News

DSGVO: Auftragsdatenverarbeitungsvertrag für Bilanzbuchhalter und Steuerberater

Selbstständige Bilanzbuchhalter sollten mit ihren Mandanten einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag gemäß DSGVO abschließen. Das empfiehlt ein Praxis-Info des Beck Verlags. Auch Steuerberater können Auftragsdatenverarbeiter sein. Steuerberater können wohl zunächst auf ihn verzichten, selbstständige Bilanzbuchhalter sollten ihn vorsichtshalber... mehr lesen

Kritik an GoBD: Kleine Mängel - große Nachforderungen

Die Bundessteuerberaterkammer (BStK) fordert Nachbesserungen an den GoBD. Unklare Vorschriften könnten zu formalen Mängeln in der Befolgung der GoBD führen und diese wiederum zu existenzbedrohenden Steuerschätzungen. Das geht aus einer Eingabe der Kammer an das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hervor, die dem SIS-Verlag vorliegt. Die GoBD sollten... mehr lesen

Umsatzsteuer im Online-Handel: Strengere Regeln ab 2019

Online-Marktplätze wie Amazon oder eBay müssen ab 2019 mehr Daten von Händlern erfassen und können für nicht gezahlte Umsatzsteuer zur Haftung herangezogen werden. Das sieht ein neues Gesetz zur Vermeidung von Umsatzsteuerausfällen beim Handel mit Waren im Internet, das die Bundesregierung jetzt in einem ersten Entwurf verabschiedet hat. Das Gesetz... mehr lesen

Rechnungsadresse: BFH erleichtert Vorsteuerabzug

Als Rechnungsadresse für den Vorsteuerabzug reicht eine Postadresse, unter der der leistende Unternehmer postalisch erreichbar ist. Das kann sogar eine Briefkastenadresse sein, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in zwei Urteilen (Az.V R 25/15, V R 28/16). Für den Vorsteuerabzug reicht als Rechnungsadresse eine einfache Postadresse. Einzige Voraussetzung:... mehr lesen

Kassen-Nachschau 2018: Steuerberater-Kritik

Die Kassen-Nachschau ab 2018 wird durch ein BMF-Schreiben geregelt. Der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) hatte im Vorfeld einige Rechtsunsicherheiten bemängelt, die auch in endgültiger Fassung nicht beseitigt sind. Kann das Finanzamt auf einem Kassensturz vor Kunden und Gästen bestehen? Welche Anforderungen muss der Vertreter eines Geschäftsinhabers... mehr lesen

Stellenmarkt: Hays-Index im Minus - für fast alle

Buchhalter und Rechnungswesen-Experten blieben im zweiten Quartal 2018 stärker gefragt als im Vorjahreszeitraum. Gegenüber den Rekordwerten im Q1 2018 ging die Zahl der Stellenangebote jedoch leicht zurück. Das zeigt der aktuelle Hays-Fachkräfte-Index Finance 2018. Nur die Nachfrage nach Tax Managern stieg weiter. Nach dem Rekordquartal Q1 2018... mehr lesen

Kein Wechsel von degressiver AfA zu AfA nach Nutzungsdauer

Schreibt der Eigentümer eines Gewerbegebäudes nach der degressiven AfA ab, kann er später nicht mehr zur AfA nach tatsächlicher Nutzungsdauer wechseln. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. IX R 33/16). Für die Abschreibung der Anschaffungs- oder Herstellungskosten eines Gebäudes zur gewerblichen Nutzung bietet der Gesetzgeber grundsätzlich... mehr lesen

Überstunden steigen mit Alter und Gehalt

Wie viele Überstunden machen Fach- und Führungskräfte in Deutschland? Die Antwort darauf liefert der neue „Arbeitszeitmonitor 2018“ der Vergütungsanalysten von CompensationPartner in Hamburg. Untersucht wurden insgesamt 226.452 Daten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Das Ergebnis: Fachkräfte machen 6.562 Überstunden während ihrer gesamten Berufslaufbahn.... mehr lesen

BMF-Schreiben zur Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen

Die Pauschalierung der Einkommensteuer für Sachzuwendungen nach § 37b Einkommensteuergesetz (EstG) gilt auch für Nutzungsüberlassungen und wenn der Empfänger für die Zuwendung zuzahlt. Außerdem gelten Gewinne aus Verlosung, Kundenwerbungsprogrammen und Vertragsneuabschlüssen nicht als steuerpflichtige Einnahmen des Empfängers und unterfallen daher... mehr lesen

Mitgliederverwaltung inclusive Beitragsfakturierung

Eine Mitgleiderverwaltung für Vereine, Institute und Organisationen mit automatischer Beitragsfakturierung bietet der IT-Dienstleister Unidienst mit UniPRO/Mitgliederverwaltung. Das Angebot setzt auf Microsoft Dynamics 365 for Sales auf. So sollen laut Anbieterangaben etwa Hochschulen Personendaten ihrer Alumni oder Förderer, Verbände, Vereine... mehr lesen

Flensburger Schiffbau baut FibuNet-Kostenrechnung als IFRS-konformes Steuerungsinstrument aus

Die Flensburger Schiffbau GmbH & Co. KG (FSG) entwirft und baut als Werft mit rund 670 Mitarbeitern hochspezialisierte Schiffe, darunter Seismikschiffe, Well Intervention Vessels, moderne RoRo- und RoPax-Fähren sowie Schiffe zur strategischen Unterstützung der Marine. Seit 2014 ist das Unternehmen Teil der norwegischen SIEM-Gruppe.
mehr lesen

Umsatzsteuer: Die meisten Landwirte pauschalieren

Von den rund 270.000 landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland machen mehr als 180.000 Gebrauch von der Umsatzsteuerpauschalierung. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Fraktion der FDP im Bundestag hervor. Landwirte können in der Regel pauschal 10,7 Prozent Umsatzsteuer bei ihrer Vorsteuer geltend machen.... mehr lesen

KIS - Kassenbuch in Excel

Mit dem Excel-Tool "Kassenbuch (KAB)" können die Bareinzahlungen und -auszahlungen nach Monaten aufgezeichnet werden. Je Monat stehen 210 Buchungszeilen zur Verfügung. Die kumulierten Monatswerte sind in einer Jahresübersicht zusammengefasst. Es werden die summierten Ein- und Auszahlungen, die Nettowerte und die Umsatzsteuer ausgewiesen.   ... mehr lesen

Elektronische Steuererklärung kann persönlich unzumutbar sein

Ist die elektronische Abgabe der Steuererklärung persönlich unzumutbar, darf das Finanzamt nicht darauf bestehen. Das erstritt ein Landwirt vor dem Finanzgericht Berlin-Brandenburg, weil er nicht mit Computer und Internet umgehen konnte (Az. 3 K 3249/17). Die Unzumutbarkeit bleibt auch dann bestehen, wenn ein Familienmitglied mit mehr Medienkompetenz... mehr lesen

Umsätze aus Geldspielautomaten umsatzsteuerpflichtig

Umsätze aus Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeit unterliegen der Umsatzsteuer. Automatenbetreiber können sich nicht auf die Steuerbefreiungen für Lotterien und Rennwetten berufen. Das hat das Hessische Finanzgericht entschieden (6 K 2400/17). Liegt beim Glücksspiel an Geldspielautomaten ein Leistungsaustausch zwischen dem Anbieter und dem... mehr lesen

Umsatzsteuer-Sonderprüfungen 2017: 1,53 Milliarden mehr

Umsatzsteuer-Sonderprüfungen haben 2017 zu einem Mehrergebnis von 1,53 Milliarden Euro für den Fiskus geführt. Das teilt das Bundesministerium der Finanzen mit. Die Ergebnisse aus allgemeinen Betriebsprüfungen und der Steuerfahndung seien in diesem Ergebnis nicht enthalten heißt es im Schreiben. Umsatzsteuer-Sonderprüfungen werden unabhängig vom... mehr lesen

Tax Manager und Wirtschaftsprüfer deutlich stärker gefragt: Hays-Index Q1/2018

Für Tax Manager und Wirtschaftsprüfer verzeichnet der Hays-Fachkräfte-Index Finance im ersten Quartal 2018 das höchste Nachfrageplus. Auch die Zahl der Stellenangebote für Finance Fachkräfte insgesamt zog deutlich an. Zu dem Anstieg trug vor allem die große Zahl von Stelleangeboten auf dem Business-Netzwerk Xing bei. Ein Plus von 43 Punkten verzeichnet... mehr lesen

Digitalisierung: Der Computer als Steuerberater?

Im Rechnungswesen könnten Digitalisierung und Künstliche Intelligenz demnächst einen Großteil der Aufgaben übernehmen. Selbst Steuerauskünfte könnte dereinst der Computer übernehmen. Aber eine Alternative gibt es nicht, meint Jürgen Meyer vom Wissenschaftlichen Institut des Buchhalter- und Controllerverbandes BVBC. Bisher mussten vor allem gering... mehr lesen

ReWeCo 2018: Kladde sicherer als digitaler Beleg

Digitale Belege sind keineswegs sicher vor Manipulationen und gaukeln dem Außenprüfer oft eine trügerische Sicherheit vor. Das war die Bilanz eines Vortrags über elektronische Kassensysteme auf der Kongressmesse ReWeCo 2018, zu der der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller nach Leipzig eingeladen hatte. Motto: "Verantwortlich steuern". ... mehr lesen

IDL legt im Geschäftsjahr 2017 erneut zu

CPM-Spezialist punktet mit deutlicher Steigerung bei den Lizenzerlösen und einer annähernden Verdopplung der Zahl an Neukundenabschlüssen // Kunden vertrauen auf umfassendes Fach-Know-how und Lösungen rund um die Kernprozesse einer integrierten Unternehmenssteuerung mehr lesen

FibuNet unterstützt Wachstum von Autohandelsgruppe Feser-Graf

Laut Institut für Automobilwirtschaft (IFA) setzt sich die Konsolidierung im Automobilhandel weiter fort. In den letzten 10 Jahren hat sich die Anzahl der Autohändler bereits halbiert und soll bis zum Jahr 2020 von derzeit gut 7.000 auf 4.500 weiter sinken. Als Hauptgründe dafür nennt das Institut die schwierige Ertragslage im Automobilhandel, die... mehr lesen

Handwerk: Digitale Rechnung mit Vorsicht

Digitale Rechnungserstellung steht ganz oben auf der Agenda der Handwerksbetriebe. Doch die Unsicherheit ist immer noch groß, was zu unnötiger Papierarchivierung führt. Zu wenige Handwerker fragen den Steuerberater um Rat. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Anbieters DATEV und des "handwerk magazin". Fast drei Viertel aller... mehr lesen

Digitales Finanzamt auf der Wunschliste

Eine einfachere digitale Kommunikation mit dem Finanzamt steht weit oben auf der Wunschliste der Deutschen für digitale Dienstleistungen in der Verwaltung. Nur digitale Angebote rund um das Einwohnermeldewesen sind noch gefragter. Das ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts IPSOS im Auftrag des Beratungsunternehmens Sopra Steria. 70 Prozent... mehr lesen

Firmenwagen: Preis eines Importautos ist zu schätzen

Wenn ein Unternehmen die private Nutzung eines Firmenwagens nach der 1%-Regel versteuert, dann dient der Bruttolistenneupreis als Grundlage. Bei Importautos muss das Unternehmen einen Preis schätzen. Wenn sich kein vergleichbares Fahrzeug auf dem Inlandsmarkt finden lässt, bietet es sich an, einen typischen Bruttoabgabepreis bei Importeuren zu ermitteln.... mehr lesen

Keine doppelte Haushaltsführung bei 36 km Arbeitsweg

Eine doppelte Haushaltsführung liegt nicht vor, wenn die Hauptwohnung im selben Ort liegt wie der Arbeitsort oder wenn der Arbeitsort für den Berufstätigen in zumutbarer Weise täglich erreichbar ist. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Welche Entfernung als zumutbar zu gelten hat, bleibt aber weiterhin eine Einzelfallentscheidung (Az. VI... mehr lesen

Weniger Stellenangebote für Buchhalter - Hays-Index Q4 2017

Für das vierte Quartal 2017 verzeichnet der Hays-Finance-Fachkräfte-Index zum zweiten Mal in Folge weniger Stellenangebote für Buchhalter. In fast allen Branchen stagnierte oder sank die Nachfrage nach Finance-Fachkräften. Geringfügig weniger Stellenangebote für Bilanzbuchhalter, Finanzbuchhalter, Auditoren und andere Finanzexperten im letzten... mehr lesen

Konsequente Digitalisierung bei Geflügelhof Schönecke mit FibuNet und FILERO

Die digitale Transformation ist in vollem Gange und führt in der gesamten Unternehmenswelt zu fundamentalen Veränderungen. Wie in vielen Unternehmen geht es vor diesem Hintergrund auch bei Geflügelhof Schönecke GmbH um die Frage, wie die Digitalisierung positiv genutzt werden kann, um das bestehende Geschäftsmodell zu optimieren und erfolgreich auf... mehr lesen

Umsatzsteuer: Änderungen 2018

Auch bei der Umsatzsteuer kommen auf Unternehmen 2018 einige Neuerungen zu. Unter anderem hat der Gesetzgeber die Steuerbefreiung für die Verwaltung von Sondervermögen erweitert. Inhaltliche Neuerungen bei der Umsatzsteuer Die inhaltlichen Neuerungen im Umsatzsteuergesetz stammen aus dem Investmentsteuerreformgesetz vom Juli 2016. Die... mehr lesen

Steuerberatungsgesetz vor dem Bundesverfassungsgericht

Diskriminiert das Steuerberatungsgesetz (StBerG) selbstständige Bilanzbuchhalter? Diese Frage muss jetzt das Bundesverfassungsgericht klären (Az. 1 BvR 2288/17). Der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) hat ein Gutachten vorgelegt, das dies bestätigen soll.  Selbstständige Bilanzbuchhalter dürfen zwar laufende Geschäftsvorfälle... mehr lesen

IDL CPM Suite 2018 – das Berichtswesen der neuesten Generation

CPM-Spezialist IDL bringt ein neues Release seiner integrierten Softwaresuite für Konsolidierung, Planung, Reporting und BI an den Start. Fachliche Erweiterungen unterstützen Anwender im Berichtsmanagement, bieten leistungsstarke Instrumente für Compliance und Prozessunterstützung und ermöglichen eine fachbereichstaugliche Analyse bei Abweichungseffekten.... mehr lesen

Die digitale Personalakte

In Deutschland arbeiten aktuell nur rund 25% der klein- und mittelständischen Unternehmen mit einer digitalen Personalakte. Betrachtet man die verschiedenen Vorteile, kann man auf diese geringe Zahl nur mit Unverständnis reagieren. In unserem neuen Blogbeitrag erfahrt Ihr was in die digitale Personalakte reingehört, welche Vorteile sie bietet und... mehr lesen

Steuer 2018: Das ändert sich

Neues bei der Steuer kommt auf die Haushalte auch 2018 zu. So gilt im neuen Jahr ein höheres Existenzminimum. Es gibt mehr Geld für Familien, bessere Abschreibungsmöglichkeiten, weniger bürokratische Pflichten sowie Anpassungen bei der Steuerklassen-Eingruppierung. Die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH) erläutert fünf wichtige Punkte. 1. Grundfreibetrag... mehr lesen

Rechtsanwälte müssen Mandantendaten zur Umsatzsteuer offenlegen

Rechtsanwälte dürfen die Herausgabe von Daten ihrer ausländischen Mandanten zu Umsatzsteuerzwecken nicht verweigern. Sie sind nicht durch die anwaltliche Schweigepflicht geschützt. Das gilt laut Bundesfinanzhof (BFH) auch für die Umsatzsteueridentifikationsnummern (USt-IdNrn.) der betroffenen Mandanten (Az. XI R 15/15). Rechtsanwälte dürfen zusammenfassende... mehr lesen

Ehegatten und Lebenspartner: Merkblatt zur Steuerklassenwahl 2018

Ein Merkblatt zur Steuerklassenwahl 2018 für Ehegatten und Lebenspartner hat das Bundesfinanzministerium in Abstimmung mit den Obersten Finanzbehörden der Bundesländer vorgelegt. Ehegatten oder Lebenspartner können grundsätzlich wählen, ob sie beide nach Steuerklasse IV besteuert werden wollen, oder ob der Höherverdiener die Klasse III und der... mehr lesen

Autohaus Walter setzt im Markenumfeld Nissan und Hyundai auf FibuNet

Die Autohaus Walter GmbH & Co.KG besteht als Nissan-Händler der ersten Stunde heute aus zwei Firmen mit über 70 Mitarbeitern. Am Hauptstandort Birkenfeld wird seit 2016 neben Nissan die Marke Hyundai vertrieben. Die positive Unternehmensentwicklung in Verbindung mit der steigenden Vielfalt bei Modellen und Dienstleistungsangeboten stellt erhöht... mehr lesen

50.000 Euro zum Einstieg: Bilanzbuchhalter 2018

Bilanzbuchhalter können im kommenden Jahr mit Einstiegsgehälter von bis zu 50.000 Euro brutto im Jahr fordern. Das zeigt eine Gehaltsübersicht des Personaldienstleisters Robert Half. Bilanzbuchhalter bekommen schon ohne Berufserfahrung auf Jahresgehälter von 45.000 bis 49.500 Euro. Im kommenden Jahr könnte das Jahresbrutto für Bilanzbuchhalter... mehr lesen

Einnahmenüberschussrechnung: EÜR für 2017 nur noch mit Zertifikat

Die Einnahmeüberschussrechnung (EÜR) per Datenfernübertragung ist ab dem Veranlagungszeitraum 2017 nur noch mit Elster-Zertifikat möglich. Außerdem entfällt das Privileg der formlosen Gewinnermittlung nun auch für Selbstständige und Freiberufler mit geringen Betriebseinnahmen. Das hat das Bundesfinanzministerium zur Veröffentlichung der Anlage EÜR... mehr lesen

Lohnsteuer: Kein Sachbezug für trockene Brötchen

Kaffee und ein unbelegtes Brötchen ist kein Früchstück. Spendiert ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern Heißgetränke und trockene Backwaren, muss er dies nicht mit dem Sachbezugswert versteuern. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az. 11 K 4108/14). Was ein Frühstück ist, muss jetzt der Bundesfinanzhof (BFH) klären. Heißgetränke und trockene... mehr lesen

Studie: Buchhalter bekommen 2018 mehr Geld

Buchhalter und Fachkräfte im Rechnungswesen können für 2018 mit einer Gehaltserhöhung rechnen. Hauptbuchhaltern winkt sogar ein Gehaltsplus von 3,6 Prozent. Das zeigt die aktuelle Gehaltsübersicht des Personaldienstleisters Robert Half. Gehaltserhöhung um mehr drei Prozent oder mehr? Für viele Fachkräfte im Rechnungswesen ist das 2018 in Reichweite,... mehr lesen

Steuererklärung fristwahrend auch an nicht zuständiges Finanzamt

Die Steuererklärung gilt auch dann als fristwahrend eingegangen, wenn sie bei einem nicht zuständigen Finanzamt eingeworfen wurde. Das hat das Finanzgericht Köln entschieden (Az. 1 K 1637/14 u.a.).  Mit der Steuererklärung gibt der Steuerzahler eine Willensverpflichtung gegenüber seinem Finanzamt ab, die gemäß § 130 des Bürgerlichen Gesetzbuches... mehr lesen

IDL behält auch 2017 Top-Position im BI-Markt

Marktstichprobe 2017 des Analystenhauses listet IDL unter den TOP 3 der Anbieter von Business Intelligence und Business Analytics mit Hauptsitz in Deutschland / Anwenderunternehmen setzen in Zeiten von Digitalisierung auf Analysen und Interpretationen von Massendaten auf Basis spezialisierter Software. Auch 2017 zählt IDL zu den führenden in Deutschland... mehr lesen

Oktoberfest: Ermäßigte Umsatzsteuer auf Brezeln

Auf die sogenannten Wiesnbrezn, die mobile Brezelverkäufer den Gästen in den Festzelten auf dem Münchener Okoberfest verkaufen, fällt nur der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 Prozent an, da es sich um eine Lebensmittellieferung handelt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. V R 15/17). Das gilt allerdings nur, wenn dem Brezelverkäufer... mehr lesen

Bürospezialist Hugo Hamann setzt bei Automatisierung im Rechnungswesen auf FibuNet

Die Unternehmensgruppe Hugo Hamann, Heinr. Hünicke und Jacob Erichsen (im Folgenden: Hugo Hamann) ist als Lieferant und Dienstleister in allen Fragen rund um das Büro mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert. So führen die allgemeine Veränderung des Kundenverhaltens, die digitale Transformation mit der Ausweitung des mobilen Online-Handels sowie... mehr lesen

Neuer Berufsverband für Steuerfachangestellte

Neuer Berufsverband für Angestellte in steuerberatenden Berufen: Valtaxa wendet sich angestellte Steuerberater, Steuerfachangestellte, Steuerfachwirte und Betriebswirte, aber auch an Fachkräfte im Sekretariat und in der IT in Steuerberaterkanzleien. Der Berufsverband mit Sitz in Hannover hat jetzt seine Homepage veröffentlicht. Darüber können... mehr lesen

Hays-Index Q2/2017: Finanzbuchhalter gefragt

Die Nachfrage nach Finanzbuchhaltern und Leitern Rechnungswesen auf dem Arbeitsmarkt ist im zweiten Quartal 2017 stark gestiegen. Das zeigt der Hays-Finance-Fachkräfte-Index Q2/2017. Auch die Nachfrage nach Auditoren ist nach einem starken Einbruch im ersten Quartal 2017 wieder angestiegen. Über alle Berufsgruppen im Finance stieg die Nachfrage im... mehr lesen

Zwei Arbeitszimmer, ein Höchstbetrag

Der Höchstbetrag für die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer steht jedem Steuerpflichtigen nur einmal zur Verfügung, auch wenn er mehrere Arbeitszimmer in unterschiedlichen Haushalten nutzt. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. VIII R 15/15).  Für ein häusliches Arbeitszimmer kann ein Steuerpflichtiger seine Kosten bis... mehr lesen

Unternehmerkredite: Jetzt Bearbeitungsgebühren zurückfordern

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat jetzt Bearbeitungsgebühren auf Kredite an Selbstständige und Unternehmer für unwirksam erklärt (Az. Az. XI ZR 562/15 und XI ZR 233/16). Betroffene können Bearbeitungsgebühren auf Unternehmerkredite mit Zinsen zurückfordern. Allerdings müssen sie dabei auf die Verjährungsfristen achten, warnt die Münchener Fachkanzlei... mehr lesen

Umsatzsteuervoranmeldung bleibt selbstständigen Buchhaltern verboten

Die Umsatzsteuervoranmeldung bleibt selbstständigen Bilanzbuchhaltern auch weiterhin verboten. Das gilt auch, wenn das Buchführungsprogramm die Umsatzsteuervoranmeldung automatisch erzeugt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt entschieden (Az. II R 22/15). Der Bilanzbuchhalterverband BVBC wirft dem Gericht vor, es unterstütze eine Benachteiligung... mehr lesen

Kopie der Rechnungskopie reicht für Umsatzsteuer-Vergütung

Die Kopie einer Rechnungskopie gilt im Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren ebenfalls als Kopie der Rechnung. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 17. Mai 2017 entschieden (Az. V R 54/16). Allerdings gilt dieses Verfahren nur für Fälle, die vor dem Jahr 2015 datieren. Der BFH hatte im sogenannten Umsatzsteuer-Vergütungsverfahren zu entscheiden,... mehr lesen

E-Bilanz: Pflicht auch bei Sicherheitsbedenken

Vor der Pflicht zur E-Bilanz per Datenübertragung schützen keine allgemeinen oder abstrakten Sicherheitsbedenken. Die Übermittlung der Daten per USB-Stick muss das Finanzamt nicht akzeptieren. Das entschied das Finanzgericht Schleswig-Holstein in Kiel (Az. 1 K 149/15). Geklagt hatte eine GmbH für Sicherheitstechnik. Das Unternehmen war vom zuständigen... mehr lesen

EU-Kommission will Umsatzsteuer vereinfachen

Die Umsatzsteuer soll bei grenzüberschreitenden Geschäften in Europa einfacher werden. Die EU-Kommission will dazu die Zuständigkeiten der Mini One Stop Shops (MOSS) ausweiten. Bisher wickeln sie die Umsatzbesteuerung nur bei Downloads und digitalen Dienstleistungen über Ländergrenzen hinweg ab. Weitere Dienstleistungen sollen 2018 folgen, und ab... mehr lesen

ELSTER: Ende für komprimierte Steuererklärung

Die komprimierte Steuererklärung mit ELSTER ist für viele Steuerzahler ab 2018 nicht mehr zulässig. Das betrifft Unternehmen sowie diejenigen Privatpersonen, die einen Steuerberater hinzuziehen.  Mit dem ELSTER-Verfahren können Steuerpflichtige der Finanzverwaltung ihre Steuererklärungen grundsätzlich auf zwei Wegen übermitteln: - Papierlos... mehr lesen

Grüne für mehr Rechte für Bilanzbuchhalter

Mehr Rechte für Bilanzbuchhalter: Die Grünen unterstützen den Buchhalterberufsverband BVBC in seiner Forderung nach einer Änderung des Steuerberatungsgesetzes (StBerG). Das sicherte der Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Anton Hofreiter dem BVBC-Geschäftsführer Markus Kessel zu. Danach sollen Bilanzbuchhalter mehr Aufgaben... mehr lesen

KSK 2018: Künstlersozialabgabe sinkt auf 4,2 %

Die Abgaben an die Künstlersozialkasse (KSK) sinken 2018 von 4,8 auf 4,2 Prozent. Das teilt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit. Möglich gemacht hat das ein starker Anstieg der abgabepflichtigen Unternehmen. Die Künstlersozialabgabe sinkt damit im zweiten Jahr in Folge. Zum Jahr 2017 war er von 5,2 Prozent (2016) auf die jetzt gültigen... mehr lesen

Klage per Elster-Portal unzulässig

Eine Klageschrift an das Finanzamt per Elster-Portal ist unzulässig. Grund: Das Elster-Zertifikat gilt nur für den persönlichen Elsterzugang. Es erfüllt nicht die Anforderungen an eine qualifizierte Signatur nach dem Signaturgesetz. Das hat das Finanzgericht (FG) Münster jetzt in einem Streit zwischen einem Steuerzahler und seinem Finanzamt entschieden... mehr lesen

Ebay-Verkäufe: Gericht kann eigene Steuerschätzung vornehmen

Einkommensteuer auf Ebay-Verkäufe: Gericht darf eigene Schätzung anstellen und ist nicht an die Schätzung des Finanzamtes gebunden. Darauf berief sich das Finanzgericht Köln in einer Entscheidung über die Einkommensteuer eines Ebay-Händlers (Az. 3 K 1617/14).  § 96 Abs. 1 S. 1 Finanzgerichtsordnung (FGO) erlaubt einem Finanzgericht, in einem... mehr lesen

E-Bilanz: Taxonomie 6.1 veröffentlicht

Die Finanzverwaltung hat die Taxonomie 6.1 für die E-Bilanz veröffentlicht. Das teilt das Bundesministerium der Finanzen in einem BMF-Schreiben vom 16. Mai 2017 mit. Die Taxonomien sind grundsätzlich für die Bilanzen der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2017 beginnen. Die Übermittlungsmöglichkeit mit dieser neuen Taxonomie... mehr lesen

Gewerbesteuer: Konzertveranstalter müssen Mietkosten zum Gewinn hinzurechnen

Konzertveranstalter müssen bei der Gewerbesteuer die Kosten für die tageweise Anmietung von Konzertsälen oder Lokalen anteilig wieder auf den Gewinn aufschlagen, wenn die Mietbeiträge vorher als Aufwand abgezogen wurden. Das gilt auch, wenn der Konzertveranstalter unterschiedliche Immobilien nur für kurze Zeit gemietet hat. Das hat der Bundesfinanzhof... mehr lesen

IDL CPM Suite besticht mit durchgängiger Prozessunterstützung und Datenqualität

CPM-Spezialist IDL veröffentlicht neue Version der integrierten Softwaresuite für Konsolidierung, Planung, Reporting und BI // Softwaremodule und Apps bringen noch mehr Automatisierung und Prozessoptimierung für höchste Datenqualität mehr lesen

VW Autohausgruppe Ostermaier steuert zielsicher mit FibuNet

Gerade im Bereich selbständiger Automobilhändler sind die Entwicklungen der letzten Jahre von extremen Veränderungen geprägt. Zunehmender Wettbewerbsdruck in einem insgesamt stagnierenden Marktumfeld erfordert eine hohe Anpassungsfähigkeit der Markteilnehmer und hat zu weiteren Konzentrationstendenzen und Zusammenschlüssen geführt. Ebenso müssen die... mehr lesen

Steuerberater sind optimistisch

Die Steuerberater blicken optimistisch in die Zukunft. Das ergab das Branchenbarometer des IT-Anbieters DATEV für den Monat Februar 2017. Dabei gilt: Je größer die Kanzlei, desto besser die Zukunftsaussichten.  Das Geschäftsklima in der Steuerberatung ist gut. Der Index liegt mit 123,4 Punkten auf einer Skala von 0 bis 200 deutlich über... mehr lesen

Hays-Index: Nachfrage nach Finanzbuchhaltern steigt

Von einer insgesamt gestiegenen Nachfrage nach Finanzfachkräften im ersten Quartal 2017 konnten vor allem Finanzbuchhalter und Bilanzbuchhalter profitieren. Für diese Berufsgruppen verzeichnet der aktuelle Hays-Finance-Fachkräfte-Index den stärksten Nachfrageanstieg. Finanzbuchhalter waren im 1. Quartal 2017 auf dem Stellenmarkt für Finanzexperten... mehr lesen

Rechnungswesen 4.0 bedroht Jobs in der Buchhaltung

Ein digitalisiertes Rechnungswesen 4.0 könnte hunderttausende Jobs in der Buchhaltung überflüssig machen, warnt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC). Angestellten im Rechnungswesen rät BVBC- Geschäftsführer Markus Kessel, sich zu spezialisieren. Die digitale Revolution wird nicht nur in den Fabrikhallen Arbeitsplätze kosten.... mehr lesen

Umsatzsteuer-Sonderprüfung 2016 bringt 1,72 Mrd. Euro ein

Die Umsatzsteuer-Sonderprüfungen im Jahr 2016 haben dem Fiskus ein Plus von 1,72 Milliarden Euro gebracht. Das teilt das Bundesfinanzministerium (BMF) mit. Grundlage sind statistische Daten der Finanzbehörden der Länder. 85.681 Umsatzsteuer-Sonderprüfungen führten die Finanzbehörden der Länder im Jahr 2016 durch, heißt es in der Mitteilung des... mehr lesen

Bergmann Maschinenbau ist mit WIAS und FibuNet künftigen Herausforderungen gewachsen

Die Bergmann-Gruppe mit Sitz in Meppen ist schwerpunktmäßig in den Branchen Maschinenbau, Komponentenzulieferung für die Automobilindustrie sowie Herstellung von Dumper-Baustellenfahrzeugen vertreten. Die konsequente Ausrichtung des Unternehmens auf Wachstum und Ertrag bringt die weitere Erschließung internationaler Märkte in Verbindung mit einer... mehr lesen

PC-Kassensysteme nur rechtssicher mit Programmierprotokoll

PC-Kassensysteme müssen sicher vor Manipulationen sein. Das muss der Nutzer in einem Programmierprotokoll nachweisen. Die Daten aus der Datenbank reichen als Beleg nicht aus. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden. Im konkreten Fall ging es um ein PC-Kassensystem, das Datenbanken von Microsoft Eccess nutzte (Az. K 3675/13 E,G,U). Datenbanken... mehr lesen

Steuer: 6 Milliarden Euro durch Selbstanzeigen

Der Fiskus hat seit 2010 sechs Milliarden Euro an zusätzlichen Steuern durch Selbstanzeigen von Steuerhinterziehern eingenommen. Das berichtet das Magazin stern in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach haben sich seit 2010 insgesamt 116.293 Personen selbst angezeigt. Das Magazin hatte bei den Finanzministern der 16 Bundesländer angefragt. Mit 31.514 ... mehr lesen

ReWeCo 2017: Fit machen für Rechnungswesen 4.0

Mit der Kongressmesse ReWeCo bereitet der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller vom 11. bis 13. Mai 2017 auf aktuelle Herausforderungen im Rechnungswesen vor. Die zwölfte Auflage der Veranstaltung findet dieses Jahr unter dem Motto "Rechnungswesen 4.0 – Zukunft digital" in Goslar statt. Die Digitalisierung hält in allen Lebens-... mehr lesen

BMF-Schreiben: Vorsteuer-Vergütungsverfahren für Unternehmer aus Drittländern

Die Pflicht zur elektronischen Datenübertragung gilt auch im Vorsteuer-Vergütungsverfahren für nicht im Gemeinschaftsgebiet ansässige Unternehmer. Die Vergütung für in Deutschland entrichtete Vorsteuern müssen Unternehmer aus dem Nicht-EU-Ausland elektronisch an das Bundeszentralamt für Steuern richten. Das BMF-Schreiben vom 21. März 2017 teilt daz... mehr lesen

Schwelle für GWG soll auf 800 Euro steigen

Die Schwelle für GWG (geringwertige Wirtschaftsgüter) soll 2018 von jetzt 410 Euro auf 800 Euro steigen. Darauf habe sich die Bundesregierung geeinigt, teilt das Bundeswirtschaftsministerium mit. Unternehmen müssen alle Wirtschaftsgüter in einem Anlageregister führen und über die gesetzlichen Fristen abschreiben. Eine Ausnahme macht der Gesetzgeber... mehr lesen

IDL CPM-Suite – alles für durchgängig effizientes Finanzmanagement

Unter dem Motto ALLES DR!N bietet der Konsolidierungs- und CPM (Corporate Performance Management)-Spezialist IDL ab sofort sechs fachliche Lösungspakete mit attraktiven Einführungsangeboten und Preisen. Kunden starten damit kosteneffizient in die Digitalisierung der Unternehmenssteuerung, unterstützen zielgerichtet ihre aktuellen fachlichen... mehr lesen

S+S SoftwarePartner GmbH schließt Kooperationsvertrag mit der vwd group

Neue Kooperationspartnerschaft zwischen der vwd group und S+S SoftwarePartner. Ziel dieser Kooperation ist es, den Kreis der gemeinsamen Kunden zu erweitern sowie das Serviceangebot zu verbessern und damit die langfristige Kundenbindung zu sichern. Die S+S SoftwarePartner GmbH, Spezialist für Rechnungswesen- und Wertpapiermanagementsoftware und... mehr lesen

Weiterbildung gegen Fachkräftemangel

Unternehmen investieren verstärkt in Weiterbildung, um digitale Wissenslücken zu schließen. Denn das Gewinnen von neuen Mitarbeitern wird immer schwieriger und teurer. Das ergab eine Studie des Beratungsunternehmens Sopra Steria Consulting. 43 Prozent der Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern in Deutschland wollen ihre Budgets für Weiterbildung... mehr lesen

IFRS 15 - Auswirkungen auf Unternehmen

Gemäß IFRS 15 müssen Unternehmen anhand eines Fünf-Schritte-Modells bestimmen, zu welchem Zeitpunkt (oder über welchen Zeitraum) und in welcher Höhe sie Umsatzerlöse erfassen. Zukünftig muss bei der Umsatzrealisierung ein prinzipienbasierter Ansatz in einem einheitlichen Modell berücksichtigt werden. Die größten Herausforderungen ergeben si... mehr lesen

Zukunftsangst: Sicherheit im Beruf gefragt

Zukunftsangst lässt deutsche Millennials nach Sicherheit im Beruf suchen. Drei Viertel von ihnen suchen nach einer Festanstellung in Vollzeit. Das könnte jedoch der ohnehin schwach entwickelten Gründungskultur in Deutschland schaden. Das ergab der Millennial Survey 2017 des Beratungsunternehmens Deloitte. Angesichts von Terror, politischer Unsicherheit... mehr lesen

Leistung aus Betriebsunterbrechungsversicherung ist Betriebseinnahme

Eine Betriebsunterbrechungsversicherung springt ein, wenn der Betrieb wegen Krankheit geschlossen bleiben muss. Die Leistungen der Versicherung gelten allerdings gewinnerhöhend als Betriebseinnahme und müssen versteuert werden. Das hat das Finanzgericht Köln jetzt entschieden (Az. 10 K 524/16). Die Kölner Richter hatten im Fall eines GmbH zu urteilen,... mehr lesen

Kostümparty ist keine Brauchtumspflege und steuerpflichtig

Eine Party mit Pappnase ist nicht automatisch steuerbefreite Brauchtumspflege. Das gilt auch dann, wenn ein gemeinnütziger Karnevalsverein das Kostümfest veranstaltet hat. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. V R 53/15). Die „Förderung des Karnevals in seinem historischen Sinn“: Diesem Auftrag hatte sich ein Karnevalsverein verschrieben... mehr lesen

Spendenquittung per PDF

Spendenquittungen dürfen digital verschickt werden. Das hat das Bundesministerium der Finanzen im BMF-Schreiben vom 6. Februar 2017 entschieden. Allerdings muss der Spendenempfänger vorher das Finanzamt darüber informiert haben, dass er ein entsprechendes Verfahren betreibt. Spendenquittung goes PDF. Das Bundesfinanzministerium bestätigt, dass... mehr lesen

FibuNet GmbH fakturiert Dank work4all jetzt im ZUGFeRD-Format

Das übergreifend gültige, neue ZUGFeRD-Format ermöglicht es, den Inhalt elektronischer PDF-Rechnungen auf Knopfdruck so zu erstellen, dass alle buchungsrelevanten Daten auf Empfängerseite direkt ausgelesen und automatisiert in die Vorkontierung übernommen werden können. Die entsprechende Datenübernahme ist fehlerfrei, spart Zeit und ist eine entscheidende... mehr lesen

Neuerungen zum Jahresabschluss 2016

Wie jedes Jahres gibt es auch für den Jahresabschluss 2016 einige neue gesetzliche Regelungen, aber auch neue Verwaltungsanweisungen und Rechtsprechungen zu beachten. Die wesentlichen Neuerungen haben wir für Sie zusammengefasst. Jahresabschluss 2016: Erstmalige Anwendung des Bilanzrichtlinienumsetzungsgesetzes (BilRuG)  Erstmalig auf den Jahresabschluss... mehr lesen

Neue DATEV-App für Wirtschaftsprüfer

Mit einer neuen DATEV-App sollen Wirtschaftsprüfer Nachweise noch schneller und sicherer in die Prüfungsakte übertragen können. Das teilt der Nürnberger Softwareanbieter mit. Die App DATEV Abschlussprüfung soll es Wirtschaftsprüfern ermöglichen, Prüfungsnachweise einfach abfotografieren, mit Notizen oder Sprachmemos ergänzen und sicher in die... mehr lesen

Restschuldbefreiung gilt auch für Steuerschulden aus dem Ausland

Hat ein Schuldner das Insolvenzverfahren mit einer Restschuldbefreiung durchlaufen, dann dürfen auch Altschulden aus dem Ausland nicht mehr vollstreckt werden. Das gilt auch für Steuerforderungen von Finanzbehörden im Ausland. So hat das Finanzgericht Baden-Württemberg im Fall eines Griechen entschieden (Az. 1 V 2137/16). Ein in Deutschland lebender... mehr lesen

Freiberufler: Betriebsstätte beim Kunden

Ein Freiberufler, der regelmäßig und über längere Zeit im Betrieb eines Kunden arbeitet, hat dort seine Betriebsstätte. Im Home Office erledigt er nur Nebentätigkeiten. Das hat das Hessische Finanzgericht im Fall eines freiberuflichen EDV-Beraters entschieden (Az. 9 K 485/16). Der EDV-Berater sollte während der Streitjahre 2010 bis 2012 im Auftrag... mehr lesen

Strengere Regeln für Registrierkassen in Österreich

Auch in Österreich gelten im neuen Jahr strengere Regeln für elektronische Registrierkassen. Am 1. April 2017 tritt die Registrierkassensicherheitsverordnung (RKSV) in Kraft. Die Verordnung richte sich vorrangig an Hersteller von Registrierkassen, an Softwarespezialisten und an Unternehmen, die Kassensysteme vertreiben, informiert die Wirtschaftskammer... mehr lesen

Geburtagsfeier in der Firma kann steuerlich absetzbar sein

Kosten für eine Geburtstagsfeier können im Einzelfall ganz oder teilweise beruflich veranlasst und als Werbungskosten absetzbar sein. Das entschied der Bundesfinanzhof. Gleichzeitig betonten die Richter, dass in der Regel kein Werbungskostenabzug möglich sei, da die Feier durch die gesellschaftliche Stellung des Arbeitnehmers veranlasst sind (Az.... mehr lesen

Erbschaftssteuer bereitet dem Mittelstand 2017 Sorge

Die Erbschaftssteuerreform verdirbt 2017 dem deutschen Mittelstand die Laune. Vom Gesetzgeber wünschen sich die Unternehmen vor allem Investitionen in die digitale Infrastruktur. Das ergab eine Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). PwC fragte zum Jahreswechsel 220 Geschäftsführer und Vorstände ... mehr lesen

GoBD in Kraft – Vorsicht mit Excel und Word

Die GoBD stellen in der Buchführung die Daten über Papierbelege. Seit Jahresbeginn 2017 sind sie nun uneingeschränkt in Kraft. Fallen lauern bei der Verwendung von Word und Excel in der Buchführung, warnt unter anderen der Softwareanbieter Lexware. Die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen... mehr lesen

Einwurfeinschreiben reicht gemäß GmbHG aus

Das Einwurfeinschreiben genügt den Anforderungen an den Schriftverkehr im GmbH Gesetz. Auch eine erneute Zahlungsaufforderung mit drohender Kaduzierung gilt auf diese Weise als zugestellt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Az. II ZR 299/15). Die formalen Anforderungen einer erneuten Aufforderung zur Zahlung gemäß § 21 Abs. 1 S.2... mehr lesen

Turnierpokerspieler muss Gewinne versteuern

Turnierpokerspieler müssen ihre Gewinne versteuern. Denn das sogenannte Glücksspiel hängt bei ihnen wohl mehr von Geschicklichkeit und Erfahrung ab und weniger vom Zufall. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az. 14 K 1370/12 E,G). Zwischen 2005 und 2007 hatte ein Pokerspieler an 91 Turnieren in verschiedenen europäischen Ländern teilgenommen.... mehr lesen

Steuerberater: Mindestgebühren mit Ausnahmen

Die Steuerberater dürfen weiter Mindestpreise für ihre Leistungen festschreiben, müssen aber Ausnahmen zulassen. Und so könnten am Ende einzelne Leistungen der Steuerberater am Ende künftig doch günstiger werden. Die Europäische Kommission hat ihr Vertragsverletzungsverfahren gegen die Steuerberatungsvergütungsverordnung (StBVV) eingestellt.... mehr lesen

Firmenwagen: E-Auto und Ladestation mit Steuervorteil

Alle E-Autos genießen zehn Jahre Steuerbefreiung – rückwirkend. Das hat die Bundesregierung beschlossen. Arbeitgeber, die ein E-Auto als Firmenwagen anschaffen, können einen Steuervorteil für eine Ladestation in Anspruch nehmen. Die Bundesregierung bietet zusätzliche Steuervorteile für E-Autos. Die Steuerbefreiung gilt jetzt für alle E-Autos... mehr lesen

Kleinunternehmerregel bei geringer Grenzüberschreitung futsch

Die sogenannte Kleinunternehmerregelung ist selbst bei geringen Überschreitungen der Umsatzgrenzen nicht mehr anwendbar. Und zwar von Anfang an. Es liegt im Risiko des Unternehmers, Umsätze korrekt zu ermitteln. Das hat das Finanzgericht Sachsen-Anhalt entschieden (Az. 4 V 1379/15). Kleinunternehmer brauchen gemäß § 19 Abs. 1 Satz 1 Umsatzsteuergesetz... mehr lesen

Schuldnerwechsel bei Pensionszusage: Ablösebetrag kein Arbeitslohn

Wechselt der Schuldner einer Pensionszusage gegen Zahlung einer Ablösesumme, dann entsteht beim Versorgungsberechtigten kein Arbeitslohn. Auch wenn er alleiniger Geschäftsführer beider Schuldnerunternehmen ist. Das gilt jedoch nur dann, wenn der Ablösebetrag tatsächlich nur von einer GmbH an eine andere GmbH fließen konnte. Der Geschäftsführer darf... mehr lesen

Vordrucke für Umsatzsteuervoranmeldung 2017

Die Vordrucke für Umsatzsteuervoranmeldungen und -vorauszahlungen sind veröffentlicht. Das Bundesfinanzministerium gab das per Schreiben vom 19. Oktober 2016 bekannt. Das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens (StModernG) bringt dabei einige Neuerungen mit sich. Im Umsatzsteuer-Voranmeldungs- und -Vorauszahlungsverfahren... mehr lesen

Steuerberaterverband empfiehlt Fahrtenbuchprogramm – jetzt mit Zertifikat

Die Fahrtenbuchsoftware von Vimcar empfiehlt der Deutsche Steuerberaterverband (DStV) seinen Mitgliedern. Das Fahrtenbuch-Programm hat nun auch die Prüfung durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG bestanden. Die digitale Fahrtenbuchlösung gilt damit als rechtssicher nach dem ISAE-3000-Standard der International Federation of Accountants. ... mehr lesen

Finanzkonsolidierung – mit Excel oder mit einer gezielten Software?

Die Diskussion über das Ablösen der vorhandenen Tools für das Reporting, die Unternehmensplanung und die Budgetierung durch eine neue Software wird in Unternehmen derzeit auch in Bezug auf die Finanzkonsolidierung geführt. Viele Unternehmen arbeiten immer noch mit Excel und umfangreichen, komplizierten und selbst erstellten Kalkulationstabellen. Die... mehr lesen

Papierloses Büro bei Büroangestellten erwünscht

Ein papierloses Büro? Die Mehrheit der Büroangestellten im deutschsprachigen Raum hält das für sinnvoll. Doch vor allem in Deutschland kommt der Verzicht auf Papier nur langsam voran. Das ergab eine aktuelle Studie. 71 Prozent der Büroangestellten halten das papierlose Büro innerhalb der nächsten zehn Jahre für sinnvoll. Das geht aus einer Studie... mehr lesen

Mitarbeitergeschenke - 44 Euro per Kreditkarte

Jeden Monat steuerfreie Geschenke für die Mitarbeiter auf die Kreditkarte. Das ist die Idee hinter der MasterCard Givve. Die Karte gibt es sogar im jeweiligen Firmendesign. Wer das Logo von Givve auf dem Auto spazierenfährt, bekommt vom Anbieter zusätzlich eine Vergütung für die Werbefläche. Unternehmen können ihren Mitarbeitern steuerfrei kleine... mehr lesen

Künstlersozialkasse 2017: Abgabesatz sinkt

Der Abgabesatz zur Künstlersozialversicherung (Künstlersozialkasse) sinkt 2017 auf 4,8 Prozent. Gegenwärtig liegt der Satz 5,2 Prozent. Er gilt seit 2015. Als Grund für die Senkung des Abgabesatzes zur Künstlersozialkasse gibt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) Mehreinnahmen in Höhe von 30 Millionen Euro an, schreibt die Brandenburger... mehr lesen

Buchhalter: Auch 2017 mehr Gehalt

Internationale Bilanzbuchhalter zählen zu den Spitzenverdiener im Rechnungswesen. Und für 2017 dürfen sich Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen auf Gehaltszuwächse um bis zu 2,7 Prozent freuen. Das zeigt ein Drei-Jahres-Vergleich des Personaldienstleisters Robert Half. Mit Jahresgehältern zwischen 59.250 und 69.250 Euro können internationale... mehr lesen

Bei Firma Windel macht Buchhaltung dank FibuNet und WIAS jetzt Freude

Die Windel GmbH & Co. KG ist ein international tätiger Süßwarenhersteller und bekannt für seine kreativen und innovativen Geschenkartikel. Die Ideen der süßen Präsente, wie die Nikolausrute, der Musikadventskalender oder der mit Schokolade gefüllte Sockenstiefel, haben ein dynamisches Wachstum initiiert, das seit Ende der sechziger Jahre bis heute ... mehr lesen

Vorsteuerabzug: Rechnung muss Umfang und Art sonstiger Leistungen enthalten

Der Hinweis auf sonstige Leistungen in einer Rechnung berechtigt nicht zum Vorsteuerabzug. Das Finanzamt darf konkretere Angaben zu Art und Umfang dieser sonstigen Leistungen verlangen. Das entschied das Finanzgericht Düsseldorf (Az. 5 V 3611/15 A (U)). Auch wenn der Platz auf einer Rechnung knapp ist, kann das Finanzamt schon genauere Angaben... mehr lesen

DATEVconnect: Neue Standardschnittstelle

Über die Schnittstelle DATEVconnect lassen sich künftig kaufmännische Programme anderer Anbieter künftig mit den On-premise-Lösungen der DATEV verknüpfen. DATEVconnect online steht als Schnittstelle zu Cloud-Lösungen schon seit Frühjahr 2016 zur Verfügung. Die Schnittstelle soll nach Anbieterangaben einen Austausch von Daten zwischen DATEV-Programmen... mehr lesen

Steuererklärung: Papier wird abelehnt

Steuererklärungen auf Papier von Unternehmen, Landwirten und Selbstständigen lehnt das Finanzamt ab diesem Jahr konsequent ab. Ein Selbstständiger, der dennoch seine Steuer auf Papierformularen erklärt, riskiert Verspätungszuschläge. Die Regel betrifft auch Privathaushalte, die nebenher Gewinne erzielen. Bereits seit 2011 bestehe die gesetzliche... mehr lesen

Zweites Bürokratieentlastungsgesetz geplant

Die Bundesregierung hat ein zweites Bürokratieentlastungsgesetz beschlossen. Darin sollen unter anderem die Grenzen für Kleinbetragsrechnungen oder für die monatliche Lohnsteueranmeldung steigen. Das Gesetz soll zum Jahresbeginn 2017 in Kraft treten. Den bürokratischen Aufwand für Unternehmen mindern: Dieses Ziel verfolgt die Bundesregierung... mehr lesen

Keine Aufdeckung stiller Reserven bei gleitender Generationennachfolge

Keine Aufdeckung stiller Reserven: Bei einer gleitenden Generationennachfolge bleibt die teilweise Übertragung von Mitunternehmeranteilen weiterhin steuerneutral möglich. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. IV R 12/15). Für die teilweise Übertragung von Unternehmensanteilen im Rahmen einer gleitenden Unternehmensnachfolge gilt... mehr lesen

IT-Outsourcing: Zuverlässigkeit ist Trumpf

Beim IT-Outsourcing ist Zuverlässigkeit Trumpf. Das teilt das B2B-Portal outsourcing.de mit. Grundlage ist eine Onlineumfrage. Die Datensicherheit sei hingegen seltener genannt worden als erwartet, heißt es in der Mitteilung weiter. Beim Outsourcing von IT-Dienstleistungen an externe Provider kommt es für Unternehmen vor allem auf einen zuverlässigen... mehr lesen

ELSTER-Zertifikat läuft ab

Viele ELSTER-Zertifikate laufen am 1. September 2016 ab. Betroffene Steuerpflichtige werden von der Finanzverwaltung benachrichtigt und sollten ihr Zertifikat rechtzeitig verlängern, rät der Softwareanbieter DATEV. Denn ein abgelaufenes Zertifikat muss neu beantragt werden. mehr lesen

Bilanzbuchhalter: Nachfrage im 2. Quartal 2016 auf Vorjahresniveau

Die Zahl der Stellenangebote für Bilanzbuchhalter bewegte sich im 2. Quartal 2016 auf Vorjahresniveau. Das geht aus dem aktuellen Hays-Fachkräfte-Index hervor. Insgesamt verzeichnet der Index jedoch für das zurückliegende Quartal weniger Stellenanzeigen für Finanz-Experten. Besonders betroffen sind Auditoren und Tax-Manager. Die Anzahl der Stellenanzeigen... mehr lesen

Casinos Austria nutzen neue Software-Lösungen von Thinking Networks

Aachen, 04.07.2016 – Casinos Austria nutzt zur Umsetzung der strategischen Unternehmensziele Software-Lösungen von Thinking Networks. Die Casino Manager nutzen eine neue Web-BI-Plattform für ihre Maßnahmenplanung und das Balanced-Scorecard-Reporting. Die neue Software bildet die Wirkungszusammenhänge zwischen allen Geschäftsprozessen des Unternehmens... mehr lesen

Verbindliche Auskunft: Doppelte Gebühren möglich

Beantragen sowohl Organträger als auch Organgesellschaft einer ertragsteuerlichen Organschaft eine verbindliche Auskunft vom Finanzamt für den gleichen Sachverhalt, müssen auch beide Antragsteller eine Auskunftsgebühr bezahlen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. I R 66/14). Nur eine verbindliche Auskunft vom Finanzamt, also auch... mehr lesen

Einigung bei Erbschaftsteuer: Lob und Kritik

Union und SPD haben sich über die Reform der Erbschaftsteuer geeinigt. Bis zum 8. Juli sollen Bundestag und Bundesrat die Reform beschließen. Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) begrüßt den Schritt. Ob die zusätzliche Bürokratie im Verhältnis zum Steuermehraufkommen steht, bezweifeln die Steuerberater. Den 1. Juli hatte das Bundesverfassungsgericht... mehr lesen

Auto im Betriebsvermögen: Keine Geringfügigkeitsgrenze für Privatnutzung

Für die Privatnutzung eines Autos im Betriebsvermögen gibt es keine Geringfügigkeitsgrenze. Auch ein Privatanteil von unter 10 Prozent ist als Entnahme zu verbuchen und war im vorliegenden Fall durch die 1-Prozentregel zu versteuern. Das entschied das Finanzgericht Baden-Württemberg (Az. 9 K 1501/15). Das Gericht musste im Fall einer freiberuflichen... mehr lesen

PDF-Rechnung: Verfahrenslotse für ersetzendes Scannen

PDF-Rechnung und ersetzendes Scannen: Der Verfahrenslotse von Diamant Software soll dabei helfen, Dokumente rechtssicher digital zu archivieren. Für das Digitalisieren und Archivieren von Belegen und Dokumenten müssen Unternehmen einen Arbeitsprozess nachweisen, der Inhalt und Herkunft des Belegs unversehrt archiviert. Genauere Vorschriften macht... mehr lesen

E-Bilanz: Taxonomien 6.0 veröffentlicht

Die Finanzverwaltung hat die Taxonomien 6.0 für die E-Bilanz veröffentlicht. Darauf weist das Bundesministerium der Finanzen mit dem BMF-Schreiben vom 1. April 2016 hin. Darin enthalten sind Anpassungen an das BilRUG. Die Taxonomien sind grundsätzlich für die E-Bilanz der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2016 beginnen.... mehr lesen

Ersetzendes Scannen: Steuerberater fordern Rechtssicherheit

Die Bundessteuerberaterkammer fordert Rechtssicherheit beim ersetzenden Scannen von Rechnungen und anderen Dokumenten. Das äußerten die Steuerberater am Rande des Deutschen Steuerberaterkongresses 2016 vor Pressevertretern. Beim ersetzenden Scannen und der digitalen Rechnung sieht die Bundessteuerberaterkammer immer noch keine hinreichende Rechtssicherheit... mehr lesen

Steuerberaterkongress 2016: Erbschaftsteuer und Datenschutz

Was haben Steuerberater und ihre Mandanten bei Erbschaftsteuerreform und internationalem Austausch von Steuerdaten zu erwarten? Diese Fragen beschäftigten den Deutschen Steuerberaterkongresss 2016 in Berlin. Einige Antworten gab Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. "Es wäre gut, wenn wir die eigentlich begrenzte Aufgabe, die das Bundesverfasssungsgericht... mehr lesen

LAREMO-Gruppe optimiert Rechnungsprozesse mit FibuNet webIC

Die aus einem VEB-Kreisbetrieb für Landtechnik entstandene LAREMO GmbH hat sich kontinuierlich zu einem Service-Partner für Nutzfahrzeuge, Landtechnik und Baumaschinen entwickelt. Komplettiert wird das heutige Angebot durch die Tochterunternehmen „REIFENCENTER GmbH“, die „LAREMO Gesellschaft für Fahrzeug- und Umwelttechnik sowie Sonderstahlbau mbH“... mehr lesen

Außendienstler: Betriebsstätte ist Arbeitsstätte

Sucht ein Mitarbeiter im Außendienst arbeitstäglich die Betriebsstätte seines Arbeitgebers auf, dann liegt dort auch seine regelmäßige Arbeitsstätte. Die Fahrtkosten sind dann nur mit der Entfernungspauschale steuerlich absetzbar. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az. 11 K 3235/14 E). Morgens nur kurz zum Arbeitgeber, das Privatauto... mehr lesen

ReWeCo 2016 streitet für Rechte der Bilanzbuchhalter

Die Kongressmesse ReWeCo 2016 stand einmal mehr unter dem Zeichen der Berufsrechte der selbstständigen Bilanzbuchhalter. Der Rechnungswesenberufsverband feierte seinen 40. Geburtstag mit einer ReWeCo an historischer Stätte. Zum 40. Geburtstag beschenkte der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) sich und seine Teilnehmer mit... mehr lesen

Gleitender Systemübergang mit FibuNet bei VW-Händler Erich Röhr

An sechs Standorten ist die RÖHR Unternehmensgruppe der führende Volkswagen-Partner in Südostbayern. Eine positive Unternehmensentwicklung im Wettbewerbsumfeld setzt nicht nur eine ständige Erweiterung, Modernisierung und Optimierung der jeweiligen Schauräume und Werkstätten voraus. Auch die Strukturen und Abläufe müssen permanent optimiert werden,... mehr lesen

Plattform für digitalen Belegaustausch

Eine Plattform für den digitalen Belegaustausch zwischen Unternehmen und Steuerberatern hat der Softwareanbieter Scopevisio jetzt auf der Cebit 2016 in Hannover vorgestellt. Das Angebot richtet sich an Selbstständige und kleine Unternehmen. Selbständige und kleine Unternehmen stellen ihrem Steuerberater im Belegportal elektronische Belege wie Rechnungen... mehr lesen

Vorsteuervergütung auch bei gescannter Rechnungskopie

Ein ausländischer Unternehmer hat selbst dann einen Anspruch auf Vergütung der von ihm gezahlten deutschen Umsatzsteuer, wenn er im elektronischen Verfahren "nur" eine gescannte Rechnungskopie übermittelt. Dies hat der 2. Senat des Finanzgerichts Köln in seinem Urteil vom 20.01.2016 (Az. 2 K 2807/12) entschieden. In dem Verfahren klagte eine österreichische... mehr lesen

Unternehmenskultur hilft gegen Kriminalität

Unternehmen sind öfter von Wirtschaftskriminalität betroffen als von Angriffen aus dem Internet. Das ergab eine aktuelle Studie. Eine gesunde Unternehmenskultur kann schützen und den Schaden begrenzen.  Deutsche Unternehmen fürchten wachsende Risiken durch Onlinekriminalität. Doch am häufigsten wurden Unternehmen bisher immer noch Opfer... mehr lesen

Datenschutz: Safe Harbor wird Privacy Shield

Auf Safe Harbor folgt EU-US Privacy Shield. Das neue Abkommen soll europäischen Unternehmen den rechtssicheren Datenaustausch mit US-Unternehmen wieder ermöglichen. Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar äußert Zweifel daran.  Die Europäische Kommission hat mit den USA ein neues Rahmenabkommen ausgehandelt, das... mehr lesen

Kutterfisch steuert Unternehmensgruppe zielsicher mit FibuNet

Nachhaltigkeit, Verantwortung und Transparenz – das sind die Säulen eines umweltgerechten Fischereimanagements bei der Kutterfisch-Zentrale GmbH. Dabei wird konsequent auf eine nachhaltige, den Bestand schonende Fischerei gesetzt. So werden nur Bestände befischt, die laut ICES auch wirklich gesund sind. Ebenso werden Netze mit großen Maschenweiten... mehr lesen

Digitalisierung: Fehlendes Original kann Problem für Behörde werden

Vernichtet eine Behörde Originalunterlagen, dann können Ansprüche gegenüber Bürgern unter Umständen nicht mehr durchgesetzt werden. Beispielsweise, wenn die Echtheit einer Unterschrift in Frage steht. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az.: 14 K 1542/15 AO (PKH))  Beim "Digitalisieren von Dokumenten" scannen Behörden auf... mehr lesen

Gehaltsumfrage 2016 für Buchhalter und Controller

Mit welchen Gehältern können Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen 2016 rechnen? Dieser Frage geht die "BVBC-Gehaltsanalyse 2016 für Angestellte im Finanz- und Rechnungswesen" nach.  Berufstätige in diesen Bereichen können sich noch bis zum 17. Februar 2016 an der Aktuellen Gehaltsumfrage des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter... mehr lesen

BFH: Steuererklärung auf USB-Stick oder CD nicht erlaubt

Das Finanzamt muss keine Steuererklärungen zur Körperschaft- und zur Gewerbesteuer auf USB-Stick oder CD akzeptieren. Der Gesetzgeber sieht für diese Steuern nur das Elster-Verfahren und im Ausnahmefall die Papierform vor. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. I B 133/14) und damit seine Rechtsprechung in dieser Frage fortgeführt. ... mehr lesen

Steuerklärungen 2015: Abgabefristen

Einkommensteuererklärungen für das Jahr 2015 müssen bis zum 31. Mai 2016 bei den Finanzämtern abgegeben werden. Das teilt die Finanzverwaltung mit BMF-Schreiben vom 4. Januar 2016 mit.  Der 31. Mai 2016 gilt auch als Abgabefrist für die Erklärungen zu  - Körperschaftsteuer  - Gewerbesteuer und  - Umsatzsteuer... mehr lesen

EuGH-Urteil zu Steuerberatung aus dem EU-Ausland

Steuerberatungsgesellschaften dürfen ihre Dienste nicht uneingeschränkt in anderen EU-Ländern anbieten. Das hat der Europäische Gerichtshof jetzt entschieden (Az.: C-342/14). Das Gericht pochte aber auch auf die Dienstleistungsfreiheit.  In Großbritannien die Zulassung als Steuerberater erwerben und damit für deutsche Kunden die Steuererklärung... mehr lesen

Geburtstagsfeier mit Kollegen steuerlich absetzbar

Die Kosten für eine Geburtstagsfeier sind steuerlich absetzbar, wenn ausschließlich Arbeitskollegen eingeladen waren – obwohl der Geburtstag ein privates Ereignis ist. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden (Az. 6 K 1868/13). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Eigentlich ist ein Geburtstag ein privates Ereignis.... mehr lesen

Steuerberater: Konkurrenz aus dem Ausland?

Deutschlands Steuerberater könnten bald Konkurrenz aus dem Ausland bekommen. Der Europäische Gerichtshof muss entscheiden, ob es Steuerberatern aus dem EU-Ausland verboten bleibt, Mandanten in Deutschland zu vertreten.  Dass es einer Steuerberatungsgesellschaft aus einem EU-Land verboten ist, Mandanten in Deutschland zu vertreten, ... mehr lesen

Moderner IT-Fachhändler Comspot schafft mit FibuNet effizientes Backoffice

Ein moderner IT-Fachhändler wie die Comspot GmbH setzt nicht nur auf Top-Marken, wie beispielsweise Apple. Zur Realisierung einer konsequenten Kundenorientierung muss sich ein solcher Anbieter heute auch mit einem Multi-Channel-Ansatz an Privat- und Firmenkunden richten. Das bedeutet aber auch, in sein Angebot die ganze Bandbreite der damit verbundenen... mehr lesen

Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern sinkt weiter

Die Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern ist im dritten Quartal 2015 weiter zurückgegangen. Auch insgesamt sank die Nachfrage nach Finanz-Fachkräften. Das geht aus dem aktuellen Hays-Index hervor. Die Nachfrage nach Finanzfachkräften ist im dritten Quartal 2015 deutlich zurückgegangen. Das geht aus dem aktuellen Finance-Fachkräfte-Index des Personaldienstleisters... mehr lesen

EÜR: Antrag auf Ist-Besteuerung auch konkludent

Eine Ist-Besteuerung kann auch konkludent beantragt werden, wenn klar ist, dass der Steuererklärung vereinnahmte Beträge zugrunde lagen. Das könne beispielsweise durch eine Einnahmeüberschussrechnung nach § 4 Abs. 3 EStG geschehen, entschied der Bundesfinanzhof (BFH, Az.: V R 47/14).  Der Bundesfinanzhof hat den Fall eines Vereins zu entscheiden,... mehr lesen

Bracht GmbH feiert ihr 5-jähriges Firmenjubiläum

Baunatal, die Bracht GmbH feiert im Oktober 2015 ihr 5-jähriges Firmenjubiläum und blickt dabei auf einen Erfahrungsschatz von über 30 Jahren in der Entwicklung von kaufmännischer Software zurück. Das Unternehmen wurde im Jahre 2010 gegründet und hat sich auf die Herstellung und Weiterentwicklung der unternehmenseigenen Lohn- und Gehaltssoftware spezialisiert.... mehr lesen

FibuNet GmbH und eurodata AG kooperieren in Sachen Lohn- und Gehaltsabrechnung

Die steigende Flut von Sozial- und Arbeitsgesetzen in Verbindung mit einer zunehmenden Individualisierung von Abrechnungsfällen sind eine Herausforderung für kleine und mittelständische Unternehmen, die einen versierten Lohnbuchhalter nicht voll auslasten können. Ein Outsourcing der Lohnabrechnung an Dienstleister, die primär auf standardisierte Ma... mehr lesen

Gehalt 2016: Internationale Bilanzbuchhalter besonders gefragt

Bilanzbuchhalter können sich 2016 auf ein Gehaltsplus freuen – besonders wenn sie über internationale Erfahrung verfügen. Das zeigt die Gehaltsstudie 2016 für das Finanz- und Rechnungswesen von Robert Half.  Internationale Bilanzbuchhalter verzeichneten im vergangenen Jahr die höchsten Gehaltszuwächse im Finanz- und Rechnungswesen.... mehr lesen

Vordrucke für Umsatzsteuervoranmeldung 2016

Das Bundesfinanzministerium hat die Muster der Vordrucke im Umsatzsteuer-Voranmeldungs- und -Vorauszahlungsverfahren für das Kalenderjahr 2016 veröffentlicht.  Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit Schreiben vom 2. Oktober 2015, III C 3 - S 7344/15/10002 (DOK 2015/0875211), die Muster der Vordrucke im Umsatzsteuer-Voranmeldungs-... mehr lesen

Kassenbuch mit Excel nicht zulässig

Ein Kassenbuch in Excel oder einer anderen Tabellenkalkulation verstößt gegen die Grudsätze einer ordnungsgemäßen Buchführung (GoB) und ist daher nicht zulässig. Darauf weist der Wiesbadener Steuerfachanwalt Jörg Burkhard auf seiner Website hin. Dabei beruft sich Burkhard auf ein Urteil des Finanzgerichts Hamburg vom 15. September 2015 ( Az. 2 K 253/14).... mehr lesen

ZUGFeRD: Netzwerk für elektronische Rechnung

Eine Entwickler- und Anwendernetzwerk soll helfen, das ZUGFeRD-Format für die elektronische Rechnung zu verbreiten und als Standard zu verankern. Die ZUGFeRD-community soll als Plattform für Anwender, Experten und Entwickler des offenen Formats dienen.  Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (FeRD) sieht die elektronische Rechnung... mehr lesen

Digitale Buchhaltung: Magnete statt Ordnern

Die digitale Buchführung steht und fällt mit ihrer Ordnerstruktur. Ein neues Dokumenten-Management-System (DMS) der Firma amagno soll mit den Ordnerbäumen nun aufräumen und Dokumente leichter auffindbar machen.  Bei der der Digitalisierung ihrer Buchführung versuchen die meisten Unternehmen auf dem PC oder Server genau jene Ordnerstrukturen,... mehr lesen

eBay-Verkauf: Finanzamt forderte Umsatzsteuer auf 140 Pelzmäntel

Wer viele gleichartige Artikel über eBay verkauft, gilt nicht als privater Sammler, wenn die Gegenstände aus der Sammlung eines anderen stammen. Das entschied der BFH im Streit über den Verkauf von 140 Pelzmänteln Az. XI R 43/13).  Wer viele gleichartige Gegenstände über Handelsplattformen wie eBay verkauft, kann vom Finanzamt als ... mehr lesen

Erbschaftsteuer: Schärfere Regeln für Verschonung von Betriebsvermögen

Regierungsentwurf zum neuen Erbschaftsteuergesetz sieht schärfere Regeln für die Verschonung von Betriebsvermögen und eine Bedarfsprüfung für die Verschonung von großen Vermögen vor. Das Bundesverfassungsgericht hatte die bisherigen Verschonungsregeln für Betriebsvermögen als zu weitgehend betrachtet.  Die Bundesregierung hat den Entwurf... mehr lesen

Bei Gewinneinkünften ist elektronische Steuererklärung Pflicht

Wer Gewinneinkünfte erzielt, muss eine elektronische Stuererklärung abgeben – auch bei geringfügigen Beträgen. Bedenken wegen des Datenschutzes zählen nicht. Das entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz (Az. 1 K 2204/13).  Steuerzahler, die Gewinneinkünfte erzielen, müssen ihre Steuererklärung elektronisch einreichen. Das gilt selbst... mehr lesen

Ermäßigter Steuersatz für Schausteller erweitert

Der ermäßigte Umsatzsteuersatz für Schausteller gilt auch, wenn diese die Leistungen ganz oder teilweise von anderen Personen erbringen lassen. Das bestimmt ein BMF-Schreiben vom 4. September 2015.  Wenn Schausteller die Leistung vor Ort von Arbeitnehmern oder sonstigen Erfüllungsgehilfen erbringen lassen, können sie trotzdem den ermäßigten... mehr lesen

Studie: Weniger Selbstständige, wenig Einkommen

Die Zahl der Selbstständigen schrumpft. Das meldet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Besonders stark gesunken ist die Zahl der Solo-Selbstständigen, zu denen auch viele selbstständige Buchhalter zählen. mehr lesen

Spielerische Umstellung auf FibuNet bei Daedalic

Der wachstumsbedingte Bedarf an individuellen und schnellen Auswertungen für die Unternehmenssteuerung in Verbindung mit der gestiegenen Komplexität der buchhalterischen Erfassung der Geschäftsvorfälle führte bei Daedalic zu der Entscheidung, eine professionelle Buchhaltungs- und Kostenrechnungssoftware einzuführen. Aus dem Anforderungsrahmen für... mehr lesen

Diktiergerät und Excel Tabellen sind kein Fahrtenbuch

Mit einem Diktiergerät aufgenommene und auf Excel Tabellen übertragene Aufzeichnungen stellen kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch dar. Das hat das Finanzgericht Köln jetzt entschieden (Az. 10 K 33/15).  Beim Fahrtenbuch sollten sich Unternehmen stets exakt an die Vorgaben des Finanzamtes halten. Eine Sammlung von besprochenen... mehr lesen

Arbeitsmarkt: Arbeitsklima wichtiger als Top-Bezahlung

Bewerbern ist ein gutes Arbeitsklima wichtiger als ein hohes Gehalt oder viel Urlaub. Das ergab eine repräsentative Umfrage. Um Mitarbeiter aus anderen Unternehmen abzuwerben, sollten Arbeitgeber vor allem auf ein gutes Betriebsklima und flexible Arbeitszeiten achten. Die Studie "Beruf und Karriere 2015" im Auftrag der Creditplus Bank ergab jetzt:... mehr lesen

Steuervorteil: Wenn Blockheizkraftwerk, dann noch 2015

Blockheizkraftwerke sollten unbedingt noch 2015 angeschafft werden. Danach drohen steuerliche Nachteile, warnt der Steuerberaterverband Thüringen.  Nach Beschluss der obersten Finanzbehörden der Länder vom 17. Juli 2015 sind Blockheizkraftwerke (BHKWs) zukünftig nicht mehr als bewegliche Wirtschaftsgüter, sondern als wesentlicher Bestandteil... mehr lesen

Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern gesunken

Die Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern ist im zweiten Quartal 2015 zurückgegangen. Das meldet der aktuelle Hays-Fachkräfte-Index Finance.  Die Bilanzbuchhalter zählten im zweiten Quartal 2015 zu den Verlierern auf dem Stellenmarkt für Fachkräfte. Der Personaldienstleister Hays verzeichnete für diesen Zeitraum weniger Stellenangebote... mehr lesen

BMF-Schreiben: Betriebsvorrichtungen können Bauwerke sein

Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Bauleistungen: BMF-Schreiben schränkt Wirkung eines BFH-Urteils zur Abgrenzung von Bauleistungen und Betriebsvorrichtungen ein.  Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat mit einem Schreiben vom 28. Juli 2015 entschieden, dass ein Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) zur Steuerschuldnerschaft... mehr lesen

Geschäftskonto: BGH untersagt pauschale Buchungsgebühren

Banken dürfen von Geschäftskunden keine pauschalen Gebühren für jeden Buchungsposten erheben. Das entschied der BGH (Az. XI ZR 434/14). Unberechtigt erhobene Gebühren konnte der Kläger zurückverlangen. Unternehmen sollten die Preisregelungen für ihre Geschäftskonten prüfen.  Viele Unternehmen zahlen für ihr Geschäftsgirokonto Gebühren... mehr lesen

Umfrage: Selbstständige Buchhalter werben zu wenig

Selbstständige Buchhalter arbeiten zu knappen Stundensätzen, werben aber viel zu wenig für ihre Leistungen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter selbstständigen Buchhaltern.  Wer einen selbstständigen Buchhalter aufsucht, muss mit Stundensätzen zwischen 30 und 50 Euro rechnen. 60 Prozent der Selbstständigen Rechnungswesen-Profis... mehr lesen

Steuerberater dürfen Einhaltung von Mindestlohn bescheinigen

Steuerberater dürfen einem Mandanten bescheinigen, dass er sich an den Mindestlohn hält. Das teilt die Bundessteuerberaterkammer mit.  Wenn Unternehmen einen Subunternehmer einschalten, dann haften sie nach dem Mindestlohngesetz (MiLoG) dafür, dass auch die Arbeitnehmer des Subunternehmers den Mindestlohn bekommen. Nach Informationen... mehr lesen

Steuerbescheid per Smartphone-App

SmartElster ermöglicht Zugriff auf den Steuerbescheid per Smartphone. Die App steht ab August 2015 kostenlos zum Download.  Mit der kostenlosen App SmartElster sollen Steuerzahler ab dem kommenden Monat per Smartphone mit dem Finanzamt in Kontakt treten oder Zugriff auf ihren Steuerbescheid haben. Das teilt das nordrhein-westfälische... mehr lesen

Software verbucht Amazon-Sammelüberweisungen

Eine neue Software soll Sammelüberweisungen von der Handelsplattform Amazon in Einzelposten aufteilen und sogar die Gebühren korrekt verbuchen können.  Fibu Extractor heißt das Produkt.  Jeder zweite Onlinehändler (51 %) nutzt einen Online-Marktplatz, um seine Produkte zu verkaufen. Marktführer ist Amazon. Drei von vier Onlinehändlern... mehr lesen

E-Bilanz: Taxonomie 5.4 veröffentlicht

Die Finanzverwaltung hat die Taxonomie 5.4 für die E-Bilanz veröffentlicht. Darauf weist das Bministerium der Finanzen mit dem BMF-Schreiben vom 25. Juni 2015 hin.  Die Taxonomien sind grundsätzlich für die E-Bilanz der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen. Sie gelten entsprechend für... mehr lesen

Schwarzarbeit: Bei Mängeln kein Geld zurück

Wer nach schlampiger Schwarzarbeit den Schaden hat, bleibt darauf sitzen. Einen Anspruch auf Entschädigung für mangelhafte Schwarzarbeit gibt es nicht, hat der BGH einmal mehr entschieden (Az. VII ZR 216/14).  Für eine mangelhafte Werkleistung kann der Auftraggeber kein Geld zurückverlangen, wenn es sich um Schwarzarbeit gehandelt ... mehr lesen

Elektronische Unterschrift in Steuer- und Rechnungswesen

Eine elektronische Unterschrift von Hand bietet das österreichische Softwarehaus BMD jetzt als Bestandteil seiner Softwareprodukte für Buchhalter und Steuerberater an. Das Verfahren erfasst biometrische Daten und erfüllt die Anforderungen an die fortgeschrittene digitale Signatur. Aber könnte man damit auch die Steuerklärung ans Finanzamt unterschreiben? ... mehr lesen

Post ans Finanzamt: Bei Poststreik ist Absender verantwortlich

Wenn Post an das Finanzamt wegen eines Streiks zu spät eingeht, trägt der Absender die Verantwortung. Darüber informiert das Landesamt für Steuern Rheinland-Pfalz.  Gibt es Einschränkungen beim Postdienst, dann muss der Absender Briefe auf anderen sicheren Wegen wichtige Post beispielsweise an das Finanzamt schicken. Das gilt zumindest... mehr lesen

Keine Rückstellung für Wartungskosten an Flugzeug

Fluglinien dürfen keine Rückstellungen für Wartung der Flugzeuge bilden, obwohl die Wartungsintervalle vorgeschrieben sind. Das hat das Finanzgericht Düsseldorf entschieden (Az. 6 K 418/14 K,F).  Die Verordnung zur Prüfung von Luftfahrtgerät (LuftGerPV) verpflichtet Betreiber von Flugzeugen, regelmäßige Wartungsintervalle einzuhalten.... mehr lesen

Voller Vorsteuerabzug für Rechnung vom Insolvenzverwalter

Die Umsatzsteuer aus der Rechnung eines Insolvenzverwalters ist in voller Höhe als Vorsteuer zugunsten der Insolvenzmasse abzugsfähig. Das gilt auch dann, wenn der Insolvenzmasse steuerfreie Umsätze zugeflossen sind. Das hat das Finanzgericht Köln entschieden (Az.: 7 K 25/13).  Die Tätigkeit eines Insolvenzverwalters ist grundsätzlich... mehr lesen

BMF-Schreiben: Leistungsort bei Kongressen

Überlässt ein Veranstalter Ausstellungsflächen, dann erbringt er eine sonstige Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück. Bietet er den Ausstellern aber weitere Dienstleistungen an, dann handelt es sich um Veranstaltungsleistungen, die der Leistungsempfänger zu versteuern hat – auch bei Kongressen. Das regelt ein BMF-Schreiben.  ... mehr lesen

BMF: Negative Zinsen steuerrechtlich Verwahrgebühr

Bei negativen Zinsen handelt es sich steuerrechtlich nicht um Zinsen, sondern um eine Verwahr- oder Einlagegebühr. Und: Erstattete Kreditbearbeitungsgebühren müssen verzinst werden. Das regelt ein BMF-Schreiben.  mehr lesen

Erbschaftsteuer: Kosten für Entmüllung nicht absetzbar

Steuerzahler können Kosten für die Entmüllung eines geerbten Hauses nicht bei Berechnung der Erbschaftsteuer geltend machen. Das hat das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden (Az.: 7 K 1377/14).  Auch wenn Haus oder Grundstück eines Nachlasses noch so stark zugemüllt ist: Die Erben dürfen die Entrümpelung nicht gemäß § 10 Abs.... mehr lesen

Firmenwagen: 1%-Regel nur in ganzen Kalendermonaten

Nutzt ein Arbeitnehmer einen Firmenwagen, dann muss der geldwerte Vorteil immer für ganze Monate berechnet werden. Eine tageweise Berechnung kommt nicht in Frage. Das hat das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden (Az. 6 K 2540/14).  Die 1%-Regel gilt immer für ganze Monate. Unternehmen müssen den geldwerten Vorteil einer Firmenwagennutzung... mehr lesen

E-Bibliothek zur elektronischen Rechnung

Eine E-Bibliothek zur elektronischen Rechnung will der Verband elektronische Rechnung (VeR) im Internet anbieten. Das teilt der Verband mit.  In der Schweiz wird die elektronische Rechnung Pflicht. In Deutschland herrscht immer noch hoher Informationsbedarf. Informationen zur elektronischen Rechnung will der Verband elektronische... mehr lesen

Früherer Vorname von transsexueller Geschäftsführerin bleibt im Handelsregister

Transsexuelle GmbH-Geschäftsführende haben keinen Anspruch auf Löschung des bisherigen Vornamens im Handelsregister. Der Bundesgerichtshof hat jetzt das öffentliche Interesse an einem korrekt geführten Handelsregister über das Recht auf informationelle Selbstbestimmung gesetzt (Az. II ZB 12/14).  Lässt ein Mensch sein Geschlecht und... mehr lesen

Mitarbeiterrabatte: Steuerfalle entschärft

Mitarbeiterrabatte werden leicht zur Steuerfalle. Das Finanzamt kann den Rabatt als Arbeitslohn werten. In einem Schreiben hat die Finanzverwaltung jetzt Klarheit geschaffen, teilt der Berufsverband BVBC mit und erklärt, wie Unternehmen Risiken bei Rabattaktionen vermeiden.  Mit Rabattaktionen für Angestellte sollten Unternehmen besonders... mehr lesen

KFZ-Steuer: Nissan Navara King Cab D 40 ist ein PKW

Pickups wie der Nissan Navara King Cab D 40 gelten trotz Ladefläche nicht als LKW. Das entschied des Finanzgericht Düsseldorf (Az.: 8 K 1038/13 Verk) und hob dabei die geringe Größe der Ladefläche sowie die PKW-übliche Motorisierung hervor.  Kleinlastwagen mit Doppelkabine und offener Ladefläche, sogenannte Pickups, erfreuen sich auch in... mehr lesen

Umbau des Badezimmers anteilig zu Kosten eines Arbeitszimmers

Wer ein häusliches Arbeitszimmer benutzt, kann auch die Modernisierung des Badezimmers anteilig zu den Kosten des Arbeitszimmers rechnen. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az.: 11 K 829/14 E).  Das Modernisieren eines Badezimmers steigert den Wert eines Hauses. Wer im Haus ein Arbeitszimmer nutzt, kann die Kosten... mehr lesen

Hays-Index: Bilanzbuchhalter stärker gefragt

Mehr Stellenangebote für Bilanzbuchhalter, Finanzbuchhalter und Tax Manager: Das verzeichnet der Hays-Index für das erste Quartal 2015. Auch insgesamt ermittelte die Studie eine gestiegene Nachfrage nach Finance-Fachkräften.  Die Zahl der Stellenangebote für Buchhalter und Tax Manager ist im ersten Quartal 2015 gestiegen.... mehr lesen

Elektronischer Rechnungsworkflow in Kaiserslautern

Wie bereits für viele Kommunalverwaltungen, sind auch für die Stadt Kaiserslautern einfach zu bedienende Workflows, die ohne lange Projektzeit schnell in der Praxis einsetzbar sind, ein wesentlicher Baustein in Richtung E-Government. Schon seit einigen Jahren archiviert Kaiserslautern Dokumente aus der KFZ-Verwaltung und dem Ausländerwesen mit einem... mehr lesen

BilRUG-Regeln jetzt prüfen und nutzen

BilRUG bringt neue Richtlinien für den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2016. Unternehmen können die Vorteile jetzt schon nutzen. Wann es sich lohnt und was dabei zu beachten ist. Für das Geschäftsjahr 2016 sieht der Gesetzgeber neue Richtlinien für Jahresabschlüsse vor. Die Vorgaben des sogenannten Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG)... mehr lesen

Umsatzsteuer-Voranmeldung per Fax ab sofort gestrichen

Umsatzsteuer-Voranmeldungen und einige andere Steuerdokumente durften auch per Fax übertragen werden. Das Bundesfinanzministerium hat das mit Schreiben vom 16. April 2015 mit sofortiger Wirkung aufgehoben.  "Unter Bezugnahme auf das Ergebnis der Erörterung mit den obersten Finanzbehörden der Länder wird das BMF-Schreiben vom 20. Januar... mehr lesen

ERP-Systeme: Misstrauen gegenüber der Cloud

ERP-Software bietet immer mehr und immer durchdachtere Lösungen. Doch das Angebot an Cloud-Lösungen stagniert – mangels Vertrauen und Nachfrage seitens der Unternehmen. Das zeigt eine aktuelle Studie.  ERP ist Kernstück der Unternehmens-IT Software für Enterprise-Resource-Planning (ERP) ist das Kernstück der Unternehmens-IT. Mit Hilfe... mehr lesen

Schadensersatzzahlung für Bußgeld als Betriebseinnahme zu versteuern

Kapitalgesellschaften haben keine außerbetriebliche Sphäre. Sie müssen alle Geschäftsvorfälle als gewerbliche Einkünfte behandeln. Auch Schadensersatzzahlung vom Steuerberater. Das hat das Finanzgericht Münster entschieden (Az.: 13 K 3129/13 K).  Unterläuft dem Steuerberater ein Fehler, muss er seinem Mandanten den Schaden ersetzen. Eine... mehr lesen

Unternehmensplaner zögern noch vor Innovation

BARC-Studie zeigt: Trotz großer Erwartungen an treiberbasierte Ansätze, plant nur jedes siebte Unternehmen treiberbasiert.  Laut der neusten BARC-Studie "Reality Check: Treiberbasierte Planung", gesponsert von der Thinking Networks AG, sind Planungsverantwortliche zwiegespalten: Die Erwartungshaltung an die Benefits des neuen Planungsansatzes... mehr lesen

BFH: Finanzamt darf Kassendaten prüfen

Das Finanzamt darf bei einer Außenprüfung Einsicht in Kasseneinzeldaten verlangen. Fürchtet der Händler, dass dabei auch steuerlich nicht relevante Daten eingesehen werden, ist es seine Aufgabe die Datenbestände getrennt zu speichern. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. X R 42/13).  Die Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung... mehr lesen

Rückstellungen für Versorgungszusage in voller Höhe zulässig

Auch bei Überversorgung dürfen Unternehmen für eine Versorgungszusage in voller Höhe Rückstellungen bilden, das entschied das FG Berlin-Brandenburg (Az.: 6 K 6045/12) und widerspricht damit dem BFH.  Erteilt ein bilanzpflichtiges Unternehmen einem Angestellten eine Versorgungszusage, die unter Anrechnung sonstiger Rentenansprüche mehr als... mehr lesen

BFH: Einzahlung nur an bereits anerkannte Stiftung steuerlich absetzbar

Eine Spende an eine Stiftung ist erst dann steuerlich absetzbar, wenn die Stiftung rechtskräftig anerkannt ist. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az.: X R 36/11).  Wer eine Stiftung gründen will, sollte das früh im Jahr tun. Wenn die Stiftung erst im neuen Jahr anerkannt wird, ist der Steuerabzug für die Spende im alten Jahr futsch.... mehr lesen

Recycling: Rückstellungen für ausstehende Leistungen erlaubt

Recyclingunternehmen, die ein Duales System betreiben, dürfen für ausstehende Verwertungs- und Versorgungsverpflichtungen steuerliche Rückstellungen – auch wenn Recyclingquoten bereits erfüllt sind. Das hat das Finanzgericht Köln entschieden (13 K 2929/12).  Bei Betreibern eines Dualen Systems fallen Lizenzgebühren der Kunden meist früher... mehr lesen

Doppelte Haushaltsführung: Arbeitsweg von einer Stunde zumutbar

Bei Doppelter Haushaltsführung muss der Hauptwohnsitz außerhalb des Beschäftigungsortes liegen. Fahrtzeiten von einer Stunde sind in Ballungszentren üblich und zumutbar. Das entschied das Finanzgericht Hamburg (Az.: 2 K 113/14).  Insbesondere in Ballungsräumen müssen Arbeitnehmer immer längere Anfahrtswege zu ihrem Arbeitsplatz in Kauf... mehr lesen

Vorsteuervergütung mit korrekter US-Unternehmerbescheinigung

Unternehmen aus den USA oder anderen Drittländern müssen eine ordnungsgemäße Unternehmerbescheinigung vorlegen, um eine Vorsteuervergütung in Anspruch zu nehmen. Was darunter zu verstehen ist, hatte das Finanzgericht (FG) Köln jetzt zu klären (Az.: 2 V 3334/14).  Unternehmer aus Drittländern wie den Vereinigten Staaten von Amerika müssen... mehr lesen

FibuNet unterstützt effiziente Prozessabläufe im Mittelstand bei STENFLEX

Die STENFLEX® Rudolf Stender GmbH entwickelt, produziert und beliefert den Weltmarkt mit flexiblen Rohrverbindungen und sieht sich in diesem Segment als Vorreiter in Sachen Innovation und Expertise. Mit seinen 68 Mitarbeitern ist STENFLEX ein typischer Vertreter des leistungs- und exportorientierten deutschen Mittelstands. Der Unternehmenserfolg ba... mehr lesen

BFH: Ferrari als Firmenwagen nicht angemessen

Ein Firmenwagen muss dem Unternehmen angemessen sein. Dass das auf einen Ferrari Spider für einen Tierarzt zutrifft, bezweifelt der Bundesfinanzhof (BFH) in einem Urteil (Az.: VIII R 20/12). Ein Unternehmer ist nicht frei in der Wahl eines Firmenwagens. Das Finanzamt kann den Steuerabzug für die Betriebskosten kürzen, wenn es das Fahrzeug nicht... mehr lesen

Umsatzsteuer: Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers auf Lieferung von Metallen

Seit Jahresbeginn gilt die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers für den Handel mit Metallen und Metall-Keramik-Verbundwerkstoffen nur unter bestimmten Bedingungen. Das erklärt das Bundesfinanzministerium in einem Schreiben vom 13. März 2015.  Selen und Gold sowie Draht, Stangen, Bänder, Folien, Bleche und andere flachgewalzte Erzeugnisse... mehr lesen

DATEV bietet Ersetzendes Scannen mit Zertifikat

Die browserbasierte Software "DATEV Unternehmen online" genügt den Anforderungen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) für das rechtssichere ersetzende Scannen. Das teilt der Hersteller mit.  Beim Ersetzenden Scannen werden die in Papierform eingehenden buchungsrelevanten Belege wie beispielsweise Rechnungen eingescannt... mehr lesen

EuGH verbietet ermäßigten Umsatzsteuersatz auf E-Books

Ermäßigte Umsatzsteuer auf E-Books? Das hat der Europäische Gerichtshof jetzt verboten. Europäisches Recht erlaubt den ermäßigten Steuersatz nur für Bücher auf einem physischen Träger – wie Papier (Rechtssachen: C-479/13 und C-502/13).  Bis auf weiteres wird der ermäßigte Umsatzsteuersatz wohl auf gedruckte Bücher beschränkt... mehr lesen

Selbstständige: Volle Fahrtkosten zwischen Wohnung und wechselnden Betriebsstätten

Selbstständige, die mit dem Auto zwischen ihrer Wohnung und mehreren wechselnden Betriebsstätten pendeln, können dafür die vollen Fahrtkosten von der Steuer absetzen, nicht nur die Pendlerpauschale. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az.: III R 19/13).  Sucht ein Selbstständiger mit seinem Privatauto täglich andere Betriebsstätten... mehr lesen

Bei Verlust der Buchführung darf das Finanzamt die Vorsteuer schätzen

Bei Totalverlust der Buchführungsunterlagen darf das Finanzamt die Vorsteuer schätzen. Der Buchhalter als Zeuge hilft in diesem Fall nur, wenn er bestätigen kann dass auch die Leistungen tatsächlich bezogen worden sind. Das hat der BFH entschieden (Az.: V R 23/13).  Ohne Rechnungen und Belege darf das Finanzamt Steuern schätzen. Das gilt... mehr lesen

Office Lens & Co.: Dokumente scannen per Smartphone

Microsofts Scanner App Office Lens soll jetzt Dokumente erkennen und sich darauf einstellen können. Nutzer sollenabfotografierte Schriftstücke als PDF oder in einem Office-Format speichern können. Das verspricht zumindest der Hersteller. Auch für Android und iPhone gibt es Scan-Apps.  Einen Bewertungsbeleg archivieren, eine Visitenkarte scannen... mehr lesen

Für Fahrten zum einzigen Auftraggeber nur Entfernungspauschale

Ein Selbstständiger, der regelmäßig seinen einzigen Auftraggeber aufsucht, darf für diese Fahrten nicht die tatsächlichen Kosten von der Steuer absetzen, sondern nur die Entfernungspauschale – wenn er ansonsten von der Wohnung aus arbeitet. Das sagt ein BFH-Urteil (Az.: X R 13/13).  Fahrtkosten zum einzigen Auftraggeber kann ein Selbstständiger... mehr lesen

FibuNet zunehmend bei Rechts- und Patentanwaltskanzleien im Einsatz

Kaltenkirchen, 16.12.2014 - Die großen Anwaltskanzleien gleichen in ihren Strukturen und Prozessen professionell geführten Wirtschaftsbetrieben, wozu konsequenterweise auch ein nach kaufmännischen Grundsätzen gestaltetes Rechnungswesen gehört. So sind GoBS, GDPdU, Währungsumrechnung und E-Bilanz in diesem Sektor schon längst keine Fremdworte mehr. ... mehr lesen

FibuNet laut aktueller Studie mit höchster Kundenzufriedenheit

Kaltenkirchen, 17.09.2014 - Auf einer breiten empirischen Basis beleuchtet die Kundenzufriedenheitsstudie 2014 der Trovarit AG, welche Systeme in deutschen Unternehmen im Einsatz sind, wofür sie genutzt, wie sie bewirtschaftet werden und wie zufrieden die Anwenderunternehmen im Tagesgeschäft mit den eingesetzten Softwarelösungen sind. Die Ergebnisse... mehr lesen

Neue Finanzbuchhaltungs-Software für die ino24-Gruppe

Als innovativer Versicherungsmakler hat sich die ino24-Gruppe mitunter durch zukunftsweisende Weblösungen einen Namen gemacht, die durch leistungsfähige Versicherungsvergleiche zu erhöhter Transparenz im Versicherungsmarkt beitragen. Die durch ein Reengineering der IT-Prozesse ausgelöste Bedarfsanalyse führte zu einem Wechsel von SAP Business ByDesign... mehr lesen

20 Jahre EMAA: Verband fordert einheitliche Regeln für Bilanzbuchhalter in Europa

Die EMAA feiert ihr 20-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erneuert der europäische Berufsverband für das Rechnungswesen seine Forderung nach einheitlichen Regeln zur Berufsausübung für Buchhalter in Europa. In der Kritik stehen vor allem die Regelungen in Deutschland.  Kritik an Rechten für Bilanzbuchhalter Aus Anlass ihres 20-jährigen... mehr lesen

Doppelte Haushaltsführung: Lebensmittelpunkt trotz gemeinsamer Wohnung nicht automatisch am Arbeitsort

Wenn bei doppelter Haushaltsführung berufstätige Lebenspartner am Arbeitsort zusammenwohnen, kann der Lebensmittelpunkt trotzdem der ursprüngliche Wohnort bleiben. Die doppelte Haushaltsführung kann also dennoch bestehen bleiben. Das hat der BFH jetzt entschieden (Az.: VI R 16/14).  Den Lebensmittelpunkt muss ein Ehepaar oder eine Lebensgemeinschaft... mehr lesen

BFH: Leistungen gegen Gratisgutscheine sind kein Umsatz

Bringt ein Unternehmer Gutscheine in Umlauf, mit denen Kunden seine Angebote kostenlos nutzen können, liegt in der Regel keine steuerpflichtigen Umsätze vor. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az.: V R 55/13).  Ermöglicht eine Spielhalle das Spiel an Automaten mit Gratis-Coupons, dann handelt es sich dabei nicht um eine sonstige Leistung... mehr lesen

WMD xSuite 5.1 der WMD Vertrieb GmbH erhält Zertifizierung von SAP

Die WMD xSuite ist mit ihren Lösungen generisch konzipiert und basiert auf Standards von SAP, die dokumentenbezogene Prozesse automatisiert innerhalb der Technologieplattform SAP NetWeaver abbilden. Basis ist eine Workflow-Engine (xFlow), die unterschiedliche Unternehmensanwendungen steuert.  Die Zertifizierung "SAP Certified – Powered by... mehr lesen

Trotz 1%-Regel können Benzinkosten Werbungskosten sein

Ein Arbeitnehmer darf die ihm entstandenen Benzinkosten für Dienstfahrten mit einem Firmenwagen von der Steuer absetzen. Die 1-Prozent-Regel darf dem nicht im Weg stehen. Das hat das das Finanzgericht Düsseldorf jetzt entschieden (Az.: 12 K 1073/14 E).  Bekommt ein Arbeitnehmer im Außendienst einen Firmenwagen vom Arbeitgeber und bezahlt... mehr lesen

Keine unbeschränkte Steuerpflicht im Inland bei langer Auslandstätigkeit

Während einer längeren Auswärtstätigkeit ist ein Steuerzahler in Deutschland nicht einkommensteuerpflichtig, wenn er im Ausland wohnt - selbst wenn er im Inland ein Haus oder eine Wohnung beibehält. Das hat das Finanzgericht Hamburg entschieden (Az.: 1 K 134/12).  Arbeitet und wohnt ein deutscher Steuerzahler für mehr als ein Jahr im Ausland,... mehr lesen

Fristen für Steuererklärung 2014

Steuererklärungen für 2014 müssen spätestens am 31. Mai 2015 beim Finanzamt abgegeben werden. Das hat das Bundesfinanzministerium mitgeteilt.  Mit Schreiben vom 2. Januar 2015 hat das Bundesministerium für Finanzen den 31. Mai 2015 als letzten Termin zum Stichtag für Steuererklärungen für das Jahr 2014 festgesetzt. Dies ist der letzte Termin... mehr lesen

Gericht kippt Erbschaftsteuerprivileg für Betriebe

Bei der Erbschaftsteuer sind Unternehmen zu stark begünstigt. Der Gesetzgeber muss bis zum 30. Juni 2016 die Erbschaftsteuer verfassungskonform regeln. Das hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe heute entschieden.  mehr lesen

Ermäßigter Umsatzsteuersatz ab 2015 auch auf Hörbücher

Der ermäßigte Umsatzsteuersatz von 7 Prozent gilt ab 2015 auch für Hörbücher – sofern sie auf Datenträgern verkauft werden. Auf Hörbücher im Download verlangt der Fiskus weiter den regulären Steuersatz von 19 Prozent. Das teilt das Bundesfinanzministerium mit.  Auf Verkäufe von Hörbüchern erhebt der Fiskus im neuen Jahr nur noch den ermäßigten ... mehr lesen

Green-Controlling-Preis 2014 an STABILO und Takata AG

Der Green-Controlling-Preis 2014 geht an die STABILO International GmbH für das Programm "Controlling als Business Partner der nachhaltigen Unternehmensführung" und an die Takata AG für das Programm "Maximize innovation to minimize environmental impact".  Den mit 10.000 Euro dotierten, von der Péter-Horváth-Stiftung gestifteten Preis überreichte... mehr lesen

Urteil zur betrieblichen Nutzung des Firmenwagens des Ehepartners

BFH-Urteil: Betriebsfahrten mit dem Firmenwagen des Ehepartners sind nicht steuerlich absetzbar als Betriebsausgabe, wenn der Steuerpflichtige den Aufwand nicht bezahlt hat. Der Ehepartner, zu dessen Betriebsvermögen das Auto zählt, kann über die 1%-Regel hinaus keine Kosten geltend machen (Az.: X R 24/12). Kann eine Selbstständige betriebliche Fahrten... mehr lesen

Grunderwerbsteuer: Steuerfalle Bauleistungen

Das Finanzamt erhebt die Grunderwerbsteuer nicht nur für den Immobilienerwerb, sondern oft auch für die Bauleistungen. Eine Steuerfalle für den, der nicht damit gerechnet hat. Ein Grundsatzurteil könnte nun Abhilfe schaffen, informiert die Wirtschaftskanzlei WWS.  Für Neubauten müssen Käufer ohnehin tief in die Tasche greifen. Wenn dann noch... mehr lesen

Elektronische Rechnung wird in der Schweiz Pflicht

Bundesbehörden in der Schweiz nehmen ab 2016 nur noch elektronische Rechnungen an. Unternehmen sollen ihre Rechnungen über Service Provider einreichen. Das teilt das Schweizer Parlament mit. Die Bundesverwaltung der Schweizer muss ihre Lieferanten ab dem 1. Januar 2016 zur Einreichung von elektronischen Rechnungen (E-Rechnungen) zu verpflichten, wenn... mehr lesen

Reisekostenrecht 2014 ergänzt

Der Gesetzgeber hat das Reisekostenrecht ergänzt. Die Änderungen hat das Bundesfinanzministerium in einem Schreiben vom 24. Oktober 2014 mitgeteilt.  mehr lesen

Lohnsteuer-Nachschau: Neue Waffe gegen Schwarzarbeit

Analog zur Umsatzsteuer-Nachschau kann das Finanzamt jetzt auch eine Lohnsteuer-Nachschau anordnen. Für Arbeitgeber unangenehm: Die Prüfer kommen ohne vorherige Anmeldung. Finden Sie Fehler in der Lohnabrechnung, kann die Nachschau direkt in eine Lohnsteuer-Außenprüfung übergehen.  Das Bundesfinanzamt hat den Finanzämtern mit Schreiben vom... mehr lesen

Wirtschaftsrecht im Online-Studium

Ein Online-Studium in Wirtschaftsrecht bieten die Internationale Hochschule Bad Honnef-Bonn (IUBH) und die Video-Lernplattform Lecturio an. Die Teilnahme ist auch berufsbegleitend möglich. Das Studium "Wirtschaftsrecht" in Zusammenarbeit mit der Hochschule sei das erste reine Online-Studium in diesem Fach auf dem deutschen Markt, teilt Lecturio mit.... mehr lesen

Rechengrößen in der Sozialversicherung 2015

Höhere Beitragsbemessungsgrenzen und Bezugsgrößen 2015: Die Bundesregierung hat die voraussichtlichen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das kommende Jahr bekannt gegeben.  mehr lesen

Gehälter für Bilanzbuchhalter: Große regionale Unterschiede

Welches Gehalt Buchhalter, Bilanzbuchhalter und Controller bekommen hängt nach wie vor wesentlich davon ab, wo sie arbeiten. Die Gehaltsstudie 2015 von Robert Half fand erhebliche regionale Unterschiede.  Während Bilanzbuchhalter und Controller in Frankfurt am Main 115 Prozent des Durchschnittsgehalts verdienen, müssen ihre Kollegen in Essen... mehr lesen

Inkasso: Stichtag für offene Forderungen aus 2011

Unternehmen sollten für offene Forderungen aus 2011 noch schnell einen Mahnbescheid beantragen. Zum Jahresende verjähren diese Forderungen, warnt PNO inkasso aus Deggendorf.  Unternehmen sollten ältere offene Forderungen im Blick behalten. Am 31. Dezember 2014 läuft die Verjährungsfrist für Forderungen aus dem Jahr 2011 aus. Nach dem Stichtag... mehr lesen

Das "neue" Realisationsprinzip: IASB veröffentlicht IFRS 15

Der IASB hat am 28.05.2014 den neuen Standard IFRS 15 „Erlöse aus Verträgen mit Kunden“ über Zeitpunkt und Höhe der Erfassung von Umsatzerlösen veröffentlicht. Der Standard ist das Ergebnis eines Konvergenzprojekts mit dem amerikanischen Standardsetter FASB. Damit geht ein über 12 Jahre währender Diskussionsprozess zu Ende. IFRS 15 soll – vorbehaltlich... mehr lesen

Vordrucke für Umsatzsteuervoranmeldung 2015

Die Obersten Finanzbehörden der Länder haben die Muster der Vordrucke für die Umsatzsteuervoranmeldung und die Vorauszahlung veröffentlicht. Das teilt das Bundesfinanzministerium per Schreiben vom 6. Oktober 2014.  Im Schreiben zur Veröffentlichung der neuen Vordrucke zur Umsatzsteuervoranmeldung und -vorauszahlung weist das Bundesministerium... mehr lesen

Gehaltsstudie: Schmales Plus für Buchhalter

Nur etwa die Hälfte der Buchhalter hat 2013 eine Gehaltserhöhung bekommen. In der Höhe bewegte sich das Plus im Gehalt bei ein bis fünf Prozent. Das ergab eine aktuelle Gehaltsstudie des Berufsverbandes BVBC und des Personaldienstleisters Hays. Insgesamt verzeichnet die Gehaltsanalyse 2014 gegenüber der Studie von 2012 ein Plus von 6,5 Prozent auf... mehr lesen

Studie: Deutscher Arbeitsmarkt unter Druck

Steigende Löhne für Hochqualifizierte, wenig Flexibilität in Bildung und Arbeitsmarkt: Diese Stressfaktoren für den deutschen Arbeitsmarkt listet der Hays Global Skills Index 2014. Der internationale Personaldienstleister Hays plc fordert in seiner aktuellen Studie zum Arbeitsmarkt eine gezielte Zuwanderung und mehr Flexibilität in der Arbeitswelt,... mehr lesen

BMF-Schreiben: Elektronische und besondere Lohnsteuerbescheinigung ab 2015

Eine "Besondere Lohnsteuerbescheinigung" müssen Arbeitgeber ab 2015 ausstellen, die Minijobber im Privathaushalt beschäftigen und keine maschinelle Lohnabrechnung vornehmen. So sieht es ein BMF-Schreiben vom 15. September 2014 vor.  mehr lesen

Steuerabzug: Fachzeitschriften sollten nicht zu leicht zu lesen sein

Zeitschriften sind nur dann steuerlich absetzbar, wenn der Steuerzahler glaubhaft machen kann, dass er die Magazine überwiegend beruflich liest – und wenn sie nur für Experten zu verstehen sind. Das hat das Finanzgericht Münster jetzt entschieden (Az.: 5 K 2767/13 E).  Ein angestellter Netzwerkadministrator kann nicht einfach mit dem Hinweis... mehr lesen

Elektronische Rechnung ZUGFeRD: 1500 Downloads

Das elektronische Rechnungsformat ZUGFeRD ist bisher 1500 Mal heruntergeladen worden. Der Anteil der elektronischen Rechnungen liegt in Deutschland unter 10 Prozent. Das teilt der Branchenverband BITKOM mit. 1500 Downloads wertet der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) als Signal, dass sich der Rechnungsstandard... mehr lesen

Rückstellungen für Pensionszusage: Verdeckte Gewinnausschüttung, wenn der Geschäftsführer vor Ende der Erdienenszeit geht

Scheidet der beherrschende Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH vor Ende seiner Erdienenszeit aus dem Unternehmen aus, werden aus den Rückstellungen für seine Altersvorsorge mit Pensionszusage verdeckte Gewinnausschüttungen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az.: I R 76/13).  mehr lesen

BFH: Abzugsverbot für Rückstellungspflichten aus Gesellschaftervertrag

Rückstellungen für die Prüfung des Jahresabschlusses dürfen nur Unternehmen vornehmen, die gesetzlich dazu verpflichtet sind. Geht die Verpflichtung nur aus dem Gesellschaftsvertrag hervor, reicht das nicht aus. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az.:IV R 26/11).  mehr lesen

Umsatzsteuer: Mobile Barcodescanner sind Mobilfunkgeräte

Bei der Lieferung von Handscannern zum Auslesen von Barcode gilt die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers nach § 13b Abs. 2 Nr. 10 Umsatzsteuergesetz (UStG). Das geht aus einem aktuellen BMF-Schreiben hervor.  mehr lesen

Neuer Nachweis USt 1 TG zur Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen

Ein Nachweis nach dem neuen Vordruckmuster USt 1 TG soll jetzt Rechtssicherheit in Fragen der Steuerschuldnerschaft bei Bauleistungen bringen. Das Bundesinnenministerium hat das Muster in einem Schreiben veröffentlicht.  Erbringt ein Leistungsempfänger Bauleistungen? Gilt für ihn daher die Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers, wenn... mehr lesen

Vorteil aus verbilligten GmbH-Anteilen für künftigen Geschäftsführer ist Arbeitslohn

Verkauft eine GmbH verbilligte Beteiligungen an einen zukünftigen Geschäftsführer, darf das Finanzamt die Differenz zum tatsächlichen Wert der Anteile als Arbeitslohn behandeln – wenn ein Finanzgericht dies entschieden hat. Das geht aus einer aktuellen BFH-Entscheidung hervor (Az. VI R 94/13).  mehr lesen

Kritik an vorausgefüllter Steuererklärung

Die vorausgefüllte Steuererklärung (VaSt) bringt durchaus Nutzen, ist derzeit aber eher eine Ausfüllhilfe, die dem Privatnutzer wenig nützt. Zu diesem Schluss kommt der Online-Dienst KP. Die Hauptarbeit bleibt beim Steuerberater.  mehr lesen

BMF-Schreiben zur Verzinsung für rückgängig gemachten Investitionsabzugsbetrag

Rückgängig gemachte Investitionsabzugsbeträge können bis zu 51 Monate zinsfrei bleiben. Das teilt das Bundesfinanzministerium per Schreiben vom 15. August 2014 mit.  mehr lesen

Neu: Merkblatt und Vordruckmuster zur Umsatzsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen Reiseverkehr

Das Bundesfinanzministerium hat mit Schreiben vom 12. August ein neues Merkblatt zur Umsatzsteuerbefreiung für Ausfuhrlieferungen im nichtkommerziellen Reiseverkehr veröffentlicht. Dem BMF-Schreiben vom 12. August 2014 liegt außerdem ein neues Vordruckmuster "Ausfuhr und Abnehmerbescheinigungen für Umsatzsteuerzwecke bei Ausfuhren... mehr lesen

ZUGFeRD jetzt in DATEV-Programmen

Der Softwareanbieter DATEV hat den elektronischen Rechnungsstandard ZUGFeRD in seine Programme integriert. Der Name steht für ein Format für elektronische Rechnungen, entwickelt vom Forum elektronische Rechnung Deutschland. Mit dem ZUGFeRD-Format werde für jede Rechnung ein Rechnungsbild und eine Datei mit Rchnungsdaten im XML-Format erzeugt, erklärt... mehr lesen

BMF-Schreiben: Finanzamt darf E-Mails verschicken

Zur elektronischen Kommunikation mit dem Finanzamt regelt ein Schreiben vom Bundesfinanzministerium (BMF) Details. Wenn Unternehmen im Briefkopf oder in einem Schreiben an das Finanzamt eine E-Mailadresse nennen, dann darf das Finanzamt davon ausgehen, dass es dem Steuerpflichtigen per E-Mail Post zustellen darf. Dies gilt jedoch nur für Selbstständige,... mehr lesen

Strenge Regeln für Verzögerungsgeld bei Außenprüfung

Ein Verzögerungsgeld wegen fehlender Mitwirkung bei einer Außenprüfung darf das Finanzamt nur mit näherer Begründung verhängen. Das hat der BFH entschieden (Az. : IV R 25/11)  Wenn Finanzämter ein Verzögerungsgeld verhängen müssen Sie begründen, warum der Steuerzahler aus ihrer Sicht seiner Mitwirkungspflicht bei einer Außenprüfung nicht... mehr lesen

Neue Formulare für Umsatzsteuervoranmeldung ab Oktober 2014

Ein Muster der neuen Vordrucke für die Umsatzsteuervoranmeldung ab Oktober 2014 hat das Bundesfinanzamt online gestellt.  Mit Schreiben vom 31. Juli 2014 hat das Bundesfinanzministerium für die Umsatzsteuervoranmeldungen ab Oktober 2014 die Vordruckmuster USt 1 A (Umsatzsteuer-Voranmeldung 2014) und USt 1 E (Anleitung zur Umsatzsteuer... mehr lesen

Hays-Index: Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern sinkt

Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern leicht gesunken und weiter weit unter Vorjahresniveau. Das meldet der Hays Finance-Fachkräfte-Index für das zweite Quartal 2014.  Nach einem starken Anstieg im ersten Quartal drehte die Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern im zweiten Quartal 2014 wieder leicht ins Minus. Das ergab der aktuelle Finance-Fachkräfte-Index... mehr lesen

Richtsätze für 2013 veröffentlicht

Das Bundesfinanzministerium hat die Richtsatzsammlung für das Kalenderjahr 2013 veröffentlicht. Nach diesen Richtsätzen schätzt das Finanzamt Umsätze und Gewinne im Jahresabschluss für 2013, wenn Unterlagen fehlen.  mehr lesen

BFH: Umsatzsteuerverzicht auch für Gebäudeteile

Vermieter können auch für einzelne Teile eines Gebäudes auf Umsatzsteuerbefreiung verzichten. So hat der BFH den § 9 Abs. 2 S. 1 UStG ausgelegt (Az.: V R 27/13).   Wenn Teilflächen eindeutig bestimmbar sind, kann ein Vermieter gemäß § 9 Abs. 2 S. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG) für einzelne Flächen eines Mietobjekts einen Umsatzsteuerverzicht... mehr lesen

Sportvereine: Vermietung von Sportanlagen nur zur regulären Umsatzsteuer

Wenn Sportvereine ihre Anlagen gegen Geld anderen zur Verfügung stellen, dann müssen sie den regulären Umsatzsteuersatz aufschlagen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az. V R 4/13).  Für die Umsatzsteuer auf Vermögensverwaltung gemeinnütziger Sportvereine galt bisher der ermäßigte Steuersatz nach § 12 Abs. 2 Nr. 8... mehr lesen

Umsatzsteuer auf Geldspielautomaten rechtmäßig

Umsatzsteuer auf den Betrieb von Geldspielgeräten mit Gewinnmöglichkeit ist unionsrechtskonform und verfassungsgemäß. Das hat das Finanzgericht Hamburg entschieden (Az.: 3 K 207/13).  Geklagt hatte die Betreiberin von sieben Spielhallen in Norddeutschland, die zur Umsatzsteuer herangezogen worden war, berechnet auf der Grundlage... mehr lesen

Herrenabend nicht steuerlich absetzbar

Ein Herrenabend ist nicht steuerlich absetzbar. Eine solche Veranstaltung sei der persönlichen Lebensführung zuzuordnen, egal ob der Veranstalter auch andere Ziele verfolge. Das entschied das Finanzgericht Düsseldorf (Az. 10 K 2346/11 F). Geklagt hatte eine Rechtsanwaltskanzlei. Sie hatte Geschäftspartner, Mandanten sowie weitere Gäste aus Wirtschaft... mehr lesen

Urteil im Streit um Anspruch auf Rechnung mit Umsatzsteuer

Wenn ein Unternehmer einen Anspruch auf eine Rechnung hat, braucht er erst zu zahlen, wenn er die Rechnung erhalten hat. Bestehen allerdings Zweifel daran, dass das Geschäft umsatzsteuerpflichtig war, dann muss er sich selbst um den Nachweis kümmern. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden (Az. VII ZR 247/13).  Im Streit um eine Rechnung... mehr lesen

SEPA kann kommen - für fast alle Unternehmen

Wenn die Übergangsfrist für SEPA am 1. August 2014 endet, sind deutsche Unternehmen vorbereitet – fast alle. Das teilt die Postbank mit.  SEPA kann kommen: 89 Prozent der deutschen Unternehmen sind gut vorbereitet auf die Regeln des einheitlichen Euro-Zahlungsraums SEPA. Das ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov im... mehr lesen

Steuerberatungsgesetz: Änderung mit Risiko für Bilanzbuchhalter

Leistet ein selbstständiger Buchhalter oder Bilanzbuchhalter unbefugte Steuerberatung droht jetzt neben dem Bußgeld auch schneller eine Abmahnung durch die Steuerberaterkammer – aufgrund einer Änderung im Steuerberatungsgesetz. Darüber informiert der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC).  Bei unbefugter Hilfe in Steuersachen... mehr lesen

E-Mail: Spam-Ordner täglich kontrollieren

Spam-Ordner von geschäftlichen E-Mailadressen müssen täglich kontrolliert werden. Das hat das Landgericht Bonn in einem Urteil entschieden (Az. 5 O 189/13).  Geschäftlich genutzte E-Mailadressen müssen täglich geprüft werden. Das betrifft auch den Spam-Ordner. Wer das nicht tut, verletzt seine Pflichten schuldhaft. Das Landgericht Bonn... mehr lesen

Volle Umsatzsteuer für Unterbringung von Erntehelfern

Gewährt ein Landwirt Erntehelfern Unterkunft und Verpflegung, gelten dafür die regulären Umsatzsteuersätze. Eine Besteuerung nach günstigeren Durchschnittssätzen kommt dafür nicht in Frage, entschied das Finanzgericht Kassel.  19 % Umsatzsteuer für Unterkunft und 7 % für Verpflegung: Diese Steuersätze muss ein Landwirt berechnen,... mehr lesen

Business-Kleidung nicht steuerlich absetzbar

Business-Kleidung ist nicht steuerlich absetzbar. Selbst dann nicht, wenn kein Zweifel besteht, dass die Kleidungsstücke im Beruf getragen werden. Das hat das Finanzgericht Hamburg entschieden.  Zwar dürfen Berufstätige ihre Arbeitskleidung von der Steuer absetzen. Aber Business-Kleidung entspricht einem menschlichen Wunsch nach guter... mehr lesen

Steuerfalle elektronische Betriebsprüfung

Das Finanzamt prüft immer öfter digital. Unternehmen sollten sich auf elektronische Buchprüfungen vorbereiten, sonst drohen Steuernachteile. Das empfiehlt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC).  Das Finanzamt setzt verstärkt auf digitale Betriebsprüfungen. Im Rahmen einer solchen Prüfung darf der Betriebsprüfer... mehr lesen

Von der Kasse ins Buch

Diamant Software schließt Partnerschaft mit dem bekannten Software-Anbieter Futura Retail Solution AG Die Diamant Software GmbH und die Futura Retail Solution AG haben einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Durch die tiefe Integration der Rechnungswesen- und Controlling-Lösung Diamant/3 IQ mit dem Retail-Management-System von Futura wollen... mehr lesen

Kein Wechsel von 1%-Methode zu Fahrtenbuch mitten im Jahr

Steuerzahler dürfen nicht im laufenden Jahr von der 1%-Regel zur Fahrtenbuchmethode wechseln, um den Privatanteil an der Nutzung eines Dienstwagens zu berechnen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.  mehr lesen

Bilanzbuchhalter gegen Änderung des Steuerberatungsgesetzes

Eine geplante Änderung des Steuerberatungsgesetzes (StBerG) könnte selbstständigen Bilanzbuchhaltern Rechtsunsicherheiten bringen und das Finanzamt zum Hilfspolizisten der Steuerberaterkammern machen. Davor warnt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC).  In einer Stellungnahme und in einer Anhörung vor dem Finanzausschuss... mehr lesen

Amazon streicht Rechnung auf Papier

Amazon will keine Rechnungen auf Papier mehr versenden. Kunden sollen sich Rechnungen bei Bedarf ausdrucken.  mehr lesen

Steuerfalle bei Tauschgeschäften

Tauschgeschäfte ohne Rechnung können zur Steuerfalle werden, warnt die Wirtschaftskanzlei WWS. Das Finanzamt kann den Vorsteuerabzug streichen. Außerdem ist eine rückwirkende Rechnungskorrektur unmöglich.  Tauschgeschäfte schonen die Liquidität. Beim sogenannten Bartering von gleichwertigen Waren und Dienstleistungen fließt kein Cent. Das... mehr lesen

E-Bilanz: Taxonomie 5.3 veröffentlicht - Probleme mit 5.2

Die Finanzverwaltung hat die Taxonomie 5.3 für die E-Bilanz veröffentlicht. Die Taxonomien sind grundsätzlich für die Bilanzen der Wirtschaftsjahre zu verwenden, die nach dem 31. Dezember 2014 beginnen. Die Übermittlungsmöglichkeit mit dieser neuen Taxonomie wird für Testfälle voraussichtlich ab November 2014 und für Echtfälle ab Mai 2015 gegeben... mehr lesen

Elektronische Rechnung: Schlusslicht Europa

Bei der elektronischen Rechnung (e-Invoicing) hat Lateinamerika die Nase vorn. Europa zögert. Das berichtet der IT-Dienstleister Basware, der auf e-Invoicing-Lösungen spezialisiert ist. Jährlich würden weltweit 500 Milliarden Rechnungen verschickt. Doch nur 40 Milliarden davon würden 2014 elektronisch versandt, schätzt der finnische Softwareanbieter... mehr lesen

Neubauten: Vorsteueraufteilung nach Flächenschlüssel

Bei der Errichtung eines gemischt genutzten Gebäudes richtet sich die Vorsteueraufteilung im Regelfall nach dem objektbezogenen Flächenschlüssel, nicht nach der Verteilung der Umsätze. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.  Muss die Vorsteuer auf Eingangsleistungen zum Bau eines Gebäudes nach der Aufteilung zwischen Wohn- und Gewerbeflächen... mehr lesen

SEPA-Umstellung: Die Uhr tickt

Die Übergangsfrist für SEPA endet am 1. August 2014. Firmen sollten schnellstens umstellen und Experten zu Rate ziehen. Fehler können teuer werden, warnt der Berufsverband BVBC.  Nationale Zahlungsverfahren sind schon bald Geschichte. Ab 1. August 2014 werden die gewohnten Bankverbindungen abgelöst durch SEPA mit IBAN, BIC. Nur Privathaushalte... mehr lesen

Gehalt 2014: Plus für Bilanzbuchhalter & Co.

Bilanzbuchhalter und andere Rechnungswesenexperten haben in Deutschland gute Aussichten in Gehaltsverhandlungen. Das hat eine Arbeitsmarktstudie von Robert Half für das Finanz- und Rechnungswesen ergeben. Demnach sind Unternehmen immer öfter bereit, Fachkräften im Finanz- und Rechnungswesen höhere Festgehälter zu zahlen.  43 Prozent der deutschen... mehr lesen

Gewerbesteuerabzugsverbot verfassungsgemäß

Das Abzugsverbot für Gewerbesteuer ist verfassungsgemäß. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. I R 21/12). Damit bestätigt das höchste deutsche Steuergericht, dass die gezahlte Gewerbesteuer nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden darf.  mehr lesen

Jahresabschluss 2013: Deutsche Unternehmen am langsamsten

Deutsche Unternehmen brauchen besonders lange für ihren Jahresabschluss. Das hat das EPM International Close Cycle Ranking 2014 ergeben. Demnach lassen sich deutsche Unternehmen nach Erteilung des Testats am längsten Zeit mit der Veröffentlichung. Unterschiede gibt es aber auch zwischen den Branchen.  Deutsche Unternehmen brauchten 2013 im... mehr lesen

Mehr Jobs für Bilanzbuchhalter im ersten Quartal 2014

Der Stellenmarkt für Buchhalter hat sich erholt. Die Zahl der Jobangebote erreicht damit etwa das Niveau des Vorjahreszeitraums. Das ergab der Hays Finance-Fachkräfte-Index für das erste Quartal 2014. Bilanzbuchhalter: Sieger beim Nachfrageplus Bilanzbuchhalter und Finanzbuchhalter zählen zu den deutlichsten Gewinnern der gestiegenen Nachfrage nach... mehr lesen

Umsatzsteuer: Keine Vorsteuer für Kantinenbewirtung

Wenn ein Unternehmen eine Leistung bezieht, um sie unentgeltlich abzugeben, kann es die Umsatzsteuer darauf nicht als Vorsteuer abziehen. Das hat der Bundesfinanzhof jetzt in einem Streit über die Kosten für eine Betriebskantine entschieden (Az. XI R 4/12).  Ein Unternehmen darf die Umsatzsteuer auf Kosten für die Bewirtung... mehr lesen

Insolvenz beendet Konzernbesteuerung

Der Bundesfinanzhof (BFH) bezweifelt, ob im Insolvenzfall die Konzernbesteuerung fortbestehen kann. Das hat das Gericht in einem Eilbeschluss entschieden. Diese Zweifel gelten zumindest dann, wenn sowohl über den Konzern als auch über eingegliederte Gesellschaften die Insolvenz eröffnet worden ist.  mehr lesen

Zoll übernimmt KFZ-Steuer

Die Hauptzollämter übernehmen die Bearbeitung der KFZ-Steuer von den Finanzämtern. In Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland ist das seit dem 4. April der Fall. Ab sofort übernehmen in den genannten Bundesländern die Zollämter die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung der Kraftfahrzeugsteuer. Sie sind auch neue Ansprechpartner bei... mehr lesen

Reiseveranstalter: Umsatzsteuer auf Klassenfahrt

Wenn ein Reiseunternehmen Schulklassen befördert, kann es dafür keine Umsatzsteuerbefreiung  in Anspruch nehmen. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden (Az. V R 11/11). Schließlich sei die Fahrt selbst noch kein Beitrag zu Erziehung, Ausbildung oder Fortbildung, entschied das Gericht.  mehr lesen

Umsatzsteuer: Überseegebiete kein Gemeinschaftsgebiet

In Sachen Umsatzsteuer zählen zahlreiche französische Überseegebiete nicht zum Gemeinschaftsgebiet der Europäischen Union im Sinne von § 1 Absatz 2a Satz 1 UStG. Das stellt das Bundesfinanzministerium (BMF) in einem Anwendungserlass klar.  mehr lesen

ReWeCo 2014 - Update in steuerlichen Fragen

Die ReWeCo, führende Kongressmesse für Rechnungswesen und Controlling, findet vom 15. bis 17. Mai 2014 in Bad Soden am Taunus statt. Angesichts zahlreicher Neuregelungen ist der Orientierungsbedarf sehr groß.  Es ist es nicht leicht, in Steuerfragen den Überblick zu behalten. Gleichzeitig wächst die Notwendigkeit, alle Entwicklungen genau... mehr lesen

Betriebsfeiern: Mehr Möglichkeiten für den Steuerabzug

Betriebsfeiern sind ein wichtiges Instrument, um das Betriebsklima zu fördern. Oft fallen hierfür hohe Summen an, gerade wenn Veranstaltungen in stilvollem Ambiente stattfinden oder auch die Lebenspartner der Mitarbeiter teilnehmen. Jüngst hat der Bundesfinanzhof mit zwei Urteilen (BFH; Az. VI R 94/10, Az. VI R 7/11) die steuerlichen Rahmenbedingungen... mehr lesen

Diamant Software GmbH & Co. KG auf der CeBIT mit BITMi-Gütesiegel "Software Made in Germany" ausgezeichnet

BITMi-Vizepräsident Martin Hubschneider überreichte das Gütesiegel "Software Made in Germany" am BITMi-Gemeinschaftsstand an Carsten Tölke, Vertriebsmitarbeiter bei Diamant Software. Das Produkt "Diamant/3 IQ" zeichnet sich laut Hubschneider vor allem durch Anwenderfreundlichkeit, Flexibilität, ein durchdachtes Design und Kosteneffizienz aus. Zudem... mehr lesen

Sto AG führt Lösung der FIS GmbH für internationale Rechnungseingangsbearbeitung ein

Die Sto AG aus Stühlingen hat mit der Lösung FIS/edc der FIS GmbH einen Accounts-Payable-Prozess für die komplett zentralisierte Rechnungsbearbeitung implementiert. Nach dem Anschluss von knapp 100 deutschen Standorten weitet der Spezialist für Wärmedämmung den Einsatz des SAP-integrierten Rechnungsworkflows jetzt auf seine europa- und weltweiten... mehr lesen

Elektronische Archivierung: Auf saubere Dokumentation der Scanprozesse achten!

Wer seine Papierbelege nach dem Einscannen wegwerfen möchte, sollte auf eine saubere Dokumentation seiner Scanprozesse achten. Das ist das Fazit der Simulationsstudie zum Ersetzenden Scannen, die die Universität Kassel und die DATEV eG im vergangenen Herbst durchgeführt haben.  In der Regel reicht die digitale Kopie eines Papierbelegs aus,... mehr lesen

Lohnsteuer: Geschäftsführer haftet auch für Versäumnisse eines Mitgeschäftsführers

In dem vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz (FG) rechtskräftig entschiedenen Fall ging es um die Frage, ob der Kläger als Geschäftsführer für nicht an das Finanzamt abgeführte Lohnsteuern haften muss.  Der Kläger und Herr H. waren Geschäftsführer einer GmbH. Im Jahr 2010 wurde für die beschäftigten Arbeitnehmer für mehrere Monate keine Lohnsteuer... mehr lesen

Umsatzsteuer: Urteil zur steuerfreien Ausfuhrlieferung im Rahmen eines Reihengeschäfts

Das Finanzgerichts Münster hat jüngst in einem Urteil entschieden, dass die erste Lieferung im Rahmen eines Reihengeschäfts eine sog. unbewegte und damit steuerpflichtige Lieferung sein kann, obwohl vor der Beförderung der Ware ins Ausland eine Eigentumsübertragung an den Letztabnehmer noch nicht erfolgt ist.  Die Klägerin verkaufte Handys... mehr lesen

Umsatzsteuer: Einschränkung der Soll-Besteuerung bei langen Laufzeiten

Umsatzsteuerrechtlich müssen Unternehmer im Rahmen der sog. Sollbesteuerung ihre Leistungen bereits für den Voranmeldungszeitraum der Leistungserbringung versteuern. Dies gilt unabhängig davon, ob der Unternehmer zu diesem Zeitpunkt die ihm zustehende Vergütung - bestehend aus Entgelt und Steuerbetrag - bereits vereinnahmt hat. Die Vorfinanzierung... mehr lesen

Kanzlei DHPG weiter auf Wachstumskurs

Die multidisziplinäre Wirtschaftskanzlei DHPG mit deutschlandweit zehn Standorten hat ihre neue Firmenzentrale im Bonner Bundesviertel bezogen. Der Bürokomplex bietet modernste Arbeitsbedingungen und Raum für zusätzliches Wachstum. mehr lesen

Die Zukunft des Rechnungswesens

Buchhaltung aus der Cloud, Mobilität und Usability heißen die Top-Themen von Diamant auf der diesjährigen CeBIT. Interessierte Fachbesucher finden den Bielefelder Rechnungswesen-Spezialisten am Gemeinschaftsstand des Bundesverbands IT-Mittelstand e. V. (BITMi) in Halle 5, Stand B4. mehr lesen

Veröffentlichung von Jahres- und Konzernabschlüssen: Geändertes Ordnungsgeldverfahren wirksam

Für Unternehmen ergeben sich mit dem „Gesetz zur Änderung des Handelsgesetzbuchs“ vom 04.10.2013 relevante Änderungen bei der Festsetzung des Ordnungsgeldes, wenn im Falle einer nicht erfolgten Veröffentlichung des Jahres- und Konzernabschlusses innerhalb der sechswöchigen Nachfrist weder ein Einspruch eingelegt noch das Versäumte nachgeholt wurde.... mehr lesen

WMD, Spezialist für SAP und ECM, mit neuem Workflow xFlow 5.0

WMD veröffentlicht im ersten Quartal 2014 eine komplett überarbeitete Version des Workflowsystems xFlow. Als Basis der WMD xSuite steuert xFlow durchgängige dokumentenbasierte Prozesse unterschiedlichster Unternehmensanwendungen in SAP ERP. Das Major-Release 5.0 wurde vollständig auf Basis von ABAP Objects entwickelt und wartet mit einem dynamischen... mehr lesen

FibuNet beschleunigt Rechnungsbearbeitung im Porsche Zentrum Fulda

Der Einsatz moderner IT-Technologie zur Beschleunigung und Optimierung von Prozessen macht bei Porsche auch in der Administration nicht halt. Als relativ kleines Vertriebs- und Service-Zentrum war es für das Porsche Zentrum Fulda sehr wichtig, mit der Einführung einer neuen Rechnungswesen-Software den administrativen Aufwand für die Rechnungsbearbeitung,... mehr lesen

FibuNet optimiert bei Golf House Rechnungsbearbeitung für SAP

Als Qualitäts- und Innovations-Leader im Golfsport steht Golf House im engen Austausch mit allen führenden Herstellern, Lieferanten und Golfern weltweit - immer auf der Suche nach dem besten Equipment für alle Golf- und Mode-Interessierten. Die Suche nach exzellentem Equipment macht auch bei den internen Abläufen und der IT-Infrastruktur nicht halt.... mehr lesen

Steuerfahndung: Rechte und Pflichten von Steuerzahlern

Die Steuerfahndung kommt immer ohne Vorwarnung. Steuerzahler sollten sich im Vorfeld über ihre Rechte und Pflichten bei einer Durchsuchung informieren. Denn jeder Fehler kann Folgen haben.    Steuerfahndung nutzt Überraschungsmoment  Eine unangemeldete Steuerprüfung kann verschieden Gründe haben. Das Ermittlungsverfahren kann... mehr lesen

EFiS bietet SEPA-Lastschriftservice - SEPA-Fristverlängerung: Das Chaos ist vorprogrammiert

"Ohne sofort konkrete Hilfe und Services zu bieten stehen wir in sechs Monaten vor dem gleichen Problem, zudem müssen Unternehmen und Vereine jetzt theoretisch zwei Systeme führen". Für Armin Gerhardt, Vorstandsvorsitzender der EFiS EDI Finance AG ist die Ankündigung der EU die SEPA-Einführung um sechs Monate zu verschieben, reine Augenwischerei. ... mehr lesen

Das bringt 2014: Steuern, Sozialversicherung, SEPA

2014 startet SEPA - voraussichtlich. Viele Neuerungen beschert das Reisekostenrecht. Dass die Beitragsbemessungsgrenzen für die gesetzliche Rentenversicherung, die Pflege- und Krankenversicherung gestiegen sind, versteht sich fast von selbst. Worauf das Rechnungswesen in deutschen Unternehmen 2014 achten muss. Höhere Beiträge zur gesetzlichen ... mehr lesen

BFH-Urteil: Darlehensvertrag mit nahen Angehörigen - Fremdvergleich muss anlassbezogen ausgeführt werden

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 22. Oktober 2013 (X R 26/11) erneut klargestellt, dass bei der steuerrechtlich erforderlichen Prüfung der Fremdüblichkeit von zwischen nahen Angehörigen vereinbarten Vertragsbedingungen großzügigere Maßstäbe anzulegen sind, wenn der Vertragsschluss (hier ein Darlehen) unmittelbar durch die Erzielung von... mehr lesen

Die Auswirkungen der Reisekostenreform 2014 auf Unternehmen

Mit dem "Gesetz zur Änderung und Vereinfachung der Unternehmensbesteuerung und des steuerlichen Reisekostenrechts" kommt es ab Januar 2014 zu vielfältigen Änderungen im steuerlichen Reisekostenrecht. Kernziel der Reisekostenreform 2014 ist, das steuerliche Reisekostenrecht einfacher handhabbar zu machen. Profitieren sollen Arbeitgeber, Arbeitnehmer... mehr lesen

SEPA-Zahlungen mit Online-Testdatenbank kostenlos testen

Unter dem Link www.sepa-testbank.de können Unternehmen, die erst im Januar auf SEPA-Zahlungsverkehr umstellen oder Probleme bei der SEPA-Umstellung haben, ab sofort kostenlos die EFiS SEPA-Testbank nutzen. Mit dem bisher kostenpflichtigen Service, der die komplette Abwicklungsplattform einer Geschäftsbank simuliert, können IT-Systeme und SEPA-Prozesse... mehr lesen

BFH-Urteil: Für Frühstück im Hotel keine ermäßigte Umsatzsteuer

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat jüngst entschieden, dass bei Übernachtungen in einem Hotel nur die unmittelbar der Beherbergung dienenden Leistungen des Hoteliers dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 % unterliegen. Frühstücksleistungen an Hotelgäste gehören nicht dazu. Sie sind mit dem Regelsteuersatz von 19 % zu versteuern, auch wenn der Hotelier... mehr lesen

Schnellstartpaket UNIT4 Coda Financials Smart als umfassendes Finanz- und Rechnungswesen aus der Cloud - Schlüsselfertige SaaS-Lösung für KMU

UNIT4 Business Software und sein Partner Greenlight Consulting bieten ab sofort UNIT4 Coda Financials Smart als vorkonfigurierte Finanzlösung aus der Cloud an. Coda Financials Smart richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, die innerhalb weniger Tage eine umfassende Finanzlösung einsetzen und ihre Kosten für die IT-Administration und... mehr lesen

Nach SEPA ist vor SEPA: ReWe-Experten von cormeta geben Last-minute-Tipps zu SEPA

SEPA kommt, das steht fest. Aber trotz aller mahnenden und Unheil beschwörenden Vorhersagen gilt es, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die SAP FI-CO Experten der cormeta ag geben nützliche Tipps zum Vorgehen.  Auf dem jährlichen Rechnungswesen-Fachtag der cormeta ag im November an der Frankfurter School of Managment & Finance teilten die... mehr lesen

Kostenfreier SEPA-Leitfaden bietet Hilfestellung bei SEPA-Umsetzung

Der Februar 2014 ist nur noch wenige Wochen entfernt und damit auch die gesetzlich vorgeschriebene Umstellung der nationalen Zahlungsverfahren auf die SEPA-Überweisung und die SEPA-Lastschrift. Das Ausmaß und der damit verbundene Aufwand der dritten Stufe der Euro-Umstellung werden von vielen Unternehmen aber immer noch unterschätzt.  Wie... mehr lesen

TIS baut Cloud-Plattform mit einer SEPA Lastschrift-Mandatsverwaltung weiter aus

Im Zuge von SEPA wird die Mandatsverwaltung, also die Übersicht eines Unternehmens über erteilte Lastschrift-Einzugsermächtigungen, für alle Unternehmen zum Pflichtprogramm. SEPA stellt dabei weitaus höhere Anforderungen als das bisherige Lastschriftverfahren. Die TIS aus Walldorf hat hierfür ihre cloud-basierte Zahlungsverkehrsplattform mit einer... mehr lesen

Senkung des Working Capital beugt Krisenstimmung vor: cormeta-Risikomanagement hilft BÖHLER-UDDEHOLM Deutschland GmBH

Die Krise im Jahr 2008 zwang viele Unternehmen zu konsequenten Verbesserungen im Bereich Credit Management. Auch bei der BÖHLER-UDDEHOLM Deutschland GmbH (BUD) waren Veränderungen nötig. Das Stahlhandelsunternehmen nahm im Zuge der Krise enorme Verbesserungen bei der Innenfinanzierung vor. Diese setzte sie unter anderem mit Hilfe der cormeta ag und... mehr lesen

Mehr Rechnungswesen für das DRK

Mit dem Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Hamburg-Harburg e.V. hat sich ein weiterer DRK-Verband für die Rechnungswesen- und Controllingsoftware Diamant/3 IQ entschieden. Für die Leitungen der Kindertagesstätten bietet vor allem das Diamant Kassenbuch eine echte Erleichterung. Mitte 2012 hat die Geschäftsführung des DRK-Harburg entschieden, das Rechnungswesensystem... mehr lesen

Jobs für Bilanzbuchhalter: Nachfrage stabil

Die Nachfrage nach Fachkräften für das Finanz- und Rechnungswesen ist gesunken. Nur Bilanzbuchhalter und Finanzbuchhalter bleiben unverändert gefragt. Das geht aus dem aktuellen Hays-Finance-Fachkräfte-Index hervor. Abwärtstrend bei Nachfrage nach Finanzexperten Eine leicht gesunkene Nachfrage nach Finance-Spezialisten zeigt der Fachkräfte-Index des... mehr lesen

Weihnachtsgeschenke von der Steuer absetzen

Weihnachtsgeschenke an Geschäftspartner und Kunden sind steuerlich absetzbar. Aber nur unter strengen Vorgaben des Finanzamtes. Sonst wird das Weihnachtsgeschenk eine Steuerfalle - für den Schenker und den Beschenkten. Eine Flasche Wein, eine Dose Gebäck, ein Buch oder die obligatorische Kaffeetasse. Kleine Geschenke in der Weihnachtszeit... mehr lesen

Tipps zum Reisekostenrecht ab 2014

Ab Anfang 2014 gelten neue steuerliche Regeln für Dienstreisen. Wer bislang noch untätig war, sollte nun schnell handeln. Sonst droht ein erheblicher Mehraufwand und Stress mit dem Finanzamt. Die Zeit läuft: Ab 1. Januar 2014 treten neue Bestimmungen für Reisekosten in Kraft. Zwar werden die Abrechnungsmodalitäten vereinfacht, doch vorab sind... mehr lesen

Studie der Wirtschaftswoche: DHPG belegt Spitzenplatz im Kanzlei-Ranking

Die Wirtschaftskanzlei DHPG zählt zu den renommiertesten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in ganz Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie der Wirtschaftswoche. Das Marktforschungsinstitut Faktenkontor führte im Auftrag der Wirtschaftswoche eine bundesweite Online-Umfrage durch. Führungskräfte aus Unternehmen... mehr lesen

Mobile Finanz-Navigation via Tablet von PORTOLAN für IBM Power Systems i Anwender

Basierend auf der weltweit installierten EVM Rechnungswesen-Lösung stellt Entwicklungsleiter Erik Lüngen mit FINA den ersten mobilen Zugriff auf die Datenbank der IBM Power i für PORTOLAN-Kunden bereit. Der Zugriff auf die Finanzzahlen und die Liquiditätsplanung via Tablet bietet Informationen in Echtzeit auf Echtdaten rund um die Uhr, auch jederzeit... mehr lesen

Wie der Einstieg in die Cloud gelingt

Unternehmen fordern aktuell verstärkt Hybrid-Cloud-Lösungen. Die Vorteile liegen nicht erst seit heute auf der Hand. Als Pionier der ersten Stunde gilt Diamant Software aus Bielefeld: Web-fähige Lösungen zählen schon viele Jahre zum festen Angebot der Rechnungswesen- und Controllingspezialisten aus Bielefeld. Neu ist die Finanzbuchhaltung als "Hybrid... mehr lesen

Schritt für Schritt zum digitalen Beleg

Das papierlose Büro ist verführerisch. Doch vor allem kleine und mittelständische Unternehmen ohne eigene IT-Abteilung sollten Belege zunächst auch noch in Papierform aufbewahren. Das empfiehlt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC). Papier ist nicht nur geduldig, sondern braucht auch viel Platz. Schnell türmen... mehr lesen

SEPA-Check-up von Diamant

Nach dem Krümmungsgrad für Gurken will die EU jetzt den Zahlungsverkehr vereinheitlichen. SEPA, IBAN und BIC heißen die Zauberworte, die ab nächstem Jahr die europäische Zahlungswelt beherrschen werden. Diamant Software, ein bekannter Anbieter von Rechnungswesen- und Controllinglösungen rät, den Zeitrahmen für die Umstellung nicht zu eng zu stecken.... mehr lesen

Umsatzsteuer: Erbringt ein Forderungs-Käufer eine steuerbare Leistung?

Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte zu entscheiden, ob eine ausländische Firma, die ein Portfolie von zahlungsgestörten Forderungen in einem einheitlichen Vorgang von einer Großbank kauft, eine umsatzsteuerbare Leistung an die Verkäufer-Bank erbringt, für die nach der Sondervorschrift des § 13 b des Umsatzsteuergesetzes die Bank die Umsatzsteuer an das... mehr lesen

DSAG-Jahreskongresses: SAP-Innovationen im Faktencheck

Prozesse im Wandel – Fiktion oder Fakt?: Ob DSAG-Mitglieder Innovationen wie HANA, Cloud und Mobile bereits einsetzen oder darin einen Vorteil sehen, wurde im Vorfeld des 14. DSAG-Jahreskongresses in Nürnberg (17. bis 19. September 2013) in einer Blitzumfrage der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. im Juli und August unter 622 DSAG-Mitgliedern... mehr lesen

E-Bilanz - Universalmodul für alle Softwarelösungen

Die Erstellung der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen E-Bilanzen (Taxonomie) bringt besonders für größere Unternehmen Probleme, deren bisherige Erstellung von Jahresabschlüssen, speziell von Steuerbilanzen, auf Excel basierte. Excel ist nicht Taxonomie-konform.  mehr lesen

Zahlungsverkehr für SAP Cloud-Lösungen mit der TIS Cloud-Plattform

Die SAP-zertifizierte TIS Cloud-Plattform ermöglicht jetzt auch SEPA-fähigen Zahlungsverkehr für die SAP Cloud-Lösungen Business ByDesign und Financials OnDemand. Die Lösungen der TIS sind jetzt außerdem im SAP Online Store erhältlich. Mit den Zahlungsverkehrslösungen der TIS können Business ByDesign- sowie Financials OnDemand-Kunden ihre kompletten... mehr lesen

Nebenberuflicher Autor kann seine Auslandsreisen nicht absetzen

Ein nebenberuflicher Autor kann den Abzug von Reiseaufwendungen in südliche Länder nicht geltend machen, da die Aufwendungen untrennbar sowohl betrieblich als auch privat veranlasst waren. So entschied kürzlich der BFH in einem Urteil.  mehr lesen

Hamburger Software jetzt mit integrierter De-Mail im ERP-System

Die HS - Hamburger Software eröffnet seinen Kunden künftig die Möglichkeit die De-Mail der Deutschen Telekom direkt aus den betriebswirtschaftlichen Anwendungen heraus zu nutzen. Die beiden Unternehmen haben dazu eine Kooperation vereinbart.  Sichere Zustellung vertraulicher Personaldokumente  Verdienstabrechnungen, Lohnsteuerbescheinigungen,... mehr lesen

Neue Lösung für automatisierte Bereinigung von SAP-Stammdaten der FIS GmbH

Durch eine neue Verbindung von FIS/edc und FIS/mpm können Unternehmen jetzt automatisierte und transparente Prozesse zur Stammdatenbereinigung aufsetzen – vom Posteingang direkt ins SAP-System hinein.  Saubere Stammdaten sind essentiell für ein funktionierendes Unternehmen. Weil die manuelle Pflege von (SAP-)Stammdaten aufwändig ist, bietet die... mehr lesen

Dienstwagen: 1%-Regel auch ohne private Nutzung

Wenn ein Unternehmer einem Mitarbeiter einen Dienstwagen zur privaten Nutzung überlässt, muss er auf jeden Fall einen geldwerten Vorteil versteuern - etwa nach der 1-Prozent-Regel. Auch wenn der Mitarbeiter das Fahrzeug tatsächlich gar nicht privat nutzt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in vier Urteilen entschieden (Az.: VI R 31/10, VI R 46/11 ,... mehr lesen

Altersteilzeit: Kein Versorgungsfreibetrag steuerlich absetzbar

Einkünfte während der Freistellungsphase im Rahmen einer Altersteilzeit sind keine steuerbegünstigten Versorgungsbezüge. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden (Az.: VI R 5/12). Auch während der Freistellungsphase bei der Altersteilzeit nach dem sogenannten Blockmodell kassiert ein Arbeitnehmer Gehalt und keine Rente oder Pension.... mehr lesen

Fibu go home!

Nach Schätzungen des BVBC (Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e.V.) verfügt fast jeder zweite Buchhalter über einen heimischen Arbeitsplatz. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen sollten darin eine Chance sehen. Moderne, webfähige Rechnungswesen- und Controllinglösungen wie Diamant/3 IQ unterstützen diesen Trend - und ganz... mehr lesen

Leistungen eines Altenwohnheims von Umsatzsteuer befreit?

Die mit dem Betrieb eines gewerblichen Altenwohnheims eng verbundenen Umsätze nach § 4 Nr. 16 Buchst. d des Umsatzsteuergesetzes (UStG) sind, nach einem Urteil vom 19. März 2013 XI R 45/10 des Bundesfinanzhofs (BFH), dann umsatzsteuerfrei, wenn im vorangegangenen Kalenderjahr mindestens 40 % der Leistungen Kranken und behinderten Menschen zugutegekommen... mehr lesen

Summer School zum Thema Konzernrechnungslegung

Die LucaNet Academy, Anbieter von Weiterbildungsseminaren, Zertifikatskursen und Inhouse-Trainings im Rechnungswesen und Controlling, lädt Interessenten dazu ein, im September 2013 die Summer School „Konzernrechnungslegung“ zu besuchen. Vom 09.09. bis 11.09.2013 haben Mitarbeiter und Führungskräfte aus den Bereichen Rechnungswesen, Controlling,... mehr lesen

8. ReWeCo: Fach- und Führungskräfte aus ganz Deutschland diskutierten über Neuerungen im Finanz- und Rechnungswesen

Die Veränderungsgeschwindigkeit im Finanz- und Rechnungswesen ist enorm. Immer wieder wartet der Gesetzgeber mit neuen Gesetzen, Urteilen und Vorschriften auf. Entsprechend groß ist der Informationsbedarf bei Fach- und Führungskräften. Nur wer sich über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden hält, trifft die richtigen Entscheidungen für das Unternehmen... mehr lesen

Jahresabschlusszeiten: Börsennotierte Mittelständler brauchen fast 3 Monate bis zur Veröffentlichung

Mittelständische börsennotierte Unternehmen brauchen für die Veröffentlichung ihrer Jahreszahlen fast drei Monate. Sie liegen damit im Vergleich der Abschlusszeiten deutscher Unternehmen, sowie international auf einem der hintersten Plätze. Zum Vergleich: Große deutsche Konzerne (DAX30) legen ihre Jahresabschlusszahlen bereits 59 Tage nach Fiskaljahresende... mehr lesen

Schneller sicher abschließen

Ein neues Seminar der Haufe Akademie zeigt, wie Finanzverantwortliche Buchhaltung und Rechnungswesen so optimieren, dass der Jahresabschluss schneller fertig wird.  Kapitalmärkte sind heute global, und internationale Investoren verlangen, dass Unternehmensinformationen möglichst kurzfristig zur Verfügung stehen. Wer seinen Abschluss also... mehr lesen

Neue Software für Dokumentenexport nach SAP

Gemeinsam haben der belgische Hersteller von Add-ons für professionelleres Scannen und der deutsche Spezialist für SAP-Archivierung und -Dokumentenmanagement diese Lösung für den Dokumentenexport über SAP ArchiveLink an beliebige Dokumentenmanagementsysteme entwickelt. Zum Einsatz kommt die SAP ArchiveLink-Schnittstellentechnologie von KGS. mehr lesen

Premium-Buchhaltung aus der Wolke

Diamant Software, führender Spezialist für Rechnungswesen und Controlling Lösungen im deutschsprachigen Markt, lanciert die Cloud-Buchhaltungslösung "Diamant Online". Diese erfüllt höchste Ansprüche an Funktionalität, Verfügbarkeit und Datensicherheit. Anwender nutzen Diamant-Online dabei als Software as a Service (SaaS) über das Internet. Diamant... mehr lesen

BFH-Urteil: "Häusliches" Arbeitszimmer bei Nutzung der zweiten Wohnung in Zweifamilienhaus

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in seinem Urteil vom 15. Januar 2013 VIII R 7/10 entschieden, dass Aufwendungen für die berufliche Nutzung der zweiten Wohnung, die sich im Obergeschoss eines ausschließlich von dem Kläger und seiner Familie genutzten Zweifamilienhauses befinden, unter die Abzugsbeschränkung für ein häusliches Arbeitszimmer fallen und... mehr lesen

Diamant Software ist Preisträger beim n-tv Mittelstandspreis "Hidden Champion 2013"

Diamant Software aus Bielefeld ist Träger des Mittelstandspreises "Hidden Champion 2013". Im Rahmen einer feierlichen Gala anlässlich der Global Business in Frankfurt am Main nahm das Software-Unternehmen die Auszeichnung als Zweitplatzierter in der Kategorie "Gesellschaftliche Verantwortung" entgegen. Die Auszeichnung in dieser Rubrik geht an mittelständische... mehr lesen

Innovatives Handwerk - moderne Software

Handwerk hat einen goldenen Boden. Doch in einem Handwerksunternehmen wie Schmidt-Visbek braucht es vor allem die passende betriebswirtschaftliche Software für den anhaltenden Geschäftserfolg und weiteres Wachstum. Vertrieb und Geschäftsführung bei dem Türen- und Fensterbauer profitieren zudem mit der Diamant-App von mobilen Zugriff auf Kennzahlen... mehr lesen

Live-Webcast am 15. Mai 2013: „Fit für die E-Bilanz – Tipps und Tricks von Experten“

Die LucaNet AG, führender Anbieter von Software und Beratung für Konsolidierung, Planung, Reporting und Analyse, lädt Interessenten dazu ein, im Rahmen eines einstündigen Live-Webcasts das Thema E-Bilanz zu diskutieren. Im Fokus der Betrachtung steht auch die neue Taxonomie 5.2, die im Sommer veröffentlicht werden soll. Am 15. Mai 2013 um 14:00... mehr lesen

Richtig vorbereitet auf Basel III

Auch wenn die strengeren Kapitalvorschriften für europäische Banken erst ab Januar 2014 gelten sollen: Basel III bleibt das beherrschende Thema für deutsche Unternehmen. Das Finanz- und Rechnungswesen übernimmt eine Schlüsselrolle, denn ein aussagekräftiges Berichtswesen wirkt sich positiv auf das Rating aus. Mit verlässlichen Daten können Firmen... mehr lesen

Faule Kredite erfordern Fleiß in der Risikoanalyse

Europas Banken haben faule Kredite in Billionenhöhe, titeln die Wirtschaftsmedien im Februar einhellig. Und die Zahlungsmoral sinkt weiter: Unternehmen und Privatleute im Euro-Raum zahlen demnach Darlehen immer öfter nicht fristgerecht zurück. In Deutschland gestaltet es sich zwar nicht ganz so dramatisch, damit der Mittelstand aber trotzdem ans benötigte... mehr lesen

ReWeCo 2013 - Steuerwissen auf dem neuesten Stand

Basel III, E-Rechnung oder Gelangensbestätigung: Es ist nicht leicht, mit den Änderungen im Finanz- und Rechnungswesen Schritt zu halten und die Konsequenzen für die betriebliche Praxis zu überblicken. Schnell entstehen Informationslücken, die nur noch mühsam zu schließen sind. Für Fach- und Führungskräfte tut ein regemäßiges Update Not. Auf der Kongressmesse... mehr lesen

Internationale Personaleinsätze - Weltweit sicher arbeiten

Immer mehr Mittelständler agieren in außereuropäischen Ländern und setzen Mitarbeiter weltweit ein. Dabei sind vielfältige und komplexe Anforderungen zu beachten. Das neu gegründete Netzwerk „Global Mobility Services“ dient als zentrale Anlaufstelle, um sichere Auslandseinsätze von Mitarbeitern zu gewährleisten. Grenzüberschreitende Personaleinsätze... mehr lesen

Scania Händler und Servicepartner nutzen Diamant Software

Der Scania Händlerverband hat Diamant/3 IQ als zentrale Lösung für das Rechnungswesen und Controlling der Scania Partner und Servicepartner eingeführt. Hierzu stellt das Scania Rechenzentrum in Koblenz die notwendige Infrastruktur zur Verfügung. Die Einführung dieses eigenständigen Rechnungswesens schafft zusammen mit der Integration in das vorhandene... mehr lesen

Haftungsrisiko bei Betriebsübernahme und Beibehaltung des Firmennamens

Es gibt gute Gründe, bei einer Geschäftsübernahme nicht alles zu verändern. Doch je mehr im Außenauftritt gleich bleibt, desto größer sind die Haftungsfallen. Was Erwerber wissen sollten und welche Vorkehrungen ratsam sind.  Ausgliederung, Übergabe oder Verkauf: Betriebsübernahmen sind in der Wirtschaft an der Tagesordnung. Für viele Erwerber... mehr lesen

Umsatzsteuersatz für Clubveranstaltungen mit DJ und Feuerwerksveranstaltungen

Eintrittskarten für Theaterveranstaltungen und Konzerte sowie theater- und konzertähnliche Veranstaltungen unterliegen nicht dem vollen Umsatzsteuersatz von 19 %, sondern dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von 7 %. Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat sich in zwei Entscheidungen vom 09. August 2012 zu der Frage geäußert, welche Veranstaltungen als... mehr lesen

Jahressteuergesetz 2013: Neue Aufbewahrungsfrist noch nicht in Sicht

Ob die einheitliche Aufbewahrungsfrist von acht Jahren für Geschäftsunterlagen endlich in Kraft tritt, entscheidet sich frühestens im Februar. Grund: Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat hat sich noch nicht über das Jahressteuergesetz 2013 geeinigt. Vor Februar kann aber der Bundesrat einem Kompromiss nicht zustimmen.  Buchhalter... mehr lesen

Lohnsteuer: Telefonkosten als Werbungskosten bei längerer Auswärtstätigkeit

Kosten für Telefongespräche, die während einer Auswärtstätigkeit von mindestens einer Woche Dauer anfallen, können als Werbungskosten abzugsfähig sein. Das hat der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 5. Juli 2012 VI R 50/10 entschieden.  mehr lesen

WMD-Produkt xFlow Interface von SAP rezertifiziert

Mit der Zertifizierung „SAP Certified – Powered by SAP NetWeaver“ für xFlow Interface 4.2 bestätigt die SAP AG der WMD zum wiederholten Male die Einhaltung der SAP-Zertifizierungsrichtlinien. Die universelle Schnittstelle wurde bereits im Januar 2010 erstmals zertifiziert; mit ihrem Rechnungsworkflow „xFlow Invoice 4.1“ verfügt die WMD Vertrieb GmbH... mehr lesen

3 Prozent Plus: Sozialversicherungsrechengrößen 2013

Die Rechengrößen für die Sozialversicherung liegen 2013 um rund drei Prozent über den Beträgen von 2012. Die Sozialversicherungsrechengrößen werden nach der Einkommensentwicklung festgelegt. Der Bundesrat muss den neuen Beträgen noch zustimmen. Die Bundesregierung hat die Sozialversicherungsrechengrößen für 2013 beschlossen. Sie liegen voraussichtlich... mehr lesen

Minijobs 2013: Vom 400-Euro-Job zum 450-Euro -Job

Die Verdienstgrenze für Minijobs steigt 2013 auf 450 Euro im Monat. Bisher dürfen Minijobber nur 400 Euro im Monat verdienen. Nur für Studenten bleibt es beim 400-Euro-Job. Außerdem sind Minijobber ab 2013 automatisch in der gesetzlichen Renteversicherung versichert. Der Bundesrat hat einer Anhebung der Verdienstgrenzen für Minijobs zugestimmt. Ab... mehr lesen

Bilanz und Co. im Fokus

Fach- und Führungskräften aus dem Rechnungswesen steht der arbeitsintensive Jahreswechsel bevor. Es ist also höchste Zeit, sich auf den allerneuesten Stand bringen zu lassen. So können Finanzexperten verlässlich Abschlüsse erstellen und bilanzpolitische Spielräume optimal nutzen. In der Jahrestagung „Jahresabschluss 2012/13“ der Haufe Akademie erfahren... mehr lesen

Diamant Software startet neues Lernkonzept mit Videos auf YouTube

Mit der "Diamant WhiteBoard Session" beschreitet Diamant Software aus Bielefeld einen neuen Weg in der Kommunikation komplexer Themen und Inhalte. "Ein Regel- und Gesetzeswerk wie die E-Bilanz, mit all ihren rechtlichen und betrieblichen Konsequenzen für die betroffenen Unternehmen, erfordert neue Wege in der Kommunikation - nach innen und nach außen.... mehr lesen

Add-on zur bevorstehenden SEPA-Umstellung in den Unternehmen

Die FIS GmbH stellt jetzt eine neue Version ihrer Produktfamilie FIS/hrd vor, der Software für Qualitätssicherung in SAP HCM. Die zentralen Module CCC und SRA wurden funktional erweitert und in vielen Details nochmals verbessert. Darüber hinaus hat die FIS ein komplett neues Add-on zur bevorstehenden SEPA-Umstellung in den Unternehmen entwickelt.... mehr lesen

Smartphones oder Tablet-PCs als Arbeitsmittel für Beschäftigte steuer- und beitragsfrei

Gute Nachrichten für viele Arbeitgeber und Arbeitnehmer: Chefs können ihren Beschäftigen jetzt Smartphones oder Tablet-PCs als Arbeitsmittel steuer- und beitragsfrei zur Verfügung stellen – auch wenn die Geräte vorwiegend privat genutzt werden. Hintergrund ist eine kürzlich erfolgte Änderung des Einkommensteuergesetzes, die rückwirkend ab dem Jahr... mehr lesen

Biltrolling: Chance für Controller und Buchhalter

Controller und Bilanzbuchhalter können ihre Berufsaussichten verbessern, wenn sie Kenntnisse der jeweils anderen Berufsgruppe erwerben. Das neue Berufsbild des Biltrollers steht vor allem bei kleinen Unternehmen hoch im Kurs.  Buchhaltung und Controlling in einer Abteilung Eine Studie im Auftrag der BVBC Stiftung des Bundesverbandes... mehr lesen

West-Ost-Gefälle beim Urlaubsgeld

Arbeitnehmer im Westen bekommen häufiger Urlaubsgeld als ihre Kollegen im Osten. Das ergab eine Umfrage im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung. Auch in der Höhe des Urlaubsgeldes gibt es ein West-Ost-Gefälle.  Während im Westen jeder zweite Arbeitnehmer Urlaubsgeld bekommt (50 Prozent), erhält im Osten nicht einmal jeder Dritte vom Chef einen... mehr lesen

Lohnsteuer: Start frei für ELStaM - Freibeträge 2013 beantragen

Arbeitnehmer sollten Steuerfreibeträge für 2013 jetzt neu beantragen. Freibeträge werden künftig nicht mehr automatisch von Jahr zu Jahr übertragen. Grund ist der Start der elektronischen Lohnsteuerkarte ELStaM zum Beginn des kommenden Jahres.  Die Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStaM) treten zum 1. Januar 2013 in Kraft. Der Gesetzgeber... mehr lesen

Kleinunternehmer: Riskante Vereinfachungen beim Jahresabschluss

Kleinunternehmer dürfen sich über einfachere Regeln für den Jahresabschluss freuen. Das ermöglicht die Micro-Richtlinie der Bundesregierung. Der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) befürchtet jedoch Gefahren für Kleinunternehmen.    Jahresabschluss: Kleinunternehmer können auf Offenlegung verzichten Kapitalgesellschaften,... mehr lesen

Steuererklärung - Finanzbehörden wollen die vorzeitige Abgabe forcieren

Viele Steuerzahler haben das Jahresende als Abgabetermin für ihre Steuererklärung 2011 vor Augen. Diese Frist räumt der Fiskus allen Bürgern und Unternehmen ein, die ihre Steuererklärung von einem Steuerberater erstellen lassen. Nicht wenigen Steuerpflichtigen droht in den nächsten Wochen eine überraschende Mitteilung des Finanzamts, der ihren Terminplan... mehr lesen

BFH-Urteil: Kitas sind steuerpflichtig

Betreibt eine Gemeinde eine Kindertagesstätte („Kita“), um dadurch den sozialgesetzlichen Anspruch von Kindern ab dem vollendeten dritten Lebensjahr auf Förderung in Tageseinrichtungen zu erfüllen, dann handelt es sich hierbei regelmäßig um einen sog. Betrieb gewerblicher Art, der der Körperschaftsteuer unterfällt. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH)... mehr lesen

Immobilien: Bei Leerstand Vermietungsabsicht überzeugend nachweisen

Fallen bei der Immobilienvermietung Verluste an, reagiert das Finanzamt schnell skeptisch. Vermieter sollten mit guten Argumenten vorbauen, um hohe Steuernachzahlungen zu vermeiden.  Nicht jede Immobilie ist auf Anhieb zu vermieten. Deutschlandweit stehen etwa jedes zehnte Büro und jede zwanzigste Mietwohnung längere Zeit oder sogar dauerhaft... mehr lesen

Weiterqualifizierung - Karrieresprungbrett Bilanzbuchhalter

Die Stellenanzeigen sprechen eine deutliche Sprache. Viele Unternehmen suchen nach qualifizierten Bilanzbuchhaltern oder sie besetzen Führungspositionen gezielt mit Kräften, die über eine entsprechende Zusatzqualifikation verfügen. Schließlich gelten Bilanzbuchhalter als versierte Kaufleute, die nicht nur steuerliche Aufgaben fachgerecht erledigen,... mehr lesen

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr soll klare Regeln für den Forderungsausgleich schaffen

Zahlungsverzögerungen bereiten der Wirtschaft weiterhin massive Probleme. Vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen leiden unter überlangen Forderungslaufzeiten mit zum Teil ungewissem Zahlungseingang. Schnell entstehen Liquiditätsengpässe, die die Wettbewerbsfähigkeit deutlich einschränken. In einigen Fällen steht sogar die unternehmerische Existenz... mehr lesen

Jahresabschluss-Zeiten im internationalen Vergleich

Die anhaltende Eurokrise scheint den Trend zu schnelleren Konzernabschlüssen zu verstärken. So haben Unternehmen aus den von der Eurokrise stark betroffenen Ländern Spanien und Italien den Zeitraum für die Erstellung ihrer Abschlüsse im vorigen Jahr stark verkürzt. Dies zeigt die Studie „Close Cycle Ranking 2012“ des Beratungshauses ifb group und... mehr lesen

Neue Lösung der WMD Vertrieb GmbH für den elektronischen Rechnungsempfang

Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 kann der Umsatzsteuervorabzug bei elektronisch als E-Mail-Anhang empfangenen Rechnungen nun auch ohne qualifizierte Signatur geltend gemacht werden. Dies ist zusätzlich zu den bisherigen Übertragungswegen EDI oder Rechnungen mit qualifizierter, elektronischer Signatur möglich. Vor diesem Hintergrund werden... mehr lesen

Viele Mittelständler bearbeiten elektronische Rechnungen nicht rechtskonform

Auch ein Jahr nach der Gleichstellung von elektronischen und Papierrechnungen bearbeiten viele KMU elektronische Rechnungen nicht rechtskonform. Zwar sind seit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 die Anforderungen an die Übermittlung elektronischer Rechnungen deutlich reduziert. Oft übersieht das Rechnungswesen oder die Geschäftsführung allerdings,... mehr lesen

Zusammenschluss unter WP-/StB-Gesellschaften - DHPG und BRM-Verbund bündeln ihre Kräfte

Ab August 2012 firmieren die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften des BRM-Verbundes unter der Marke DHPG. Durch den Zusammenschluss erhöht die DHPG ihre Präsenz im Rhein-Main-Gebiet und stärkt ihre Position als Full-Service-Kanzlei.Die Wirtschaftskanzlei DHPG baut ihre überregionale Präsenz weiter aus. Nachdem in 2011 ein Berliner... mehr lesen

Aktueller Gehaltsspiegel zeigt regionale Einkommensunterschiede für Buchhalter und Controller

In Deutschland ist das regionale Gehaltsgefälle für Buchhalter und Controller beträchtlich. Ein Vergleich von sechs Bundesländern zeigt: Die besten Gehaltschancen gibt es in Baden-Württemberg. Experten aus der Buchhaltung verdienen dort ein jährliches Bruttogehalt von durchschnittlich 53.300 Euro, während ihre Kollegen aus dem Controlling mit 69.200... mehr lesen

Gelangensbestätigung - Verschärfte Nachweispflichten bei EU-Lieferungen

Lieferungen eines deutschen Unternehmers an Unternehmer in einem anderen Mitgliedstaat der EU (innergemeinschaftliche Lieferungen) sind steuerfrei. Der Lieferant muss jedoch nachweisen, dass die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung vorliegen. Die entsprechenden Nachweispflichten wurden zum 1.1.2012 verschärft. Kernpunkt ist die sogenannte Gelangensbestätigung,... mehr lesen

Planung und Controlling auf der Microsoft-Business-Intelligence-Plattform

Microsoft Excel ist nach wie vor das meisteingesetzte Software-Werkzeug zur Unterstützung von Planung und Controlling in Unternehmen. Unabhängig von der Unternehmensgröße wird die Tabellenkalkulation in nahezu allen Unternehmen in irgendeiner Form für Zwecke der Planung und des Controllings eingesetzt. Für diese Aufgabenstellungen ist Excel alleine,... mehr lesen

BMF veröffentlicht finales Anwendungsschreiben zur Neuregelung der elektronischen Rechnungen

Elektronische Rechnungen gewinnen im Geschäftsverkehr an Bedeutung. Die Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft DHPG rechnet mit einem stetigen Anstieg der elektronischen Eingangs- und Ausgangsrechnungen deutscher Unternehmen in den nächsten Jahren. Die Krux: Lange Zeit blieb unklar, welche organisatorischen und technischen Anforderungen... mehr lesen

SEPA Umstellung für alle Unternehmen bis 2014 Pflicht!

Die Single Euro Payment Area (SEPA) kommt. Durch den politischen Entschluss vom März 2012, die SEPA-Verfahren bis 1. Februar 2014 bindend umzusetzen, wird bei allen europäischen Unternehmen ein Umstellungsprojekt notwendig. Experten rechnen daher für das Jahr 2013 mit einer großen Welle von SEPA-Umstellungsprojekten und einem RUN auf die vorhandene... mehr lesen

Sommerfest: Spielregeln genau beachten

Mit den Temperaturen steigt auch die Feierlaune in vielen Unternehmen. Es ist wieder Zeit für Sommerfeste, um den Zusammenhalt der Mitarbeiter und das Betriebsklima zu fördern. Grundsätzlich sind die Kosten einer Betriebsveranstaltung steuerlich abzugsfähig. Doch werden die steuerlichen Spielregeln nicht genau eingehalten, drohen hohe Nachzahlungen,... mehr lesen

Muss verbindliche Auskunft des Finanzamtes einen bestimmten rechtmäßigen Inhalt haben?

Hat ein Steuerpflichtiger einen Anspruch auf einen bestimmten rechtmäßigen Inhalt einer verbindlichen Auskunft? Dies musste der Bundesfinanzhof (BFH) entscheiden und hat im jetzt veröffentlichten Urteil klargestellt, dass kein Anspruch besteht.  Im Streitfall beantragte der Kläger eine verbindliche Auskunft zur Steuerbarkeit einer Erbbaurechtsbestellung... mehr lesen

Alles über ECM: Der SolutionDay 2012 der Henrichsen AG

Cloud, Social Media und Mobiler Zugriff sind die Themen der Stunde im ECM-Markt. Sie stehen deshalb im Mittelpunkt des Henrichsen SolutionDay 2012 am 5. Juli in Fürstenfeldbruck. Die HENRICHSEN AG legt anlässlich des 30-jährigen Firmenjubiläums alle dezentralen Kundentage zu einem zentralen Event zusammen und erweitert die Veranstaltung zur Fachkonferenz.... mehr lesen

E-Bilanz: Umfang und Zeitbedarf bei Umstellung wird oft unterschätzt

Nur noch kurze Zeit akzeptieren Finanzbehörden den Jahresabschluss in Papierform. Für alle Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2012 beginnen, wird die elektronische Übertragung zur Pflicht. Viele mittelständische Unternehmen haben noch keine hinreichenden Vorkehrungen getroffen, warnt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC).... mehr lesen

Harmonisierung unterschiedlicher Rechnungslegungsstandards

International agierende Unternehmen müssen um den Gesetzen in verschiedenen Ländern gerecht zu werden i.d.R. mehrere Rechnungslegungsstandards parallel erfüllen. Die PIKON International Consulting Group hat in Projekten mit verschiedenen weltweit agierenden Konzernen immer wiederkehrende Fragestellungen zusammengetragen und daraus eine Lösung entwickelt. ... mehr lesen

Umsatzsteuer - Vorsicht bei Abschlags- und Schlussrechnungen

Anzahlungen, Vorauszahlungen oder Abschlagszahlungen können schnell zur Steuerfalle werden. Leicht kommt es zu Abrechnungsfehlern, die erhebliche Steuernachzahlungen zur Folge haben, warnt die Wirtschaftskanzlei DHPG. Häufig unterbleibt bei Schlussrechnungen eine korrekte Anrechnung der zuvor erhaltenen Anzahlungen. Viele Rechnungsaussteller berechnen... mehr lesen

Bei innergemeinschaftlicher Lieferung auf vollständige Nachweise achten!

Deutschlands Wirtschaft boomt durch Exporte. Doch auch bei Lieferungen über die Grenze ist ein Auge auf die Umsatzsteuer zu werfen. Grundsätzlich fällt keine Umsatzsteuer in Deutschland bei Lieferungen in die EU-Mitgliedstaaten an, sofern der Erwerb der Ware in dem Mitgliedstaat des Abnehmers der Umsatzsteuer unterliegt. Doch müssen zur Steuerfreiheit... mehr lesen

Übernachtungskosten und regelmäßige Arbeitsstätte bei LKW-Fahrern

Ein im Ausland tätiger Fernfahrer, der in der Schlafkabine seines LKW übernachtet, kann nicht die Übernachtungspauschalen der Finanzverwaltung für Auslandsdienstreisen als Werbungskosten geltend machen, so urteilte jetzt der Bundesfinanzhof (BFH). Denn diese Pauschalen überschreiten die tatsächlich angefallenen Aufwendungen beträchtlich, so dass ihre... mehr lesen

Anforderungen für ordnungsgemäßes Fahrtenbuch - Neues BFH-Urteil

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem neuen Urteil entschieden, dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten ausweisen muss und dass diesen Anforderungen nicht entsprochen ist, wenn als Fahrtziele jeweils nur Straßennamen angegeben sind, auch wenn diese Angaben anhand nachträglich erstellter Auflistungen... mehr lesen

Wie sie ihr Unternehmen auf die E-Bilanz umstellen

Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2011 beginnen, müssen Unternehmen Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung als elektronischen Datensatz an die Finanzverwaltung übermitteln. Das Seminar „E-Bilanz kompakt“ der Haufe Akademie zeigt, wie die Umstellung mit möglichst geringem Aufwand gelingt.  Da im ersten Jahr eine Nichtbeanstandungsregelung... mehr lesen

Diamant Software: Großauftrag aus dem Gesundheitswesen - Capio Deutsche Klinik GmbH führt konzernweit Diamant-Rechnungswesen ein

Die Capio Deutsche Klinik GmbH gehört zum schwedischen Krankenhauskonzern Capio AB. Das Unternehmen mit Hauptverwaltung in Fulda beschäftigt ca. 1650 Mitarbeiter und betreibt  primär Krankenhäuser, hoch spezialisierte Venenfachkliniken sowie Medizinische Versorgungszentren in Deutschland. Schwerpunkt von Capio Deutsche Klinik ist dabei die stationäre... mehr lesen

DHPG IT-Services geht an den Start

Verlässliche und zeitnahe Rechnungslegung, Integration unternehmensübergreifender Prozesse, E-Bilanz, digitale Betriebsprüfung: IT-Systeme sind ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Unternehmensführung und die Kommunikation mit den Finanzbehörden. Die Wirtschaftskanzlei DHPG Dr. Harzem & Partner KG erweitert jetzt ihr Leistungsspektrum,... mehr lesen

Neue Möglichkeit für Steuerberater: die PartG mbH

Das Kabinett hat nun den Entwurf eines Gesetzes zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung beschlossen. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erläutert zu der Alternative der britischen Limited Liablity Partnership (LLP), dass diese Rechtsform für die Freien Berufe nun Transparenz und Haftungsbeschränkung... mehr lesen

BFH hat Rechtsprechung zur Steuerhinterziehung verschärft

Der Bundesgerichtshof hat jüngst die Rechtsprechung gegenüber Steuerhinterziehern deutlich verschärft. Das Signal: Steuerhinterziehung wird genauso hart bestraft wie andere Delikte. Damit rückt der Fiskus Steuersündern weiter zu Leibe und lässt keine Toleranzgrenze mehr zu. "Jetzt werden schon kleine Steuervergehen konsequent verfolgt", sagt Rechtsanwalt... mehr lesen

BVBC stellt neues Präsidium vor

Ein Quartett, bestehend aus zwei Frauen und zwei Männern, steht jetzt an der Spitze des BVBC. Bei der Mitgliederversammlung am 21.04.2012 in Würzburg wurde Bärbel Ettig zur neuen Präsidentin des Bundesverbandes gewählt. Sie gehört dem BVBC-Präsidium seit 2008 an und konnte bereits vielfältige Erfahrungen auf Bundesebene sammeln. Im neuen Präsidium... mehr lesen

Schenkung: Steuerliche Behandlung von Erwerbsnebenkosten

Schenkungen sind bis zu bestimmten Grenzen - die nach Verwandschaftsgrad steigen - steuerfrei. Werden diese jedoch erreicht, wird Schenkungssteuer fällig. Offen bleibt die Frage, wie mit Kosten verfahren wird, die neben der Schenkung anfallen. Bei der Schenkung von Gründstücken können bspw. Notarkosten oder auch Steuerberatungs- und Rechtsanwaltskosten... mehr lesen

Steuerfreie Überlassung von Software und Endgeräten

Bisher war die private Nutzung von Software, die dem Arbeitgeber gehört, steuerpflichtig. Steuerfrei war diese nur, wenn ein betrieblicher Computer zusammen mit der Software privat verwendet wurde. Gerhard Wagner, der als Steuerberater und Rechtsbeistand bei der Kanzlei SH+C tätig ist, teilt mit, dass die Regierungskoalition noch eine Ergänzung... mehr lesen

Bilanzbuchhalter haben freie Unternehmenswahl

Bilanzbuchhalter sind bei Unternehmen in Bilanz- und Steuerfragen besonders gefragt. Diese Experten werden in deutschen Firmen derzeit dringend gesucht. Schon im Jahr 2011 gab es ca. 18.000 offene Positionen für Bilanzbuchhalter, berichtet Prof. Axel Uhrmacher, Vize-Präsident des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC). So... mehr lesen

KPMG: Umsatzsteuerrecht für Unternehmen immer noch zu komplex

In der aktuellen Benchmark-Umfrage "Indirekte Steuern" untersucht KPMG auch Aspekte des Umsatzsteuerrechts. Aus 24 Ländern wurden 225 Unternehmen befragt, die den Ergebnissen der Umfrage zufolge Schwierigkeiten bei der Anwendung des Umsatzsteuerrechts haben. Auf Grund der stetigen Veränderungen im Steuerrecht fällt es Unternehmen schwer, diese Gesetze... mehr lesen

Mittelständische Unternehmen unzureichend auf Elektronische Betriebsprüfung vorbereitet

Früher wurden Betriebsprüfungen mit der Stichprobenmethode durchgeführt. Heute bleibt dem Fiskus kaum mehr etwas verborgen: Unter Einsatz der Prüfsoftware IDEA können Betriebsprüfer die Finanzbuchhaltung systematisch und vollständig auf Unstimmigkeiten hin analysieren und auswerten. Die Folge: Nicht nur Buchungsfehler und Manipulationen werden schneller... mehr lesen

BFH-Urteil zur elektronischen Abgabe der Umsatzsteuer-Voranmeldung

Die Verpflichtung des Unternehmers, die Umsatzsteuer-Voranmeldungen dem Finanzamt grundsätzlich durch Datenfernübertragung elektronisch zu übermitteln, ist verfassungsgemäß. So entschied der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 14. März.  Seit dem 1. Januar 2005 müssen Umsatzsteuer-Voranmeldungen dem Finanzamt elektronisch übermittelt werden.... mehr lesen

Kostenloses Webinar: „Backup-Strategien und externe Datensicherung“ am 25. April 2012

Wenn durch externe oder interne Ereignissen plötzlich Daten verschwinden, kann dies schlimme Folgen für Unternehmen haben. Ob ein Hackerangriff oder der Ausfall von Servern verantwortlich sind, spielt dabei keine Rolle. Gefährdet sind trotzdem das Vertrauen der Kunden, Umsätze aber auch das Unternehmens-Image. Benötigt wird aus diesen Gründen ein... mehr lesen

Rechnungswesen-Software ohne aktuelles Zertfikat nutzen?

Viele Anwender von ERP-Software nutzen unwissentlich eine Finanzbuchhaltung ohne gültiges Zertifikat. Darauf weist Rüdiger Müller, Geschäftsführer des Rechnungswesen-Spezialisten Diamant Software hin. Damit sei fraglich, so Müller, ob die eingesetzten Systeme immer den Grundsätzen der ordnungsgemäßen Buchführung (GoB) sowie den Grundsätzen zum Datenzugriff... mehr lesen

Umfassendes Update von eNVenta ERP 3.0 erschienen

Nissen & Velten bringt das bisher größte Update seines ERP-Systems eNVenta ERP 3.0 im April 2012 heraus. Dieses wird vorerst nur auserwählten Kunden zur Verfügung gestellt. Neben einem neuem Bildschirm-Design wurden auch zahlreiche Funktionen überarbeitet. Diese betreffen vor allem die Bereiche Finanzbuchhaltung, Einkauf, Verkauf, Logistik... mehr lesen

Neues Urteil zu Fahrtkosten in Aus- und Weiterbildung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit zwei Urteilen vom 9. Februar 2012 (VI R 42/11 und VI R 44/10) entschieden, dass Fahrten zwischen der Wohnung und einer vollzeitig besuchten Bildungseinrichtung in voller Höhe (wie Dienstreisen) und nicht nur beschränkt in Höhe der Entfernungspauschale als Werbungkosten abgezogen werden können.  Nach § 9 Abs.... mehr lesen

Bericht über 3. Sitzung des IFRS-Fachausschusses im März 2012

Am 15. und 16. März 2012 fand die dritte Sitzung des IFRS-Fachausschusses in Berlin statt. Der Fachausschuss (FA) IFRS des Deutschen Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat dort seine Beurteilung zu Draft Endorsement Advice der EFRAG zum Konsolidierungspaket abgegeben. Zusätzlich befürwortet der Fachausschuss den Rat der EFRAG... mehr lesen

Arbeitszimmer in der Steuererklärung absetzen

Ist das Arbeitszimmer zentraler Punkt der beruflichen Tätigkeit, können die Aufwendungen in voller Höhe von der Steuer abgesetzt werden. Gibt es kein externes Büro, können lediglich bis zu 1.250 Euro im Jahr geltend gemacht werden. Die vollen Kosten können wiederum voll angesetzt werden, wenn das heimische Büro an den Arbeitnehmer vermietet wird,... mehr lesen

Fristverlängerung für Gelangensbestätigung - innergemeinschaftliche Lieferung

Die Nachweispflichten für innergemeinschaftliche Lieferungen wurden mit Beginn des Jahres 2012 verstärkt. Im Mittelpunkt steht nun die Gelangensbestätigung, welche die anderen Nachweise ersetzen soll. Neben der grundsätzlichen Regelung wurde auch das Schreiben einer zugehörigen Erklärung des Bundesfinanzministeriums (BMF) bereits im Entwurfsmodus... mehr lesen

Ist das Gewerbesteuergesetz verfassungswidrig?

Das Finanzgericht Hamburg hat sich im Februar mit dem Gewerbesteuergesetz auseinandergesetzt. Mit dem Beschluss vom 29.2.2012 - 1 K 138/10 hat das Finanzgericht Hamburg dem Bundesverfassungsgericht den Sachverhalt vorgebracht, ob die gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Zinsen und Mieten mit dem allgemeinen Gleichheitssatz vereinbar ist. Diese Hinzurechnung... mehr lesen

Besteuerung von Zinserträgen - Bericht der EU-Kommission

Die Besteuerung von Zinserträgen ist ein aktuelles Thema der EU-Kommission. Am 02.03.2012 hat die EU-Kommission einen Bericht zu dieser Thematik vorgelegt. Laut der Zinsbesteuerungsrichtlinie 2003/48/EG ist sie verpflichtet, den Einsatz der Richtlinie zu kontrollieren und, sofern nötig, Änderungen zu empfehlen.  mehr lesen

Neuerungen zum Vorsteuerabzug

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat sich in drei aktuellen Entscheidungen dem Thema Vorsteuerabzug gewidmet. Diese behandeln die Vorgehensweise beim Vorsteuerabzug von Strafverteidungskosten (Entscheidung vom 22. Dezember 2011 V R 29/10), Voraussetzungen beim Erwerb zahlungsgestörter Forderungen (Urteil vom 26. Januar 2012 V R 18/08 sowie die... mehr lesen

Fachkräfte im Bereich Finanz- und Rechnungswesen bei deutschen Unternehmen besonders gefragt

Fast jedes zweite deutsche Unternehmen verfügt aktuell über vakante Positionen in der Finanzabteilung. Bei der Anwerbung von qualifizierten Fachkräften haben allerdings über 80 Prozent der Unternehmen Schwierigkeiten. Dies ist ein Ergebnis des Financial Hiring Index, für den der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 2.500 CFOs in 19... mehr lesen

Urteil: Auch höhere Fahrtkosten absetzbar

Wenigen Arbeitnehmern sind die Neuerungen zu der geänderten Rechtsprechung bzgl. von Fahrtkosten bekannt. Während der Bundesfinanzhof (BFH) zeitweilig von bisherigen Urteilen abweicht, hat das Urteil vom 9. Juni 2011 zur "Regelmäßigen Arbeitsstätte" weitreichende Konsequenzen für Arbeitnehmer. Diese müssen die Entscheidungen lediglich kennen... mehr lesen

ReWeCo 2012 - Aktuelle Lösungsansätze im Finanz- und Rechnungswesen

Stetige Entwicklungen im Finanz- und Rechnungswesen halten Fachexperten dazu an, ständig informiert zu sein und den Überblick zu behalten. Die führende Kongressmesse ReWeCo vom 19. bis 21. April in Würzburg hilft dabei, Finanzverantwortliche mit den neuesten Informationen zu versorgen. Dabei werden u. a. Themen wie E-Bilanz, Basel III oder... mehr lesen

Kleinstunternehmen profitieren von abgespeckten Bilanzen

Kleinstunternehmen dürfen nun auf die vereinfachte Erstellung von Bilanzen hoffen. Innerhalb der Europäischen Union hat die Bundesregierung kürzlich die Bilanzregelungen und Offenlegungspflichten für kleine Unternehmen angepasst. Die am 21. Februar 2012 vom Rat der Wirtschafts- und Finanzminister verabschiedete Micro-Richtlinie soll Kleinstunternehmen vor... mehr lesen

Elektronische Rechnung - Kontierungsvermerk

Die Verfügung S-0316 1.1 - 5/1 St 42 des Bayerischen Landesamt für Steuern (BayLfSt) vom 13.02.2012 behandelt den Kontierungsvermerk auf elektronisch erstellten und versandten Rechnungen. Während Unternehmen zunehmend auf den elektronischen Rechnungsversand umstellen, ist die Frage nach der Kontierung dieser ungeklärt, da Originalrechnungen in Form... mehr lesen

E-Bilanz - nur wenige Unternehmen sind schon bereit

Im nächsten Jahr wird die E-Bilanz verpflichtend. Obwohl Unternehmen ihre Bilanz in zehn Monaten auf dem elektronischen Weg veröffentlichen müssen, können lediglich 20 Prozent der Mittelständler bis jetzt den Anforderungen entsprechen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Rechnungswesen- und Controlling-Spezialisten Diamant Software... mehr lesen

Verschenkte Kreditwürdigkeit - Unternehmen kommen mit 2010er Bilanzen nicht hinterher

Bis zum 31. Dezember 2011 hätten alle veröffentlichungspflichtigen Unternehmen ihren Jahresabschluss für 2010 abgeben sollen. Tatsächlich haben bis jetzt lediglich 43 % dieser Firmen ihren Abschluss veröffentlicht. Thomas Dold, Geschäftsführer D&B Deutschland, rät „Unternehmen sollten die gesetzlich festgeschriebenen Fristen dringend einhalten,... mehr lesen

Elektronische Rechnungen - Hoher Informationsbedarf

Immer noch herrscht Informationsmangel bei der elektronischen Rechnungslegung. Um Kosten zu sparen und eine schnelle Bearbeitung zu gewährleisten, wird oft eine digitale Rechnung verschickt. Dass aber damit auch Hürden verbunden sind und der Ablauf geordnet erfolgen muss, zeigt das Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) in einem praxisnahen... mehr lesen

Leitfaden: Steuern von A bis Z

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat eine Broschüre herausgegeben, in der Deutschlands unterschiedliche Steuerarten und zahlreiche Begriffe näher erläutert werden. Daneben lernen Leser den allgemeinen Verwaltungsapparat des Steuerwesens kennen und bekommen Informationen über die Historie der Steuerarten.  mehr lesen

IDW fordert höhere Transparenz in der Abschlussprüfung

In einer Stellungnahme, welche an die Bundesregierung gerichtet ist, äußert sich das IDW zum Thema Abschlussprüfung in Europa. Laut IDW sorgt die Unternehmensüberwachung für Transparenz und vertrauenswürdige Abschlüsse. Demnach soll neben dem Teilnehmerschutz auch die Information von anderen Adressaten, wie Mittelständlern gewährleistet sein. Dies... mehr lesen

Fußballspieler ist immaterielles Wirtschaftsgut

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in seinem Urteil vom 14. Dezember 2011 I R 108/10 seine Rechtsprechung aus dem Jahr 1992 bestätigt, nach der Vereine der Fußball-Bundesliga Ablösezahlungen an andere Vereine für den Wechsel von Spielern nicht sofort steuerwirksam als Betriebsausgaben absetzen können. Die Vereine müssen vielmehr in ihren Bilanzen für die... mehr lesen

Was ist für die Steuererklärung 2011 zu beachten und was gilt ab 2012?

Die Finanzämter informieren, was Bürger bei ihrer Steuererklärung 2011 zu beachten haben und welche Neuerungen es im Jahr 2012 gibt.  Was muss für die Steuerklärung 2011 beachtet werden?  Anhebung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags:  Bereits rückwirkend für das Jahr 2011 können höhere Werbungskosten geltend gemacht werden: Der... mehr lesen

Risikomanagement der Finanzverwaltung bei Steuerklärungen mangelhaft

Im Januar 2012 stellte der Bundesrechnungshof erhebliche Mängel bei der Durchführung der Steuergesetze fest. Fehler ergaben sich insbesondere im Risikomanagement der Finanzverwaltung, welches maschinell erfolgt. Dabei kamen gravierende Fehlerquoten von 36 - 68 % auf. Während der Bundesrechnungshof als Folge eine starke Vereinfachung des Steuerrechts... mehr lesen

Elektronische Rechnungen - Versand deutlich gestiegen

Immer mehr Unternehmen weltweit versenden elektronische Rechnungen. Im letzten Jahr ist der Versand sogar um 20 % gewachsen und e-Invoicing-Software wird zum aktuellen Thema. Laut dem Purchase-to-Pay-Anbieter Basware und Billentis führen bswp. Deutschland und Finnland die Spitze der Top-Versender an, während die elektronische Rechnung in Japan... mehr lesen

Aufbewahrungspflichten weiterhin beachten

Wer im neuen Jahr seinen Schreibtisch von alten Belegen befreien möchte, sollte dies nicht voreilig tun. Vor allem kommt es darauf an, wie alt die Rechnungen, Gutschriften und anderen Unterlagen sind. So rät die Mönchengladbacher Wirtschaftskanzlei WWS dazu, die Aufbewahrungsfristen für Geschäftsunterlagen exakt einzuhalten. Andernfalls könnten... mehr lesen

Neue Einstiegsversion für die Mittelstandssoftware der DATEV

Eine neue Einstiegsversion ihrer kompakten Softwarelösung für die kaufmännischen Aufgaben in kleinen und mittleren Unternehmen stellt die DATEV eG auf der CeBIT vor. DATEV Mittelstand compact pro vereint Funktionen des Auftragswesens, der digitalen Dokumentenablage und integriert die Cloud-Lösung DATEV Unternehmen online als gemeinsame internetbasierte... mehr lesen

1 %-Regelung findet keine Anwendung bei Fahrten zur Arbeitsstätte

Bei Fahrten zwischen Wohnung und regelmäßiger Arbeitsstätte findet die 1 % Regelung keine Anwendung, sofern das Kfz nur betrieblichen Zwecken und dem Fahrweg zur Arbeit dient, also keiner weiteren privaten Nutzung unterliegt. Dies geht aus dem Urteil VI R 56/10 des Bundesfinanzshofs (BFH) vom 6. Oktober 2011 hervor.  mehr lesen

Business-Software: Integration des Smartphone als Chance für Open Source

Apples iPhone hat den Markt für Smartphones revolutioniert. Mit der Einführung wurde ein Markt geschaffen, den es in dem Maße zuvor nicht gab. Mittlerweile ist google in den Markt mit seiner Android-Plattform eingestiegen und hat kürzlich die Marktführerschaft erobert. Auch Nokia versucht es in Kooperation mit Windows, hier bleibt der Erfolg abzuwarten. ... mehr lesen

Elektronische Rechnungen - Freiräume nutzen, Fallstricke beachten

Der Gesetzgeber hat mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 die Hürden für elektronische Rechnungen deutlich gesenkt. Eine qualifizierte elektronische Signatur ist nicht mehr Pflicht. Unternehmen können jetzt zwischen verschiedenen technischen Varianten für die Rechnungslegung wählen. Die Regelung gilt rückwirkend für Umsätze ab dem 1.7.2011. ... mehr lesen

Doppelbesteuerungabkommen und ausländische Körperschaftsteuer

Dividenden einer ausländischen Tochtergesellschaft, die nach einem Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) im Inland von der Besteuerung freigestellt sind, können nicht der deutschen Besteuerung unterworfen werden, um damit der Muttergesellschaft die Anrechnung der ausländischen Körperschaftsteuer zu ermöglichen. Dies entschied der 13. Senat des Finanzgerichts... mehr lesen

Abgabepflicht der EÜR-Anlage ist gesetzeskonform

Zur Gesetzeskonformität der Einnahmen-Überschuss-Formulare hat sich jetzt Bundesfinanzhof (BFH) geäußert. Demnach müssen Firmenbetreiber, welche eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung durchführen, diese Gewinnermittlung zusammen mit der Einkommensteuererklärung auf dem amtlich vorgeschriebenen Formlular einreichen. Diese Anlage EÜR beinhaltet... mehr lesen

Verjährung offener Forderungen durch einen Mahnbescheid bis zum 31.12. verhindern

Gläubigern können offene Forderungen aus dem Jahr 2008 noch bis zum 31. Dezember durch ein gerichtliches Mahnverfahren und durch den Vollstreckungstitel, den sie damit erwirken, vor der Verjährung bewahren. Der Vollstreckungstitel ist 30 Jahre lang gültig. Allein einen Mahnbescheid beim zuständigen Mahngericht zu beantragen, hemmt bereits die drohende... mehr lesen

Einbehaltene Zahlungen für nicht erbrachte Leistungen umsatzsteuerpflichtig

Von einem Unternehmer vereinnahmte Entgelte unterliegen auch dann der Umsatzbesteuerung, wenn der Unternehmer die geschuldete Leistung nicht erbringt, das Entgelt aber gleichwohl behalten darf. Dies hat jetzt der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. Der Fall betraf eine Fluggesellschaft, die Flugbeförderungen im In- und Ausland anbietet. Kunden... mehr lesen

Scopevisio mit neuer Cloud-Lösung für Einnahmenüberschussrechnung

Die Scopevisio AG hat ihre erfolgreiche Online- Buchhaltungssoftware für die Einnahmenüberschussrechnung noch besser gemacht. Mit der neuen Lösung bietet Scopevisio speziell Gründern, Freiberuflern und Selbstständigen eine moderne Online-Software zu einem günstigen Preis. Sie ist auch ohne Buch­haltungskenntnisse zu bedienen und ermöglicht eine Rundum-Sicht... mehr lesen

Umsatzsteuer bei gemischt genutzten Gebäuden

Der BFH hat entschieden, dass die Vorsteuer aus den Baukosten für ein gemischt genutztes Gebäude nur abgezogen werden kann, wenn der Bauherr zeitnah entschieden und dokumentiert hat, in welchem Umfang das Gebäude unternehmerisch genutzt werden soll.  Maßgeblich ist die gesetzliche Abgabefrist für die Umsatzsteuer-Erklärung (31. Mai des Folgejahres).... mehr lesen

Stimmung bei Buchhaltern trotz Schuldenkrise gut

Schuldenkrise und Euro-Diskussion können den Buchhaltern deutscher KMU die  Stimmung nicht vermiesen: Knapp zwei Drittel freuen sich über gestiegene Umsätze ihrer Untenehmen in den vergangenen  Monaten, knapp 40 Prozent berichten über eine verbesserte Rentabilität. Auch der Blick in die Zukunft bleibt  positiv: Gut 60 Prozent der Unternehmen,... mehr lesen

Finanzamt und Weihnachtsfeier - Achtung bei den Lohnsteuergrenzen

Nicht nur bei Geschenken an Mitarbeiter ist Sorgfalt geboten,  auch betriebliche Weihnachtsfeiern müssen in einem gewissen Rahmen bleiben. Denn ist der Arbeitgeber zu freigebig, kann dies schnell zu einer Lohnsteuernachforderung durch das Finanzamt kommen. Um dies zu verhindern, sollte es sich bei der Weihnachtsfeier um eine übliche Betriebsveranstaltung... mehr lesen

Elektronische Lohnsteuerkarte kommt doch später

Wiederum wurde der Start der elektronischen Lohnsteuerkarte verschoben. Die erste geplante Abschaffung der Lohnsteuerkarte war für das Jahr 2011, die zweite zum 1. Januar 2012 geplant. Wie lange Arbeitgeber noch bis zur Fertigstellung des elektronischen Datenabrufes warten müssen ist derzeit nicht bekannt. Somit gilt für das kommende Jahr 2012 weiterhin... mehr lesen

IFRS 9 - IASB bestimmt Änderungen zur Klassifizierung und Bewertung

Das International Accounting Standards Board (IASB) beschloss erneut eine Veränderung der IFRS 9 vorzunehmen. Davon betroffen ist insbesondere die Phase 1 der IFRS 9 und die Regeln zur Klassifizierung und Bewertung. Bei den Neuerungen geht es hauptsächlich darum, "accounting mismatch" in Relation zu IFRS 4 auszuschließen. Im Oktober 2010... mehr lesen

Rentenbeitrag sinkt 2012 von 19,9 auf 19,6 %

Am 16.11.2011 hat das Bundeskabinett den Rentenversicherungsbericht 2011 und die Beitragssatzverordnung 2012 bestimmt. Diese beinhalten die Senkung des Rentenbeitragssatzes von 19,9 auf 19,6 % ab 1. Januar 2012. Somit werden die Arbeitnehmer und -geber um jeweils 1,3 Milliarden Euro entlastet. Auch bei der Rente sind Änderungen vorgesehen.... mehr lesen

Papierloses Büro weiterhin nicht umsetzbar

Am 27. Oktober war der World Paper Free Day dessen Hauptthema papierlose Büros und die digitale Datenverwaltung waren. In der Praxis ist dies jedoch nicht umsetzbar, Papierberge scheinen hingegen eher zu steigen. In der "Coleman Parks Research" befragte der Anbieter von Services für Informationsmanagement Iron Mountain 600 europäische Angestellte von... mehr lesen

GmbH-Geschäftsführer - mit Beratungsvertrag zu Steuerersparnis und Nebenverdienst

Wer als Gesellschafter-Geschäftsführer auf einen angenehmen Zuverdienst aus ist, hat die Möglichkeit Beratungsverträge mit der eigenen GmbH abzuschließen. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dies schon im Jahr 2005 abgesichert. Auch der Wirtschaftsprüfer K. Altendorf (Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft DHPG) hat sich der Beratungstätigkeit... mehr lesen

ELENA-Verfahren wird noch dieses Jahr beendet

Auch der Bundesrat hat nun dem Gesetz zur Aufhebung von Vorschriften über das Verfahren des elektronischen Entgeltnachweises (ELENA) zugestimmt. Am 4.11.2011 wurde dies in einer Sitzung beschlossen. Somit wird das ELENA-Verfahren sogar noch innerhalb dieses Jahres beendet.  mehr lesen

Achtung: Geschenke an Mitarbeiter und Geschäftspartner bieten steuerliche Hürden

Die Weihnachtszeit rückt näher und mit ihr auch die Aufgabe von Unternehmen, angemessene Weihnachtsgeschenke für ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner zu finden. Während die Freude der Beschenkten steigen soll, soll die steuerliche Belastung jedoch im Rahmen bleiben. Da die Freibeträge im Gegensatz zum Preisniveau nicht gestiegen sind, werden Unternehmen... mehr lesen

Studienkosten - Neuregelung des Werbungskostenabzugs

Lt. dem Bund der Steuerzahler (BdSt) plant der Bundestag Aufwendungen für das Erststudium als Werbungskosten nicht mehr zuzulassen.  In einer Konferenz am 24.10.2011 soll dieses Thema unter Ausschluss der Öffentlichkeit behandelt worden sein. Wird der Werbungskostenabzug als nicht mehr zulässig deklariert, würde das zu einer Missachtung der Rechtsprechung... mehr lesen

Steuern: Indirekte Steuern konstant - Unternehmenssteuersätze weltweit leicht gesunken

In der Umfrage "Corporate and Indirect Tax Survey 2011" untersuchte KMPG erneut die Entwicklung der Steuersätze in 125 verschiedenen Ländern. Im Vergleich zum Vorjahr sind die durchschnittlichen indirekten Steuern fast konstant geblieben. Lediglich die Unternehmenssteuersätze haben sich marginal verringert. Damit hat sich zwar die Tendenz zur Senkung... mehr lesen

Firmenwagen: 1%-Regelung verfassungskonform

In dem Urteil vom 14.09.2011 beschäftigt sich das Niedersächsische Finanzgericht (NFG) mit der 1%-Regelung von Firmenwagen. Das NFG entschied, dass die Vorschriften zur Ermittlung des geldwerten Vorteils für die private Nutzung eines vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Kraftfahrzeugs (§ 8 Abs. 2 Satz i.V.m. § 6 Abs. 1 Nr. 4 Satz 2 EStG)... mehr lesen

E-Rechnung - Nicht voreilig handeln!

Mit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 werden auch die Regelungen in der elektronischen Rechnungsstellung erleichtert. Rückwirkend ab dem 1. Juli 2011 können Rechnungsersteller damit auf die digitale Signatur verzichten. Die Adressaten können nun selbst eine Methode zur Prüfung der Originalität und Unversehrtheit der Daten aussuchen. Dies erfordert... mehr lesen

Controlling-NachwuchsPreis 2011 nach Rosenheim und Gießen

An die Hochschule Rosenheim und an die Universität Gießen gehen in diesem Jahr die Controlling-NachwuchsPreise des Internationalen Controller Vereins (ICV). Am Sonnabend (15. Oktober) wurden die Preise für hervorragende Studienabschlussarbeiten auf der Fachtagung „11. Controlling Innovation Berlin CIB 2011“ verliehen.  Der 1. Preis, dotiert... mehr lesen

12. DSAG-Jahreskongress in Leipzig unter dem Motto „Treffpunkt Realität“

Einen neuen Besucherrekord kann der 12. Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. in Leipzig verzeichnen. Über 3.900 Teilnehmer sind insgesamt für die dreitägige Veranstaltung mit dem Motto „Treffpunkt Realität“ registriert. Über 200 Vorträge stehen auf dem Programm.  In der Keynote des DSAG-Vorstands am ersten Tag... mehr lesen

Bei Bewerbung auf Lebenslauf oder Online-Steckbrief setzen?

Bei Bewerbungen sind sehr gut aufbereitete Unterlagen nach wie vor von enormer Wichtigkeit. Im Zeitalter der Social Media Networks werden Arbeitgeber nun auch im Internet auf Bewerber aufmerksam. Aus diesem Grund kann sich ein gewissenhaft gestaltetes Profil in den Online-Netzwerken durchaus karrierefördernd auswirken. OfficeTeam führte zu diesem... mehr lesen

Sozialversicherung: Die neuen Rechengrößen sind da

Das Bundeskabinett hat die aktuellen Rechengrößen für die Sozialversicherung 2012 abgesegnet. Ausschlaggebend sind die Sozialversicherungsrechengrößen für das Beitrags-, Versicherungs- und Leistungsrecht wie zum Beispiel die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung. Das Statistische Bundesamt untersuchte die Entwicklung... mehr lesen

E-Bilanz: BMF veröffentlicht Anwendungsleitfaden

Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat am 29.09.2011 ein Anwendungsschreiben für die E-Bilanz herausgegeben. Dieses behandelt die Ergebnisse der Startphase mit der nachfolgenden Anhörung der Verbände aber auch die detaillierte Beschreibung einzelner Regelungen. Schließlich geht das BMF auch auf die bisher geplanten Nichtbeanstandungs- und Übergangsregelungen... mehr lesen

Steuervereinfachungen sind beschlossen

Schon vor einigen Wochen forderte u. a. die Deutsche Industrie- und Handelskammer ein einfacheres und logischeres Umsatzsteuerrecht. Jetzt haben Bundestag und Bundesrat das Steuervereinfachungsgesetz 2011 bewilligt.  Neben dem Arbeitnehmerpauschbetrag, den Bürgerinnen und Bürger nun mit 1000 € statt 920 € ansetzen dürfen, können Unternehmen... mehr lesen

Qualifizierte digitale Signatur für Klageerhebung per E-Mail unbedingt erforderlich

Mit dem Beschluss vom 26.07.11 VII R 30/10 teilte der Bundesfinanzhof (BHF) mit, dass eine Klageerhebung per E-Mail an ein Finanzgericht stets mit einer qualifizierten digitalen Signatur versehen sein muss, wenn dies in der Verordnung des zuständigen Bundeslandes vorgesehen ist. Ist diese nicht beigefügt, wird die Klage als unwirksam deklariert. Seit... mehr lesen

Elektronische Steuerdatenübertragung bedarf Änderungen

Die elektronische Steuerdatenübertragung weist lt. einem gemeinsamen Schreiben des Bundes der Steuerzahler Deutschland, dem Deutschen Steuerberaterverband, dem Bundesverband der Lohnsteuerhilfevereine und dem Neuen Verband der Lohnsteuerhilfevereine erhebliche Nachteile für die Steuerzahler auf. An den Finanzausschuss des Deutschen Bundestages... mehr lesen

Archivierungskosten als Rückstellungen durch Fiskus akzeptiert

Die Archivierung von Dokumenten kann ein Unternehmen vor einen großen Verwaltungsaufwand stellen. Schließlich müssen Dokumente wie Verträge, Protokolle, Rechnungen etc. rechtssicher und vor Änderungen geschützt mehrere Jahre lang gelagert werden. Zudem muss der Zugriff auf diese Daten - ob analog oder digital - zu jeder Zeit sichergestellt werden.... mehr lesen

Umsatzsteuerreform - Steuervereinfachung ist erforderlich

Das Umsatzsteuergesetz in Deutschland scheint einem Irrgarten zu gleichen. Zu viele Ausnahmeregeln und Richtlinien verhindern die einfache Anwendung für Firmen - vom Einzelunternehmer bis hin zu Aktiengesellschaften. Über 3,1 Mio. deutsche Unternehmen versenden ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung im jährlichen Turnus und stellen in diesem ca. 35 Mrd. Rechnungen... mehr lesen

Autoerwerb im Ausland bietet Einsparpotentiale

Wer auf der Suche nach einem neuen Auto ist, sollte einen Blick hinter die deutsche Grenze werfen. Während ein VW Golf in Dänemark ca. 17 % billiger ist, ist ein Audi A3 sogar für einen um 25 % günstigeren Kaufpreis erhältlich. Bei anderen Automarken können ähnliche Preisminderungen beobachtet werden.  Zu beachten ist jedoch, dass die inländische... mehr lesen

Erstattungsantrag für ausländische Umsatzsteuer noch bis Ende September einreichen

Ausländische Umsatzsteuer auf Lieferungen und Leistungen aus anderen EU-Staaten kann nicht beim eigenen Finanzamt als Vorsteuer geltend gemacht werden. Sind hingegen bestimmte Bedingungen erfüllt, so kann eine Erstattung auf Antrag gewährt werden. Zu beachten ist, dass dies nur unter Einhaltung der Frist möglich ist. Noch bis Ende September... mehr lesen

E-Bilanz: "Die Vorbereitung jetzt angehen"

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat auf die deutliche Kritik der Verbände und Unternehmen an den E-Bilanz-Voraussetzungen reagiert und eine Nichtbeanstandungsregelung für 2012 erlassen. Zwar bleibt es dabei, dass für alle nach dem 31.12.2011 beginnenden Geschäftsjahre erstmals Steuerbilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen in elektronischer... mehr lesen

IASB-Vorschlag zur Darstellung des Abschlusses findet keinen Anklang

Das International Accounting Standards Board (IASB) unterbreitete kürzlich weitgehende Vorschläge zur Umstellung des Jahresabschlusses. Deutsche Unternehmer stehen diesen jedoch kritisch gegenüber. Während sie keinen Vorteil in den vorgeschlagenen detaillierteren und vereinheitlichten Bilanzen, der Cashflow- & Gesamtergebnis-Rechnung sowie dem... mehr lesen

BFH-Urteil zur Abgrenzung der USt. von Essenslieferungen und Restaurationsleistungen bei Imbissständen

In gleich zwei Urteilen äußerte sich der Bundesfinanzhof zur Umsatzsteuerproblematik für Essenslieferungen und Restaurationsleistungen. Dabei wurde klar definiert, welche Leistungen dem Steuersatz von 7% für Essenslieferungen und welche der Umsatzsteuer in Höhe von 19% für Restaurationsleistungen unterliegen. Die Entscheidungsgrundlage ist ein Urteil... mehr lesen

E-Bilanz Studie: Deutsche Unternehmen immer noch nicht bereit!

Die Diskussion um die Einführung der "E-Bilanz" schlägt derzeit hohe Wellen. Die rund 1,37 Millionen bilanzierenden Unternehmen in Deutschland befürchten einen erheblichen Mehraufwand, den sie aktuell noch nicht genau kalkulieren können. Rund drei Viertel der befragten Unternehmen (74%) haben deshalb noch nicht mit den wichtigen Umstellungsmaßnahmen... mehr lesen

DSAG-Jahreskongress: Abgleich von Kundenbedürfnissen und Anbieterleistungen

Der Jahreskongress der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) e. V. findet vom 11. bis 13. Oktober 2011 im Congress Center Leipzig statt. In den Keynotes, Themensitzungen und Partnervorträgen diskutieren die Teilnehmer unter dem Motto „Treffpunkt Realität“ das Verhältnis von Kundenbedürfnissen und SAP-Leistungen. Die Vorstände von DSAG und SAP... mehr lesen

Sanierungsklausel des § 8c Abs. 1a KStG als unzulässige Beihilfe?

Der 9. Senat des Finanzgerichts Münster hat erhebliche Zweifel, ob die sog. Sanierungsklausel des § 8c Abs. 1a KStG tatsächlich – wie die Europäische Kommission festgestellt hat – als unzulässige Beihilfe anzusehen ist (Beschluss vom 1. August 2011, 9 V 357/11 K, G). Das Finanzgericht hat daher im Streitfall die Vollziehung von Steuerbescheiden ausgesetzt,... mehr lesen

BFH: Reverse-Charge-Verfahren bei Bauleistungen

Der Bundesfinanzhof äußerte sich in seinem Urteil vom 30.06.2011 V R 37/10 gegenüber dem Gerichtshof der Europäischen Union kritisch bezüglich dem Reverse-Charge-Verfahren. Normalerweise muss der Dienstleister Umsatzsteuer abführen. Hingegen schuldet der Leistungsempfänger die Umsatzsteuer, wenn es sich bei der Dienstleistung um Herstellung, Instandhaltung-... mehr lesen

Basel III: Arbeitsgemeinschaft Mittelstand fordert Überarbeitung der Vorschläge der Europäischen Kommission

Das gemeinsame Ziel, die Sicherung der Stabilität des Finanzmarktes verfolgen sowohl die Europäische Kommission als auch die Arbeitsgemeinschaft (AG) Mittelstand neben den KMU sowie Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Problematisch sieht die AG jedoch die Umsetzungspläne der EU-Kommission von Basel III. Besonders drei Passagen erfordern laut der... mehr lesen

Compliance sichert Konkurrenzfähigkeit von Unternehmen

Dass das Thema Compliance keine Kurzzeiterscheinung, sondern ein strategischer Baustein von Unternehmen ist, zeigt eine Studie von digital spirit. Im April 2011 wurden etwa 100 Compliance-Experten aus deutschen Konzernen auf die Nachhaltigkeit von Compliance befragt. Das Ergebnis ist weitgehend eindeutig: Die Nachfrage nach Spezialisten gewinnt für... mehr lesen

Organisation ist auch am Arbeitsplatz entscheidend

Während auf manchem Schreibtisch ein Stift akkurat auf einem weißen Blatt Papier platziert ist, herrscht auf anderen ein heiteres Durcheinander. Notizen dienen Kaffeetassen als Untersetzer, Klebezettel haften an verschiedensten Schreibtischutensilien und die Tischplatte ist nicht mehr erkennbar. Obwohl sich der Schreibtischbesitzer noch in diesem... mehr lesen

ELENA-Verfahren wird aufgegeben

Das ELENA-Verfahren muss auf Grund von datenschutzrechtlichen Gründen eingestellt werden. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) haben sich geeinigt, ELENA zeitnah aufzulösen. Grund ist die fehlende Verbreitung der qualifizierten elektronischen Signatur. Umfassende Untersuchungen... mehr lesen

Urteil zur Berechnung der Umsatzgrenze für umsatzsteuerliche Kleinunternehmer

Der Umsatzsteuer unterliegen alle Lieferungen und Leistungen von Unternehmern. Als sonstige Leistung, auf die Umsatzsteuer zu entrichten ist, gilt auch die Verwendung eines Gegenstandes des Unternehmens für außerhalb des Unternehmens, insbesondere private Zwecke, wenn der Erwerb des genutzten Gegenstandes zum Vorsteuerabzug berechtigt hat. Allerdings... mehr lesen

BFH: Inszenierung einer Oper unterliegt der Umsatzsteuer

In einem aktuellen Urteil entschied der BFH jetzt, dass die Inszenierung einer Oper durch einen selbständig tätigen Regisseur gegen Honorar weder nach dem Umsatzsteuergesetz (UStG) noch nach Unionsrecht steuerbefreit ist und dem Regelsteuersatz unterliegt. Gemäß § 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 1 UStG sind Umsätze der Theater, Orchester und weiterer Einrichtungen... mehr lesen

Was tun bei überfälligen Forderungen außerhalb Deutschlands?

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung und Öffnung der Märkte, nicht nur im Europäischen Raum, werden immer mehr Geschäfte im Ausland getätigt. Kunden vieler Nationen finden sich mittlerweile in deutschen Auftragsbüchern fast jeder Branche. Was aber ist zu tun, wenn der ausländische Kunde plötzlich nicht zahlt und auch auf Mahnungen nicht reagiert?... mehr lesen

Jeder dritte Finanz- und Personalmanager in Deutschland stört sich daran, wenn die Kollegen ungenau arbeiten

Wer kennt es nicht, dass man von dem einen oder anderen Arbeitskollegen genervt ist? Der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half ist den verschiedenen Auslösern in der Umfrage Workplace Survey auf den Grund gegangen. Besonders empfindlich reagieren die deutschen Finanz- und Personalexperten aber bei Mitarbeitern, die ungenau arbeiten oder... mehr lesen

KfW-Umfrage: Auch nach Krise strukturelle Finanzierungsprobleme für kleine und junge Unternehmen

Die Finanzierungssituation der Unternehmen hat sich innerhalb der vergangenen zwölf Monate stark verbessert, die durch die Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelösten Finanzierungsschwierigkeiten sind weitgehend überwunden. Die spezifischen, strukturellen Finanzierungsprobleme kleiner und mittlerer sowie junger Unternehmen heben sich dafür wieder stark... mehr lesen

Erstattung im Ausland gezahlter Umsatzsteuer für 2010 noch bis 30.06. möglich

Wurden Unternehmern im abgelaufenen Jahr in Staaten außerhalb der EU Aufwendungen in Rechnung gestellt, in denen ausländische Umsatzsteuer enthalten ist, können sie diese nicht bei ihrem deutschen Finanzamt als Vorsteuer geltend machen. Unter bestimmten Voraussetzungen haben sie jedoch die Möglichkeit, sich die ausländische Umsatzsteuer auf Antrag... mehr lesen

Kostenlos signierte eRechnungen versenden

Leistungen zeitnah abzurechnen, ist für Selbstständige, Freiberufler und Kleinbetriebe ein „Muss“. Doch im hektischen Alltag dominiert oft das Tagesgeschäft. Wegen des hohen Aufwands wird die Abrechnung deshalb gern verschoben. Der anstrengende Büro-Fünfkampf – ausdrucken, falten, eintüten, frankieren, einwerfen – lässt sich mit der elektronischen... mehr lesen

BFH-Urteil zur Abschreibung von Windparks

Wurden in den Anfängen der Stromerzeugung mittels Windenergie lediglich einzelne Windkraftanlagen errichtet, entstanden nicht zuletzt durch die erhebliche staatliche Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz in den letzten Jahren große Windparks, in denen mehrere Windkraftanlagen in einem technischen Verbund betrieben werden. Ungeklärt war bisher,... mehr lesen

Umsatzsteuerschuld auch bei Rechnungen, die die Vorgaben des Umsatzsteuerrechts nicht vollständig erfüllen

In seinem vor kurzem gefällten Urteil hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass der unberechtigte Ausweis von Umsatzsteuer in einer Rechnung auch dann zur Umsatzsteuerschuld des Rechnungsausstellers führen kann, wenn die Rechnung nicht alle gesetzlich vorgegebenen Angaben enthält. mehr lesen

Wie der Fiskus die Gesundheit von Mitarbeitern fördert

Yoga, Rückenschule oder Stressbewältigungskurs: Betriebliches Gesundheitsmanagement liegt im Trend. Bereits ein Drittel der Firmen hierzulande fördert die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und steigert so deren Einsatzbereitschaft und Bindung an das Unternehmen. Was für viele Großunternehmen gängige Praxis ist, wird nun von mittelständischen Unternehmen... mehr lesen

ReWeCo 2011: BVBC fordert neuen Ausbildungsberuf "Kaufmann/Kauffrau für Rechnungswesen, Finanzen und Controlling"

Führende Experten aus Wirtschaft und Verbänden erörterten am Eröffnungstag der ReWeCo 2011 in Berlin die Frage: "Wird der Mangel an kaufmännischen Fachkräften geschäftskritisch?" Die Diskussionsteilnehmer waren sich einig: Dem Verlust an kaufmännischen und buchhalterischen Kompetenzen muss konsequent entgegengewirkt werden. Andernfalls drohen Wettbewerbsnachteile... mehr lesen

Abzug von Reisekosten bei einem Sprachkurs im Ausland

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass die Kosten für einen Sprachkurs im Ausland in der Regel nur anteilig als Werbungskosten abgezogen werden können. Bei der Ermittlung der abziehbaren Kosten kommt es nach dem Urteil nicht auf den zeitlichen Anteil des Sprachunterrichts an der Dauer des Auslandsaufenthalts an. ... mehr lesen

IASB veröffentlicht sog. Near Final Draft des neuen Konsolidierungs-Standards

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat am 21. April 2011 den sogenannten Near Final Draft eines neuen Konsolidierungsstandards veröffentlicht. Ein solcher Entwurf entspricht im Allgemeinen bis auf mögliche redaktionelle Änderungen dem finalen Standard, der Anfang Mai veröffentlicht werden soll. Der neue Konsolidierungsstandard regelt,... mehr lesen

Gebühren für verbindliche Auskünfte des Finanzamtes sind nicht verfassungswidrig

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die gesetzliche Gebührenpflicht für die Bearbeitung von Anträgen auf verbindliche Auskünfte durch die Finanzämter (sog. Auskunftsgebühren) nicht gegen das Grundgesetz verstößt. In einem Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes hat der BFH es mit Beschluss vom 30. März 2011 I B 136/10 als nicht ernstlich... mehr lesen

Webbasiertes ERP-System von Scopevisio erweitert - CRM jetzt mit E-Mail-Archivierung

Das Release Spring 2011 sorgt mit vielen Neuerungen rund um die cloudbasierte Unternehmenssoftware von Scopevisio für frischen Wind im Markt der Business Anwendungen. Insbesondere die Apps CRM und Faktura bieten erweiterte Funktionalitäten für Vertrieb und Auftragsabwicklung. So können zum Beispiel ein- und ausgehende Kunden E-Mails direkt über... mehr lesen

Firmenwagen: Fiskus bietet Berufspendlern eine günstige Neuregelung

Arbeitnehmer müssen für ihre Pkw-Fahrten immer tiefer in die Tasche greifen. Da kann es sich lohnen, vor der Einstellung oder bei anstehenden Lohnverhandlungen über einen vom Betrieb gestellten Pkw nachzudenken. Übernimmt die Firma zumindest einen Teil der Kfz-Kosten, kann dies zumeist attraktiver sein als ein Gehaltsaufschlag. Und der Betrieb kann... mehr lesen

EU-weit einheitliche Zahlungsfristen für Umsätze zwischen Unternehmen geplant

Eine neue EU-Richtlinie (2011/7/EU) soll den Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr eindämmen. Für Umsätze zwischen Firmen sind EU-weit einheitliche Zahlungsfristen geplant: Behörden müssen Rechnungen in der Regel innerhalb von 30 Tagen begleichen, Unternehmen binnen 60 Tagen. Abweichende Zahlungszeiträume dürfen Unternehmen untereinander frei vereinbaren,... mehr lesen

Studie: Potenzial von elektronischen Rechnungen bisher wenig genutzt

E-Invoicing trägt zu mehr Effizienz bei – dieser Ansicht sind 97 Prozent der Befragten einer aktuellen Studie von Basware. Das Unternehmen hatte 1.373 Finanzexperten aus Europa, den USA und Australien um ihre Einschätzung zum Thema elektronische Rechnung gebeten. Für 72 Prozent der Befragten liegt der größte Anreiz zur Umstellung in den schnelleren... mehr lesen

Bilanzierung spezial - Neues Seminar der Haufe Akademie hilft Spezialfälle der Rechnungslegung zu lösen

Ob es um die Aufstellung des Konzernabschlusses geht, um Anpassungen aufgrund einer Betriebsprüfung oder um Umwandlungen im Rahmen eines Unternehmenskaufs: Bei der Rechnungslegung sind immer wieder komplexe Fragen zu klären. In einem neuen Workshop der Haufe Akademie können die Teilnehmer an ausgewählten Spezialfällen trainieren und eigene Problemstellungen... mehr lesen

Höhere Gehälter für Office- und Assistenzfachkräfte

Gehälter und Zusatzleistungen spielen nicht nur bei der Berufswahl eine wichtige Rolle. Denn wenn es um die Motivation und Bindung von Mitarbeitern geht, können sich Unternehmen mit guten Angeboten weiterhin als attraktive Arbeitgeber positionieren. Eine Orientierung zu branchenüblichen Gehältern für 22 Positionen, beliebten Prämien und gefragten... mehr lesen

Bei Berechnung von Rückstellungen für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen nur 5,5 Jahre Restaufbewahrungsdauer zulässig

Mit Urteil vom 18. Januar 2011 X R 14/09 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass Rückstellungen für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen die voraussichtlichen Aussonderungsmöglichkeiten berücksichtigen müssen.  Der Kläger betreibt eine Apotheke und erzielt hieraus Einkünfte aus Gewerbebetrieb. Für die Aufbewahrung von Geschäftsunterlagen... mehr lesen

Erststudium ist nicht im Rahmen der Werbungskosten absetzbar

Aufwendungen für ein nach dem Abitur aufgenommenes Erststudium oder eine erstmalige Ausbildung können grundsätzlich nicht als Werbungskosten, sondern nur als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Etwas anderes gilt nur, wenn die Ausbildung im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet.   Dies hat der 11. Senat des Finanzgerichts Münster... mehr lesen

ReWeCo 2011 - Was ist in Sachen E-Bilanz und Co. zu tun?

Finanzverantwortliche haben es nicht leicht: Selbst erfahrenen Kräfte fällt es schwer, alle gesetzlichen Neuerungen zu überblicken und ihre Relevanz für die unternehmerische Praxis richtig einzuschätzen. Gerade Steuergesetze sind ungemein komplex und ändern sich in schneller Folge. Orientierungshilfe bietet die Kongressmesse ReWeCo, die am 19. und... mehr lesen

domainfactory nutzt jetzt schnelle und sichere FibuNet-Software

Die domainfactory GmbH zählt zu den größten Webhostingunternehmen in Deutschland und hat sich in diesem äußerst dynamischen Bereich des IT-Sektors als Qualitätsanbieter mit einem hohen Anteil gewerblicher Kunden positioniert. domainfactory setzt dabei auf einen größtmöglichen Automatisierungsgrad und sorgt im eigenen Unternehmen für schlanke Strukturen... mehr lesen

Kostenlose Auskunft zu Lohnsteuerfragen vom Finanzamt

Sowohl Arbeitgeber als auch Mitarbeiter können sich bei Fragen im Bereich der Lohnsteuer jederzeit an das zuständige Finanzamt des Betriebes wenden und eine so genannte Anrufungsauskunft einholen. Diese vielfach unbekannte gesetzliche Möglichkeit kann sich oftmals lohnen. Denn sie ist nicht nur kostenlos, sondern beugt Meinungsverschiedenheiten zwischen... mehr lesen

Buchhalter-Barometer: Buchhalter des deutschen Mittelstands beurteilen Wirtschaftslage positiv

In den Rechnungswesenabteilungen deutscher KMU herrscht Optimismus in Sachen Wirtschaftslage: Knapp zwei Drittel der Buchhalter berichten von gestiegenen Umsätzen ihrer Unternehmen, gut 40 Prozent freuen sich über eine erhöhte Investitionsneigung. Immerhin knapp 40 Prozent konnten eine verbesserte Rentabilität verbuchen. Das geht aus einer Online-Befragung... mehr lesen

Grundsatzurteile des BFH zum Vorsteuerabzug bei Beteiligungsverkauf, beim Betriebsausflug und für Erschließungskosten

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat zeitgleich drei Grundsatzurteile zum Verhältnis von Vorsteuerabzug und Entnahmebesteuerung bei der Umsatzsteuer veröffentlicht. In allen drei Entscheidungen betont der BFH, dass das Recht auf Vorsteuerabzug nur besteht, wenn der Unternehmer die bezogene Leistung für bestimmte Ausgangsumsätze verwendet.  Es muss... mehr lesen

Bis November 2011 wird Richtlinie zur Reform der Wirtschaftsprüfung vorgelegt

Die Europäische Union will gegen die Konzentration im Prüfungsmarkt konsequent vorgehen. Noch bis November diesen Jahres will die Europäische Kommission eine Richtlinie zur Reform der Wirtschaftsprüfung vorlegen. Dies kündigte Binnenmarktkommissar Michel Barnier im Rahmen der heutigen Konferenz zum EU-Grünbuch Abschlussprüfung in Brüssel an. Rödl... mehr lesen

BFH-Urteil: Haus-Notruf-Dienste von Umsatzsteuer befreit, jedoch keine Umsatzsteuerbefreiung für Menüservice

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 1. Dezember 2010 XI R 46/08 entschieden, dass die im Rahmen eines Haus-Notruf-Dienstes erbrachten Leistungen eines Vereins, der nicht zu einem anerkannten Verband der Wohlfahrtspflege gehört, von der Umsatzsteuer befreit sind. Die Leistungen eines Menüservices des Vereins sind dagegen nicht steuerfrei.... mehr lesen

Zahlungsmoral erreicht Vorkrisenniveau

So blendend wie es der deutschen Wirtschaft geht, so gut ist es auch um die Zahlungsmoral der Unternehmen bestellt. Das belegt die Studie Zahlungsmoral des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland. Im letzten Quartal 2010 zahlten 84,8 Prozent der deutschen Unternehmen ihre Rechnungen zum vereinbarten Zeitpunkt. Das ist ein Anstieg um ... mehr lesen

Caritasverband Moers-Xanten e.V. modernisiert Finanzmanagement

Der Caritasverband Moers-Xanten e. V. hat die Rechnungswesen- und Controllinglösung "Diamant/3" eingeführt und damit  die Vorgängerversion "Diamant/2" abgelöst. "Vor allem ihrer Webfähigkeit wegen ist die neue Software ideal für uns, da wir viele Mitarbeiter haben, die nicht  in der zentralen Verwaltung sitzen. Ausschlaggebend war aber auch... mehr lesen

Neue FibuNet Lösung für Invoice Control erzielt Überschüsse nach wenigen Monaten

FibuNet, einer der führenden Softwareanbieter für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und Controlling, stellt auf den FibuNet Infotreffs ab März 2011 die neue Lösung FibuNet webIC vor. Mit FibuNet webIC werden die zeitaufwändigen, wiederkehrenden Tätigkeiten der Rechnungsprüfung und Rechnungsbearbeitung drastisch reduziert. FibuNet webIC automatisiert... mehr lesen

BFH-Urteile zu Tank- und Geschenkgutscheinen von Arbeitgebern

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit drei Urteilen vom 11. November 2010 anlässlich der Frage der einkommensteuerrechtlichen Behandlung von Tankkarten, Tankgutscheinen und Geschenkgutscheinen erstmals Grundsätze zu der Unterscheidung von Barlohn und einem nach dem Einkommensteuergesetz (EStG) bis zur Höhe von monatlich 44 € steuerfreiem Sachlohn aufgestellt.... mehr lesen

Entwurf für Steuervereinfachungsgesetz: Ab 01.07.2011 keine qualifizierte Signatur mehr für elektronische Rechnungen erforderlich

Die Bundesregierung hat am 02. Februar 2011 einen Entwurf für ein Steuervereinfachungsgesetz beschlossen. Er sieht unter anderem vor, dass für elektronische Rechnungen künftig weder eine qualifizierte Signatur noch das EDI-Verfahren erforderlich sind – gültig für alle Umsätze nach dem 30. Juni 2011. Der VeR befürchtet, dass diese Gesetzesänderung... mehr lesen

Viele Neuerungen für Unternehmer seit Jahresbeginn - Die Änderungen im Einzelnen

„Für Unternehmer und Freiberufler gelten seit dem Jahreswechsel eine Reihe größerer und kleinerer Änderungen zum Jahreswechsel einstellen“, erläutert Diplom-Kaufmann Richard Hempe, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater bei der Regensburger Steuerkanzlei SH+C. Wie im Vorjahr betreffen die wichtigsten Änderungen des Jahres 2011 die Umsatzsteuer. Im ... mehr lesen

2011 etwas weniger netto vom Brutto- Gehalt

Derzeit flattern die ersten Lohn- und Gehaltsabrechnungen des neuen Jahres auf den Tisch. Damit stellt sich die bange Frage, wie sich die Anhebungen bei den Beiträgen zur Sozialversicherung beim eigenen Einkommen bemerkbar machen. Zum Jahresbeginn wurde der Beitragssatz in der Krankenversicherung auf 15,5 Prozent und in der Arbeitslosenversicherung... mehr lesen

Nachweis von Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastungen erleichtert

Unter Änderung seiner bisherigen Rechtsprechung hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteilen vom 11. November 2010 VI R 17/09 und VI R 16/09 entschieden, dass zur Geltendmachung von Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastungen der Nachweis einer Krankheit und der medizinischen Indikation der Behandlung nicht mehr zwingend durch ein vor Beginn... mehr lesen

Das Finanzamt stellt höhere Ansprüche beim Werbungskostenabzug

Sie ist wieder voll im Gange, die hektische Suche in Kartons oder Ordnern nach den Belegen für die anstehende Steuererklärung 2010. Insbesondere bei Fachbüchern sollten die Quittungen genau überprüft werden, da eine Anerkennung als Werbungskosten nicht mehr problemlos - wie in vielen Fällen der Vergangenheit – in der Praxis durchgeführt wird. Die... mehr lesen

3. Forderungs- und Risikomanagement Tage 2011

Die Zahlungsfähigkeitsprognose für 2011 sieht für einige Wirtschaftsbereiche leider noch nicht wieder so positiv aus. Das Zahlungsverhalten der Kunden verschlechtert sich nach Einschätzung führender Wirtschaftsauskunfteien in einem Aufschwung noch einmal. Aufgrund von Überschreitungen der Zahlungsziele können Liquiditätsengpässe in Firmen auftreten.... mehr lesen

E-Bilanz: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Was bereits Anfang November 2010 angekündigt wurde, ist jetzt amtlich: Der Gesetzgeber hat den Start der so genannten "E-Bilanz" um ein Jahr auf 2012 verschoben. Das heißt: Für alle Fiskaljahre, die im Laufe 2012 starten, müssen Unternehmen zusammen mit den Steuererklärungen auch Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung auf elektronischem Wege an... mehr lesen

Wahlrecht für Geringwertige Wirtschaftsgüter zur Steuergestaltung nutzen

Büromöbel, Werkzeuge oder Computer: Schnell addieren sich kleinere Investitionen zu einem großen Kostenblock. Noch sind nicht alle Unternehmen mit den aktuellen steuerlichen Wahlrechten für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) vertraut. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Gestaltungsoptionen für das abgeschlossene Wirtschaftsjahr zu nutzen und die... mehr lesen

EuGH-Vorlage zu den Voraussetzungen einer umsatzsteuerfreien innergemeinschaftlichen Lieferung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat durch Beschluss vom 10. November 2010 XI R 11/09 dem Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) u. a. die Fragen zur Vorabentscheidung vorgelegt, ob eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung nur dann anzunehmen ist, wenn der Steuerpflichtige die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Erwerbers buchmäßig nachweist... mehr lesen

Praktische Auswirkungen der neuen EU-Mehrwertsteuerrichtlinie

Unternehmen spekulieren derzeit über die konkreten Auswirkungen der anstehenden Umsetzung der Vorgaben des EU-Ministerrates (vom  Juli 2010) zur Änderung der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie 2006/112/EC. Die Firmen werden europaweit spätestens ab dem 01.01.2013 die Möglichkeit haben, zu den bereits bekannten und bestehenden noch weitere Verfahren... mehr lesen

Bis 2020 sollen Papierrechnungen verschwinden

Die Europäische Kommission will sich dafür einsetzen, dass bis zum Jahr 2020 die elektronische Rechnung die vorherrschende Fakturierungsmethode ist. In einer Mitteilung hat die EU-Kommission die Vorteile der papierlosen Rechnung betont: geringere Druck- und Portokosten, schnellere Zahlungen und eine niedrigere Fehlerquote. Damit diese Vorteile erreicht... mehr lesen

Verlustausgleich - Verluste aus der Krise nutzen

Die Wirtschaftskrise hat Spuren hinterlassen: Viele Unternehmen, Selbstständige und Kapitalanleger werden das laufende Jahr mit roten Zahlen abschließen. Ausgerechnet das Finanzamt hält für Steuerpflichtige ein Trostpflaster bereit. Der Fiskus beteiligt sich an den Verlusten, indem er die Verrechnung von negativen mit positiven Einkünften erlaubt.... mehr lesen

On-Demand Hochrechnungen für die Stichprobeninventur

Mit INVENT Xpert in der Cloud erweitert die INFORM GmbH die führende Anwendung für die Stichprobeninventur um eine webbasierte Dienstleistung, die Planungsvorgaben, Hochrechnungen und Endergebnisse über das Internet verfügbar macht. Bei der On-Demand Variante von INVENT Xpert werden der Stichprobenumfang, die Schichteinteilung und die aufzunehmenden... mehr lesen

Elektronische Rechnungen - Vorsteuerabzug häufig in Gefahr

Die Papierrechnung bekommt zunehmend Konkurrenz. Schon heute landen rund fünf Prozent aller Rechnungen nicht mehr im Briefkasten, sondern im elektronischen Postfach, Tendenz steigend. Oft genügt der digitale Rechnungsversand jedoch nicht den steuerlichen Anforderungen. Schnell ist der Vorsteuerabzug in Gefahr.  Eine geänderte EU-Richtlinie... mehr lesen

BVBC analysiert wachsende Nachfrage nach Bilanzbuchhaltern

Die Wirtschaft zieht ihre Lehren aus der Krise: Management-Entscheidungen werden noch gründlicher mit Zahlenanalysen vorbereitet und abgesichert. Das Finanz- und Rechnungswesen wird zur Schaltzentrale für den unternehmerischen Erfolg. Gerade mittelständische Firmen suchen verstärkt nach versierten Kräften, die vor Ort mitwirken. Denn je stärker die... mehr lesen

E-Bilanz nun doch erst ab 2012

Ab 2011 sollte für Unternehmen nach § 52 Absatz 15 a EStG die Pflicht bestehen, für die nach dem 31. Dezember 2010 beginnenden Wirtschaftsjahre die elektronische Bilanz sowie die elektronische Gewinn- und Verlustrechnung (vgl. § 5 b Absatz 1 EStG) zusammen mit den Steuererklärungen an die Finanzämter zu übermitteln. Allerdings hat die Verbandsanhörung... mehr lesen

Webbasiertes ERP-System kann durch hohe Geschwindigkeit überzeugen

Dass webfähige Lösungen zunehmend aktiv nachgefragt werden, fand Ditmar Tybussek auf der IT & Business erneut bestätigt. Laut einer aktuellen ERP-Studie von SoftSelect kann inzwischen tatsächlich die große Mehrheit der ERP-Systeme standort- und plattformunabhängig über den Browser bedient werden.  Allerdings, schränkt der INTRAPREND-Chef... mehr lesen

Betriebsprüfungen in Deutschland aus Sicht ausländischer Investoren zu aufwendig

Die aktuelle Deloitte-Umfrage „German Income Tax Audits – Survey on the Experiences of Inbound Investors“ mit 234 Teilnehmern aus 18 Ländern zeigt: Steuerliche Betriebsprüfungen in Deutschland fordern einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand, jedenfalls nach Ansicht ausländischer Investoren. Im internationalen Vergleich befindet sich Deutschland... mehr lesen

Keine Nachholung der Abschreibung bei erst später erfassten Wirtschaftsfgütern

Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil vom 22. Juni 2010 VIII R 3/08 entschieden, dass die gleichmäßig von der Bemessungsgrundlage eines betrieblichen Wirtschaftsguts vorzunehmende normale Absetzung für Abnutzung (AfA) nicht nachgeholt werden kann, wenn sie deshalb versäumt wurde, weil das Wirtschaftsgut fälschlich nicht als betrieblich erfasst war. ... mehr lesen

Grundlagen der Einkommensbesteuerung für Personengesellschaften

Wer das Steuer-Know-how für OHG, KG und GmbH & Co. KG beherrschen möchte, benötigt spezifisches Wissen. Ein neues, eintägiges Seminar der Haufe Akademie vermittelt an einem Tag alles Wesentliche von den zivilrechtlichen Grundlagen und der Übertragung von Wirtschaftsgütern bis hin zum Gesellschafterwechsel und den Tücken der Betriebsaufspaltung.... mehr lesen

Automatisierte Rechnungsbearbeitung auch für KMUs durch SaaS-Modell

Basware, der finnische Anbieter von Lösungen im Bereich Purchase-to-Pay, bringt mit InvoiceReady eine neue Lösung zur automatisierten Rechnungsbearbeitung auf den Markt. InvoiceReady automatisiert den Prozess vom Eingang der Rechnung über die Freigabe bis hin zur Zahlung. Dabei werden manuelle Fehler vermieden, die Freigabe beschleunigt und der Zugriff... mehr lesen

Mangel an Finanzspezialisten in Deutschland - Die Nachfrage wird das Angebot auch zukünftig übersteigen

In Deutschland mangelt es an Fachkräften im Bereich Finance: „Wir haben in den ersten neun Monaten 2010 eine Nachfragesteigerung von Finanzspezialisten in Höhe von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum registriert. Unternehmen aller Branchen suchen aufgrund der wirtschaftlichen Erholung händeringend nach hochqualifiziertem Finanzpersonal“,... mehr lesen

Kapitalgesellschaften unterliegen der Gewerbesteuer bei Gewinnen aus dem Verkauf von Anteilen einer Personengesellschaft

Nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 22. Juli 2010 IV R 29/07 ist es mit dem allgemeinen Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 des Grundgesetzes vereinbar, dass nach § 7 Satz 2 des Gewerbesteuergesetzes (GewStG) Gewinne, die bei der Veräußerung von Anteilen an einer gewerblichen Personengesellschaft durch eine nicht natürliche Person erzielt... mehr lesen

Bewerbungen: Entscheidung auf den ersten Blick

Der erste Eindruck zählt – denn ein Großteil der Führungskräfte hat fürs Durchschauen einer Bewerbung nur fünf bis zehn Minuten Zeit. Bereits vermeintliche Kleinigkeiten wie Rechtschreibfehler können bei der Vorauswahl das Aus für einen Kandidaten bedeuten. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister... mehr lesen

BVBC fordert weiter den Abbau berufsrechtlicher Schranken

Die Wirtschaft unternimmt enorme Anstrengungen, um die Finanzkrise zu überwinden. Kleine und mittelständische Unternehmen sind auf die Unterstützung durch Fachkräfte des Rechnungswesens angewiesen. Selbstständige Bilanzbuchhalter und Controller übernehmen wichtige Aufgaben im Bereich der Buchführung, der Kosten- und Leistungsrechnung und im Controlling.... mehr lesen

Deutsche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im dritten Quartal wieder positiver gestimmt

Die JOB AG (Fulda), Spezialist für Personal Management und Job Management in Deutschland, untersucht seit 2008 kontinuierlich einmal pro Quartal die Zufriedenheit deutscher Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz. Der Wert sank während der nun insgesamt elf Befragungen nie unter die 7,0-Marke. Im dritten Quartal 2010 spüren die Befragten... mehr lesen

Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand - Diamant Software auf der IT & Business 2010

Mit "Diamant/3 IQ - das clevere Rechnungswesen" präsentiert die Bielefelder Diamant Software Ihre integrierte Komplettlösung für Rechnungswesen und Controlling im Mittelstand auf der diesjährigen Fachmesse IT & Business in Stuttgart (26. bis 28. Oktober). Am Stand des Diamant-Partners CompData GmbH (Halle 5, Stand D41) können sich die Besucher... mehr lesen

Objektive Beweislast des Steuerpflichtigen für Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung von Gewerbeobjekten

Der IX. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 20. Juli 2010 IX R 49/09 entschieden, dass auch bei langfristiger Vermietung von Gewerbeobjekten - anders als bei Wohnobjekten - die Einkünfteerzielungsabsicht nicht vermutet wird, sondern im Einzelfall konkret festzustellen ist. Damit wird die Anerkennung von Verlusten erschwert. mehr lesen

Auf „Nummer Sicher“ bei elektronischer Rechnung

Elektronisch übermittelte Rechnungen können bei Betriebsprüfungen zu bösem Erwachen führen: Fehlt die Berechtigung zum Vorsteuerabzug, drohen beträchtliche Steuerrückforderungen. Die qualifizierte elektronische Signatur und EDIFACT sind in der Praxis etablierte Verfahren zum Austausch elektronischer Rechnungen. Die SGH Service AG bietet ihren Kunden... mehr lesen

Jahressteuergesetz 2010: Die Fallstricke zwischen den Neuerungen

Selten hat eine Verzögerung im Steuerwesen für so viel Verwirrung gesorgt – aber jetzt sind die Jahressteuerbescheinigungen nach neuem Recht endlich verschickt. Zeit zum Durchatmen? Ja -aber nur kurz, stellt die microfin Unternehmensberatung fest: Nur ein Jahr nach der Einführung der Abgeltungsteuer entsteht neuerlicher Anpassungsbedarf an die gesetzlichen... mehr lesen

Fachtagungen der Haufe Akademie informieren

Gesetzesänderungen sowie zahlreiche BMF-Schreiben sorgen zum Jahresende im Rechnungswesen vieler Unternehmen und Beratungsgesellschaften für Unsicherheit. Umsetzungsfehler lassen sich jedoch mit den richtigen Informationen zur richtigen Zeit vermeiden. Zwei Tagungen der Haufe Akademie zeigen, wie die neuen Regelungen in der Praxis umgesetzt und Gestaltungsspielräume... mehr lesen

Urteil ermöglicht bessere Zusammenarbeit von Bilanzbuchhalter und Steuerberater

Nichts ist beständiger als der Wandel im Finanz- und Rechnungswesen. Vor allem kleine und mittelgroße Unternehmen stehen vor wachsenden Herausforderungen, um gesetzliche Vorgaben rund um ELENA, BilMoG oder IFRS zu erfüllen. In vielen Fällen arbeiten Bilanzbuchhalter und Steuerberater eng zusammen, um Unternehmen bedarfsgerecht zu betreuen. Bilanzbuchhalter... mehr lesen

Elektronischer Rechnungstag – Aktuelle Softwarelösungen vorgestellt

Wenn sich immer mehr Unternehmen für die Einführung elektronischer Rechnungen entscheiden, dann spricht das für die Nachhaltigkeit dieser Technologie. Seit das Bundesfinanzministerium 2004 die rechtlichen Rahmenbedingungen für elektronische Rechnungen festlegte, hat sich gezeigt, dass die elektronische Übertragung und Weiterverarbeitung von Rechnungen... mehr lesen

Studie: Soziale Netzwerke immer wichtiger bei Jobsuche

Beim Wettbewerb um die besten Talente zeigen sich deutsche Unternehmen besonders fortschrittlich und setzen zunehmend auf soziale Netzwerke. Dabei eignen sich die Social-Media-Seiten nicht nur für die erste Kontaktaufnahme, sondern gewinnen auch beim Einschätzen von Bewerbern an Einfluss. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für... mehr lesen

Lösungen zur Rechnungsbearbeitung im Mittelstand stärker nachgefragt

Kleine und mittelständische Unternehmen setzen zunehmend auf automatisierte Rechnungsbearbeitung. Das hat eine Studie von Basware, führender Anbieter im Bereich Purchase-to-Pay, in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen PayStream Advisors ergeben. Waren solche Automatisierungs-Initiativen bisher vor allem auf Fortune 1000-Unternehmen beschränkt,... mehr lesen

Berufsbetreuer und Verfahrenspfleger unterliegen nicht der Gewerbesteuer

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat seine Rechtsprechung zur Qualifikation der Einkünfte von berufsmäßigen Betreuern und Verfahrenspflegern geändert und die Einkünfte als nicht gewerblich behandelt (Urteile vom 15. Juni 2010 VIII R 10/09 und VIII R 14/09). Damit unterliegen die Einkünfte nicht mehr der Gewerbesteuer. mehr lesen

Unternehmen veröffentlichen ihre Jahresabschlüsse nur zurückhaltend

Laut Wirtschaftsinformationsdienst D&B Deutschland haben im ersten Halbjahr 2010 erst circa 71.000 Unternehmen und damit weniger als 10 Prozent aller veröffentlichungspflichtigen Unternehmen in Deutschland ihre Jahresabschlüsse für 2009 vorgelegt. Martina Neumayr, Risikoexpertin bei D&B Deutschland, sieht in der Wirtschaftskrise einen Grund... mehr lesen

Doppelte Haushaltsführung setzt nicht zwingend das Tragen sämtlicher Kosten für zwei Haushalte voraus

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 21. April 2010 VI R 26/09 entschieden, dass der für eine doppelte Haushaltsführung bislang von den Finanzgerichten (FG) herangezogene Umstand, ob der Arbeitnehmer für die Kosten des Haushalts aufkommt, zwar ein besonders gewichtiges Indiz, aber keine zwingende Voraussetzung für die Anerkennung einer doppelten... mehr lesen

Steuerhinterziehung - Schärfere Regeln bei Selbstanzeigen beachten

Die Zahl der Selbstanzeigen steigt rasant an. Über 30.000 Selbstanzeigen sind in diesem Jahr bei den Finanzbehörden eingegangen, bereits fünfmal so viele wie im ganzen Vorjahr. Dem reuigen Steuersünder winkt Straffreiheit, wenn er die hinterzogenen Steuern unter Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben meldet und zurückzahlt. Doch jetzt verschärfen sich... mehr lesen

Basware-Studie: Nicht klar definierte Finanzprozesse verringern Gewinnmargen

Schwächen im Finanzprozess verursachen unnötige Kosten, so eine globale Umfrage von Basware unter 550 Unternehmen. In 35 Prozent aller Fälle haben Fehler in Rechnungen und ressortübergreifende Unstimmigkeiten schon einmal dazu geführt, dass Rechnungen unbeglichen blieben. In deutschen Unternehmen liegt diese Zahl sogar bei 39 Prozent. 24 Prozent aller... mehr lesen

Änderung der Mehrwertsteuersystemrichtlinie - VeR sieht Regelung zum Wegfall der Signaturpflicht kritisch

Der EU-Ministerrat hat am 13. Juli 2010 eine Neuregelung der Mehrwertsteuersystemrichtlinie beschlossen. Kernstück dieser Reform ist eine Gleichbehandlung von elektronischen Rechnungen und Rechnungen in Papierform. Der VeR begrüßt die rechtliche Gleichstellung, da sie den elektronischen Rechnungsaustausch vereinfacht und damit seine Verbreitung fördert.... mehr lesen

1 %-Regelung gilt nur für tatsächlich zur privaten Nutzung überlassene Dienstwagen

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 21. April 2010 VI R 46/08 entschieden, dass die 1 %-Regelung nur gilt, wenn der Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer tatsächlich einen Dienstwagen zur privaten Nutzung überlässt. Aus der Bereitstellung eines Fahrzeugs zu betrieblichen Zwecken könne nicht aufgrund eines Anscheinsbeweises darauf geschlossen werden,... mehr lesen

Studie: Zahlungsmoral deutscher Unternehmen bessert sich im Juli erneut

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen hat sich im Juli erneut verbessert. Der im Auftrag der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX erstellte D&B-Zahlungsindex stieg im Juni zum 13. Mal in Folge. "Mehr Aufträge und mehr Umsatz führen auch dazu, dass Rechnungen pünktlicher bezahlt werden. Die an sich gute Liquidität der Unternehmen wird durch den... mehr lesen

Neuregelung der steuerlichen Berücksichtigung eines häuslichen Arbeitszimmers verfassungswidrig

Mit dem Jahressteuergesetz 1996 wurde in § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 6b EStG die steuerliche Berücksichtigung von Aufwendungen für ausschließlich betrieblich oder beruflich genutzte häusliche Arbeitszimmer als Betriebsausgaben oder Werbungskosten erstmals eingeschränkt. Eine Ausnahme vom grundsätzlich geregelten Verbot des Abzugs solcher Aufwendungen galt... mehr lesen

BMF-Erlass: Kosten einer Dienstreise jetzt auch absetzbar, wenn Reise private Elemente enthält

Berufstätige können die Flug-, Fahrt- und Übernachtungskosten auch dann als Werbungskosten oder Betriebsausgaben steuerlich geltend machen, wenn eine Geschäftsreise auch für die Freizeit oder Urlaub genutzt wird. Das gelingt sogar bei einem Aufenthalt im Ausland an touristisch attraktiven Orten, sofern sich die angefallenen Aufwendungen der Reise... mehr lesen

Die Umstellung der Rechnungslegung auf BilMoG - Herausforderungen für den Mittelstand

Durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (kurz: BilMoG) wurde eine deutliche Annäherung der deutschen handelsrechtlichen Rechnungslegungsvorschriften an die internationalen Regelungen verabschiedet. Dadurch sind die neuen handelsrechtlichen Vorschriften für Geschäftsjahre, die nach dem 31.12.2009 beginnen, bindend.  Relevant ist die ... mehr lesen

Der E-Postbrief kommt - Preis jedoch weit über den Erwartungen

Die Deutsche Post beginnt eine neue Ära der Briefkommunikation: Heute geht der E-Postbrief an den Start. Ab sofort können sich Kunden ihre persönliche E-Postbrief-Adresse sichern. „Wir machen sichere Schriftkommunikation im Internet für jedermann möglich – das ist eine Revolution“, sagte Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post DHL. „Diese... mehr lesen

Sondertagung vermittelt Wissen für sichere Umsetzung der HGB-Modernisierung

Die HGB-Modernisierung stellt fast alle Unternehmen vor eine der größten Herausforderungen der letzten 20 Jahre. Was bisher Wahl war, wird mit dem Jahresabschluss 2010 für alle Bilanzierenden zur Pflicht. Welche Schritte nun erfolgen müssen, um das neue HGB sicher auf die erste Bilanz und GuV anzuwenden, zeigt eine neue Sondertagung der Haufe Akademie:... mehr lesen

Unternehmenssoftware wird individueller und flexibler

Unternehmen müssen immer schneller auf Änderungen im Marktgeschehen reagieren und den Geschäftsverlauf gerade in schwierigen Zeiten sehr präzise abbilden, kontrollieren und steuern. Unter der Leitung von Dr. Eric Schere (i2s GmbH) wurden auf den ERP-Tagen 2010 die aktuellen Trends und Anforderungen, sowie die Lösungsansätze und -angebote der wichtigsten... mehr lesen

Diamant Software bleibt Top-Innovator

Die Diamant Software GmbH & Co. KG gehört nach wie vor zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Das hat die diesjährige Ausgabe des jährlich durchgeführten bundesweiten Unternehmensvergleichs "Top 100" ergeben. Damit ist das Bielefelder Softwarehaus seit fünf Jahren ohne Unterbrechung in der Riege der innovativsten Mittelständler... mehr lesen

Abgeltung einer Leasingsonderzahlung durch Entfernungspauschale und pauschale Kilometersätze

Verwendet ein Arbeitnehmer einen geleasten PKW für Auswärtstätigkeiten und macht er dafür die tatsächlichen Kosten geltend, kann nach der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) eine bei Leasingbeginn zu erbringende Sonderzahlung in Höhe der anteiligen beruflichen Nutzung des PKW zu den sofort abziehbaren Werbungskosten gehören. Soweit allerdings... mehr lesen

Änderung der Rechtsprechung zur umsatzsteuerrechtlichen Organschaft

Mit Urteil vom 22. April 2010 V R 9/09 hat der Bundesfinanzhof (BFH) seine Rechtsprechung zur umsatzsteuerrechtlichen Organschaft (Konzernbesteuerung) geändert. Das Urteil betrifft die in der Praxis häufig anzutreffende Fallkonstellation der Betriebsaufspaltung zwischen Schwestergesellschaften, die nach dem jetzigen Urteil des BFH keine Organschaft... mehr lesen

Einstieg in den Elektronischen RechnungsService für KMU

Besonders kleine Unternehmen haben damit zu kämpfen, wenn ihre Kunden nur noch elektronische Rechnungen akzeptieren. Eine passende Lösung offeriert die ebills & more GmbH mit einer neuen Preisoffensive: Der Einstieg in ihren Elektronischen RechnungsService über die Basissoftware SIMPLYST Express für Microsoft Windows-Nutzer ist jetzt kostenlos.... mehr lesen

Umsatzsteuer - Rechnungen aus dem Ausland sorgfältig prüfen

Ist die Rechnung korrekt? Gerade Kostenaufstellungen von EU-Geschäftspartnern erfordern jetzt ein erhöhtes Augenmerk. Ab 1. Juli 2010 gelten erweiterte Melde- und Deklarationspflichten für innergemeinschaftliche Dienstleistungen, die strengere Rechnungskriterien mit sich ziehen. Noch sind nicht alle EU-Unternehmen mit den Neuerungen vertraut. Konsequenz:... mehr lesen

BFH-Urteile zur Aufteilung von Werbungskosten bei Fortbildungen

Mit Urteil vom 21. April 2010 VI R 66/04 hat der Bundesfinanzhof (BFH) in Änderung seiner bisherigen Rechtsprechung entschieden, dass Aufwendungen eines Arztes für die Teilnahme an einem Fortbildungskurs, der mit bestimmten Stundenzahlen auf die Voraussetzungen zur Erlangung der Zusatzbezeichnung "Sportmedizin" angerechnet werden kann, zumindest teilweise... mehr lesen

Bei Liquiditätsengpässen lauert in jeder Zahlung ein persönliches Haftungsrisiko für Geschäftsführer

Die Finanzpolster vieler Unternehmen sind aufgezehrt, schnell kann es zu Liquiditätsschwierigkeiten und Zahlungsunfähigkeit kommen. Zahlen oder nicht zahlen? Diese Frage wird bei einer drohenden Insolvenz leicht zur Haftungsfalle für das Management. Verletzt der Geschäftsführer einer GmbH, GmbH & Co. KG oder AG seine Sorgfaltspflicht, haftet er... mehr lesen

Verkauf einer Internet-Domain steuerfrei

Der Erlös aus dem Verkauf einer Internet-Domain unterliegt nicht der Einkommensteuer, wenn der Verkauf außerhalb der einjährigen Spekulationsfrist erfolgt und der Verkäufer nicht gewerblich handelt. Dies hat der 8. Senat des Finanzgerichts Köln in seinem Urteil vom 20.04.2010 entschieden. Der Kläger hatte in dem Verfahren 1999 bei der DENIC eine Internet-Domain... mehr lesen

Steuerbilanzen: Subjektiver Fehlerbegriff auf dem Prüfstand

Mit Vorlagebeschluss vom 7. April 2010 I R 77/08 hat der I. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) den Großen Senat des BFH zur Klärung einer bilanzsteuerrechtlichen Grundsatzfrage angerufen. Für die Beurteilung, ob eine beim Finanzamt (FA) eingereichte Bilanz „fehlerhaft“ in dem Sinne ist, dass sie vom Steuerpflichtigen nachträglich berichtigt werden und... mehr lesen

Umsatzsteuerbefreiung auch für einzelne Musiker möglich

Mit Urteil vom 18. Februar 2010 V R 28/08 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass auch einzelne Musiker umsatzsteuerfreie Leistungen erbringen können. Nach dem Umsatzsteuergesetz (§ 4 Nr. 20 Buchst. a Satz 2) sind nicht nur die Leistungen der Orchester, die von öffentlich-rechtlichen Trägern unterhalten werden, sondern auch die musikalischen... mehr lesen

D&B Studie: Zahlungsmoral erreicht im 1. Quartal 2010 höchsten Stand seit zwei Jahren

Die Zahlungsmoral deutscher Unternehmen erholte sich im 1. Quartal 2010 weiter. Laut einer Studie des Wirtschaftsinformationsdienstes D&B Deutschland erreichte die Zahlungsmoral mit 80,7 Prozent vereinbarungsgemäß zahlender Firmen den höchsten Stand seit zwei Jahren. Weiterhin sank die Anzahl der Verzugstage zum zweiten Mal in Folge auf 9,3 Tage... mehr lesen

Zugang zum Master-Studium für Bilanzbuchhalter gefordert

Trotz hoher fachlicher Wertschätzung seitens der Wirtschaft finden Bilanzbuchhalter kaum Anerkennung in der Bildungspolitik. Noch bleibt Bilanzbuchhaltern der Zugang zum Master-Studiengang verwehrt. "Die Qualifikation von Bilanzbuchhaltern ist mit dem Bachelor gleichzusetzen", betonte Hans-Joachim Klein, Präsident des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter... mehr lesen

Roadshow und Marktübersicht „Software für die Finanzkonsolidierung“

Das Business Application Research Center (BARC) bietet seit Jahren Marktübersichten und Vergleiche von Unternehmenssoftware an. Ziel dabei ist es, Unternehmen bei der Software-Auswahl unabhängig und neutral zu unterstützen und die beste für das jeweilige Unternehmen geeignete Lösung zu finden. Im Bereich Software für die Finanzkonsolidierung bietet... mehr lesen

Dienstwagenbesteuerung: 1 %-Regelung bei allen privat genutzten PKW anzuwenden

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 9. März 2010 VIII R 24/08 entschieden, dass die sog. 1 %-Regelung auch dann auf jedes vom Unternehmer privat genutzte Fahrzeug anzuwenden ist, wenn der Unternehmer selbst verschiedene Fahrzeuge zu Privatfahrten nutzt. Führt der Steuerpflichtige kein Fahrtenbuch*, so ist der private Nutzungsanteil eines... mehr lesen

Reisekosten: Wie viel Privatvergnügen erlaubt das Finanzamt?

Ob Fachkongress mit Städtetour oder Sprachkurs mit Strandurlaub: Gerne verbinden Reisende das Angenehme mit dem Nützlichen. Genau solche gemischt veranlassten Reisen stehen naturgemäß unter Generalverdacht des Fiskus. Konsequenz: Das Finanzamt erkannte bisher nur die Kosten vor Ort anteilig an, nicht aber die Reisekosten, für die ein Aufteilungsverbot... mehr lesen

Verkürzte Abgabefristen für die Zusammenfassende Meldung

Die Zusammenfassende Meldung (ZM) war für viele Unternehmen bislang ein Fremdwort. Dies wird sich in Kürze ändern. Mussten bisher nur innergemeinschaftliche Lieferungen in der ZM erfasst werden, so müssen Unternehmen nunmehr auch innergemeinschaftliche Dienstleistungen über die ZM melden. Damit sind zukünftig weit mehr deutsche Unternehmen zur Abgabe... mehr lesen

Rechnungen elektronisch versenden: So finden KMU die passende Lösung!

Schätzungsweise 28,5 Milliarden Papierrechnungen werden derzeit pro Jahr in Europa versandt. Die Kosten dafür sind erheblich, denn neben den Ausgaben für Porto und Papier auf der Seite des Rechnungsstellers entstehen bei der papierhaften Rechnungsabwicklung unnötige Medienbrüche. Die Folge sind zeit- und kostenaufwändige sowie fehleranfällige manuelle... mehr lesen

5 Tipps zu ELENA: Was eine Lohn- und Gehaltssoftware können sollte

Seit dem 01. Januar 2010 müssen Arbeitgeber im Zuge des ELENA-Verfahrens alle Gehaltsdaten ihrer Mitarbeiter elektronisch an die Zentrale Speicherstelle (ZSS) versenden. Dabei stellt ELENA an alle Beteiligten hohe Anforderungen, auch an das Lohnprogramm. Diese fünf Kriterien sollte eine Lohn- und Gehaltssoftware auf jeden Fall erfüllen.  mehr lesen

Entlastet BilMoG den Mittelstand?

Aktuell sind sich viele Experten noch nicht sicher, welche Konsequenzen das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) haben wird. Doch bezweifeln besonders mittelständische Unternehmen die angekündigten positiven Auswirkungen. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über... mehr lesen

Flexibles Rechnungswesen für komplexe Strukturen im Sozialwesen

Das Sächsische Epilepsiezentrum Radeberg hat die Rechnungswesen-Software "Diamant/3" eingeführt. Mit der Lösung des Bielefelder Herstellers Diamant Software ersetzt die diakonische Einrichtung ein Altsystem, das deren komplexe Strukturen nur unter hohem manuellen Aufwand und fehleranfällig abbilden konnte. Ausschlaggebend zugunsten des neuen Systems... mehr lesen

Wie Verantwortliche aus Einkauf und Finanzen Effizienzpotenziale im Rechnungswesen realisieren

Allein in Deutschland tauschen Unternehmen jedes Jahr 3,25 Milliarden Rechnungen aus (EBA Report, 2008). Wenn es gelingt, pro Vorgang nur 10 Euro der Kosten einzusparen, so summiert sich das Einsparpotenzial auf 32,5 Milliarden Euro pro Jahr. Aktuell haben viele Verantwortliche aus Einkauf und Finanzen dieses große Optimierungspotenzial entdeckt.... mehr lesen

BVBC warnt vor zu später Berücksichtigung des BilMoG

Während viele Unternehmen noch ihre Bilanzzahlen aus 2009 aufbereiten, hat das Geschäftsjahr 2010 längst begonnen. Seit 1. Januar gelten die Regelungen des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) und verändern die bisherige Bilanzierungspraxis grundlegend. Nach Einschätzung des Bundesverbandes der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. (BVBC) verfahren... mehr lesen

Bundesverfassungsgericht stoppt Steuerdumping bei Gewerbesteuer

Das Bundesverfassungsgericht hat heute entschieden, dass der gesetzliche Mindesthebesatz von 200 Prozent für die Gewerbesteuer mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Es wies Kommunalbeschwerden zweier Gemeinden in Brandenburg ab, die niedrigere Hebesätze anwenden bzw. keine Gewerbesteuer erheben wollten. Die Karlsruher Richter stellten klar, dass der... mehr lesen

b.b.h. fordert: Bürokratie in der Lohnabrechnung abbauen

Die Unterschiede zwischen dem Lohnsteuer- und dem Sozialversicherungsbeitragsrecht verursachen Monat für Monat einen immensen bürokratischen Aufwand bei der Lohnabrechnung für ca. 40 Millionen Arbeitnehmer und deren Arbeitgeber. Der b.b.h. Bundesverband e.V. sieht hier einen geeigneten Weg, um einen Teil der Kosten für den Steuerzahler zu reduzieren.... mehr lesen

Gipfeltreffen im Finanz- und Rechnungswesen

Die Wissenslücken zwischen Soll und Haben nehmen zu. Themen wie Wachstumsbeschleunigungsgesetz, EU-Mehrwertsteuerpaket oder Internationale Rechnungslegung werfen in Unternehmen einige Fragen auf. Noch sind viele Entscheider unsicher, wie sich die Neuregelungen auswirken und welche Maßnahmen zu ergreifen sind. Gleichzeitig wächst der Handlungsbedarf,... mehr lesen

News 1 - 557 von 557
Erste | Vorherige | 1 | Nächste | LetzteSeite
Anzeige

RS Controlling-System

Das RS- Controlling-System bietet Planung, Ist- Auswertung und Forecasting in einem Excel-System. Monatliche und mehrjährige Planung. Ganz einfach Ist- Zahlen mit Hilfe von Plan/Ist-Vergleichen, Kennzahlen und Kapitalflussrechnung analysieren.  Alle Funktionen im Überblick >>.
Anzeige

Fachbegriffe von A bis Z

A-C   D-F   G-I   J-L   M-R   S-U   V-Z 

Testen Sie ihr Wissen mit unseren Aufgaben und Lösungen im Bereich Buchführung und Bilanzierung >>

Anzeige
Excel-Vorlage: RS Controlling System

Community

Community_Home.jpg

Nutzen Sie kostenfrei das Forum für Buchhalter und und diskutieren ihre Fragen zu Rechnungswesen-Themen.
Anzeige

Neu - Controlling-Journal!

CJ_Muster_titel-190px.jpg
Kurzweiliger Mix aus Fachinformationen, Karriere- und Arbeitsmarkt-News, Büroalltag und Softwarevorstellungen.

Probieren Sie jetzt das Print-Magazin Controlling-Journal >>
Anzeige

Neueste Stellenangebote

Sie möchten über neu eingehende Stellenangebote automatisch informiert werden? Dann können Sie unseren kostenfreien Jobletter abonnieren. Mit diesem erhalten Sie alle 14 Tage die aktuellsten Stellenanzeigen und weitere Arbeitsmarkt-News. Jobletter jetzt abonnieren >>
Anzeige

Wie zufrieden sind Sie mit uns?

rotstift_adpic_190px.jpg 
Über Ihre Meinung und auch ihre Anregungen für Veränderungen oder Erweiterungen würden wir uns sehr freuen. Nur 5 kurze Fragen, die in 5 Minuten beantwortet sind!  zur Umfrage >>
Anzeige

Ihr Fachbeitrag

Autorin_pm_Jasper_Grahl.jpgGerne veröffentlichen wir auch ihren Fachbeitrag im Themenbereich Rechnungs- wesen oder betriebliche Steuern. Eine kurze Autorenvorstellung oder Unternehmensdarstellung am Ende des Artikels ist möglich. Informationen dazu erhalten Sie in der Rubrik "Mitmachen" >>.
Anzeige

Buch-Tipp


kennzahlen.png Kennzahlen-Guide für Controller- Über 200 Kennzahlen aus Finanzen, Personal, Logistik, Produktion, Einkauf, Vertrieb, eCommerce und IT.
Jede Kennzahl wird in diesem Buch ausführlich erläutert. Neben der Formel wird eine Beispielrechnung aufgeführt. Für viele branchenneutrale Kennzahlen stehen Zielwerte bzw. Orientierungshilfen für eine Bewertung zur Verfügung. Für die genannten Bereiche hat die Redaktion von Controlling-Portal.de jeweils spezialisierte Experten als Autoren gewonnen, die auf dem jeweiligen Gebiet über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. 
Preis: 12,90 Euro Brutto mehr >>

Anzeige
Excel-Vorlagen-Shop.de
Anzeige

RS-Plan

RS-Plan.jpgRS-Plan - Unternehmens- planung leicht gemacht:
Erstellen Sie mit RS-Plan Ihre Unternehmensplanung professionell. Automatische Plan-GuV, Plan-Bilanz, Plan- Kapitalflussrechnung und Kenn- zahlen. Preis: 119,- EUR Mehr Informationen >>
Anzeige

Bilanzbuchhalter (w/m/d) 

logo-weiland.jpg
Die Weiland Firmengruppe ist ein Familienbetrieb mit Sitz im Mannheimer Norden. Sie besteht aus den 3 Geschäftsbereichen Weiland Grünbau, Erdenwerk Mannheim und GOLF absolute®. Weiland Grünbau ist als größtes Garten- & Landschaftsbau-Unternehmen in Mannheim in der Herstellung und Pflege privater und öffentlicher Außenbereiche tätig. Derzeit sind in der Weiland Firmengruppe mehr als 180 Mitarbeiter beschäftigt. Zur Erweiterung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt für alle 3 Geschäftsbereiche einen Bilanzbuchhalter (w/m/d)
Zum Stellenangebot >>

Anzeige

Veranstaltungs-Tipp

Haufe_Akademie_290px.jpg    
Bilanzierung kompakt
Neben den Änderungen durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) und das Bilanzrichtlinienumsetzungsgesetz (BilRUG) ergeben sich jährlich tiefgreifende Änderungen in der Bilanzierung durch das Institut der Wirtschaftsprüfer, den Deutschen Standardisierungsrat und die höchstrichterliche Rechtsprechung, die sich rechtsformunabhängig auf fast jedes Unternehmen auswirken. Erfahren Sie kompakt anhand von Fallbeispielen und Best Practices, wie sich die Neuregelungen auf Ihr Rechnungswesen auswirken. Damit sind Sie gerüstet für die praktische Arbeit nach aktuellem HGB und bleiben auf aktuellstem Bilanzierungsstand. Mehr Infos >>
Anzeige
Anzeige

Excel-Tool-Beratung und Erstellung

Kein passendes Excel-Tool dabei?

Balken.jpgGern erstellen wir Ihnen Ihr Excel- Tool nach Ihren Wünschen und Vorgaben. Bitte lassen Sie sich ein Angebot von uns erstellen.
Anzeige

Software

sevDesk
Mehr Infos >>

Stotax Kontor- Buchhaltersoftware
Stotax Kontor- Buchhaltersoftware Ihre Komplettlösung für das gesamte Tagesgeschäft aus einem Haus. GoBD- und GKV zertifiziert DSGVO konform als Online-Version verfügbar Digitalisierung Cloud-Lösungen, die den Mandantenalltag effizienter we... Mehr Infos >>

Zero-Buchhaltung
 Das Programm ist ein Buchhaltungsprogramm, das entstanden ist um eine einfache, solide und zuverlässige Buchhaltung aus Sicht des Gewerbetreibenden zu erstellen. Dieses soll ein schnelles einfaches Buchen, Erstellen von eigenen Berichten, Verwaltung von Belegen u. ä. beinhalten. Dabei w... Mehr Infos >>

Zum Buchhaltungssoftware-Verzeichnis >>
Anzeige

eBilanz-Online

logo_E-Bilanz-Online_250px.jpg
Übermitteln  Sie E-Bilanzen kostengünstig an die Finanzverwaltung. eBilanz-Online ist die Lösung zur Erfüllung der aktuellen steuerlichen und handelsrechtlichen Vorgaben. Die Anwendung ist einfach, kostengünstig und webbasiert. Testen Sie jetzt kostenlos!
Anzeige

Excel-Tools

Cashflow Plan GmbH
Diese Excel-Vorlage ist für eine Monats-Cashflow-Planung bestimmt und besteht aus einem Eingabeblatt sowie einer Grafik-Blatt. Sie ist geeignet für jedes Unternehmen, das einfach und flott die Cashflow-Planung erstellen möchte. Zunächst wählen Sie oben links in der Zelle B4 eine der passenden... Mehr Infos >>

Angebots- und Rechnungsformular mit Dashboard
Das Excel-Tool: Angebots- und Rechnungsformular mit Dashboard wurde entwickelt, um die Rechnungs-, Angebots- und Gutschriftenerstellung zu optimieren.  Mehr Infos >>

Einkommensteuer-Rechner von 2003 bis 2018 in Excel
Das Excel-Tool "Einkommensteuer-Rechner" ermittelt nach Wahl der Veranlagungsform (Einzel- oder Zusammenveranlagung), ausgehend von einem Basisjahr (2003 bis 2018) und unter Berücksichtigung diverser anderer Besonderheiten, Blitzschnell die tarifliche und festzusetzende ... Mehr Infos >>

Zum Excel-Vorlagen-Verzeichnis >>
Anzeige

RS Toolpaket - Controlling

Excel-Tool_152x89px.jpgWir setzen für Sie den Rotstift an, sparen Sie mit unsrem RS Toolpaket - Controlling über 30% im Vergleich zum Einzelkauf. Die wichtigsten Controlling-Vorlagen in einem Paket (Planung, Bilanzanalyse, Investitionsrechnung, ...). Das Controllingpaket umfasst 6 Excel-Tools für Ihre Arbeit! mehr Infos >>
Anzeige

Seminar-Tipps

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Jahres-Tagung 2019/2020: Jahresabschluss, Hannover, 21.01.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Jahres-Tagung 2019: Vorbereitung Jahresabschluss, München, 09.12.2019 1 Tag
Mehr Infos >>

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Vertiefungstag 2019/2020: Umsatzsteuerrecht, Köln, 15.01.2020 1 Tag
Mehr Infos >>

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Konsolidierungstechnik nach HGB, Köln, 04.12.2019 1 Tag
Mehr Infos >>

Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Umsatzsteuerrecht bei Export und Import von Dienstleistungen, Frankfurt a. M./Oberursel, 26.09.2019 1 Tag
Mehr Infos >>

Zur Seminar-Datenbank >>
Anzeige

Software-Tipp

box_Liquiditaetstool_W.pngRollierende Liquiditätsplanung auf Wochenbasis. Mit der Excel-Vorlage „Liquiditätstool“ erstellen Sie schnell und einfach ein Bild ihrer operativen Liquiditätslage für die nächsten (bis zu 52) Wochen.. Preis 47,60 EUR Mehr Infos und Download >>
Anzeige

Software-Tipp

  Reisekostenabrechnung Excel
Reisekostenabrechnung leicht gemacht. Erstellen Sie einfach und übersichtlich Reisekostenabrechnungen von Mitarbeitern mit diesem Excel-Tool. Automatische Berechnungen anhand von Pauschalen, durckfähige Abrechnungen umd einfache Belegverwaltung. Mehr Infos >>
Anzeige

Controller/in (IHK) werden!

Sie möchten ins Controlling einsteigen? Werden Sie mit einem sgd-Fernstudium in 18 Monaten Controller mit IHK-Abschluss. Als Controller/in nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Entwicklung eines Unternehmens! Ein Kurs kann daher Sprungbrett für Ihre Karriere sein >>
Anzeige

Erfolgreich mit Fernstudium

Fernkurse.jpgEin modernes Fernstudium bietet viele Vorteile. Sie selbst bestimmen, wann und wo Sie lernen - umfassend betreut von einem Team kompetenter Fernlehrer. Wir stellen Ihnen einige interessante Fernkurse bzw. Studiengänge zum Bilanzbuchhalter detailliert vor >>

Anzeige

Ihre Werbung auf RWP

Werbung Controlling-Portal.jpg
Ihre Werbung hier ab 200 EUR
im Monat
 
Werben Sie zielgruppenorientiert – werben Sie auf www.Rechnungswesen-Portal.de! Nährere Informationen erhalten Sie hier >>