

Die Excel-Vorlage KIS - Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) ist eine makrounterstützte Buchhaltung nach vereinnahmten Entgelten gemäß § 20 UStG. Sie eignet sich besonders für Kleingewerbebetriebe, die kein aufwendiges Buchhaltungsprogramm nutzen wollen. Die einzelnen Tabellen werden über Buttons aufgerufen. mehr lesen
Excel-Vorlage: KIS-Fahrtenbuch (FAB 2.2)

Excel-Vorlage: KIS-Fahrtenbuch (FAB 2.2)

Mit dem Excel-Tool "Fahrtenbuch" können Fahrtentaufzeichnungen über max. 10 Jahre erfasst werden. Es kann zwischen fortlaufenden Kalendertagen oder individueller Tagesaufzeichnung (nur Tage, an denen das Fahrzeug genutzt wurde) gewählt werden. mehr lesen
Excel-Finanzplanung

Excel-Finanzplanung

Verfolgen Sie vorausschauend die Liquiditätsentwicklung Ihres Unternehmens mit dem Excel-Tool Finanzplanung. Es ist ein Makro unterstütztes Tool und stellt die die Liquiditätsentwicklung grafisch und zahlenmäßig dar. mehr lesen
Personalbedarfsermittlung und Schichtplanung im Call-Center

Personalbedarfsermittlung und Schichtplanung im Call-Center

Dieses MS Excel-Tool dient zur Personalbedarfsermittlung in einem Inbound-Call-Center unter Berücksichtigung eines Service-Levels mit Hilfe von Erlang-C, verschiedener Öffnungszeiten (Wochentags, Samstags und Sonntags) und Volumina pro Wochentag. mehr lesen
Projektorientierte Personalkostenplanung

Projektorientierte Personalkostenplanung

Dieses Excel- Tool ermöglicht eine branchenunabhängige projektorientierte Personalkostenplanung auf Basis von vorgegebenen Kapazitäten. Die Personalkostenermittlung laufender Projekte bzw. Kostenprognose geplanter Projekte ist sowohl mit eigenen Mitarbeiterressourcen als auch mit Mitarbeitern von Personaldienstleistern möglich und eignet sich ebenfalls als Grundlage für die Preiskalkulation.  mehr lesen
KIS-Zinsrechner (Excel-Kredit-Berechnungen)

KIS-Zinsrechner (Excel-Kredit-Berechnungen)

Das Excel-Tool "Zinsrechner" (KZR) beinhaltet Kreditberechnungen einschließlich eines Mustervertrages, ein Zinsstaffel-Formular mit Auswertungsanhang sowie eine Tabelle zur Ermittlung von Finanzanlage-Renditen. Das Handbuch bietet eine Nutzungsanleitung der Berechnungstabellen. Ausgangstabelle für alle Berechnungen ist eine Übersichttabelle.  Die Berechnungformulare können über Buttons aufgerufen werden. Eingabefelder sind meist gelb unterlegt und / oder nach Datenpflege in blauer Schrift dargestellt. mehr lesen
RS-Dienstplanung

RS-Dienstplanung

Diese Dienstplanung auf Basis von MS Excel bietet Ihnen die Möglichkeit ihre Dienst- und Schichtpläne optimal zu planen. Neben der Mitarbeiter- und Schichtverwaltung kann eine Kapazitätsplanung für den jeweiligen Mitarbeiter oder die jeweilige Schicht durchgeführt werden. mehr lesen
RS-Fuhrpark-Controlling

RS-Fuhrpark-Controlling

Diese auf MS Excel basierende Vorlage unterstützt Sie bei der Verwaltung Ihres Fuhrparks. In diesem Tool können Sie ihren gesamten Fuhrpark erfassen und auswerten. Hierbei stehen Ihnen die wichtigsten Kennzahlen und Kostenpunkte zur Verfügung. Zusätzlich werden durch die mitgelieferten Grafiken die Ergebnisse der Verkehrsdaten visualisert. Durch die Archivfunktion können neben der Analyse aktueller Fahrzeuge auch Daten mit alten Fahrzeugen verglichen werden. mehr lesen
RS-Make or Buy Analyse

RS-Make or Buy Analyse

Dieses MS Excel-Tool ermöglicht es Ihnen eine Make or Buy Analyse durchzuführen. Die Berechnung kann nach Vollkosten- oder Grenzkostenansatz durchgeführt werden. Es bietet Ihnen verschiedene tabellarische und grafische Auswertungen. Ein klare Aufbau des Tools ermöglicht eine hohe Anpassungsfähigkeit an Ihre individuellen Bedürfnisse. mehr lesen
RS-Standortvergleich

RS-Standortvergleich

Diese Excel-Vorlage hilft Ihnen bei dem Vergleich verschiedener Standorte. Dabei wurde das Tool für Vergleiche innerhalb eines Landes entwickelt. Dennoch kann das Tool durch leichte Anpassungen auf internationale Vergleiche erweitert werden. Es bietet Ihnen die Möglichkeit Standorte nach qualitativen und monetären Faktoren zu vergleichen. Zu dem sind Vorschlagseinträge enthalten, welche wichtige Kriterien im Standortsvergleich beinhalten. Die Auswertung, der einzelnen Standorte, wird zusätzlich durch Grafiken verdeutlicht. mehr lesen
RS-Controlling-System

RS-Controlling-System


Mit dem RS-Controlling-System steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Es ermöglicht Ihnen Ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Durch Soll-/Ist-Vergleiche in den einzelnen Bereichen (G+V, Bilanz, Kapitalflussrechnung/Liquidität) können gezielt Abweichungen analysiert werden. Im Rahmen der Vorschaurechnung (Forecasting) können Sie neben Ihren Plan- und Ist-Werten auch das auf Basis der derzeitigen Erkenntnisse basierende Jahresergebnis hochrechnen.

mehr lesen
RS-Liquiditätsplanung L (Excel-Tool)

RS-Liquiditätsplanung L (Excel-Tool)

Es handelt sich hierbei um ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen sind auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorhanden. Auswertungen erfolgen in der Jahresplanung mit monatlichen Werten. Die Auswahl eines bestimmten Zeitraums (nur Monate) ist in einem gesonderten Tabellenblatt als Tabelle oder Grafik möglich. Den Planwerten können bei Bedarf IST- Daten gegenübergestellt werden. mehr lesen
Excel-Tool: RS-Bilanzanalyse (Kennzahlen Berechnung)

Excel-Tool: RS-Bilanzanalyse (Kennzahlen Berechnung)

Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und GuV.  Neben den Kennzahlen, die mit Erläuterungen versehen sind, werden die G+V und Bilanz in 5 Jahres-Überischt dargestellt und automatisch eine Kapitalflussrechnung erstellt.
mehr lesen

Softskill-Kurse für Ihre Karriere

Selbstständige Buchhalter - mehr als Fachkräfte im eigenen Auftrag

Selbstständige Buchhalter - mehr als Fachkräfte im eigenen Auftrag

Vielen Selbstständigen Buchhaltern fällt es schwer, ihre Leistung zu vermarkten. Sie sehen sich oft nur als Fachkräfte im eigenen Auftrag. Doch das Unternehmerdasein erfordert mehr. Das meint die Unternehmer- und Fachkräfteberaterin... mehr lesen
Selbstständige Buchhalter sind sich ihrer Qualifikation oft nicht bewusst

Selbstständige Buchhalter sind sich ihrer Qualifikation oft nicht bewusst

Viele selbstständige Bilanzbuchhalter berechnen niedrige Stundensätze und werben zu wenig für ihre Leistungen. Das ergab kürzlich eine Umfrage des Softwareanbieters Agenda und des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter... mehr lesen
Interview: European Management Accountant - Ein Abschluss für Europa

Interview: European Management Accountant - Ein Abschluss für Europa

Was ist ein European Management Accountant? Welchen Wert hat der Titel für einen Bilanzbuchhalter? Diese Fragen beantwortet Eberhard Groetzner von der European Management Accountants Assiciation (EMAA), die den Titel verleiht.... mehr lesen
Der Beruf des IFRS Accountants

Der Beruf des IFRS Accountants

Die Berufe Controller oder Bilanzbuchhalter sind allgemein bekannt. Weniger bekannt ist hingegen der Beruf des IFRS Accountants. IFRS Accountants sind Experten auf dem Gebiet der internationalen Rechnungslegung. Sie orientieren... mehr lesen
Gehälter 2014: Buchhalter profitieren vom Wachstum

Gehälter 2014: Buchhalter profitieren vom Wachstum

Gute Job- und Gehaltsaussichten für Buchhalter und Bilanzbuchhalter. Das Wachstum der deutschen Wirtschaft sorge für Neueinstellungen im Finanz- und Rechnungswesen. Das meldet der Personaldienstleiter Robert Half zur... mehr lesen
Steuerberater - Voraussetzungen und Aufgaben

Steuerberater - Voraussetzungen und Aufgaben

In Deutschland gehört der Steuerberater zu den gesetzlich geschützten Berufen, die nach dem Steuerberatungsgesetz zur unbeschränkten Hilfeleistung in Steuersachen befugt sind. Zur unbeschränkten Steuerberatung sind nach... mehr lesen
Gehalts-Studie: Buchhalter mit langjähriger Erfahrung müssen Gehaltseinbußen verkraften

Gehalts-Studie: Buchhalter mit langjähriger Erfahrung müssen Gehaltseinbußen verkraften

Der Blick auf ihre Lohnabrechnung dürfte deutsche Finanzexperten zur Zeit nicht glücklich machen: Die Gehälter der Zahlenspezialisten stagnieren im Vergleich zum letzen Jahr oder sind sogar leicht rückläufig. Dies ist... mehr lesen

Weiterbildung im Bereich internationale Rechnungslegung (IFRS, US-GAAP)

Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es für deutsche Unternehmen problematisch, geeignetes Personal im Finanzbereich zu finden. Besonders die Gebiete Controlling, Steuern und Rechnungswesen sind davon betroffen.... mehr lesen

KarriereMessen im Bewerbungsprozess

In Zeiten von eMail und Internet, wird bei allem „Gruscheln“, „Twittern“ und „Social-Networken“ oft vergessen, dass der Bewerbungsprozess nicht nur aus dem Versenden von Bewerbungsunterlagen oder im networken mit Personalern... mehr lesen
Übersicht Fernkurse zum Bilanzbuchhalter

Übersicht Fernkurse zum Bilanzbuchhalter

Bilanzbuchhalter sind gut ausgebildete Profis und bei Unternehmen immer mehr gefragt. Für Berufstätige und Eltern in Elternzeit besonders interessant: Der Weg zum „Geprüften Bilanzbuchhalter (IHK)“ ist auch über Fernkurse... mehr lesen

Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Rechnungs- wesen oder betriebliche Steuern. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: ab 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System
Anzeige

Stellenmarkt

Buchhalter (m/w/d) im Bereich Hotelimmobilien
Die Primecity Asset Management GmbH, eine Tochter­gesell­schaft der Aroundtown SA, dem größten börsen­notierten deutschen Gewerbe­immobilien­unter­nehmen, ist eine auf Hotel­immobilien speziali­sierte und etablierte Mana­gement­gesell­schaft. Die Primecity Asset Management GmbH tritt als Eigentüm... Mehr Infos >>

Finance Controller / Bilanzbuchhalter (m/w/d) Externes Rechnungswesen (HGB/IFRS)
Die Primecity Asset Management GmbH, eine Tochter­gesell­schaft der Aroundtown SA, dem größten börsen­notierten deutschen Gewerbe­immobilien­unter­nehmen, ist eine auf Hotel­immobilien speziali­sierte und etablierte Mana­gement­gesell­schaft. Die Primecity Asset Management GmbH tritt als Eigentüm... Mehr Infos >>

Finanzbuchhalter (m/ w/ d)
Blum-Novotest ist Technologieführer in der Fertigungsmesstechnik. 1968 gegründet, arbeiten wir heute mit über 600 Mitarbeitern und Niederlassungen in Europa, USA, Südamerika und Asien an kunden- und zukunftsorientierten Lösungen für fortschrittlichste Mess- und Prüftechnik in der Automobil-, Luft... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>
Anzeige

Finance Controller / Bilanzbuchhalter (m/w/d) Externes Rechnungswesen (HGB/IFRS)

primecity.png

Die Primecity Asset Management GmbH, eine Tochtergesellschaft der Aroundtown SA, dem größten börsennotierten deutschen Gewerbeimmobilienunternehmen, ist eine auf Hotelimmobilien spezialisierte und etablierte Managementgesellschaft. Zur Unterstützung unseres Teams am Standort Berlin suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Finance Controller / Bilanzbuchhalter (m/w/d) Externes Rechnungswesen (HGB/IFRS)
 
Zum Stellenangebot >>
Anzeige

Softwaretipp: Quick-Lohn

Logo290122.png
Erledigen Sie Ihre Lohnabrechnung im Handumdrehen selbst mit Quick-Lohn und versenden alle Meldungen an die Krankenkassen, das Finanzamt und die Unfallversicherung direkt aus dem Programm. Auch für Baulohn. Probieren Sie Quick-Lohn gratis und völlig unverbindlich 3 Monate lang aus. Es ist keine Kündigung nötig! Weitere Informationen >>

Anzeige
Anzeige

TOP ANGEBOTE

Button__subThema.PNG
RS Plan - Unternehmensplanung leicht gemacht:


Erstellen Sie mit RS-Plan ganz einfach Ihre gesamte Unternehmensplanung!
Button__subThema.PNG
RS-Controlling-System f. EÜR:


Planen, analysieren und steuern Sie Ihr Unternehmen mit RS-Controlling-System f. EUR!
Button__subThema.PNG
RS-Investitionsrechner:



Ermitteln Sie ganz einfach den Kapitalwert Ihres Investitionsvorhabens!
Anzeige

Software

FibuNet Finanzbuchhaltung & Controlling
FibuNet ist eine sichere, vielfach bewährte und besonders leistungsfähige Software für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand. Mit einer Vielzahl ausgeklügelter Automatisierungspotenziale hilft FibuNet konsequent dabei, den Zeitbedarf und die Fehleranfälligkeit in buchha... Mehr Infos >>

HS Finanzwesen
Die komfortable Lösung für alle Anforderungen in der Buchhaltung Mit dem GoB-geprüften HS Finanzwesen haben Sie Kosten, Außenstände und Finanzkennzahlen sicher im Griff. Auf Knopfdruck liefert das Programm tagaktuelle Auswertungen, wie BWA, GuV, Bilanz sowie Liquiditäts- und individuelle Üb... Mehr Infos >>

WISO Hausverwalter Start
Mit WISO Hausverwalter Start erstellen Sie eine rechtssichere, taggenaue Betriebskostenabrechnung von Wohn- und Gewerbeeinheiten - ganz bequem durch Erfassung Ihrer Einnahmen und Ausgaben. Ihr Vorteil: Gegenüber konventionellen Lösungen (z.B. Word und Excel) spart Ihnen der Einsatz von WISO ... Mehr Infos >>

Zum Buchhaltungssoftware-Verzeichnis >>
Anzeige

eBilanz-Online

logo_E-Bilanz-Online_250px.jpg
Übermitteln  Sie E-Bilanzen kostengünstig an die Finanzverwaltung. eBilanz-Online ist die Lösung zur Erfüllung der aktuellen steuerlichen und handelsrechtlichen Vorgaben. Die Anwendung ist einfach, kostengünstig und webbasiert. Testen Sie jetzt kostenlos!
Anzeige

Excel-Tools

Gehirnjogging zwischendurch (Hangman)
Das Buchstabenspiel Hangman als Excel-App Mehr Infos >>

ESt-Tarifübersicht
Das Excel-Tool „ESt-Tarifübersicht“ ermittelt die tarifliche Einkommensteuer und den Solidaritätszuschlag bei Angabe des Durchschnitts- und Grenzsteuersatzes in tabellarischer Übersicht. Mehr Infos >>

Preisstrategie richtig analysieren mit Excel
Mit der Excel Vorlage "Preis-Portfolio" analysieren Sie die richtige Preisstrategie für Ihr Sortiment. Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS-Controlling-System für EÜR inkl. Liquiditätsplanung

Bericht5_pm_Jan_Prchal.jpg
Mit dem RS-Controlling-System für Einnahme-Überschuss-Rechnung steuern Sie erfolgreich ihr Unternehmen. Dieses Tool ermöglicht es Ihnen ihr Unternehmen zu planen, zu analysieren und zu steuern. Zusätzlich ermittelt das Tool einen Liquiditätsplan. Mehr Informationen >>
Anzeige

Aktiendepot in Excel verwalten 

Excel-Aktiendepot_4_0.jpg
Mit dieser Excel-Vorlage können Sie Ihre Aktien in Excel verwalten:
Geplante Aktienkäufe und –Verkäufe simulieren mit Berücksichtigung von Spesen, Abgaben, Sparer-Pauschbetrag und GV-Topf, Automatische Zusammenfassung der Aktientransaktionen nach Kalenderjahren inklusive Diagrammdarstellung, Historie der Aktienverkäufe, ...   Zum Shop >>
Anzeige

Seminar-Tipps

CA controller akademie®, Controlling unterwegs - Moderne Businessplanung und agile Methoden, GHOTEL hotel & living Würzburg, Würzburg, 18.12.2020 1 Tage
Mehr Infos >>

NWB Verlag GmbH & Co. KG, Anlagenbuchhaltung Spezial: Gebäude und Betriebsvorrichtungen, München, 09.07.2020 2 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Stufe V - Präsentation & Moderation für Controller, Hotel Residence Starnberger See, Feldafing, 07.12.2020 5 Tage
Mehr Infos >>

CA controller akademie®, Teambildung in der Praxis, IHK Akademie München und Oberbayern gGmbH, Feldkirchen-Westerham, 22.06.2020 3 Tage
Mehr Infos >>

NWB Verlag GmbH & Co. KG, SAP® S/4HANA Finance, Stuttgart, 23.06.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

RS Controlling-System

RS-Controlling-System.jpg Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist-Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalfluss- rechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>
Anzeige

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>
Anzeige

Rückstellungen leicht verwalten

Mit der RS- Rückstellungs-Verwaltung können Sie Rückstellungen nicht nur leicht errechnen sondern auch übersichtlich verwalten.
  • Gewerbesteuerrückstellung
  • Urlaubsrückstellungen
  • Rückstellungen für Geschäftsunterlagen
  • Rückstellung für Tantiemen
  • Sonstige Rückstellungen
Automatische Zusammenfassung aller wichtigsten Eckdaten der Rückstellungen in einer Jahres-Übersicht. mehr Informationen >>
Anzeige

Fachbeitrag hier verkaufen?

Schreiben_pm_Elena_Elisseeva.jpg 
Sie haben einen Fachbeitrag, Checkliste oder eine Berichtsvorlage für Buchhalter erstellt und möchten diese(n) zum Kauf anbieten? Über unsere Fachportale bieten wir Ihnen diese Möglichkeit.  Mehr Infos hier >>
Anzeige

RS-Investitionsrechner

RS-Investitionsrechner.jpg
Der RS- Investitionsrechner ermittelt Ihnen den Kapitalwert oder internen Zinsfuß für Ihre Investitions- vorhaben. Zusätzlich können Sie die Rentabilität und die Amortisations- zeit Ihres Investitionsvorhabens berechnen lassen. Excel- Tool bestellen >>
Anzeige

Excel-Training und -Auftragsarbeiten

controlling_Dashboard_pm_ml12nan_290px.jpg

Sie möchten in Excel fit werden oder möchten ein individuelles Excel-Tool erstellt haben?
Wir bieten Ihnen:
  • individuelle Excel-Schulungen für Ihre Mitarbeiter (online ohne Reisekosten!)
  • lfd. Lösung von Excel-Problemfällen per Telefon/Online-Support
  • Anpassung bzw. komplette Neuerstellung von Excel-Tools
Weitere Informationen >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

RS-Bilanzanalyse

RS-Bilanzanalyse.jpgBilanzanalyse- Tool (Kennzahlen- Berechnung): Umfangreiches Excel- Tool zur Berechnung der wichtigsten branchenunabhängigen Kennzahlen aus Bilanz und G+V. Es werden Berichte generiert, die die Liquiditäts-, Vermögens- und Ertragslage des Unternehmens im 5 Jahresvergleich darstellen.
Excel- Tool bestellen >>