Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) für eine jederzeit aktuelle Unternehmenssteuerung

Stefan Parsch
In der modernen Wirtschaftswelt reicht es in der Regel nicht aus, dass mit dem Jahresabschluss alle zwölf Monate wichtige Daten über ein Unternehmen vorliegen. Für eine effiziente Unternehmenssteuerung sind auch unterjährig aktuelle Zahlen zu Umsätzen, Erträgen, Kosten u. a. notwendig. Diese liefert heute meist die betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA), die auch bei der Beantragung von Krediten oder bei der Gewinnung von Geschäftspartnern wichtig werden kann.

Hintergrund und Bedeutung der BWA

Die Geschichte der BWA ist eng mit der Digitalisierung der Buchhaltung verbunden. Bereits im Februar 1969 stellte die drei Jahre zuvor gegründete Firma DATEV die erste BWA vor. Sie ist als „Standard-BWA“ (BWA 01) bis heute die meistverwendete BWA, da sie auf alle Branchen und Unternehmensformen angewendet werden kann. Mittlerweile haben alle Anbieter von Buchhaltungssoftware eine BWA in ihren Programmen.

Die BWA beruht auf den Daten einer doppelten Buchführung nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung (GoB). Zu einer solchen Buchführung sind steuerrechtlich alle Unternehmen verpflichtet, die einen Umsatz von mehr als 600.000 € pro Kalenderjahr erzielen (§ 141 Abs. 1 Nr. 1 AO – Abgabenordnung). Zur Aufstellung einer BWA gibt es keine gesetzliche Pflicht, doch wird sie aus betriebswirtschaftlicher Sicht allgemein empfohlen. Unter Umständen kann sie auch für kleinere Unternehmen und Freiberufler, die nicht buchführungspflichtig sind, in Form einer Einnahmen-Ausgaben-BWA sinnvoll sein.

Die größte Bedeutung hat die BWA für die Unternehmensführung. Meistens wird die BWA monatlich erstellt, manchmal auch nur vierteljährlich, sodass aktuelle Zahlen z. B. zeigen, dass die Kosten sich erhöhen, die Umsätze aber stagnieren. So ist die Unternehmensleitung frühzeitig über eine solche (Fehl-)Entwicklung informiert und kann rasch gegensteuern.

Doch BWAs sind auch bei anderen Tätigkeiten sinnvoll. Wenn ein Unternehmen z. B. Ende Februar bei einer Bank einen Kredit beantragt, der Jahresabschluss des Vorjahres noch nicht fertig ist und das Unternehmen keine BWAs erstellt, könnte es Probleme geben: Denn die letzten Unternehmenszahlen stammen vom Jahresabschluss des Vorvorjahres und sind damit zum Zeitpunkt des Kreditantrags mindestens 14 Monate alt. Kaum eine Bank möchte auf der Basis so inaktueller Daten einen Kredit vergeben. Ähnlich verhält es sich bei der Anbahnung einer Geschäftspartnerschaft, etwa mit einem Lieferanten.

Formen und Bestandteile der BWA

Neben der Standard-BWA sind im Laufe der Zeit immer mehr spezielle BWAs entsprechend der Standardkontenrahmen entstanden. So steht bei der DATEV die BWA 04 für den Controlling-Report, die BWA 05 für das Gesamtkostenverfahren und die BWA 06 für das Umsatzkostenverfahren. Die bereits erwähnte Einnahmen-Ausgaben-BWA trägt die Nummer 43 und die BWA 51 ist als Kapitalflussrechnungs-BWA vor allem für die Beantragung von Bankkrediten wichtig. Des Weiteren gibt es BWAs für bestimmte Berufsgruppen, etwa für Ärzte (BWA 02), Handwerker (BWA 20) oder Rechtsanwälte (BWA 44).

Zu den wichtigsten Bestandteilen aller BWAs zählen
  • die kurzfristige Erfolgsrechnung,
  • die Bewegungsbilanz und
  • die Liquiditätsbilanz.

Die kurzfristige Erfolgsrechnung entspricht weitgehend der Gewinn- und Verlustrechnung im Jahresabschluss, je nachdem, wie viele Daten in die BWA eingehen (siehe nächsten Abschnitt). Wichtige Daten sind u. a.:
  • Gesamtleistung: Umsatzerlöse (und Bestandsveränderungen, beim Gesamtkostenverfahren)
  • Rohertrag: Gesamtleistung abzüglich Rohstoffe und Fremdleistungen
  • Sonstige betriebliche Erlöse: z. B. aus privater Nutzung von Firmeneigentum, aus dem Verkauf von Inventar
  • Betrieblicher Rohertrag: Rohertrag zuzüglich sonstiger betrieblicher Erlöse
  • Kosten, aufgeteilt nach Arten: Personalkosten, Gebäude-/Raumnutzungskosten, Abschreibungen usw.
  • Betriebsergebnis: Ergebnis ohne Steuern und Zinsen

Die Bewegungsbilanz ermittelt für den Zeitraum zwischen zwei Stichtagen, woher die Geldmittel des Unternehmens kamen und wie sie verwendet worden sind. Wichtige Daten sind:
  • Anlagevermögen
  • Umlaufvermögen
  • Bankkonto und Kasse
  • Forderungen
  • Verbindlichkeiten
  • Kredite
  • Rückstellungen
  • Einlagen
  • Vorläufiges Ergebnis

Trotz Gewinnen kann es sein, dass ein Unternehmen knapp bei Kasse ist. Die Gründe dafür können aus der BWA zur Liquidität abgeleitet werden. Wichtige Daten sind:
  • Bankkonto und Kasse
  • Kurzfristige Forderungen
  • Kurzfristige Verbindlichkeiten
  • Umlaufvermögen, insbesondere Aufträge, die gerade abgearbeitet werden
  • Vergleich mit dem Vorjahr oder mit anderen Jahren

Erstellen einer BWA

Steuerbüros bieten in der Regel an, BWAs für ihre Kunden zu erstellen und zu analysieren. Wer eine moderne Buchhaltungssoftware verwendet, kann üblicherweise eine BWA mit wenigen Klicks erstellen. Für Gründer oder Kleinunternehmer gibt es im Internet – oft sogar kostenlos – Vorlagen für Excel-Tabellen, mit denen eine BWA angefertigt werden kann; hier müssen jedoch sämtliche Unternehmensdaten extra eingetragen werden, was das Verfahren deutlich aufwendiger macht als das Erstellen aus der Buchhaltungssoftware heraus.

Für alle diese Formen des Erstellens einer BWA gilt: Die BWA ist umso aussagekräftiger, je mehr Daten in sie eingeflossen sind. Wird z. B. in einem Unternehmen nur einmal im Jahr Inventur gemacht und werden die Bestandsdaten nicht nachgehalten, ja nicht einmal für einzelne Monate geschätzt, dann fehlen in der BWA aktuelle Daten zu den Beständen. Gleiches gilt für Abschreibungen, die nur einmal jährlich vorgenommen werden. Um eine realistische BWA zu erhalten, sollten solche Daten auf die einzelnen Monate aufgeteilt werden.

Dementsprechend sind für eine aussagekräftige BWA wichtig:
  • Erfassung sämtlicher Ein- und Ausgangsrechnungen
  • Aufteilung einmaliger Zahlungen, z. B. Jahresbeiträge für Versicherungen, auf die Monate
  • Aufteilung jährlicher Abschreibungsbeträge auf die Monate
  • Nachhalten der Bestände an fertigen und halbfertigen Produkten, idealerweise mit einem Warenwirtschaftssystem
  • Monatliche Erfassung der Zinsaufwendungen für Kredite
  • Erfassung uneinbringlicher Forderungen, z. B. bei Insolvenz des Kunden

Lesen und Auswerten einer BWA

Das Lesen und Auswerten einer BWA lässt sich am besten an einem Beispiel erläutern: Die Winterlicht GmbH hat im April 2024 einen Umsatz von 250.000 € erzielt. Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über Erträge und Kosten.

BWA Beispiel.jpg
Abb. Beispiel einer BWA

Die Darstellung ist vereinfacht: Die aktivierten Eigenleistungen wurden weggelassen, die Kostenarten auf drei begrenzt, die neutralen Aufwände und Erträge in einer Zeile zusammengefasst. In der Regel wird die Tabelle rechts ergänzt durch fünf weitere Spalten, die den Spalten 2 bis 6 entsprechen, nur dass in der ersten der weiteren Spalten „Januar bis April 2024 (in €)“ steht, in dieser Spalte also die kumulierten Werte der ersten vier Monate des Jahres 2024 aufgeführt sind.

Am Beispiel der Gesamtkosten wird die Tabelle wie folgt gelesen: Die Gesamtkosten von 78.000 € machen 31,08 % der Gesamtleistung aus und natürlich 100 % der Gesamtkosten (die 100%-Felder sind grau unterlegt). Zudem sind die Gesamtkosten 130 % der Personalkosten. Der Aufschlag (letzte Spalte) gibt an, wie viel das Unternehmen auf die eingekauften Rohstoffe und Waren aufgeschlagen hat, um zum Verkaufspreis zu gelangen. Zudem kann man sehen, dass die Winterlicht GmbH im April 2024 sehr rentabel gewirtschaftet hat, denn das vorläufige Ergebnis von 73.500 € entspricht 29,28 % der Gesamtleistung.

Diese Werte können nun mit anderen Monaten, anderen Jahren und sogar mit anderen Unternehmen derselben Branche verglichen werden. So kann man anhand der Richtsatzsammlung, die jedes Jahr vom Bundesfinanzministerium erstellt wird, z. B. ersehen, wie hoch der Rohgewinn und der Reingewinn in Prozent des Umsatzes in bestimmten Umsatzklassen der entsprechenden Branche typischerweise ist. So kann die Unternehmensleitung herausfinden, wie ihre Firma sich in den vergangenen Monaten und Jahren entwickelt hat und wie sie im Branchenvergleich dasteht.

In ähnlicher Weise werden die Bewegungs- und die Liquiditätsbilanz ausgewertet. Aus einer BWA lassen sich auch sehr einfach Kennzahlen ableiten, z. B. die Umsatzrendite, indem das Betriebsergebnis durch die Umsatzerlöse geteilt werden und das Ganze mal 100 gerechnet wird. Die Zahlen und Kennzahlen geben Auskunft über mögliche Fehlentwicklungen und Optimierungsmöglichkeiten, sodass die BWA ein wichtiges Instrument für das Controlling darstellt.




letzte Änderung S.P. am 23.01.2024
Autor(en):  Stefan Parsch
Bild:  Bildagentur PantherMedia / Yuri Arcurs


Autor:in
Herr Stefan Parsch
Stefan Parsch ist freier Journalist und Lektor. Er schreibt Fachartikel für die Portale von reimus.NET und Artikel über wissenschaftliche Themen für die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Für den Verein Deutscher Ingenieure lektoriert er technische Richtlinien. Mehr als zwölf Jahre lang war er Pressesprecher der Technischen Hochschule Brandenburg.
weitere Fachbeiträge des Autors | Forenbeiträge
Weitere Fachbeiträge zum Thema

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem Newsletter

Tragen Sie sich für den kostenfreien und unverbindlichen Newsletter von Rechnungswesen-Portal.de ein und erhalten Sie jeden Monat aktuelle Neuigkeiten und Urteile aus dem Rechnungswesen und Steuern. Wir informieren Sie über neue Fachartikel, über wichtige News, aktuelle Stellenangebote, interessante Tagungen und Seminare. Wir empfehlen Ihnen spannende Bücher und geben Ihnen nützliche Excel-Tipps. Verpassen Sie nie mehr wichtige Diskussionen im Forum und stöbern Sie in Software-Angeboten, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern. Beispiel-Newsletter >>

Jetzt Newsletter gratis erhalten

Premium-Stellenanzeigen



Eigenen Fachbeitrag veröffentlichen? 

Sie sind Autor einer Fachpublikation oder Entwickler einer Excel-Vorlage? Gern können Sie sich an der Gestaltung der Inhalte unserer Fachportale beteiligen! Wir bieten die Möglichkeit Ihre Fachpublikation (Fachbeitrag, eBook, Diplomarbeit, Checkliste, Studie, Berichtsvorlage ...) bzw. Excel-Vorlage auf unseren Fachportalen zu veröffentlichen bzw. ggf. auch zu vermarkten. Mehr Infos >>

Kommentar zum Fachbeitrag abgeben

Nur registrierte Benutzer können Kommentare posten!

Rechnungswesen- Newsletter

Buchführung, Bilanzierung und Rechnungswesen bilden den Schwerpunkt der News und Fachbeiträge im Newsletter. Daneben werden ERP- bzw. Buchführungssoftware, Rechnungswesen- Seminare und Tagungen für Buchhalter bzw. Bilanzbuchhalter, Stellenangebote und Literaturtipps vorgestellt.
zur Newsletter-Anmeldung >>

Über 2.000 Artikel und Vorlagen

Community_Home.jpg






Werden Sie Mitglied in einer großen Buchhalter-Community (fast 12.000 Mitglieder!) und erhalten Zugriff auf viele Inhalte und diskutieren ihre Fragen im Forum für Rechnungswesen und Buchhaltung.

Sehen Sie hier die neuesten Fachbeiträge >>

Eine neue Stelle?

Mit dem Studium fertig, Umzug in eine andere Region, Aufstiegschancen nutzen oder einfach nur ein Tapetenwechsel? Dann finden Sie hier viele aktuell offene Stellen im Rechnungswesen.
Zu den Stellenanzeigen >>

Zukunft_Aussicht_Menschen_Fernglas_pm_prometeus_315.jpg

Sie suchen einen Buchhalter oder Bilanzbuchhalter? Mit einer Stellenanzeige auf Rechnungswesen-Portal.de erreichen Sie viele Fachkräfte. weitere Informationen >>

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Sie haben eine Frage?

Ratlos_Verwirrt_pm_RainerPlendl_400x275.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhaltung, Rechnungswesen und Steuern und und diskutieren ihre Fragen.

Riesen- Ressource

Auf Rechnungswesen-Portal.de sind bereits über 700 Fachbeiträge veröffentlicht und ständig kommen neue dazu.

Zu den neuesten Fachbeiträgen >>
Zu den derzeit meistgelesenen Fachbeiträgen >>
Zu den Premium-Beiträgen >>

Sie möchten auch einen Fachbeitrag hier veröffentlichen? Dann erhalten Sie hier weitere Informationen >>

Sie möchten sich weiterbilden?

mann-treppe-up-karriere_pm_pressmaster_B10716345_400x300.jpg

In unserer Seminar-Rubrik haben wir einige aktuelle Seminar- und Kurs-Angebote für Buchhalter, u.a. auch Kurse zum Bilanzbuchhalter zusammengestellt.

Talentpool - Jobwechsel einfach!

HR-Bewerbung-Digital_pm_yupiramos_B123251108_400x300.jpg

Tragen Sie sich kostenfrei im Talentpool auf Rechnungswesen-Portal.de ein und erhalten Jobangebote und Unterstützung beim Jobwechsel durch qualifizierte Personalagenturen.

Premium-Mitgliedschaft

Erhalten Sie als StudentIn oder Auszubildene(r) Zugriff auf Premium-Inhalte von Controlling-Portal.de und Rechnungswesen-Portal.de zum Vorzugspreis von 39,- EUR für 2 Jahre. Aktuelle und ständig erweiterte Fachbeiträge, ausgewählte sonst kostenpflichtige Excel-Vorlagen. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere Premium-Inhalte.

Weitere Informationen zum Ausbildungspaket >>
Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Stellenanzeigen

(Senior) Accountant (m/w/d)
CHRONEXT ist die erste E-Commerce-Adresse für Luxusuhren. Unsere Mission ist es Transparenz, Vertrauen und Freude für alle Uhrenliebhaber:innen zu schaffen!  Daher bieten wir ausschließlich Uhren an, die vorab in unserer Meisterwerkstatt durch erfahrene Uhrmacher:innen auf Qualität und ... Mehr Infos >>

Mitarbeiter*in für die Debitorenbuchhaltung
Willkommen an der Hochschule Osnabrück, der größten Fachhochschule Niedersachsens! An drei Standorten bieten wir rund 100 Studiengänge mit Praxisbezug, eine beeindruckende Lehr- und Forschungs­stärke sowie individuelle Entfaltungs­möglichkeiten. Unsere Studierenden profitieren von der wissenschaf... Mehr Infos >>

Bilanzbuchhalter (m/w/d)
Smart Packaging for a Healthy Planet – das ist unsere Mission. Packsize packt die Zukunft an. Wir wollen nicht weniger, als die Denkschemata und Prozesse in den Versandabteilungen unserer Kunden zu revolutionieren. Wenn du Lust hast, mit deiner Arbeit nicht nur Kostenstrukturen unserer Kunden, so... Mehr Infos >>

Hauptbuchhalterin (m/w/d)
Zahlen sind Ihre Welt? Unser Team Hauptbuchhaltung sucht im Rahmen einer Elternzeitvertretung (befristet bis zum 31.10.2026) kompetente Unterstützung! Gemeinsam mit ihren Kolleg:innen bearbeiten Sie die Buchhaltung der Stadtreinigung Hamburg und ihrer Tochtergesellschaften, insbesondere d... Mehr Infos >>

Finanzbuchhalter (m/w/d) in Teilzeit oder Vollzeit
Teamorientierte und lockere Arbeitsatmosphäre sowie ein hohes Maß an Freiraum und selbst­ständigem Arbeiten, verbunden mit der nachhaltigen Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Als mittel­ständisches Unternehmen im Bereich der Medizin­technik mit Haupt­sitz in Planegg bei München feierten wir 201... Mehr Infos >>

Buchhaltung
Wir suchen eine engagierte und leidenschaftliche Buchhalterin (m/w) die Freude an der Arbeit mit Zahlen hat. Wenn du Wert auf Genauigkeit und Zuverlässigkeit legst und ein gutes Betriebsklima schätzt, dann bist du bei uns genau richtig. Wir bieten eine teamorientierte Arbeitsumgebung und ... Mehr Infos >>

Buchhalter (m/w/d)
Als Buchhalter/in sind Sie verantwortlich für das Tagesgeschäft der Buchhaltung und des Controllings sowie für die Konzeption und Umsetzung von Reportings, Prozessen und Abläufen. In dieser Funktion berichten Sie direkt an unseren Finance Director EMEA. Mehr Infos >>

Teamleitung Finanzen / Team Lead Value & Performance (w/m/d)
Die PD ist die Beratung für die öffentliche Hand von morgen. Seit 2008 beraten wir ausschließlich öffentliche Auftrag­geber zu moderner Verwaltungs­arbeit und Infrastruktur-Projekten – von der Strategie bis hin zu deren Implemen­tierung. Mit unserer breit gefächerten Expertise sowie dem Wissen un... Mehr Infos >>

Weitere Stellenanzeigen im Stellenmarkt >>

Veranstaltungs-Tipp

Haufe_Akademie_290px.jpg    
Digitalisierung im Rechnungswesen: Das Live-Online-Training
Insbesondere im Hinblick auf das Ziel vieler Unternehmen den Jahresabschluss auf Knopfdruck zu implementieren, ist eine Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen unumgänglich. Erfahren Sie in diesem Online-Training, wie die Digitalisierung das Rechnungswesen nachhaltig beeinflusst und wie Sie sich und Ihr Rechnungswesen zukunftsfähig ausrichten. Erarbeiten Sie eine IST-Analyse Ihres Digitalisierungsgrads und definieren Sie ein klares SOLL-Ziel für Ihr Rechnungswesen. Mit diesem Online-Training gehen Sie auf die Überholspur bei der Digitalisierung des Rechnungswesens.  Mehr Infos >>

JOB- Letter

 jobletter.jpg
Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News.
Tipp-Anzeige ab 100,- EUR buchen. Weitere Infos hier >>

Software-Tipps

Diamant.PNG
Diamant/4 ist mehr als nur eine Standardsoftware, die Ihre Anforderungen des betrieblichen Rechnungswesens erfüllt. Sie vereinfacht Ihren Buchhaltungsalltag – auch bei mehreren Mandanten. Denn die Software reduziert zahlreiche Routinen und macht dezentrales Arbeiten einfach. Mehr Informationen >>
ed_Logo_300DPI.jpg
Die Lohn- und Gehaltssoftware für Steuerberater und Buchhaltungsbüros mit dem Hintergrund von 50 Jahren Erfahrung: Unsere sichere Cloud-Lösung verbindet die Vorteile einer Rechenzentrumslösung mit dem Komfort einer Vor-Ort-Lösung. Mehr Informationen >>

Weitere Rechnungswesen-Software-Lösungen im Marktplatz >>

Excel Mauspad
50 deutsche Excel-Shortcuts

  • über 50 Excel-Shortcuts für das Büro
  • Keine Suche mehr über das Internet und damit Zeitersparnis
  • Gadget für das Büro
  • Keine Zettelwirtschaft mehr auf dem Schreibtisch
  • Schnelle Antwort auf einen Shortcut wenn Kollegen Sie fragen
  • Preis: 17,95 EUR inkl. MWSt.
Jetzt hier bestellen >>

Buch-Tipp

Dashboards mit Excel im Controlling

dashboards_cover.jpgTipps, Charts und Diagramme für Ihre tägliche Arbeit mit Microsoft Excel® im Controlling. Präsentiert von Controlling-Portal.de. Sogenannte Dashboards werden heute vom Management erwartet. Möglichst auf einem Blatt sollen alle wichtigen Kennzahlen auf einem Blick erfassbar sein.
Dafür muss der Controller sparsam mit Tabellen umgehen und Abweichungen sowie Zahlenreihen ansprechend visualisieren. Dabei kommen u. a. Tacho- und Ampeldiagramme sowie Sparklines zum Einsatz. E-Book (PDF) für 24,90 EUR. oder Taschenbuch in Farbe für 34,90 EUR,  Mehr Infos >>

Excel TOP-SellerRS Liquiditätsplanung L

PantherMedia_pannawat_B100513902_400x300.jpg
Die RS Liquiditätsplanung L ist ein in Excel erstelltes Werkzeug für die Liquiditätsplanung von Kleinunternehmen sowie Freiberuflern. Die Planung erfolgt auf Basis von veränderbaren Einnahmen- und Ausgabepositionen. Detailplanungen können auf extra Tabellenblättern für z.B. einzelne Projekte oder Produkte vorgenommen werden. 
Mehr Informationen >>

Rollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis

Dieses Excel-Tool bietet Ihnen die Grundlage für ein Frühwarnsystem. Der erstellte Liquiditätsplan warnt Sie vor bevorstehenden Zahlungsengpässen, so dass Sie frühzeitig individuelle Maßnahmen zur Liquiditätssicherung einleiten können. Gerade in Krisensituationen ist eine kurzfristige Aktualisierung und damit schnelle Handlungsfähigkeit überlebenswichtig. Mehr Informationen >>

Strategie-Toolbox mit verschiedenen Excel-Vorlagen

Die Strategie-Toolbox enthält 10 nützliche Excel Vorlagen, die sich erfolgreich in der Strategie bewährt haben. Alle Tools sind sofort einsatzbereit und sind ohne Blattschutz. Damit können die Vorlagen individuell angepasst werden.
Ideal für Mitarbeiter aus dem strategischen ManagementMehr Informationen>>

Weitere über 400 Excel-Vorlagen finden Sie hier >>

Software-Tipp

Liquiditätsplanung_Fimovi.jpgRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen und einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>

Excel Tool

Anlagenverwaltung in Excel: Das Inventar ist nach Bilanzpositionen untergliedert, Abschreibungen und Rest- Buchwerte ihrer Anlagegüter werden automatisch berechnet. Eine AfA- Tabelle, mit der Sie die Nutzungsdauer ihrer Anlagegüter ermitteln können, ist integriert. mehr Informationen >>

Software-Tipp

Baukostenrechner-150px.jpgDer Excel-Baukostenrechner unterstützt Sie in der Kalkulation der Kosten Ihres Hausbaus mit einer detaillierte Kosten- und Erlösplanung. Zusätzlich bietet Ihnen dieses Excel-Tool einen Plan / IST-Vergleich sowie verschiedene andere Auswertungen.. Preis 30,- EUR Mehr Infos und Download >>